[Erledigt] Mopedtaugliches Navi gesucht

[Erledigt] Mopedtaugliches Navi gesucht

Beitragvon hiha » Do 09 Mär, 2017 09:13

Moing zusammen,
ich wollte mir eines in Neu kaufen, bis €400.- wär ich bereit zu investieren, frage aber vorsichtshalber mal nach, ob hier einer aufgerüstet hat, und sein Altes loswerden will.
Danke,
Hans
Zuletzt geändert von hiha am Do 09 Mär, 2017 17:20, insgesamt 1-mal geändert.
"Im Übrigen bin ich der Ansicht, dass Profifußball verboten werden muss."
Benutzeravatar
hiha
Älterer Herr und Motorenkenner
 
Beiträge: 10682
Registriert: Fr 28 Okt, 2005 10:01
Wohnort: Neubiberg b. München

Re: Mopedtaugliches Navi gesucht

Beitragvon fleisspelz » Do 09 Mär, 2017 09:30

Meines hat mir grade mein Tochterherz abspenstig gemacht.
Ich würde Dir dennoch gerne diesen Link zeigen, weil das ist so ungefähr das Non-Plus-Ultra, gerade wenn man, so wie Du, auch mal abseits oder unmotorisiert unterwegs sein mag, und das Angebot ist schon vergleichsweise sehr günstig.

Edith: Link geändert, weil billiger gefunden
..........................
... entfache ein Feuer, wenn Du Deinen Weg nicht mehr siehst ...
Benutzeravatar
fleisspelz
Vielschreiber
 
Beiträge: 20707
Registriert: Do 23 Jun, 2005 23:55
Wohnort: Planet Earth

Re: Mopedtaugliches Navi gesucht

Beitragvon motorang » Do 09 Mär, 2017 09:35

Servus,
mein kleines Zumo wird frei, ist aber schon älter
ein 210/220 mit Motorradhalterung und Lifetime Update für die Karten.
Ich hab vor drei Jahren 250 bezahlt (das Lifetime Update kostet glaub ich 69).
Müsst mal nach dem Marktwert schauen. Recht viel mehr als die Hälfte wird es nicht sein.
Laufen tut es superstabil, ist halt etwas langsam. Speicherkarte wär drin und aktuell.
viewtopic.php?f=44&t=10482
Es verträgt auch den Betrieb an einer XT500 (12V) oder SR500 oder MZ mit Powerdynamo-Anlage, das Netzteil scheint was auszuhalten.
Netzteil auf Zigarettenanzünderstecker umgebaut (somit zwischen Moppeds wechselbar, die Originalnetzteile haben offene Enden zu direkt am Mopped anrödeln.
Wintertauglich (geschützter Stecker).
Normaler USB-Anschluss.
Wechselbarer Akku, zwei Ersatzakkus, Laufzeit auf reinem Akkubetrieb 4-6 Stunden.

Und: Stifteingabe, geht auch gut mit Handschuhen - und zwar auch bei Regen (im Gegensatz zu Touchscreengeräten wie dem Montana).

Gryße!
Andreas, der motorang
Chop your own wood and it will warm you twice. (Henry Ford)
Benutzeravatar
motorang
Site Admin
 
Beiträge: 17407
Registriert: Do 09 Jun, 2005 08:49
Wohnort: Graz

Re: Mopedtaugliches Navi gesucht

Beitragvon hiha » Do 09 Mär, 2017 09:37

Hmm, danke für den Tipp. Der Preis von 430.- schein normal zu sein, bei Amazon gibts das Gleiche für 424.-. Gibts da unterschiedliche Zubehörpackerl? Oder krieg ich als Premiumdepp einen "Sonder"preis?

Grybel,
Hans
"Im Übrigen bin ich der Ansicht, dass Profifußball verboten werden muss."
Benutzeravatar
hiha
Älterer Herr und Motorenkenner
 
Beiträge: 10682
Registriert: Fr 28 Okt, 2005 10:01
Wohnort: Neubiberg b. München

Re: Mopedtaugliches Navi gesucht

Beitragvon motorang » Do 09 Mär, 2017 09:42

Servus,
wenn Dir das Montana trotz Touchscreen taugt, dann kannst Du auch ein Smartphone nehmen und mit Oruxmaps oder ähnlicher Software um viel viel weniger Geld navigieren ...

Gryße!
Andreas, der motorang
Chop your own wood and it will warm you twice. (Henry Ford)
Benutzeravatar
motorang
Site Admin
 
Beiträge: 17407
Registriert: Do 09 Jun, 2005 08:49
Wohnort: Graz

Re: Mopedtaugliches Navi gesucht

Beitragvon hiha » Do 09 Mär, 2017 09:48

Andreas, wenn Du das Zumo abgäbest, wär das wohl was für den Einstieg. Ich wills an die K nageln, und dann mal schaun obs mir taugt.

Nach kurzer Beschäftigung mit dem 610er hab ich den Eindruck, dass das eher was für jemanden gedacht ist, der im Outdoorbereich ein Navi benutzt, was ich allerdings nicht vorhabe zu tun.

Gruß
Hans
"Im Übrigen bin ich der Ansicht, dass Profifußball verboten werden muss."
Benutzeravatar
hiha
Älterer Herr und Motorenkenner
 
Beiträge: 10682
Registriert: Fr 28 Okt, 2005 10:01
Wohnort: Neubiberg b. München

Re: Mopedtaugliches Navi gesucht

Beitragvon motorang » Do 09 Mär, 2017 10:05

Da wäre ein moderneres, eventuell einen Ausritt ins Seengebiet wert:
https://www.willhaben.at/iad/kaufen-und ... 195676431/

Gryße!
Andreas, der motorang
Chop your own wood and it will warm you twice. (Henry Ford)
Benutzeravatar
motorang
Site Admin
 
Beiträge: 17407
Registriert: Do 09 Jun, 2005 08:49
Wohnort: Graz

Re: Mopedtaugliches Navi gesucht

Beitragvon hiha » Do 09 Mär, 2017 10:20

Update: Das Pezl meinte, dass ein Outdoornavi für die ganze Familie nutzbar sein könnte.
Die Montana610-Behirnung geht in die zweite Runde.

Hans
"Im Übrigen bin ich der Ansicht, dass Profifußball verboten werden muss."
Benutzeravatar
hiha
Älterer Herr und Motorenkenner
 
Beiträge: 10682
Registriert: Fr 28 Okt, 2005 10:01
Wohnort: Neubiberg b. München

Re: Mopedtaugliches Navi gesucht

Beitragvon motorang » Do 09 Mär, 2017 11:06

Ich weise aus leidvoller Erfahrung nochmals darauf hin, dass so ein Teil mit Touchscreen bei Feuchtigkeit unbedienbar werden kann, bzw möglicherweise anfängt sich selbst zu bedienen. Auch mit Handschuhen schwierig. Als Motorradnavi ist das Mist.
Ich weiß allerdings nicht, ob/wie das beim Montana 600 besser gelöst ist.

Auf unserem Islandtrip ist mein PDA defektiert, und ich hab 3 Wochen mit dem Handy navigiert (Backuplösung).
Das war echt eine Katastrophe ...

Bild

Gryße!
Andreas, der motorang
Chop your own wood and it will warm you twice. (Henry Ford)
Benutzeravatar
motorang
Site Admin
 
Beiträge: 17407
Registriert: Do 09 Jun, 2005 08:49
Wohnort: Graz

Re: Mopedtaugliches Navi gesucht

Beitragvon Uwe Steinbrecher » Do 09 Mär, 2017 11:50

Auf meiner Reise hatte mein partieller Mitfahrer Horst so ein Montana.
Ich hab damals auch ein bisschen damit rumgespielt.
Ergebniss. das Ding Taugt!
Es ist nicht mit einem Schlaufon vergleichbar! Das Display ist auch bei Sonnenlicht gu ablesbar.
Bedienung mit Handschuhen geht, ohne ist aber deutlich besser!
Wasser war kein Problem!!
Es gibt alle Karten von Garmin auch mit lifetime Update (immer aktuell) Open source Karten funktioniren auch.
Negativ fand ich: das Ding will immer schlau sein und verändert den sichtbaren Kartenauschnitt selbständig.
Solange es sauber navigieren kann, weil die Karte der Realität entspricht, ist das ok.
Wenn die Karten aber nur schätzwerte haben, wie z.b. in der Mongolei, und das Navi zum Mitlesen und zur Groborientierung dienen soll, wird das lästig :omg:
Es mag aber sein dass ich nur nicht rausgefunden habe wie das umgestellt wird.
"Die Zukunft war früher auch besser." Karl Valentin
Benutzeravatar
Uwe Steinbrecher
Vielschreiber
 
Beiträge: 2247
Registriert: Fr 04 Feb, 2011 12:25
Wohnort: Neuenstadt

Re: Mopedtaugliches Navi gesucht

Beitragvon motorang » Do 09 Mär, 2017 14:13

Du kannst das Ding tatsächlich im Regen oder Nebel mit Handschuhen bedienen? Erstaunlich. Eigentlich, wenn ich ehrlich bin und wenn man weiß, wie kapazitive Displays funktionieren, unglaublich ...

http://outdoorgpsnavigation.info/der-to ... uchscreen/

Im Test zeigte sich, dass nicht nur die Wasserdichtigkeit eines GPS-Empfängers wichtig ist sondern die Bedienbarkeit des Touchscreen. Die Tropfen machen es schwierig, bei Starkregen sogar unmöglich das GPS über den Touchscreen zu bedienen.
Test-Fazit:

Bei schwachem Regen ist die Funktion des Touchscreen-GPS noch normal, lediglich der Versuch die Tropfen wegzuwischen verschiebt die Karte.
Bei stärkerem Regen produzieren die Regentropfen Eingaben auf dem Oregon Touchscreen. Das führt so weit, dass der Regen einen Wegpunkt erstellt, dahin eine Route ausführt und Einstellungen ändert. Einzig eine Sperre des Touchscreen hilft, dies zu vermeiden.
Wird der Regen noch stärker sperrt sich das Display gegen Eingaben und ist gar nicht mehr zu benutzen.

Aber gerade bei schlechten Bedingungen sollte das GPS ja seine Zuverlässigkeit beweisen und den Inhaber sicher zum Ziel führen.
Auch ich hatte schon solch ein zweifelhaftes Vergnügen.

Beim Segeln kam ein Unwetter auf und mein Montana 600 war durch die Regentropfen nicht mehr zu bedienen, das Display kaum mehr zu erkennen.
Da ich sicherheitshalber immer ein zweites Gerät dabei habe, navigierte ich mit meinem GPSMAP 62s weiter. Das einzige was hier zu wünschen wäre ist ein Scheibenwischer.


https://www.navigation-professionell.de ... 750t-test/

Gryße!
Andreas, der motorang
Chop your own wood and it will warm you twice. (Henry Ford)
Benutzeravatar
motorang
Site Admin
 
Beiträge: 17407
Registriert: Do 09 Jun, 2005 08:49
Wohnort: Graz

Re: Mopedtaugliches Navi gesucht

Beitragvon Uwe Steinbrecher » Do 09 Mär, 2017 14:26

Ich kann nur sagen dass auch bei Kasachischem Starkregen das Navi vom Horst einwandfrei funktioniert hat :smt102
Die theoretischen Hintergründe haben mich da nicht so sehr beeindruckt.
Vermutlich ist das mit dem Motorrad aber eh eine andere Sache als in einem Segelboot.
Wenn ich bei Starkregen anhalte, such ich mir meist was mit Dach und in Fahrt kommt ja eh kaum ein tropfen auf den Bildschirm.
Bedienung mit nassem Bildschirm geht übrigens sogar mit meinem alten Cat Handy recht brauchbar :gruebel:
"Die Zukunft war früher auch besser." Karl Valentin
Benutzeravatar
Uwe Steinbrecher
Vielschreiber
 
Beiträge: 2247
Registriert: Fr 04 Feb, 2011 12:25
Wohnort: Neuenstadt

Re: Mopedtaugliches Navi gesucht

Beitragvon hiha » Do 09 Mär, 2017 14:37

Soderla. Nachdem die Kinder ja immer neue Handys haben müssen, kann ich das wasserfeste VorVorVorhändy meiner Tochter haben, das ist ein wasserdichtes Sony. Zum Spielen sollte das erstmal reichen.

Navikauf ist hiermit also erstmal vertagt.

Danke für den Einsatz,
Hans
"Im Übrigen bin ich der Ansicht, dass Profifußball verboten werden muss."
Benutzeravatar
hiha
Älterer Herr und Motorenkenner
 
Beiträge: 10682
Registriert: Fr 28 Okt, 2005 10:01
Wohnort: Neubiberg b. München

Re: Mopedtaugliches Navi gesucht

Beitragvon motorang » Do 09 Mär, 2017 14:49

Nächstes Thema:
welche Software, Halterung, Stromversorgung ... ?
Wenn Du magst kann ich Dir mein Zumo zum Sölk mitbringen und Du probierst es mal aus.

Ein Problem bei den Sony Handys ist dass die abgedeckte USB-Anschlüsse haben - und bei angesteckter Stromversorgung (also ohne Abdeckung) nimmer wasserdicht sind.

Software gibt es einige, ist halt eher auf Wagenfahrer ausgerichtet, also mit kleinen Schaltflächen. Mit Handschuhen schwierig.

Ich find Maps.Me gut. https://play.google.com/store/apps/deta ... .pro&hl=de

Gryße!
Andreas, der motorang
Chop your own wood and it will warm you twice. (Henry Ford)
Benutzeravatar
motorang
Site Admin
 
Beiträge: 17407
Registriert: Do 09 Jun, 2005 08:49
Wohnort: Graz

Re: Mopedtaugliches Navi gesucht

Beitragvon ETZChris » Do 09 Mär, 2017 15:14

Ich bin sehr zufrieden mit "Here we go".
Die Europakarte hat gut 17GB.
Habs bisher aber nur im Auto genutzt.
Gruß
Christian

"Das Netz ist die Welt der Misslaunigen, der Voyeure, der Psychopathen, der Verantwortungslosen, der Undisziplinierten." (Jakob Augstein)
Benutzeravatar
ETZChris
Vielschreiber
 
Beiträge: 3593
Registriert: Mo 23 Jun, 2008 10:41
Wohnort: Klingenstadt

Nächste

Zurück zu Suche

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast