LED-Lampen ... es ist so weit

Hier kann man auch als Gast schreiben. Anonyme Beiträge sind möglich, aber nicht erwünscht, man sollte wenigstens seinen Namen drunter setzen.

LED-Lampen ... es ist so weit

Beitragvon motorang » Do 23 Mär, 2017 06:46

Hi,
ich hab die erste LED-Lampe im Haushalt, die an die Lichtleistung einer 100W-Glühbirne heranreicht.
Lange hat es gedauert.

Mit 15,5W Verbrauch liefert die OSRAM LED Star Classic Globe 100 warmweißes Licht.
Laut Verpackung 1521 Lumen, 15 Jahre Lebensdauer, 3 Jahre Garantie.
Fassung E27, allerdings noch deutlich größer als die klassische Bauform, eine "Globe" eben.
Bei meiner Lampe über dem Küchentisch ist mir das glücklicherweise egal.
Die Lampe braucht damit gut 5W weniger als die dort eingesetzte Energiesparlampe, die zudem nicht so hell war.
Außerdem brauchte die Energiesparlampe ewig um ihre Helligkeit zu erreichen, so dass wir sie öfter zwischendurch nicht mehr ausgeschaltet haben ...

Gibt es unter anderem bei Obi. Zum Zeitpunkt der Beitragserstellung lag sie je nach Anbieter bei 13-15 Euro.

https://www.obi.de/led-leuchtmittel/osr ... /p/1028901
https://www.amazon.de/Classic-LED-Lampe ... Q84IG?th=1

Empfehlung. Die ist RICHTIG hell.
Obwohl es natürlich auch schon andere und womöglich bessere Leuchtmittel gibt.

Dimmbar ist sie übrigens nicht, brauch ich aber auch nicht.

Gryße!
Andreas, der motorang
Chop your own wood and it will warm you twice. (Henry Ford)
Benutzeravatar
motorang
Site Admin
 
Beiträge: 17202
Registriert: Do 09 Jun, 2005 08:49
Wohnort: Graz

Re: LED-Lampen ... es ist so weit

Beitragvon kahlgryndiger » Do 23 Mär, 2017 07:58

Ich habe in meiner neuen Wohnung jede einzelne Leuchte entweder schon als LED neu gekauft oder vorhandenes umgerüstet.
In meiner Wohnküche (Wohnzimmer mit Küche) habe ich ein IKEA Schienensystem mit 2 Schienen, 5 Spots à 13W und einer gemütlichen Schummerlampe. Alles in warmweiß und getrennt schaltbar.
Wenn ich will ist das so richtig hell (Küche). Ich bin sehr zufrieden damit :grin:
*Keep It Simple* (Keb' Mo')
Benutzeravatar
kahlgryndiger
vormals Andreas a.d.k.G.
 
Beiträge: 14508
Registriert: Mo 18 Jul, 2005 16:48
Wohnort: Karlstein am Main

Re: LED-Lampen ... es ist so weit

Beitragvon Rei97 » Do 23 Mär, 2017 08:06

Also:
Me 3.
Vor einem Jahr hab ich 2 Häuser komplett von Energiesparlampen und Leuchtstoffröhren auf LED umgestellt.
Bei solchen Mengen merkt man auch was am Stromverbrauch. In der Werkstatt sind das 6 Röhren a 60 W gewesen.
Die noch intakten Energiesparlampen habe ich dem Burgfräulein in Oberwölz zukommen lassen, weil dort noch Glühfadenbirnen werkelten.
Durch die vielen Räume der Burg, dem CP und dem Gerngross denke ich, dass dort noch Bedarf besteht.
Regards
Rei97
Perfection is achieved not when there is nothing more to add but when there is nothing left to take away.(Antoine de Saint-Exupery) :D
Skype: hrei97
Zylinderangebot:
Benutzeravatar
Rei97
Vielschreiber
 
