Gleichspannungsmessung/Gleichstrommessung ?

Hier geht es um Motoren, Maschinen, Fahrzeuge

Gleichspannungsmessung/Gleichstrommessung ?

Beitragvon heiligekuh79 » Sa 22 Apr, 2017 08:30

Hallo,

kann mir Jemand den Unterschied zwischen einer Gleichspannungsmessung und einer Gleichstrommessung erklären?
Wenn ich wissen will, wie viel Strom auf der Batterie ist, messe ich die Spannung oder den Strom?
Mein neues Messgerät verwirrt mich :gruebel: .
Wenn möglich in leichter Sprache für Strom-Legastheniker :-D

Gruß

Regina
heiligekuh79
Vielschreiber
 
Beiträge: 1077
Registriert: So 06 Mai, 2012 19:51

Re: Gleichspannungsmessung/Gleichstrommessung ?

Beitragvon motorang » Sa 22 Apr, 2017 09:02

Analogie Spülkasten im WC:
Spannung ist wie hoch der Druck in der Leitung ist, also wie hoch der Kasten hängt. Sagt wenig über den Füllstand im Kasten aus.
Strom ist, wieviel Liter/Minute beim Spülen unten durchrinnen.

Ladezustand = Spannung = Volt. Voll geladen, bei guter Batterie = 12,6 Volt.
WIEVIEL da drin ist (Amperestunden, also Kapazität) kannst Du so nicht zuverlässig messen.

Analogioe Spülkasten:
Unten an der WC-Muschel kannst Du nicht ohne Weiteres feststellen, wieviel Wasser im Spülkasten ist. Der Füllstand entspricht in etwa der Kapazität der Batterie, also ob sie voll geladen ist.
Die Spannung ist da nur ein Indiz, aber keine echte Messgröße.

Selbst sehr aufwändige Systeme müssen das über probeweise Entladung und den dabei gemessenen Strom feststellen, bei gleichzeitiger Spannungsüberwachung.
Andersrum wird beim Laden der Ladestrom (bzw. die Spannungsdifferenz zwischen Batterie und Lader) gemessen, und wenn der auf einen bestimmten Wert sinkt (nicht auf Null) dann gilt die Batterie als "voll". Ein Spülkasten würde da überlaufen, so können Analogien hinken ...

Weiterführende Literatur für Anfänger: http://www.motorang.com/bucheli-projekt ... messen.htm

Gryße!
Andreas, der motorang
Chop your own wood and it will warm you twice. (Henry Ford)
Benutzeravatar
motorang
Site Admin
 
Beiträge: 17563
Registriert: Do 09 Jun, 2005 08:49
Wohnort: Graz

Re: Gleichspannungsmessung/Gleichstrommessung ?

Beitragvon Lederclaus » Sa 22 Apr, 2017 09:15

Strom wird gemessen, indem ein Amperemeter IN die Leitung eingeschleift wird. Also Leitung trennen, Amperemeter dazwischen schalten.
Spannung wird gemessen, indem ein Voltmeter ÜBER der Leitung angesetzt wird. Also die ungetrennte Leitung an einem zugänglichen Punkt mit einer Messspitze anlegen, die andere Messspitze hält man an Masse.

Beispiel: Batteriespannung messen: Meßgerät auf 20V Gleichspannung einstellen, rote Spitze an Plus Batterie, schwarze Spitze an Minus Batterie. Der abgelesene Wert ist die Spannung. (gemessen überder Batterie)

Beispiel: Kriechströme messen, die einem die Batterie leer saugen. Batterie Minus abklemmen, das Amperemeter zwischen Minuspol Batterie und dem abgeklemmten Kabel anschließen. Der abgelesene Wert ist der momentan fließende Strom. Jetzt eine Sicherung nach der anderen rausziehen bzw einen Verbraucher nach den anderen ausstecken, bis kein Strom mehr fließt. Der Verbraucher, nach dessen Trennung vom Netz der Strom nicht mehr fleßt, ist der Übeltäter.

Beim Messen der Spannung braucht man nur zu wissen, in welcher Höhe die Spannung in etwa ist. Am Motorrad geht man mal von 12V aus und stellt das Messgerät auf den nächst höheren Wert (20V Gleichspannung).
Beim Messen von Strom sollte man genau wissen, mitwelcher Stromstärke man rechnet, weil die Messgeräte genau in diesen Bereich gestellt werden müssen.
Hat man eine zu hohe Stromstärke für das Gerät, gibt es ein SBQ-Signal (Stinkender, Beißender Qualm)
Man kann also mit einem normalen Multimeter nicht die Stromaufnahme des elektrischen Anlassers messen, die höchste Stufe am Gerät ist nach Umstecken auf die große Sicherung 10Ampere, der Starter zieht bei der Kuh zB aber bis 350A.
Um sowas zu messen, braucht man eine induktive Strommesszange, die in teureren Geräten vorhanden ist.

Ich hoffe, Du kannst mit dieser Information was anfangen.
Wenn es nicht funktioniert, wende Gewalt an.
Falls es dabei kaputt geht, hätte es sowieso ausgewechselt werden müssen.
Benutzeravatar
Lederclaus
Vielschreiber
 
Beiträge: 2304
Registriert: Mi 04 Feb, 2009 20:14
Wohnort: Hammaburg

Re: Gleichspannungsmessung/Gleichstrommessung ?

Beitragvon heiligekuh79 » Sa 22 Apr, 2017 09:33

:danke:
Das hilft mir weiter :grin:
heiligekuh79
Vielschreiber
 
Beiträge: 1077
Registriert: So 06 Mai, 2012 19:51

Re: Gleichspannungsmessung/Gleichstrommessung ?

Beitragvon schnupfhuhn » Sa 22 Apr, 2017 10:18

Und wichtig, nach der Messung stur wie Feldwebel aus der Strommessung zur Spannungsmessung umschalten.

Grund: Die Strommessung ist eigentlich elektrisch gesehen fast ein Kurzschluss. Misst man jetzt im Tran damit Spannung schliesst man den zu messenden Gegenstand kurz. Ist es eine Batterie sind da im Kurzschluss 100Ampere und mehr da, da fliegt dann die Sicherung im Messgerät wenn es denn eine hat.

Meistens knallt und funkt das ganz ordentlich ;) Billiggeräte haben gerne SMD Sicherungen, da bist Du dann bei der Reparatur ohne Elektronikkumpel aufgeschmissen.

Batterien misst man am besten belastet, also mit einem kleinen Verbraucher dran. Ich hab z.B. einen Blinker mit Krokoklemmen beim Ladegerät liegen, der kommt von plus nach Minus dran und darf leuchten, dann wird erst gemessen. Misst man eine frisch geladene Batterie dann hat man erstmal 13V oder so anliegen, sobald der Blinker dran ist bricht die Spannung auf den echten Wert zusammen. Kann man natürlich auch bei eingebauter Batterie machen, da schaltet man einfach das Licht an...

Gute Vorgehensweise: 20 Euro Conradgerät für die Garage, das gute Multimeter nur für die E-Werkstatt.

Gruß,
Andreas
Zuletzt geändert von schnupfhuhn am Sa 22 Apr, 2017 12:27, insgesamt 2-mal geändert.
:-) Putzt die Rahmen und stellt sie bereit! :-)
schnupfhuhn
Wenigschreiber
 
Beiträge: 877
Registriert: Fr 29 Mai, 2015 21:03
Wohnort: Wuppertal

Re: Gleichspannungsmessung/Gleichstrommessung ?

Beitragvon heiligekuh79 » Sa 22 Apr, 2017 11:53

Danke Andreas, gut zu wissen!
heiligekuh79
Vielschreiber
 
Beiträge: 1077
Registriert: So 06 Mai, 2012 19:51

Re: Gleichspannungsmessung/Gleichstrommessung ?

Beitragvon Thomas Heyl » Sa 22 Apr, 2017 12:07

Hallo!
Die Strommessung ist eigentlich elektrisch gesehen ein Kurzschluss.

Sorry, das ist falsch. Ein Ampèremeter hat stets einen Widerstand, Shunt genannt, an dem der Spannungsabfall gemessen wird. Schon ein noch kleinerer Strom würde die Kupferlackdrähte der Drehspulinstruments sonst grillen, und bei digitalen Anzeigen ist es nicht anders. Hier siehst Du den Widerstand zwischen den Anschlüssen:

Bild

Cheers, Langer
Benutzeravatar
Thomas Heyl
Wenigschreiber
 
Beiträge: 828
Registriert: Di 20 Dez, 2016 16:31
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Gleichspannungsmessung/Gleichstrommessung ?

Beitragvon schnupfhuhn » Sa 22 Apr, 2017 12:23

Ist nur so vereinfacht damit man nicht in die Tiefe der E-Technik einsteigen muß, wenn man keinen schulmeistern will ist das einfacher so. Ich flick dann oben mal ein nahezu rein.
:-) Putzt die Rahmen und stellt sie bereit! :-)
schnupfhuhn
Wenigschreiber
 
Beiträge: 877
Registriert: Fr 29 Mai, 2015 21:03
Wohnort: Wuppertal

Re: Gleichspannungsmessung/Gleichstrommessung ?

Beitragvon hiha » Sa 22 Apr, 2017 12:33

Ich geb dem Schnupfhuhn trotzdem Recht: Die Strommessung ist ein Kurzschluss. Ich messe den Spannungsabfall an einem sehr niederohmigen Leistungswiderstand, durch den der Strom läuft. WIE ich das messe, ob mit Drehspul- oder DigitalVOLTmeter, ist wurscht.

Gruß
Hans
"Im Übrigen bin ich der Ansicht, dass Profifußball verboten werden muss."
Benutzeravatar
hiha
Älterer Herr und Motorenkenner
 
Beiträge: 10839
Registriert: Fr 28 Okt, 2005 10:01
Wohnort: Neubiberg b. München

Re: Gleichspannungsmessung/Gleichstrommessung ?

Beitragvon Straßenschrauber » Sa 22 Apr, 2017 13:44

Die Strom-Messung ist wie eine Wasseruhr in der Wasserleitung des angeführten Beispiels Klospülung.
Idealerweise hat die Messvorrichtung für Strom (im Beispiel die Wasserströmung, z.B. wieviel Liter fließt pro Minute durch) einen möglichst geringen Widerstand, um die Messung nicht zu verfälschen.
~-o|-
Straßenschrauber
Vielschreiber
 
Beiträge: 1369
Registriert: Mo 15 Okt, 2012 20:25

Re: Gleichspannungsmessung/Gleichstrommessung ?

Beitragvon ahnungsloser » Sa 22 Apr, 2017 18:32

Wobei es auch Zangenamperemeter für die Voltmeter gibt,da geht nicht die Gefahr von Zerstörung aus.
Safari kiu yangu, Hazimiki kama maji, Kuzuru ulimwengu, Kila mahali kuhiji (Reisen ist mein Durst, er wird nicht durch Wasser gelöscht. Die Welt möchte ich bereisen, überall hinpilgern.)
ahnungsloser
Ganz neu
 
Beiträge: 82
Registriert: So 16 Nov, 2014 12:59
Wohnort: Lippstadt

Re: Gleichspannungsmessung/Gleichstrommessung ?

Beitragvon Lederclaus » Sa 22 Apr, 2017 18:39

ahnungsloser hat geschrieben:Wobei es auch Zangenamperemeter für die Voltmeter gibt,da geht nicht die Gefahr von Zerstörung aus.


Ich würde mit dem Voltmeter eher keinen Strom messen wollen...
Aber mit der induktiven Strommesszange hast Du schon recht.

Um sowas zu messen, braucht man eine induktive Strommesszange, die in teureren Geräten vorhanden ist.
Wenn es nicht funktioniert, wende Gewalt an.
Falls es dabei kaputt geht, hätte es sowieso ausgewechselt werden müssen.
Benutzeravatar
Lederclaus
Vielschreiber
 
Beiträge: 2304
Registriert: Mi 04 Feb, 2009 20:14
Wohnort: Hammaburg

Re: Gleichspannungsmessung/Gleichstrommessung ?

Beitragvon Thomas Heyl » Sa 22 Apr, 2017 19:25

Hallo zusammen!

Verbessert mich, wenn ich's nicht spanne: Aber ein in einen Stromkreis eingeschliffener, niederohmiger Widerstand ist kein Kurzschluss, zumal es für den Stromfluss Richtung Masse erst noch nachgeschaltete Verbraucher braucht :grin: . Ein Kurzschluss liegt vor, wenn Plus und Minus nahezu ohne Widerstand verbunden werden.

Cheers, Langer
Benutzeravatar
Thomas Heyl
Wenigschreiber
 
Beiträge: 828
Registriert: Di 20 Dez, 2016 16:31
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Gleichspannungsmessung/Gleichstrommessung ?

Beitragvon Uwe Steinbrecher » Sa 22 Apr, 2017 19:30

Neiderohmig.....
Nahezu ohne Wiederstand......
Thomas du hast recht!
Aber für die Ausgangsfrage und zum allgemeinen Verständnis ist diese Korinthenkackerei nicht hilfreich. :wink:
"Die Zukunft war früher auch besser." Karl Valentin
Benutzeravatar
Uwe Steinbrecher
Vielschreiber
 
Beiträge: 2360
Registriert: Fr 04 Feb, 2011 12:25
Wohnort: Neuenstadt

Re: Gleichspannungsmessung/Gleichstrommessung ?

Beitragvon hiha » Sa 22 Apr, 2017 19:48

Thomas Du hast Recht, ich hab das auf eine "Strommessung an der Batterie" bezogen, also was rauskommt, wenn ich mit dem Amperemeter auf die Stromquelle geh. Richtig eingeschleift ist das Amperemeter praktisch(fast) nicht vorhanden, da niederohmig, und damit auch kein Kurzschluss.

Hans
"Im Übrigen bin ich der Ansicht, dass Profifußball verboten werden muss."
Benutzeravatar
hiha
Älterer Herr und Motorenkenner
 
Beiträge: 10839
Registriert: Fr 28 Okt, 2005 10:01
Wohnort: Neubiberg b. München

Nächste

Zurück zu Alteisentreiberisches

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste