Suzuki Burgmann 650 [erledigt]

Gelöschte Themen kommen zuerst mal hierher, um nach einiger Zeit automatisch entsorgt zu werden ...

Suzuki Burgmann 650 [erledigt]

Beitragvon gert » Do 02 Nov, 2017 06:54

Nach der Kahlgründigen Vorarbeit trau ich mich diese Zeile zu schreiben :-)

Habe die nächsten 4 Wochen so ein Teil bei mir stehen ... ein Bekannter von mir nutzte den Plastikbomber in den letzten Jahren als Autoersatz, nun will er auf ein Elektroauto umsteigen. Die Burgmann wurde im Oktober 2005 auf ihn zugelassen und er ist damit 89000km gefahren (keine Winterfahrten und laut seiner Buchführung ein Durchshcnittsverbrauch von 4,8 Liter). Alle 6000km brachte er sie brav zum Händler seines Vertauens. Dieser ließ ihn nun ziemlich hängen - er nahm ihm die Burgmann nicht mal zurück: zuwenig Profit!

Der Roller hat keine technischen Mängel, alles auch die vielen Elektrogimmicks funktioniert und zu meiner Schande muss ich sagen, daß er sich verdammt gut fährt. Ich bin eigentlich beauftragt ein Service (Öle Bremsflüssigkeit wechseln und Vorderreifen tauschen) und das Pickerl zu machen. Dann soll die Burg um 900 Euronen an den Mann gebracht werden ... genderinkorrekt aber ein so schönes Wortspiel ;-)

Sollte hier jemand Bedarf an sowas haben wäre der Roller um 700.- wie er ist oder um 900.- frisch ab Servicce und mit neuem Pickerl zu erwerben. Ich habe den Roller nun 4 Wochen hier stehen weil mein Bekannter die Zeit im Ausland ist. Werde mal eine Woche so rumfahren, dann langsam Teile bestellen und irgendwann zu schrauben beginnen. Sollte jemanden der Kauf um 700.- reizen: das Angebot ist dann halt zeitlich begrenzt.

Ach ja ... war ob der Beschraubbarkeit zuerst auch etwas skeptisch - aber so schlimm ist's nicht und das Teil hat eine richtige Fangemeinde... Anleitungen, Ersatzteillisten und Videos sind wirklich leicht zu finden, ganz toll diese Seite: https://sites.google.com/site/testburgmancenter02/

Lg Gert
gert
Wenigschreiber
 
Beiträge: 510
Registriert: Mo 23 Jan, 2006 21:02
Wohnort: feldkirch

Re: Suzuki Burgmann 650

Beitragvon Schraubaer 42 » Do 02 Nov, 2017 08:23

Zur Namensfindung und Interpretation möcht ich mal einen Senf dazu geben.

Natürlich wollte Suzuki mit der Bezeichnung "Burgman" eine Verbindung zum europäischen Burg/Schlossherrn herstellen.
Was dabei nicht bedacht wurde, war daß im US-amerikanischen Sprachraum, umgangssprachlich, die Bezeichnung "Burg" für "Provinzmetropolen" steht.(Pittsburg, St.Petersburg etc.)

Der Burgman ist also zumindest in den USA, ein Kleinstädter. :-D

Nun aber zur Sache. Mit 89000Km. dürfte die geplante Lebensdauer deutlich überschritten sein. Neben den üblichen Zylinder/Kopf,Kolben und Kurbelwellenarbeiten dürften vor allem, anstehende Arbeiten an der, hochbeanspruchten Automatik/Kraftübertragung teuer werden. Finger weg, auch wenn das Gewerch jetzt noch ganz gut läuft. Der Händler stellt sich so etwas,aus gutem Grund, nicht mehr auf den Hof.

Man muß man schon ein hartgesottener Großroller-Fan sein um das anzugehen.
evtl. den Motor/Antriebsstrang eines wenig Km Unfallfahrzeuges einbauen. Anders wird es das sprichwörtliche Fass ohne Boden

Gruß

Jürgen
Liberte Egalite Fraternite
Schraubaer 42
Wenigschreiber
 
Beiträge: 501
Registriert: Do 16 Nov, 2006 04:43
Wohnort: Oberthulba

Re: Suzuki Burgmann 650

Beitragvon Flint » Sa 04 Nov, 2017 10:22

Flint hat die Beiträge auf Wunsch des Themenerstellers in Mülleimer verschoben
Gruss Harald

.... fahra, ned reda
Benutzeravatar
Flint
Moderator
 
Beiträge: 1214
Registriert: Do 16 Jun, 2005 11:32
Wohnort: Meiningen (Vorarlberg)


Zurück zu Mülleimer

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast