Suzuki dr350: 5 Jahre gestanden

Hier geht es um Motoren, Maschinen, Fahrzeuge

Re: Suzuki dr350: 5 Jahre gestanden

Beitragvon hiha » So 26 Mär, 2017 16:02

Ich würd: Nur chemie, aber keinen Sand oder Splitt oder Blei mehr einfüllen. Den Dreck hab ich nie mehr ganz rausgekriegt. Ich würd auch nie mehr beschichten, sondern lass im Herbst lieber den Sprit raus. Wenn er leer ist, der Deckel durch einen Lappen ersetzt wurde, rostet er auch nicht.

Gruß
Hans
"Im Übrigen bin ich der Ansicht, dass Profifußball verboten werden muss."
Benutzeravatar
hiha
Älterer Herr und Motorenkenner
 
Beiträge: 10280
Registriert: Fr 28 Okt, 2005 10:01
Wohnort: Neubiberg b. München

Re: Suzuki dr350: 5 Jahre gestanden

Beitragvon LeMansII » Mo 27 Mär, 2017 10:49

mike58 hat geschrieben:Zitronensäure.
...Zitronensäure hinterläßt eine leichte Phosphatschicht die durchaus brauchbar ist,


Die Phosphatschicht entsteht leider nicht durch Citronensaeure, sondern nur wenn man hinterher mit Phosphorsaeure schwenkt. Was aber heutzutage nicht mehr so einfach zu bekommen ist, sei denn man moechte das SEK zu nem Kaffee in die Werkstatt einladen ;-).

Meine Apothekerin kennt mich mittlerweile ;-)
Zuletzt geändert von LeMansII am Mo 27 Mär, 2017 11:48, insgesamt 2-mal geändert.
Gruß,
Stefan
LeMansII
Wenigschreiber
 
Beiträge: 305
Registriert: Fr 21 Feb, 2014 12:34

Re: Suzuki dr350: 5 Jahre gestanden

Beitragvon Arne » Mo 27 Mär, 2017 11:10

Hi Hans,
wieso bekommst man die Bleikugeln nicht mehr raus und was wäre das Problem wenn ein paar drinbleiben.
Gruß
Arne
may the bridges i burn light the way
Benutzeravatar
Arne
Vielschreiber
 
Beiträge: 3147
Registriert: Di 22 Sep, 2009 14:38
Wohnort: 64686 Lautertal

Re: Suzuki dr350: 5 Jahre gestanden

Beitragvon Straßenschrauber » Mo 27 Mär, 2017 11:51

Technische Phosphorsäure 85% kostet um 20.- für 5 Liter und kann bei diversen Händlern online bestellt werden, die problemlos per Post liefern.
Die Entsorgung der gebrauchten Phosphorsäure ist im Gegensatz zu dem anderen bei der selbstgepfuschten Tank-"Versiegelung" versauten Material noch übersichtlich,
SOLANGE DAS ZEUGS NICHT MIT ÖL, FETT USW. KONTAMINIERT IST.
Über Tage stark verdünnt ins Abwasser. Zitronensäure ist da auch problemlos.

Alle weiteren nach der Tank-"Sanierung" hoch belasteten Abfälle müssen zur Annahmestelle für Sondermüll, auch die Flüssigkeiten, die zum Spülen verwendet werden.
Und das ist nicht wenig.

Leute, laßt die Behandlung jemand machen, der dafür eingerichtet ist!
Der steht auch für den Erfolg gerade.
Und dann kommt auch kein SEK.
~-o|-
Straßenschrauber
Wenigschreiber
 
Beiträge: 985
Registriert: Mo 15 Okt, 2012 20:25

Re: Suzuki dr350: 5 Jahre gestanden

Beitragvon unleash » Mo 27 Mär, 2017 12:09

Ich, also ich, ich würde das zu Egon schicken. Wenn er nicht gerade Landunter hat, ist der Tank ja auch schnell wieder da. Der hat ja alles dafür, und für das Geld kann man es eigentlich nicht selber machen :smt102
Sommer 462 Scrambler "Kat-ze" Bj. 2010
Simson SR50 B4 "Moller" Bj. 1985
MZ ES 150 "Hmmtz" Bj. 1966
Kawasaki KLX 250 "Klixe" Bj. 2009
Wanderer SP1 98 Bj. 1937
Benutzeravatar
unleash
Wenigschreiber
 
Beiträge: 314
Registriert: Mi 16 Mai, 2012 18:16
Wohnort: Kreuztal-Krombach

Re: Suzuki dr350: 5 Jahre gestanden

Beitragvon gatsch.hupfa » Mo 27 Mär, 2017 12:35

OK, OK, Egon Damm is my friend! :danke:

Fällt noch wem was zum Bremsenquietschen, siehe Beitrag 1, ein? :fiessgrinz:
Benutzeravatar
gatsch.hupfa
Wenigschreiber
 
Beiträge: 539
Registriert: Di 20 Jan, 2015 14:38
Wohnort: südlich von Wien

Re: Suzuki dr350: 5 Jahre gestanden

Beitragvon fleisspelz » Mo 27 Mär, 2017 12:45

Bei Brembobremsen habe ich häufig das Quietschen nachhaltig beseitigen können, indem ich die Bremsklötze in Fahrtrichtung vorne minimal angephast habe, also den scharfen 90° Winkel in zwei kleine 45° Winkel aufgeteilt ...
ATE Bremsenpaste hauchdünn auf die Belagrückseite hilft auch hin und wieder
..........................
... there is a crack in everything, that's where the light gets in ...
Benutzeravatar
fleisspelz
Vielschreiber
 
Beiträge: 20149
Registriert: Do 23 Jun, 2005 23:55
Wohnort: Planet Earth

Re: Suzuki dr350: 5 Jahre gestanden

Beitragvon Dreckbratze » Mo 27 Mär, 2017 12:48

also auf der ablaufenden seite? rein von der überlegung her würde ich eher die auflaufende anfasen, wo ist mein denkfehler?
die optimale kurvenlinie ist aussen-innen-aussen und nicht oben-unten-platt...
Benutzeravatar
Dreckbratze
Vielschreiber
 
Beiträge: 10423
Registriert: Mo 27 Jun, 2005 20:16

Re: Suzuki dr350: 5 Jahre gestanden

Beitragvon hiha » Mo 27 Mär, 2017 12:49

Dreckbratze hat geschrieben:also auf der ablaufenden seite? rein von der überlegung her würde ich eher die auflaufende anfasen, wo ist mein denkfehler?

Im Zweifel alles anfasen. Sowohl eine anliegende Kante, als auch eine Ablaufende kann die Klötzl zum Schwingen anregen.

Gruß
Hans
"Im Übrigen bin ich der Ansicht, dass Profifußball verboten werden muss."
Benutzeravatar
hiha
Älterer Herr und Motorenkenner
 
Beiträge: 10280
Registriert: Fr 28 Okt, 2005 10:01
Wohnort: Neubiberg b. München

Re: Suzuki dr350: 5 Jahre gestanden

Beitragvon fleisspelz » Mo 27 Mär, 2017 12:52

Ich war immer zu faul beim Zusammenbau so genau aufzupassen und habe daher beide Seiten angephast ... :oops:
..........................
... there is a crack in everything, that's where the light gets in ...
Benutzeravatar
fleisspelz
Vielschreiber
 
Beiträge: 20149
Registriert: Do 23 Jun, 2005 23:55
Wohnort: Planet Earth

Re: Suzuki dr350: 5 Jahre gestanden

Beitragvon Aynchel » Mo 27 Mär, 2017 23:34

Straßenschrauber hat geschrieben:Technische Phosphorsäure 85% kostet um 20.- für 5 Liter und kann bei diversen Händlern online bestellt werden, die problemlos per Post liefern.
Die Entsorgung der gebrauchten Phosphorsäure ist im Gegensatz zu dem anderen bei der selbstgepfuschten Tank-"Versiegelung" versauten Material noch übersichtlich,
SOLANGE DAS ZEUGS NICHT MIT ÖL, FETT USW. KONTAMINIERT IST.
Über Tage stark verdünnt ins Abwasser. Zitronensäure ist da auch problemlos.

Alle weiteren nach der Tank-"Sanierung" hoch belasteten Abfälle müssen zur Annahmestelle für Sondermüll, auch die Flüssigkeiten, die zum Spülen verwendet werden.
Und das ist nicht wenig.

Leute, laßt die Behandlung jemand machen, der dafür eingerichtet ist!
Der steht auch für den Erfolg gerade.
Und dann kommt auch kein SEK.


ich halte das genau so
leicht gammelige Tanks schwenk ich ebenfalls mit wässriger Phosphor Säure aus
erstaunlich was da raus kommt
ausserdem bildet die Phosphatierung einen ganz brauchbaren Rostschutz

harte Fälle bekommen erst mal ne Ladung wässriger Salzsäure

das Schadstoff Sammelmobil hat die Brühe bisher immer ohne Probleme angenommen

Bild

Bild
Aynchel aus Meddersheim
_____________________________________________________________________________________________________________

ich könnte die BIG auch mit 5,5l daher fahren, aber das wäre Spritverschwendung ;-)
Benutzeravatar
Aynchel
Vielschreiber
 
Beiträge: 1199
Registriert: Mo 26 Jan, 2015 13:09

Re: Suzuki dr350: 5 Jahre gestanden

Beitragvon gatsch.hupfa » Di 25 Apr, 2017 11:33

schnupfhuhn hat geschrieben:
Zum Vergaser: Raus, Düsenstock raus, da den Dreck dahinter rausräumen, dann stimmt auch der Übergangsbereich wieder. Ist die Stelle Nr.1 die immer versifft ist. Da sind feinste Löcher im Düsenstock die, wenn zu, das Gemisch im Teillastbereich komplett umwerfen.

Gruß,
Andreas

Ps.: https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anz ... 7-306-2156 . Blechtanks sin dauch ein paar um 60 Euro drin.


GENAU DAS wars! :smt023 :smt023

Läuft jetzt wieder formidabel!

Und damit kein Rost mehr in den Vergaser kommt hab ich einen vergilbten Acerbis Plastiktank besorgt und Aufnahmen dafür gebastelt.
Die Beste aller Partnerinnen hat allerdings die Hände über den Kopf zusammengeschlagen und gemeint, jetzt sei das hässliche Motorrad noch hässlicher.
:omg:

Da wird wohl bei Gelegenheit doch noch die Egonsche Tankentrostung gestartet.
Hat Zeit, vielleicht ergibt sich eine Logistik von Wien nach 35325 Mücke (bei Gießen).



Das einzige Problem, das noch ungelöst ist, ist dieses Bremsquietschen auf den letzten Metern beim Stehenbleien:
Beläge hab ich angefast, oben unten links und rechts, Antiquietschblecherl etwas stärker gebogen, Rückseite der Klötze leicht mit Kupferpaste bestrichen:
kein Erfolg :smt013

Ich möchte nämlich vermeiden, dass sich die Guteste angewöhnt nur mit der Hinterradbremste zu bremsen ....

Die Fakten dazu: EBC Nachbaubremsscheibe Vorderrad
dazu TRW Bremsbeläge MCB582SV, also Sinter fürs Vorderrad, lt. Lucas TRW empfohlen für alle Bremsscheiben.
EBC's waren damals nicht zu bekommen.

Vielleicht sollte ich bei EBC bleiben:
EBC208432 Redstuff FA135TT in organisch?
Oder EBC208323 Goldstuff Sintermetall FA135R?

:gruebel:

kennt jemand die Folie:
https://www.louis.at/artikel/trw-antiqu ... r=10004371

:gruebel:
Benutzeravatar
gatsch.hupfa
Wenigschreiber
 
Beiträge: 539
Registriert: Di 20 Jan, 2015 14:38
Wohnort: südlich von Wien

Re: Suzuki dr350: 5 Jahre gestanden

Beitragvon Dreckbratze » Di 25 Apr, 2017 11:41

nie gehört :shock: falls du das probierst, berichte mal!
die optimale kurvenlinie ist aussen-innen-aussen und nicht oben-unten-platt...
Benutzeravatar
Dreckbratze
Vielschreiber
 
Beiträge: 10423
Registriert: Mo 27 Jun, 2005 20:16

Re: Suzuki dr350: 5 Jahre gestanden

Beitragvon mex » Di 25 Apr, 2017 12:53

bremse ausbauen hat den gleichen effekt: dann quietscht auch nix mehr....
(warum ich das weiss? - ich kauf jeden scheiss...)
mex
zündung-treibstoff-luft-hubraum & hirn wär gut
Benutzeravatar
mex
Vielschreiber
 
Beiträge: 1180
Registriert: Mo 13 Okt, 2008 21:35
Wohnort: fieberbrunn

Re: Suzuki dr350: 5 Jahre gestanden

Beitragvon Myke » Di 25 Apr, 2017 17:49

da war doch eben ein bild hier, welches die lösung verheisst ... :gruebel:
wo i foah, wochst nyx mehr.......
Benutzeravatar
Myke
Vielschreiber
 
Beiträge: 1608
Registriert: Fr 26 Feb, 2016 06:26
Wohnort: Graz

VorherigeNächste

Zurück zu Alteisentreiberisches

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste