LED-Lampen ... es ist so weit

Hier kann man auch als Gast schreiben. Anonyme Beiträge sind möglich, aber nicht erwünscht, man sollte wenigstens seinen Namen drunter setzen.

Re: LED-Lampen ... es ist so weit

Beitragvon Aynchel » Do 23 Mär, 2017 21:31

was uns massiv Probleme bereitet ist der Oberwellenmist, der sich mittlerweile aufm Sinus tummelt
je mehr Schaltnetzteile (jede LED hat eins) am Netz sind des so gammliger wird der Wechselstrom
da langt schon eine Senseo, dass die LED`s flickern
wenn dann noch ein elekt. Durchlauferhitzer auf Teillast läuft fangen die LED`s richtig an zu flackern

da stehste als Handwerker da und bist der Depp
weil sich jeder Hersteller raus redet und sagt sein Kram wäre mängelfrei
aber vor Ort bekriegt sich die ganze Elektronik
der Kunde mault berechtigter weise rum
und ich kann keine Antworten liefern

mit den Filterstufen muss sich die Industrie noch was einfallen lassen
jedes Kack Schaltnetzteil hat einen Betriebsstrom auf`m PE
die Gleichstromanteile fahren mir die Typ A RCD`s in die Sättigung
aber ein Typ B RCD koste zierliche 500€ aufwärts
die FU`s in den Waschmaschinen und Hocheffizienzpumpen machen es noch schlimmer

übele Zeiten für den ollen Busen
denn wenn ich das Oszi an die 230V hänge isser in dem Spurenbündel nimmer wirklich aufzufinden
Aynchel aus Meddersheim
_____________________________________________________________________________________________________________

ich könnte die BIG auch mit 5,5l daher fahren, aber das wäre Spritverschwendung ;-)
Benutzeravatar
Aynchel
Vielschreiber
 
Beiträge: 1377
Registriert: Mo 26 Jan, 2015 13:09

Re: LED-Lampen ... es ist so weit

Beitragvon Meister Z » Do 23 Mär, 2017 23:47

Aynchel hat geschrieben:da langt schon eine Senseo, dass die LED`s flickern
wenn dann noch ein elekt. Durchlauferhitzer auf Teillast läuft fangen die LED`s richtig an zu flackern


Das flickern oder flackern von LED Leuchtmitteln kann man übrigens sehr schön mit einer Digitalkamera feststellen.
Einfach die LED anfokusieren und dabei auf den "Sucher-Bildschirm" schauen.
Da sieht man dann mehr oder weniger das "pulsieren" was man mit dem "blosen Auge" nicht sehen kann.

Habe Synergy http://www.synergy21.de/produkte/led/retrofit/ LED Leuchtmittel da ist das ganz übel zu sehen.
Von denen sind mir auch gleich welche innerhalb von einem halben Jahr ausgefallen... :omg:
Benutzeravatar
Meister Z
Wenigschreiber
 
Beiträge: 205
Registriert: Do 04 Aug, 2005 00:02
Wohnort: Seefeld

Re: LED-Lampen ... es ist so weit

Beitragvon bastardo » Fr 24 Mär, 2017 07:55

"Sinus-Verseuchung des Stroms,...auf'm PE,...in die Sättigung...." :gruebel:
Jetzt versteh ich mittlerweile nur noch Bahnhof...oder nicht mal den... :lol:

Weitermachen! :smt023
Christian

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Wenn Du glücklich bist, informiere dein Gesicht!
Benutzeravatar
bastardo
Vielschreiber
 
Beiträge: 2365
Registriert: Di 12 Jul, 2011 10:53
Wohnort: Bielefeld, Deutschland

Re: LED-Lampen ... es ist so weit

Beitragvon Arne » Fr 24 Mär, 2017 09:12

mach dir nichts draus, mit den ganzen Schaltnetzteilen und Frequenzumformern ist das Netz morgens eh Kapazitiv.

Nochmal zur Einsparung durch LED, wir haben hier ein paar Zumtobeldownlights verbaut,ca. 28W halt so hell wie ein Leuchtstofflampenequivalent. Aber nach 5 Jahren haben wir auch schon 6 Stück davon getauscht, bei Leuchtstofflampen tauschen wir das Leuchtmittel bei den Zumtobel die komplette Leuchte da spart man garnix da legt man noch richtig drauf. Auch der Kühlkörper der Lampe ist imposant.
Achja wir hatte auch schon 5W GU10 mit aktiver Kühlung, merkt man erst wenn es ganz ruhig ist und man sich über das Lüftergeräusch wundert.
may the bridges i burn light the way
Benutzeravatar
Arne
Vielschreiber
 
Beiträge: 3256
Registriert: Di 22 Sep, 2009 14:38
Wohnort: 64686 Lautertal

Re: LED-Lampen ... es ist so weit

Beitragvon Rei97 » Fr 24 Mär, 2017 17:34

Also:
Da ich ja nicht weiß, wie bei Euch die lokale Stromversorgung klappt, nur 2 Anmerkungen zu den 2 og Häusern.
In KA ist eine 30KW Blockheizung und ein 400l Wasserboiler mit Strom im Keller. Da flickert nichts und auch hier in Denkendorf flickert nichts, weder wenn die Wasch, Spül, Trockenmaschine am Start ist. Selbst wenn die 60 Jahre alte Starmix (ohne Entstörkondensator) Teig rotiert nix, einfach garnix. Die Leuchtstoffröhren in der Garage haben bei Kälte geflickert, dass einem dösig wurde, die LED Stäbe bislang nicht. In einem Jahr hat sich genau eine LED Billigfunzel in beiden Häusern verabschiedet. (2,5€)
Im Nachbarkaff brennen seit 4 Jahren in einer großen Tiefgarage hunderte StabLEDs anstatt der vorher dauernd ein paar kaputten Leuchtstoffröhren teils mit Blinklicht wg kaputter Starter.
Seit dem Umbau sind die Umhüllungen natürlich wg der Abgase wieder schmutziger geworden, aber es ist keine Gereinigte infolge LED Schaden zu finden.
Soweit meine unfachmännischen Beobachtungen.
Regards
Rei97
Perfection is achieved not when there is nothing more to add but when there is nothing left to take away.(Antoine de Saint-Exupery) :D
Skype: hrei97
Zylinderangebot:
Benutzeravatar
Rei97
Vielschreiber
 
Beiträge: 3748
Registriert: Do 23 Jun, 2005 17:34
Wohnort: Spätzlesland

Re: LED-Lampen ... es ist so weit

Beitragvon KNEPTA » Fr 24 Mär, 2017 20:48

Schaut einmal nach einem Tunnel in den Rückspiegel... :omg:
Meister Z hat geschrieben:
Aynchel hat geschrieben:da langt schon eine Senseo, dass die LED`s flickern
wenn dann noch ein elekt. Durchlauferhitzer auf Teillast läuft fangen die LED`s richtig an zu flackern


Das flickern oder flackern von LED Leuchtmitteln kann man übrigens sehr schön mit einer Digitalkamera feststellen.
Einfach die LED anfokusieren und dabei auf den "Sucher-Bildschirm" schauen.
Da sieht man dann mehr oder weniger das "pulsieren" was man mit dem "blosen Auge" nicht sehen kann.

Habe Synergy http://www.synergy21.de/produkte/led/retrofit/ LED Leuchtmittel da ist das ganz übel zu sehen.
Von denen sind mir auch gleich welche innerhalb von einem halben Jahr ausgefallen... :omg:


Schaut nach einem Tunnel einmal in den Rückspiegel...da hüpfen und flackern die LED Geschwindigkeitsbegrenzungen wie ein Frosch...
Russe und Salz, dann zerfallt´s !
"If you want to finish first, first you have to finish." Zitat Hiha
Die Hauptursache für Streß ist der tägliche Umgang mit Idioten...
Membää der KOG, Sektionsdirektor Alpen, Berge und Zeuch
Benutzeravatar
KNEPTA
AiA Sektionschef
 
Beiträge: 11509
Registriert: Do 09 Jun, 2005 12:57
Wohnort: Niklasdorf

Re: LED-Lampen ... es ist so weit

Beitragvon Meister Z » Fr 24 Mär, 2017 22:09

KNEPTA hat geschrieben:Schaut einmal nach einem Tunnel in den Rückspiegel... :omg:
Schaut nach einem Tunnel einmal in den Rückspiegel...da hüpfen und flackern die LED Geschwindigkeitsbegrenzungen wie ein Frosch...


Da würd ich Reifen wuchten oder Stoßdämpfer wechseln... :weg:
Benutzeravatar
Meister Z
Wenigschreiber
 
Beiträge: 205
Registriert: Do 04 Aug, 2005 00:02
Wohnort: Seefeld

Re: LED-Lampen ... es ist so weit

Beitragvon Meister Z » Fr 24 Mär, 2017 22:16

Meister Z hat geschrieben:Das flickern oder flackern von LED Leuchtmitteln kann man übrigens sehr schön mit einer Digitalkamera feststellen.
Einfach die LED anfokusieren und dabei auf den "Sucher-Bildschirm" schauen.
Da sieht man dann mehr oder weniger das "pulsieren" was man mit dem "blosen Auge" nicht sehen kann.


Hat das jetzt schon mal einer ausprobiert? mit einer Digicam...
das geht übrigens auch bei Bildschirmen, da das Flackern "sichtbar" zu machen...

Oder geht das nur mit meiner alten Nikon coolpix? :-|
Benutzeravatar
Meister Z
Wenigschreiber
 
Beiträge: 205
Registriert: Do 04 Aug, 2005 00:02
Wohnort: Seefeld

Re: LED-Lampen ... es ist so weit

Beitragvon Uwe Steinbrecher » Fr 24 Mär, 2017 22:30

Meister Z hat geschrieben:Hat das jetzt schon mal einer ausprobiert? mit einer Digicam...

Tausende!
Schau dir mal auf youtube ein paar Motorradreise Videos an.
Wenn die voraus fahrenden LED Rücklichter haben, brennen die von fast gar nicht, bis zu regelmäßig blinkend oder wild flackernd. Je nach dem wie die Gopro von der Framerate eingestellt ist.
Als ich dass das erste mal gesehen habe, hab ich geglaubt die Amis müssen mit Blinklicht fahren :oops:
Hat ne weile gedauert bis ichs begriffen hab :ugly:
"Die Zukunft war früher auch besser." Karl Valentin
Benutzeravatar
Uwe Steinbrecher
Vielschreiber
 
Beiträge: 2239
Registriert: Fr 04 Feb, 2011 12:25
Wohnort: Neuenstadt

Re: LED-Lampen ... es ist so weit

Beitragvon Meister Z » Fr 24 Mär, 2017 22:54

Uwe Steinbrecher hat geschrieben:
Meister Z hat geschrieben:Hat das jetzt schon mal einer ausprobiert? mit einer Digicam...

Tausende!
Schau dir mal auf youtube ein paar Motorradreise Videos an.


Äh, es geht hier aber um 220V und Hauselektronik...
bzw LED Leuchtmittel mit e27 Sockel... für Küchenlampen... :roll:
Benutzeravatar
Meister Z
Wenigschreiber
 
Beiträge: 205
Registriert: Do 04 Aug, 2005 00:02
Wohnort: Seefeld

Re: LED-Lampen ... es ist so weit

Beitragvon KNEPTA » Fr 24 Mär, 2017 23:19

Meister Z hat geschrieben:
KNEPTA hat geschrieben:Schaut einmal nach einem Tunnel in den Rückspiegel... :omg:
Schaut nach einem Tunnel einmal in den Rückspiegel...da hüpfen und flackern die LED Geschwindigkeitsbegrenzungen wie ein Frosch...


Da würd ich Reifen wuchten oder Stoßdämpfer wechseln... :weg:


:gnack:
Russe und Salz, dann zerfallt´s !
"If you want to finish first, first you have to finish." Zitat Hiha
Die Hauptursache für Streß ist der tägliche Umgang mit Idioten...
Membää der KOG, Sektionsdirektor Alpen, Berge und Zeuch
Benutzeravatar
KNEPTA
AiA Sektionschef
 
Beiträge: 11509
Registriert: Do 09 Jun, 2005 12:57
Wohnort: Niklasdorf

Re: LED-Lampen ... es ist so weit

Beitragvon Uwe Steinbrecher » Fr 24 Mär, 2017 23:49

Meister Z hat geschrieben:Äh, es geht hier aber um 220V und Hauselektronik...
bzw LED Leuchtmittel mit e27 Sockel... für Küchenlampen... :roll:

Ja und?
Meinst die Dinger laufen mit220V? :lol:
Im Ernst. Soweit ich weiß funktionieren alle LED Lampen im Bereich zwischen 6 und 30 Volt. und die im Haus sind auch nicht anders aufgebaut als die im KFZ Bereich.
Da habe ich aber gesundes Halbwissen :? Man möge mich also gerne berichtigen :floet:
"Die Zukunft war früher auch besser." Karl Valentin
Benutzeravatar
Uwe Steinbrecher
Vielschreiber
 
Beiträge: 2239
Registriert: Fr 04 Feb, 2011 12:25
Wohnort: Neuenstadt

Re: LED-Lampen ... es ist so weit

Beitragvon Meister Z » Sa 25 Mär, 2017 00:38

Uwe Steinbrecher hat geschrieben:Meinst die Dinger laufen mit220V? :lol:
Im Ernst. Soweit ich weiß funktionieren alle LED Lampen im Bereich zwischen 6 und 30 Volt. und die im Haus sind auch nicht anders aufgebaut als die im KFZ Bereich.
Da habe ich aber gesundes Halbwissen :? Man möge mich also gerne berichtigen :floet:


Also,
da ich auch nur über "gesundes" Halbwissen verfüge, natürlich laufen die LED "nicht" mit 220V... inzwischen EU weit auf 230V...

Aber es mach doch durchaus einen Unterschied aus welcher "Stromquelle" sie angesteuert werden,
Gleich oder Wechselstrom (50 Herz) bzw. wie und mit welcher Elektronik sie abgepuffert sind.

Im KFZ verhalten sich LED sicher anders als in einer festen Haus Instalation...

Wie gesagt, die eine Osram die ich habe, stört meinen "analogen" Radio Empfang...

Find ich jetzt persönlich nicht schlimm, da ich auch ohne das "eine" Licht Radio hören kann...
aber bedenklich, was da an "Wellen" freigesetzt wird... sei es über die Verkabelung im Haus oder die Birne direkt...

Auch bin ich erschrocken als ich mal mit der Digicam Bilder/Film machen wollte "ohne Blitz"...
ist mit LED fast nicht mehr möglich, da es zu stark flackert... Edisons "glüh" Birne oder Halogen, ist hingegen kein Problem...

Nicht alles was neu ist, ist auch besser... Gryzi, M.
Benutzeravatar
Meister Z
Wenigschreiber
 
Beiträge: 205
Registriert: Do 04 Aug, 2005 00:02
Wohnort: Seefeld

Re: LED-Lampen ... es ist so weit

Beitragvon Meister Z » Sa 25 Mär, 2017 01:08

KNEPTA hat geschrieben:
Meister Z hat geschrieben:
KNEPTA hat geschrieben:Schaut einmal nach einem Tunnel in den Rückspiegel... :omg:
Schaut nach einem Tunnel einmal in den Rückspiegel...da hüpfen und flackern die LED Geschwindigkeitsbegrenzungen wie ein Frosch...


Da würd ich Reifen wuchten oder Stoßdämpfer wechseln... :weg:


:gnack:


Im Straßenverkehr erste Regel... immer nach vorne schauen... :smt023

hier in Bayern gibts mehr Seen als Tunnels...
kann das da nicht nachprüfen ob das flackert...

wobei das ja bei euch auch am schaukelnden "Wasserrad" liegen könnt, wenns LED hüpft... :weg:
Benutzeravatar
Meister Z
Wenigschreiber
 
Beiträge: 205
Registriert: Do 04 Aug, 2005 00:02
Wohnort: Seefeld

Re: LED-Lampen ... es ist so weit

Beitragvon Uwe Steinbrecher » Sa 25 Mär, 2017 01:10

Meister Z hat geschrieben:
Nicht alles was neu ist, ist auch besser... Gryzi, M.

Und schon sind wir wieder einer Meinung :D
"Die Zukunft war früher auch besser." Karl Valentin
Benutzeravatar
Uwe Steinbrecher
Vielschreiber
 
Beiträge: 2239
Registriert: Fr 04 Feb, 2011 12:25
Wohnort: Neuenstadt

VorherigeNächste

Zurück zu Gästebuch und Quasselecke

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: kahlgryndiger und 8 Gäste