Beiträge: 3551
Registriert: Do 23 Jun, 2005 17:34
Wohnort: Spätzlesland

Re: LED-Lampen ... es ist so weit

Beitragvon gatsch.hupfa » Do 23 Mär, 2017 08:12

Kleiner ist die:

Osram LED Star Classic
EAN: 4 052899 272392
gleiche Lichtleistung

Nicht Probiert, aber im Konsument.at, einem halbwegs seriösen Testmagazin gefunden.
Ist ganz vorne in der Bewerrtung, aber nicht Testsieger.
Benutzeravatar
gatsch.hupfa
Wenigschreiber
 
Beiträge: 578
Registriert: Di 20 Jan, 2015 14:38
Wohnort: südlich von Wien

Re: LED-Lampen ... es ist so weit

Beitragvon motorang » Do 23 Mär, 2017 08:39

Danke,
eigentlich ging es mir um den Ersatz einer 100W-Glühbirne, eben OHNE dafür 2-3 LED-Lampen (oder komplette Leuchten) zu verbauen.
Über meinem Küchentisch hängt seit vielen Jahren die gleiche Lampe mit Mattglasschirm und E27-Gewinde, die wir alle sehr mögen, für die es aber seit einigen Jahren keine adäquaten (ausreichend hellen) Leuchtmittel mehr gab.

Mit der Osram hab ich endlich ein Leuchtmittel gefunden, das nicht nur von der Werbung her, sondern auch in der Praxis überzeugt.

Darum ging es mir.

Von Luminea gibt es anscheinend auch noch stärkere:

Luminea High-Power-LED-Lampe E27, 24 Watt, 2.250 Lumen, warmweiß 3.000 K
Das würde etwa 150 Watt in Glühfadentechnologie entsprechen.

Natürlich hab ich im restlichen Haus auch schon reichlich LED im Einsatz, aber richtig HELL sind die nicht.

Beispielsweise haben wir sehr nette Gelenk-Schreibtischlampen mit kleinen 20W Halogenbirnchen.
Da werkelt LED-Ersatz drin, bringt aber nur die Helligkeit einer 12-15W Halogenlösung.

Oder beim Esstisch: bisher Halogen, weil ein relativ teures dimmbares höhenverstellbares Lichtsystem.
Mal schauen wann es passende dimmbare LED-Spots in Originalgröße gibt. Noch hab ich keine gefunden.

Die LED haben halt mit "hell" und gleichzeitig "klein" irgendwann ein massives Kühlproblem.

Gryße!
Andreas, der motorang
Chop your own wood and it will warm you twice. (Henry Ford)
Benutzeravatar
motorang
Site Admin
 
Beiträge: 17202
Registriert: Do 09 Jun, 2005 08:49
Wohnort: Graz

Re: LED-Lampen ... es ist so weit

Beitragvon fleisspelz » Do 23 Mär, 2017 08:47

Es gibt offenbar ein paar Hersteller, die das Temperaturproblem gelöst haben. In unserer Wohnküche werkelt da ein wenig Miniaturlampenzeuch, das eine angenehm helle, warmweisse Arbeitsathmosphäre schafft, ohne ausgeschaltet wirklich sichtbar zu sein.

Als wir 2013 das Bad neu gebaut haben, habe ich in die Deckeneinbaustrahler zunächst LED Lampen reingemacht. Das war so funzelig, dass es nicht schön war. Daher kamen dann wieder 35 Watt Halogen Leuchtmittel in die Fassungen. Seit Sommer 2016 werkeln neue warmweisse 4 Watt LEDs in den Fassungen, die helleres und wärmeres Licht produzieren, als die Halogens. Da hat sich in den letzten Jahren viel getan. Ich richte sukzessive das ganze Haus auf LED um. Jedesmal, wenn ein Leuchtmittel stirbt, wird es durch LED ersetzt.
..........................
... there is a crack in everything, that's where the light gets in ...
Benutzeravatar
fleisspelz
Vielschreiber
 
Beiträge: 20378
Registriert: Do 23 Jun, 2005 23:55
Wohnort: Planet Earth

Re: LED-Lampen ... es ist so weit

Beitragvon AIAndy » Do 23 Mär, 2017 10:12

Was ich noch nicht so ganz im Griff habe, rüste auch step-by-step auf LED um, die Umrechnung der "alten" WATT-Zahl auf die neuen Leuchtmittel mit Farbtemperatur (K) und der WATT-Zahl. Gibt's da eine äquivalente Liste oder so?
Das Leben ist zu kurz um TÜV geprüfte Motorräder zu fahren!
Benutzeravatar
AIAndy
ehemals Atisgrub
 
Beiträge: 2918
Registriert: Di 14 Jun, 2005 08:19
Wohnort: Weisskirchen OÖ

Re: LED-Lampen ... es ist so weit

Beitragvon Arne » Do 23 Mär, 2017 10:29

ich mag die LED und Energiesparlampen gar nicht.
Die Lebensdauer ist lug und trug, wenn richtig hell dann genau soviel Watt wie eine Leuchtstofflampe, wenn Leuchtmittel ( Bei Ledleuchten) defekt Austausch der kompletten Lampe.
Diese retrofit Dinger haben alle Elektronik eingebaut die die Lebensdauer begrenzt vor allem die verbauten Elkos, die Leistungsaufnahme ( Blindleistung) und Verbiegung des Netzes durch die verbauten Schaltnetzteile spottet jeder Beschreibung. Die Entsorgung ist Mist, Elektronik mit Sondermüll.
Wenn Leuchten länger im Betrieb sind sollte man eher nach geeigneten Leuchten schauen deren Lifetimecycle nicht von billiger Elektronik begrenzt wird. Die Küchenlampe mit Rundröhre aus den 60ern hält fast ewig und macht Hell das können die neueren Dinger nicht.
may the bridges i burn light the way
Benutzeravatar
Arne
Vielschreiber
 
Beiträge: 3190
Registriert: Di 22 Sep, 2009 14:38
Wohnort: 64686 Lautertal

Re: LED-Lampen ... es ist so weit

Beitragvon kahlgryndiger » Do 23 Mär, 2017 10:55

Leuchtstofflampen sind halt irgendwie nicht hübsch ...
*Keep It Simple* (Keb' Mo')
Benutzeravatar
kahlgryndiger
vormals Andreas a.d.k.G.
 
Beiträge: 14508
Registriert: Mo 18 Jul, 2005 16:48
Wohnort: Karlstein am Main

Re: LED-Lampen ... es ist so weit

Beitragvon ragman » Do 23 Mär, 2017 11:18

Dazu passend: Fack se Energiesparlampe https://www.youtube.com/watch?v=inC_zWsmuus :-D
Das beste Werkzeug ist ein Tand in eines tumben Toren Hand.
(D. Düsentrieb)
Benutzeravatar
ragman
Vielschreiber
 
Beiträge: 2693
Registriert: Di 18 Jul, 2006 11:59
Wohnort: Kärnten

Re: LED-Lampen ... es ist so weit

Beitragvon motorang » Do 23 Mär, 2017 11:53

Arne hat geschrieben:Die Küchenlampe mit Rundröhre aus den 60ern hält fast ewig und macht Hell das können die neueren Dinger nicht.


Servus,
ich hab unter den Oberschränken kleine Rundröhren-Leuchtstofflampen (Slimline) verbaut. Da ist fast jährlich eine der 4 Röhren durch und zu wechseln, zum Stückpreis von ca. 15 Euro.
Die elektronische Zünderei davon hält hingegen seit 8 Jahren durch. Soo toll find ich das nicht.

https://www.obi.de/moebel-kuechenunterb ... /p/4985552

Gryße!
Andreas, der motorang
Chop your own wood and it will warm you twice. (Henry Ford)
Benutzeravatar
motorang
Site Admin
 
Beiträge: 17202
Registriert: Do 09 Jun, 2005 08:49
Wohnort: Graz

Re: LED-Lampen ... es ist so weit

Beitragvon Dreckbratze » Do 23 Mär, 2017 12:02

ich habe an 2 lampen so led teile reingeschraubt (keine ahnung von welchem hersteller), beide hatten eine ziemlich bescheidene halbwertzeit. es gibt also offensichtlich grosse qualitätsunterschiede.
die normalen "energiesparlampen" nerven mich durch die lange zeit, die sie zum hellwerden brauchen. ist egal in der scheune, da bin ich länger, aber speisekammer z.bsp., da ist das mist.
die optimale kurvenlinie ist aussen-innen-aussen und nicht oben-unten-platt...
Benutzeravatar
Dreckbratze
Vielschreiber
 
Beiträge: 10695
Registriert: Mo 27 Jun, 2005 20:16

Re: LED-Lampen ... es ist so weit

Beitragvon Arne » Do 23 Mär, 2017 12:04

http://i.ebayimg.com/images/g/lvQAAOSwopRYgGaV/s-l300.jpg ich meinte sowas und die Lebensdauer einer T8 Leuchtstofflampe liegt bei ca.5000h danach steigt die Stromaufnahme und die Lichtleistung läßt nach.
may the bridges i burn light the way
Benutzeravatar
Arne
Vielschreiber
 
Beiträge: 3190
Registriert: Di 22 Sep, 2009 14:38
Wohnort: 64686 Lautertal

Re: LED-Lampen ... es ist so weit

Beitragvon Meister Z » Do 23 Mär, 2017 13:23

motorang hat geschrieben:Hi,
ich hab die erste LED-Lampe im Haushalt, die an die Lichtleistung einer 100W-Glühbirne heranreicht.
Lange hat es gedauert.
Mit 15,5W Verbrauch liefert die OSRAM LED Star Classic Globe 100 warmweißes Licht.
Laut Verpackung 1521 Lumen, 15 Jahre Lebensdauer, 3 Jahre Garantie.
Fassung E27, allerdings noch deutlich größer als die klassische Bauform, eine "Globe" eben.


Also ich hab ganz gute Erfahrungen mit den Philips LED gemacht...

http://www.hornbach.de/shop/LED-Lampe-A67-dimmbar-matt-E27-16W100W-1521-lm-2700-K-warmweiss/6064369/artikel.html

Die kommt sogar in dimmbar und auch wie 100W daher :wink:

Osram habe ich auch eine, aber die stört den Radio Empfang :shock:

Generell ist es bei den LED so, das sie im Laufe der Zeit an Helligkeit nachlassen... :-|

Gryzi, M.
Benutzeravatar
Meister Z
Wenigschreiber
 
Beiträge: 191
Registriert: Do 04 Aug, 2005 00:02
Wohnort: Seefeld

Re: LED-Lampen ... es ist so weit

Beitragvon Aynchel » Do 23 Mär, 2017 21:17

die LED Technik hat in den letzten Monaten noch mal nen richtigen Sprung gemacht
ich baue zZ sehr viel RetroFit Lampen und komplett Leuchten von LEDVANCE (der Osram Nachfolger) ein
kann ich durchweg empfehlen und die Preise sind auch akzeptabel

https://www.ledvance.de/

was man im Auge behalten sollte:
ist die Lichtfarbe, ich baue durchweg 4.000K ein, eine Glühlampe hatte 2.700 Kelvin
und die Lumenzahl, so zum Vergleich, eine 100 Glühbirne hatte 1240 lm
sowie die Blendung, denn der Lichtauswurf von LED Lampen ist durchweg anders gewohnt
Aynchel aus Meddersheim
_____________________________________________________________________________________________________________

ich könnte die BIG auch mit 5,5l daher fahren, aber das wäre Spritverschwendung ;-)
Benutzeravatar
Aynchel
Vielschreiber
 
Beiträge: 1289
Registriert: Mo 26 Jan, 2015 13:09

Nächste

Zurück zu Gästebuch und Quasselecke

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste