Gespannlenker und Vibrationskummer

Hier geht es um Motoren, Maschinen, Fahrzeuge

Re: Gespannlenker und Vibrationskummer

Beitragvon Thomas Heyl » Do 20 Apr, 2017 13:13

Hallo!

Chiara, Volker und ich haben gestern auch überlegt, ob er das kann (also mit drei Rädern auf dem Boden fahren :grin: ). Wir haben uns dann geeinigt, dass er die 30 Meter hoch bis zum Straßenende bei der allerersten Probefahrt mit unserem Gespann das Rad noch unten hatte, danach aber nur noch zum Wenden :grin: .

Typischer ist allerdings dieses Bild:

Bild
Miehlen 2015 …

Dabei ist es ihm auch eher egal, ob Chiara im Boot sitzt oder nicht :-D .

Ach, da haben wir ja noch einen Beweis, dass er doch kann (ab Sekunde 35)!

Cheers, Langer
Benutzeravatar
Thomas Heyl
Wenigschreiber
 
Beiträge: 828
Registriert: Di 20 Dez, 2016 16:31
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Gespannlenker und Vibrationskummer

Beitragvon KNEPTA » Do 20 Apr, 2017 20:21

:floet:
Russe und Salz, dann zerfallt´s !
"If you want to finish first, first you have to finish." Zitat Hiha
Die Hauptursache für Streß ist der tägliche Umgang mit Idioten...
Membää der KOG, Sektionsdirektor Alpen, Berge und Zeuch
Benutzeravatar
KNEPTA
AiA Sektionschef
 
Beiträge: 11626
Registriert: Do 09 Jun, 2005 12:57
Wohnort: Niklasdorf

Re: Gespannlenker und Vibrationskummer

Beitragvon fleisspelz » Fr 21 Apr, 2017 07:52

Wie macht der das bloß? :gruebel:
..........................
... there is a crack in everything, that‘s where the light gets in ...
Benutzeravatar
fleisspelz
Vielschreiber
 
Beiträge: 21078
Registriert: Do 23 Jun, 2005 23:55
Wohnort: Planet Earth

Re: Gespannlenker und Vibrationskummer

Beitragvon T. » Fr 21 Apr, 2017 08:05

..zuviel Blei im Lenker? :weg:
T.Bild
T.
Vielschreiber
 
Beiträge: 4987
Registriert: So 06 Mai, 2007 22:48
Wohnort: Im Kloster Höningen

Re: Gespannlenker und Vibrationskummer

Beitragvon KNEPTA » Fr 21 Apr, 2017 20:47

:idea: Beiwagen zu leicht. Ich werd mal die 5 Ersatzteilkoffer aus dem Beiwagen in den Endantriebskoffer umladen, eventuell kann ich den Kneptabeiwagen auch einmal in die Höhe bringen... :gruebel:
Russe und Salz, dann zerfallt´s !
"If you want to finish first, first you have to finish." Zitat Hiha
Die Hauptursache für Streß ist der tägliche Umgang mit Idioten...
Membää der KOG, Sektionsdirektor Alpen, Berge und Zeuch
Benutzeravatar
KNEPTA
AiA Sektionschef
 
Beiträge: 11626
Registriert: Do 09 Jun, 2005 12:57
Wohnort: Niklasdorf

Re: Gespannlenker und Vibrationskummer

Beitragvon Thomas Heyl » Sa 22 Apr, 2017 20:04

Uwe trifft den Nagel auf den Kopf.

Ein normaler Steib LS200 wiegt ungebremst 62 kg und schwabbelt vor sich hin, dieser Beiwagen wiegt gebremst 58 kg (Löwenanteil: Rad und Schwinge, die sind zusammen schwerer als Rahmen und Boot). Da fehlt aber noch ein Unterzug von der mittleren Diagonalstrebe Richtung Schwingenlagerung, der Rahmen verwindet sich zu leicht :( . Das kommt, wenn wir die krumm gefahrene Schwingenlagerung richten, dann muss das Boot eh' 'runter.

Cheers, Langer
Benutzeravatar
Thomas Heyl
Wenigschreiber
 
Beiträge: 828
Registriert: Di 20 Dez, 2016 16:31
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Gespannlenker und Vibrationskummer

Beitragvon KNEPTA » Sa 22 Apr, 2017 21:05

Und ? :gruebel:
Russe und Salz, dann zerfallt´s !
"If you want to finish first, first you have to finish." Zitat Hiha
Die Hauptursache für Streß ist der tägliche Umgang mit Idioten...
Membää der KOG, Sektionsdirektor Alpen, Berge und Zeuch
Benutzeravatar
KNEPTA
AiA Sektionschef
 
Beiträge: 11626
Registriert: Do 09 Jun, 2005 12:57
Wohnort: Niklasdorf

Re: Gespannlenker und Vibrationskummer

Beitragvon kit » Fr 28 Apr, 2017 19:59

Interessante Lösung mit den Bleikugeln! Nachahmungswert!
Gruß Kit

Taub aber Oho!
kit
Ganz neu
 
Beiträge: 20
Registriert: So 05 Feb, 2017 11:23
Wohnort: Irgendwo im Norden...

Re: Gespannlenker und Vibrationskummer

Beitragvon Thomas Heyl » So 21 Mai, 2017 11:37

Hallo!

Also rechts war/ist das doch noch nichts Genaues. Irgendwie mogeln sich die Kügelchen noch an der Gaszughüllenstütze :grin: vorbei. Ich hab' jetzt schon dreimal den (vollen) Raum beim Gasschlitten entleert. Da muss ich mir also noch 'was Besseres einfallen lassen mit irgendeiner Abdichtung. Knete kommt wegen Fett nicht in Frage, und die Stütze kann nicht auf die volle Rundung erweitert werden. Aktuell scheinen mir eingeklemmte Alustreifen am zielführendsten zu sein.

Cheers, Langer
Benutzeravatar
Thomas Heyl
Wenigschreiber
 
Beiträge: 828
Registriert: Di 20 Dez, 2016 16:31
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Gespannlenker und Vibrationskummer

Beitragvon hiha » So 21 Mai, 2017 14:14

Vielleicht doch mit Blei ausgießen?
"Im Übrigen bin ich der Ansicht, dass Profifußball verboten werden muss."
Benutzeravatar
hiha
Älterer Herr und Motorenkenner
 
Beiträge: 10848
Registriert: Fr 28 Okt, 2005 10:01
Wohnort: Neubiberg b. München

Re: Gespannlenker und Vibrationskummer

Beitragvon Thomas Heyl » So 21 Mai, 2017 18:16

Hallo!
Hans hat geschrieben:Vielleicht doch mit Blei ausgießen?

Angeblich soll's ja besser sein, wenn das Zeugs lose ist. Mir fällt da schon 'was ein, irgendein "Schott" hinter der Zugstütze oder so. Das muss aber erst sacken :grin: .

Cheers, Langer
Benutzeravatar
Thomas Heyl
Wenigschreiber
 
Beiträge: 828
Registriert: Di 20 Dez, 2016 16:31
Wohnort: Frankfurt am Main

Vorherige

Zurück zu Alteisentreiberisches

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste