Dichtflächen

Hier geht es um Motoren, Maschinen, Fahrzeuge

Dichtflächen

Beitragvon fleisspelz » So 21 Mai, 2017 19:02

Ich habe einen Kupplungsdeckel in der Hand, der sauber gearbeitete und frisch gereinigte japanische Dichtflächen aufweist, und serienmässig mit einer Papierdichtung Öldicht gemacht wird.

Welche Flächendichtung verwendet ihr zusätzlich zur Papierdichtung, und weshalb?
Beidseitig oder einseitig?
Dichtung einölen vor der Montage oder nicht?
Ich weiss, das sind Glaubensfragen, aber es interessiert mich, wie ihr das macht.
..........................
... there is a crack in everything, that‘s where the light gets in ...
Benutzeravatar
fleisspelz
Vielschreiber
 
Beiträge: 21069
Registriert: Do 23 Jun, 2005 23:55
Wohnort: Planet Earth

Re: Dichtflächen

Beitragvon sejerlänner jong » So 21 Mai, 2017 19:24

Einfaches Fett. Wenn die Flächen Beschädigungen haben Silikon, zb Dirko.
Benutzeravatar
sejerlänner jong
Vielschreiber
 
Beiträge: 1162
Registriert: Mo 22 Apr, 2013 11:46
Wohnort: Kreuztal

Re: Dichtflächen

Beitragvon gatsch.hupfa » So 21 Mai, 2017 19:25

Wenns plan ist dann nur Papierdichtung.
Ich weiche die Dichtung richtig in Öl ein, dass sie sich voll ansaufen, dann klebt sie kaum an den Dichtflächen an und ich kann sie nach Demontage des Deckels leicht wiederverwenden. Das Öl drückt es dann wieder raus, muss halt nach dem Einfahren noch mal die Schrauberln nachziehen.
Benutzeravatar
gatsch.hupfa
Wenigschreiber
 
Beiträge: 749
Registriert: Di 20 Jan, 2015 14:38
Wohnort: südlich von Wien

Re: Dichtflächen

Beitragvon Rei97 » So 21 Mai, 2017 19:33

Also:
Dichtung mit Motorenöl quellen lassen.
Das ist schon so fast immer dicht.
Schrauben nicht anknallen, sondern langsam steigend rundrum das Öl aus der Dichtung quetschen.
Nur bei massiven Kratzern hauchdünn Dirko.
Dasselbe auch bei Dichtflächen, die vom Hersteller ohne Papierdichtung vorgesehen waren und inzwischen schwitzen würden, wie z.B. das Indikatorauge der SR oder die Rockerbox oder die Blockhälften. Diese Bereiche nass.
Regards
Rei97
Perfection is achieved not when there is nothing more to add but when there is nothing left to take away.(Antoine de Saint-Exupery) :D
Skype: hrei97
Zylinderangebot:
Benutzeravatar
Rei97
Vielschreiber
 
Beiträge: 3925
Registriert: Do 23 Jun, 2005 17:34
Wohnort: Spätzlesland

Re: Dichtflächen

Beitragvon Christoph » So 21 Mai, 2017 19:42

High,
im Laufe der Zeit habe ich da schon allerhand probiert.
Da mein Dichtungspapier zum Teil auch schon über 25 Jahre alt ist hab ich irgendwann dann angefangen das durch anfeuchten erst mal wieder etwas weniger brüchig zu machen. Mittlerweilen geh ich fast grundsätzlich so vor:
Dichtungen zuschneiden, entfetten, nass machen, einige Stunden zwischen Zeitung trocknen, Fett einmassieren und verbauen: Gute Dichtergebnisse; auch nach erneuter Demontage lassen sich die Dichtungen meistens bei gleicher Vorgehensweise mehrmals wiederverwenden.
Christoph
wann, wenn nicht jetzt
wo, wenn nicht hier
wie, wenn ohne Liebe
wer, wenn nicht wir
Rio Reiser
Christoph
Vielschreiber
 
Beiträge: 2456
Registriert: Sa 14 Nov, 2009 09:28
Wohnort: Nordhessen

Re: Dichtflächen

Beitragvon lut63 » So 21 Mai, 2017 19:56

Da sich die Dichtungen nach einiger Zeit nicht entscheiden können, an welcher Seite sie verbleiben wollen und deshalb bei
Demontage sich zu halbieren versuchen, mach ich es so:
Dichtflächen reinigen und entfetten, Dichtung auf einer Seite (meist am Deckel) mit guter Dichtmasse (meist Omnivisc)
zart verkleben und kurz probemontieren. Dann wird die Dichtung bzw. die verbleibende Dichtfläche dünn mit Fett beschmiert und das Ganze entgültig verschraubt. Schrauben in Stufen an das End-Moment anziehen (siehe oben).
Damit bleiben mir die Dichtungen recht lange heil und überstehen mehrere Demontagen.

