Motto 1. Mai 2017 / Berufsweltenkritik / Arbeit W=F x S

Hier kann man auch als Gast schreiben. Anonyme Beiträge sind möglich, aber nicht erwünscht, man sollte wenigstens seinen Namen drunter setzen.

Motto 1. Mai 2017 / Berufsweltenkritik / Arbeit W=F x S

Beitragvon Dominik » Mo 01 Mai, 2017 08:58

Hallo,

mein Motto für den 1. Mai 2017:

Zeitarbeiter und Unterdrückte dieser Welt - mobilisiert euch!
Krempelt den gesamten beruflichen Arbeitsmarkt um, verleiht diesem ein menschliches Antlitz!

Zusatz, eventuell:

(Verjagt alle Zeitarbeitsunternehmen. Wascht auch so manchem Entleiher den Kopf)
und:
(Teer und Federn liegen bei mir bereit)

Ist mir gestern so eingefallen, als ich auf der TS 250 unterwegs war.
Mal sehen - es könnte sein, dass oben genanntes Motto auch für 2018 bestehen bleibt... :?

Leider habe ich kein Material daheim, um ein Schild oder Transparent zu basteln. Vielleicht mit Edding auf´s weiße T-Shirt.

Viele Grüße und macht es gut

Dominik
Zuletzt geändert von Dominik am Mo 01 Mai, 2017 17:54, insgesamt 1-mal geändert.
Dominik
Wenigschreiber
 
Beiträge: 362
Registriert: Mo 02 Apr, 2012 17:56

Re: Motto 1. Mai 2017

Beitragvon T. » Mo 01 Mai, 2017 09:02

Yepp.
Dem schließlich ich mich an...
Hab In Summe ca. 10 Jahre Zeitarbeit hinter mir.
Moderner Sklavenhandel...
T.Bild
T.
Vielschreiber
 
Beiträge: 4841
Registriert: So 06 Mai, 2007 22:48
Wohnort: Im Kloster Höningen

Re: Motto 1. Mai 2017

Beitragvon kahlgryndiger » Mo 01 Mai, 2017 17:24

Wir bekommen fast täglich Anrufe von dem Abschaum. Glücklicherweise dürfen wir sie verbal vom Hof jagen.
*Keep It Simple* (Keb' Mo')
Benutzeravatar
kahlgryndiger
vormals Andreas a.d.k.G.
 
Beiträge: 14685
Registriert: Mo 18 Jul, 2005 16:48
Wohnort: Karlstein am Main

Re: Motto 1. Mai 2017

Beitragvon Dominik » Mo 01 Mai, 2017 17:53

Hallo miteinander,

war nichts mit weißem T-Shirt und eddingbeschriftetem Rücken auf dem Stuttgarter Marien- , Markt- und Calwer Platz. Es regnete so sehr. Die Motorradjacke musste es sein.

@T: Ist ja ugly - :ugly:
Ich hoffe, Du hast es gut überstehen können.


Zeitarbeitsfirmen - vielen habe ich vor den Kopf gestoßen, aber eben auch so manche Kugel vor den Bug.
Sei es durch meine Sprunghaftigkeit (kann ich doch nichts für, wenn es so viele verschiedene Jobs auf dem Arbeitsmarkt gibt, kann man sich ja nicht entscheiden :roll: ) oder aber wenn ich auf Missstände aufmerksam machte und dies auf friedlichem Wege regeln wollte, so wurde ich nicht ernst genommen und so musste ich des öfteren mit der Kavallerie anrücken. :-D :!:
Lernen auch nichts dazu...
Übrigens half mir hier die IG Metall mit Rechtsbeistand sehr, sie haben da sehr engagierte Koleginnen :)

Zuverlässig, aufrichtig, wissbegierig und lerneifrig bin ich jeden Job angegangen und bisher hat immerzu alles funktioniert :!:
Alles frisch Erlernte lässt sich später sattelfest in die Tat umsetzen und wir lernen bekanntermaßen immerzu hinzu - dieses Genre kennt keine Altersbeschränkung :!: Wenn ich das schon höre, dass man ab 50 keinen Job mehr bekommen kann :omg:

Manchmal klappte es bei mir auch gar mit der Direktanstellung. Wenn ich aber sehen musste, dass da mit Zeitarbeitern, direkt angestellten Mitarbeitern und ihren Ängsten gespielt wurde, hielt mich auch dort nichts mehr. In einem Betrieb 2016 versuchte ich, den Grundstein zur Gründung eines Betriebsrates zu legen. Die Gegenwehr war immens und die Ängste der Belegschaft leider auch. Es soll in der Vergangenheit schon gründlich dort schief gegangen sein, eine Betriebsratgründung.

2013 und 2015 waren für mich sehr aufschlussreiche Jahre. Mann oh Mann... Eckige Klammer links drei Punkte eckige Klammer rechts

Ist nicht alles Gold, was da glänzt in Amazonien...
Und der SWR konnte sich ja auch durchsetzen...

Bei den Jobcentern bin ich im Sinne der Menschenrechte aufgetreten - die waren ganz schön genervt, ich war aber auch zu übereifrig...
Und mir hat es den Eindruck, dass man einen einmal erlernten Beruf niemals mehr verlassen kann, verlassen darf. Friss oder stirb.

Übrigens: Ich bin der Auffassung, dass es die Arbeitslosigkeit nicht gibt, sondern die berufliche Arbeitslosigkeit :!:
Wenn ich so um mich schaue, gibt es genug "Sinnvolles" zu tun, aber auf diesen so existenziell notwendigen Feldern, die uns allen wichtig sein sollten, darf man ja meist nur ehrenamtlich ran :!: (Umweltschutz & Soziale Arbeit)
Was ist uns was wert aber wer ist uns was wert?

Demnächst werde ich noch auf euch zukommen und euch um Rat fragen. Zum Thema "BAMMO" - der "BerufsweltenAntiMonotonieMenschlichkeitsoffensive". Und wie man es anstellen kann, die Weichen zu stellen. Sie sollte man rechtzeitig mit Fluid Film konservieren 8)

Einen schönen, wenn auch verregneten 1. Mai-Abend wünsche ich euch noch.

Dominik
Dominik
Wenigschreiber
 
Beiträge: 362
Registriert: Mo 02 Apr, 2012 17:56

Re: Motto 1. Mai 2017 / Berufsweltenkritik / Arbeit W=F x S

Beitragvon kahlgryndiger » Mo 01 Mai, 2017 19:10

Ein schönes Thema finde ich. Deine Zeilen sind gut geeignet meine Gedanken zu ordnen.
*Keep It Simple* (Keb' Mo')
Benutzeravatar
kahlgryndiger
vormals Andreas a.d.k.G.
 
Beiträge: 14685
Registriert: Mo 18 Jul, 2005 16:48
Wohnort: Karlstein am Main

Re: Motto 1. Mai 2017 / Berufsweltenkritik / Arbeit W=F x S

Beitragvon Dominik » Mo 01 Mai, 2017 19:44

Na da bin ich ja froh, wenigstens deine Gedanken ordnen zu können! :-D Freut mich!
Dominik
Wenigschreiber
 
Beiträge: 362
Registriert: Mo 02 Apr, 2012 17:56

Re: Motto 1. Mai 2017

Beitragvon T. » Mo 01 Mai, 2017 20:11

Dominik hat geschrieben:@T: Ist ja ugly - :ugly:
Ich hoffe, Du hast es gut überstehen können.


Geht so, Dominik
War eine interessante Zeit, die finanziell und beziehungstechnisch Schäden hinterlassen hat...
Wiederholen möchte ich es nicht mehr.
T.Bild
T.
Vielschreiber
 
Beiträge: 4841
Registriert: So 06 Mai, 2007 22:48
Wohnort: Im Kloster Höningen

Re: Motto 1. Mai 2017 / Berufsweltenkritik / Arbeit W=F x S

Beitragvon Richy » Mo 01 Mai, 2017 20:59

Leider greift dieser Schmarren auch in meinem Bereich derbe um sich, auf den einschlägigen Jobbörsen findet man inzwischen zu ca. 98% nur noch Angebote von Ferchau und Co.
Das schließt solche Börsen bei der Jobsuche inzwischen für mich fast gänzlich aus.
Für die Firma, die sich solche Leiharbeiter mietet, ist das natürlich verlockend, trotz höhereren Kosten. Gefällt dir jemand nicht, lässt du ihn zurückgehen und nimmst den nächsten. Geht ratzfatz, ohne ewige Kündigungsfristen.

Wir bewegen uns immer weiter auf eine hire&fire-Gesellschaft zu. :roll:

Tun kann man als normaler Arbeitnehmer nicht viel, außer sich bei solchen Firmen nicht zu bewerben, was aber die Auswahl extrem einschräkt, siehe oben. Und die allermeisten Jobsucher können sich diesen Luxus nicht leisten, einfach weiterzusuchen.

In unserer Firma haben wir die Leute, die per ANÜ angestellt waren, immer ermutigt, sich direkt bei uns zu bewerben und gleichzeitig unseren Chef passend bearbeitet. Aber selbst sowas dauert immer mehrere Jahre, weil es da irgendwelche Knebelverträge gibt.

Grüße,
Richard
"95% aller Zitate im Internet sind frei erfunden."
Albert Einstein
Benutzeravatar
Richy
Vielschreiber
 
Beiträge: 2787
Registriert: Mi 30 Sep, 2009 21:28
Wohnort: Datschiburg

Re: Motto 1. Mai 2017 / Berufsweltenkritik / Arbeit W=F x S

Beitragvon nattes » Mo 01 Mai, 2017 21:32

Der Gipfel der Perversität ist für mich, das die großen Firmen inzwischen eigene Zeitarbeitsfirmen als Töchter gründen und die Zeitarbeiter an sich selber vermieten. Das macht die Sache dann auch noch preiswert. :?

Gruß Norbert
Bild
nattes
Vielschreiber
 
Beiträge: 2260
Registriert: Fr 02 Feb, 2007 21:41
Wohnort: OWL

Re: Motto 1. Mai 2017 / Berufsweltenkritik / Arbeit W=F x S

Beitragvon altf4 » Di 02 Mai, 2017 06:54

boah. wie kann das im sinne des arbeitsrechts legal sein?

g max ~:)
Bild "Irgendwann isch se soa liadrig, dass se nemme verreggd!"
Benutzeravatar
altf4
Vielschreiber
 
Beiträge: 6123
Registriert: Mo 18 Feb, 2008 00:04
Wohnort: devon gb

Re: Motto 1. Mai 2017 / Berufsweltenkritik / Arbeit W=F x S

Beitragvon schnupfhuhn » Di 02 Mai, 2017 08:11

Die Lohnsklaverei wird ja von anderen Arbeitnehmern quersubventioniert, Altersarmut wird sicher nicht von den Verleihern bezahlt werden, da darf dann nämlich die Solidargesellschaft ran. Gleiches gilt für Krankenkasse, etc.

Das gleiche Pack wie die Investmentbanker, Gewinne privatisieren, Verluste (hier noch versteckt) der Allgemeinheit aufbinden. :gnack:
:-) Putzt die Rahmen und stellt sie bereit! :-)
schnupfhuhn
Wenigschreiber
 
Beiträge: 795
Registriert: Fr 29 Mai, 2015 21:03
Wohnort: Wuppertal

Re: Motto 1. Mai 2017 / Berufsweltenkritik / Arbeit W=F x S

Beitragvon T. » Di 02 Mai, 2017 08:14

Ist es...

Gerade hier bei mir im Konzern live miterlebt mit den unteren Gehaltsstufen.
Putzfrauen, Werksschutz, Poststelle, etc.

Da bist der ArscX...Mitgehen oder Arbeitslos. Ellbogenkapitalismus.

Bin froh mich aufgerafft zu haben, und den 2. Bildungsabschluss nachgeholt zu haben.
2. Klassengesellschaft :ugly:
T.Bild
T.
Vielschreiber
 
Beiträge: 4841
Registriert: So 06 Mai, 2007 22:48
Wohnort: Im Kloster Höningen

Re: Motto 1. Mai 2017 / Berufsweltenkritik / Arbeit W=F x S

Beitragvon Rei97 » Di 02 Mai, 2017 10:14

Also:
Zum Thema Altersarmut.
Habt Ihr mal durchgerechnet, was Ihr als Rente zu erwarten habt?
Das ist natürlich sehr inividuell von vielen Faktoren abhängig, aber benutzt einfach mal die überall verfügbaren Rentenrechner oder lasst Euch von der Rentenanstalt rechnen, wo Ihr Eure Hochrechnungen auf die Rente jährlich zugesandt bekommt.
Mal ein Beispiel:
Bj 1977
Arbeisbeginn mit 26 (Schule, Studium)
Jahresbrutto 30000€
Daraus wird dann mit 67 eine Rente von ca. 1700€ (ohne Abgleich mit Inflation)
Davon ab: KKV, Pflege, Steuer.
Wer mit 63 körperlich fertig ist, darf nochmal 14% von der Rente abziehen.
Bleiben 1462€ - Sozialabgaben.
Je nachdem, wie hoch die Inflation bis dahin ist und wie stark der Staat dann noch Altersarmut unterstützt, liegt man dann unter GRUSI (heute ohne Rente gerechnet bei ca.1000€)
Wohlgemerkt:
Das war ein Durchschnittseinkommen bei einer lückenlosen Berufsvita.
Was wohl ein Mindestlohnjobber an Rente kriegt, wenn er bis 80 arbeitet? Eben....GRUSI.
https://www.youtube.com/watch?v=-67V7nC ... hosted_003
Regards
Rei97
Zuletzt geändert von Rei97 am Di 02 Mai, 2017 12:01, insgesamt 1-mal geändert.
Perfection is achieved not when there is nothing more to add but when there is nothing left to take away.(Antoine de Saint-Exupery) :D
Skype: hrei97
Zylinderangebot:
Benutzeravatar
Rei97
Vielschreiber
 
Beiträge: 3764
Registriert: Do 23 Jun, 2005 17:34
Wohnort: Spätzlesland

Re: Motto 1. Mai 2017 / Berufsweltenkritik / Arbeit W=F x S

Beitragvon T. » Di 02 Mai, 2017 10:39

Deshalb tu ich mir das Kloster an... :ugly:
T.Bild
T.
Vielschreiber
 
Beiträge: 4841
Registriert: So 06 Mai, 2007 22:48
Wohnort: Im Kloster Höningen

Re: Motto 1. Mai 2017 / Berufsweltenkritik / Arbeit W=F x S

Beitragvon SuperUwe » Di 02 Mai, 2017 15:33

In erster Ehe 20 Jahre verheiratet.

10 Jahre Rente weg. 10 Jahre Firmenrente weg.

Nein ich rechne es nicht aus. :gewitter:
Ach was... die paar Meter kann ich auch fahrn.
Klonk

[Die Wahrheit über meinen Namen]
Benutzeravatar
SuperUwe
Wenigschreiber
 
Beiträge: 285
Registriert: Mi 18 Jan, 2012 13:30
Wohnort: gerne Maria Alm

Nächste

Zurück zu Gästebuch und Quasselecke

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot], sejerlänner jong, Zimmi und 12 Gäste