Schwimmerstand XT

Hier geht es um Motoren, Maschinen, Fahrzeuge

Re: Schwimmerstand XT

Beitragvon lallemang » Sa 21 Okt, 2017 21:22

Ich glaub' nicht :?
Wherever You Go There You Are Bild
Benutzeravatar
lallemang
Moderator
 
Beiträge: 12389
Registriert: Mo 10 Apr, 2006 01:18
Wohnort: im Osten des Südwesten

Re: Schwimmerstand XT

Beitragvon Straßenschrauber » Sa 21 Okt, 2017 21:55

Wurde nämlich hier in diesem Fred schon 2mal erklärt, wie der Schwimmerstand gemessen wird (die simple Schlauchmethode und wie es im Bucheli beschrieben ist).
~-o|-
Straßenschrauber
Vielschreiber
 
Beiträge: 1371
Registriert: Mo 15 Okt, 2012 20:25

Re: Schwimmerstand XT

Beitragvon Michael » Sa 21 Okt, 2017 22:03

Also wenn DAS HIER
heiligekuh79 hat geschrieben:Die Ablass-Schraube ist dicht und das Röhrchen im Vergaser auch.
stimmt, und DAS HIER
heiligekuh79 hat geschrieben:Wenn ich den Schwimmer leicht mit der Hand hoch drücke, ist der Vergaser dicht.
auch stimmt, könnte ich mir vorstellen, das der Schwimmerkörper nicht mehr "schwimmt". -->
heiligekuh79 hat geschrieben:....bei meiner XT werkelt ein VM34SS-Vergaser, oder besser gesagt, er pinkelt.
Das hat er schon vor der Renovierung getan und der Schwimmerstand blieb ja unverändert.
In der Regel ist eine Kammer, oder gar beide Kammern undicht geworden und mit Benzin voll gelaufen. Dann hilft alles einstellen nichts mehr. :gruebel:

Sehr schwer hier zu helfen. Hier stehen drei Seiten totaler Käse, der nichts mit dem eigentlichen Problem zu tun hat. Das macht es nicht einfach. Das Problem wurde hier einfach nicht erkannt/hinterfragt und mit völlig falschen Verfahrensweisen und Diskussionen ignoriert. :-|

Eine sehr "schwere Geburt" hier. :ugly:

Gryße, Michael :tutleid:
Michael
meisterlicher Meister
 
Beiträge: 5800
Registriert: Fr 29 Dez, 2006 21:03

Re: Schwimmerstand XT

Beitragvon Straßenschrauber » So 22 Okt, 2017 06:49

vollgelaufener Schwimmer wurde ausgeschlossen:
Der Schwimmer ist aus geschlossenem Schaum und kann innerlich nicht wie ein BMW Gaser vollaufen
.
Wobei bei den wenigen Mikunis, die ich bisher in der Hand hatte, alle Schwimmer theoretisch auch undicht und damit zu Taucehrn werden könnten.
~-o|-
Straßenschrauber
Vielschreiber
 
Beiträge: 1371
Registriert: Mo 15 Okt, 2012 20:25

Re: Schwimmerstand XT

Beitragvon Maybach » So 22 Okt, 2017 06:54

Der Schwimmer ist aus geschlossenem Schaum und kann innerlich nicht wie ein BMW Gaser vollaufen.


Servus Michael,

obiges stand ein paar Seiten vorher. Das Thema mit dem vollgelaufenen/-sogenen Schwimmer ist schon durch. ...

Maybach
Benutzeravatar
Maybach
bekennender Funkeleisentreiber
 
Beiträge: 5556
Registriert: Mi 12 Sep, 2007 12:27
Wohnort: Innsbruck

Re: Schwimmerstand XT

Beitragvon Straßenschrauber » So 22 Okt, 2017 07:02

Wobei bei den wenigen Mikunis, die ich bisher in der Hand hatte, alle Schwimmer theoretisch auch undicht und damit zu Tauchern werden könnten.

Das würde ich mal mit einer transparenten benzingefüllten Box prüfen, in die der Vergaser mit Schwimmer, aber ohne Schwimmerkammer gehalten wird.
Falls der Vergaser eingebaut ist, die Box halt drunterhalten, bis der Schwimmer schwimmt oder eben nicht.

Wenn Dreck im Tank ist und ungefiltert zum Vergaser kommt, könnte der das Schwimmernadelventil blockieren.
Filter: die üblichen billigen Papierfilter oder ein guter Sinterfilter.
~-o|-
Straßenschrauber
Vielschreiber
 
Beiträge: 1371
Registriert: Mo 15 Okt, 2012 20:25

Re: Schwimmerstand XT

Beitragvon Michael » So 22 Okt, 2017 07:14

Straßenschrauber hat geschrieben:Wobei bei den wenigen Mikunis, die ich bisher in der Hand hatte, alle Schwimmer theoretisch auch undicht und damit zu Tauchern werden könnten.
Bei mir waren es halt tausende, die letzten Jahrzehnte. Meine Erfahrung ist also nicht relevant. :-)
Ein Schwimmer der nicht mehr schwimmt, schwimmt nicht. Egal wie er beschaffen ist. :-|

Das würde ich mal mit einer transparenten benzingefüllten Box prüfen, in die der Vergaser mit Schwimmer, aber ohne Schwimmerkammer gehalten wird.
Wenn der Vergaser eingebaut ist, die Box halt drunterhalten, bis der Schwimmer schwimmt oder eben nicht.
:smt023 :smt023 :smt023 :smt049 Ergänzend dazu: ausgebauten Schwimmer in ein benzingefülltes Gefäß legen. Wenn der Schwimmer so weit eintaucht, bis nur noch die "Blechlasche" aus dem Benzin schaut--> wegwerfen! Wenn die beiden Schwimmkörper ungleichmäßig tief ins Benzin eintauchen--> wegwerfen. :wink:


Schwierig war von Anfang an, dass das Problem nicht genau genug geschildert wurde. Dann kommen so sinnlose Irrwege zusammen.
Herr Doktor! Ich habe Schmerzen! Was kann ich dagegen tun? :ugly: Und schon behandeln zehn Doktoren Zahnschmerzen, Bauchschmerzen, Gelenkschmerzen, Kopfschmerzen.........usw. :D

Werd scho. :smt023

Gryße, Michael
Michael
meisterlicher Meister
 
Beiträge: 5800
Registriert: Fr 29 Dez, 2006 21:03

Re: Schwimmerstand XT

Beitragvon Straßenschrauber » So 22 Okt, 2017 07:32

Wenn die beiden Schwimmkörper ungleichmäßig tief ins Benzin eintauchen--> wegwerfen.
Das hatte ich noch nicht auf dem Schirm.
Interessanter Fehler!
~-o|-
Straßenschrauber
Vielschreiber
 
Beiträge: 1371
Registriert: Mo 15 Okt, 2012 20:25

Re: Schwimmerstand XT

Beitragvon motorang » So 22 Okt, 2017 09:47

Hallo,
um noch was sinnvolles beizutragen:

1) Beim VM34ss liegt der von außen messbare Benzinpegel bei richtig eingestelltem Schwimmer 2 mm unter der Dichtung der Schwimmerkammer. Das hab ich anno 2003 mal bei meiner SR500 getestet, und andere nach mir auch schon. Wenn der Vergaser überläuft ist der Pegel aber sicher höher.
Das heißt das Überlaufen ist zuvorderst abzustellen.

2) Wie man den Schwimmer richtig einstellt steht im Bucheli von der SR500. Hast Du.
Zusätzliche "best practise" findet man bei Hertweck im "Besser machen" Buch.
Wichtig: Die Schwimmer sollen parallel zur Schwimmerachse sein, also nicht einer höher als der andere. Dann würde der Schwimmer kippen wollen und eventuell auf der Achse klemmen oder seitlich an den Achshaltern.
Das Betätigungsblättchen soll bei Betätigung möglichst rechtwinkelig auf den Federstift der Schwimmernadel stehen. Muss man biegen um den Stand zu korrigieren, dann sollte man bei diesem Schwimmer mit einer schmalen Zange das Betätigungsblättchen und die Bleche der Schwimmerarme parallel halten und erst dahinter das Blech mit einer zweiten Zange leicht biegen. Auf dem BIld sieht man auch die glänzende Stelle des Stiftangriffs:

Bild

3) Außen hat die Schwimmerkammer zwei Schlauchanschlüsse:
Einer ist der Ablass, mit Schraube gedichtet
Einer ist der Überlauf (offen). Der Überlauf funktioniert wie beim WC-Spülkasten, da steht innen in der Schwimmerkammer ein Röhrchen hoch, und wenn der Pegel hoch genug steigt dann rinnt der Sprit da rein und weiter in den Schlauch. Ist das Röhrchen geknickt, gekürzt, locker? Es steht schräg in der Schwimmerkammer nach oben und ragt etwa 3 mm über die Dichtfläche.
Also erstmal schauen WO es rausläuft (da "unten" ist auch noch die Beschleunigungspumpe, auch da kann es tropfen > Membranproblem, Dichtungsproblem)

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

4) Der Schwimmer in meinem Reservevergaser hat schwarze Kunststoffkörper, die scheinen wie bei Bing geschäumt zu sein, und keine Hohlkörper. Auf der Kaffeewaage ist der Schwimmer 9,7 gramm schwer. Falls Du keine solche Waage hast (auf Amazon unter 10 Euro) dann kann Dir eventuell die freundliche Ortsapotheke beim Abwiegen helfen, damit Du einen Vergleich hast. Mit diesem Schwimmer lief meine SR500 NICHT über.

Bild

Viel Erfolg, heute ist eh gutes Bastelwetter - und Du kriegst PN

Gryße!
Andreas, der motorang
Chop your own wood and it will warm you twice. (Henry Ford)
Benutzeravatar
motorang
Site Admin
 
Beiträge: 17578
Registriert: Do 09 Jun, 2005 08:49
Wohnort: Graz

Vorherige

Zurück zu Alteisentreiberisches

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 13 Gäste