LUT
Auch Männer aus Stahl gehören einmal zum alten Eisen
Benutzeravatar
lut63
Wenigschreiber
 
Beiträge: 318
Registriert: Mo 14 Sep, 2015 20:40
Wohnort: SO_ST_A

Re: Dichtflächen

Beitragvon Nanno » So 21 Mai, 2017 20:09

Wenn die Dichtflächen ok sind: Dichtungen beidseitig mit Fett einreiben,
wenn kleinere Schnitzer drin sind, wird die Dichtung mit Curil unterstützt (und dann einseitig nicht mit Fett eingerieben)
Frei ist, wer frei denkt.

Blog:http://greasygreg.blogspot.co.at/
Benutzeravatar
Nanno
Vielschreiber
 
Beiträge: 14992
Registriert: Do 23 Jun, 2005 07:43
Wohnort: Linz, Österreich

Re: Dichtflächen

Beitragvon Kwak » Mo 22 Mai, 2017 05:12

Wenn möglich verwende ich meine Plangeschliffene Platte 100x200x20mm mit selbstklebenden Schleifpapier Körnung 400.

Die Platte hat auf der Rückseite zwei Griffe so kann mann auch Zylinderkopfe von mehrzylindern gut abziehen.

Erst damit Planschleifen, dann Dichtungen beidseitig hauchdünn mit Dreibond bestreichen und verschrauben mit Drehmoment.
Benutzeravatar
Kwak
Wenigschreiber
 
Beiträge: 144
Registriert: Mo 28 Jan, 2008 17:06

Re: Dichtflächen

Beitragvon motorang » Mo 22 Mai, 2017 07:04

lut63 hat geschrieben:Da sich die Dichtungen nach einiger Zeit nicht entscheiden können, an welcher Seite sie verbleiben wollen und deshalb bei
Demontage sich zu halbieren versuchen, mach ich es so:
Dichtflächen reinigen und entfetten, Dichtung auf einer Seite (meist am Deckel) mit guter Dichtmasse (meist Omnivisc)
zart verkleben und kurz probemontieren. Dann wird die Dichtung bzw. die verbleibende Dichtfläche dünn mit Fett beschmiert und das Ganze entgültig verschraubt. Schrauben in Stufen an das End-Moment anziehen (siehe oben).
Damit bleiben mir die Dichtungen recht lange heil und überstehen mehrere Demontagen.

LUT


Mach ich auch genau so!

Gryße!
Andreas, der motorang
Chop your own wood and it will warm you twice. (Henry Ford)
Benutzeravatar
motorang
Site Admin
 
Beiträge: 17563
Registriert: Do 09 Jun, 2005 08:49
Wohnort: Graz

Re: Dichtflächen

Beitragvon andi » Mo 22 Mai, 2017 13:19

fleisspelz hat geschrieben:Ich weiss, das sind Glaubensfragen, aber es interessiert mich, wie ihr das macht.

Ich wäre jetzt nicth auf die Idee gekommen das zu fragen.

Danke für deine Frage Justus :smt023
erfolgloser Russenkurbelwellenfeinwuchter,
Benutzeravatar
andi
Vielschreiber
 
Beiträge: 3395
Registriert: So 18 Nov, 2007 19:52
Wohnort: Ardagger Markt (Österreich)

Re: Dichtflächen

Beitragvon Kwak » Mo 22 Mai, 2017 13:21

:smt023
andi hat geschrieben:
fleisspelz hat geschrieben:Ich weiss, das sind Glaubensfragen, aber es interessiert mich, wie ihr das macht.

Ich wäre jetzt nicth auf die Idee gekommen das zu fragen.

Danke für deine Frage Justus :smt023


Die Frage ist doch durchaus interesant, es schadet nie sich in einer anderen Werkstatt umzuschaun.
Benutzeravatar
Kwak
Wenigschreiber
 
Beiträge: 144
Registriert: Mo 28 Jan, 2008 17:06


Zurück zu Alteisentreiberisches

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste