Choke Honda XL 200 R

Hier geht es um Motoren, Maschinen, Fahrzeuge

Choke Honda XL 200 R

Beitragvon heiligekuh79 » Sa 18 Nov, 2017 16:37

Weis vielleicht Jemand, wie der Choke bei der Honda XL 200 R funktioniert?
Ich komme mir gerade sehr blöd vor. Ziehe ich den Chokezug am Lenker raus, wird der Hebel am Vergaser nach oben gezogen. Der Choke müsste also eingeschaltet sein. Bei reingedrücktem Choke-Knopf geht der Hebel nach unten, müsste demnach ausgeschaltet sein. Also genau anders herum, als bei der XT.
Jetzt haben wir den Chokezug ausgebaut und dabei festgestellt, daß der Hebel von einer kleinen Feder nach oben gezogen wird. Das ergibt für mich keinen Sinn. Die Feder müsste doch eigentlich während der Fahrt dafür sorgen, daß der Choke ausgeschaltet bleibt und nicht, daß er dauerhaft eingeschaltet wird :gruebel:

Gruß

Regina
heiligekuh79
Vielschreiber
 
Beiträge: 1082
Registriert: So 06 Mai, 2012 19:51

Re: Choke Honda XL 200 R

Beitragvon fleisspelz » So 19 Nov, 2017 02:26

Der Choke wird durch drücken nach unten aktiviert und die normale Fahrstellung ist in der oberen Position. Du hast quasi keinen Chokezug sondern einen Chokeschub
..........................
... there is a crack in everything, that‘s where the light gets in ...
Benutzeravatar
fleisspelz
Vielschreiber
 
Beiträge: 21102
Registriert: Do 23 Jun, 2005 23:55
Wohnort: Planet Earth

Re: Choke Honda XL 200 R

Beitragvon heiligekuh79 » So 19 Nov, 2017 07:27

Daß ein herausgezogener Chokezug die Fahrstellung ist und nur beim Start rein gedrückt wird, habe ich zwar noch nie gesehen, aber dann wird mir Einiges klar :oops: :!:
Wir haben die ganze Zeit versucht, den Vergaser bei eingeschalteten Choke einzustellen und uns gewundert, dass es nicht wirklich funktioniert :omg:
Die Feder am Vergaser war vom Vorbesitzer ausgehängt worden. Offensichtlich hat er den gleichen Denkfehler begangen und wir sind in die Falle gegangen :smt009
Armes Hondelchen!
heiligekuh79
Vielschreiber
 
Beiträge: 1082
Registriert: So 06 Mai, 2012 19:51

Re: Choke Honda XL 200 R

Beitragvon Thomas Heyl » So 19 Nov, 2017 14:00

Hallo!

Bei Bing schon gab es für allerlei Mopeten "normale" Zweischieber-Vergaser (also mit Luftabregelschieber) und auch Schrägdüsenversager. Bei ersteren ist es so, dass der Hebel für den Luftschieber geschlossen wird beim Start, beim zweiten so, dass der äußerlich genau gleiche Hebel für den Start geöffnet (Gemischanreicherung) und danach geschlossen werden muss. Wenn man das nicht weiß, kann's auch da dumm kommen :grin: . Blöderweise wird das erst klar, wenn denn die Mopete überhaupt anspringt oder man die Funktion verinnerlicht.

Cheers, Langer
Benutzeravatar
Thomas Heyl
Wenigschreiber
 
Beiträge: 831
Registriert: Di 20 Dez, 2016 16:31
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Choke Honda XL 200 R

Beitragvon heiligekuh79 » Mo 20 Nov, 2017 04:24

Der Vergaser der XL heißt Keihin 61B.
Gestern haben wir einen neuen Chokezug eingebaut und, wie gesagt, festgestellt, daß der Chokezug von einer kleinen Feder nach oben gehalten wird. Merkwürdig :gruebel:
Bisher wurde der defekte Chokezug von einem Kabelbinder unten gehalten. Das Hondelchen ließ sich nicht wirklich gut einstellen. Aber egal, sie lief und in Andalusien war es warm. Choke braucht man da nicht. Allerdings fing sie zuletzt an, bergab aus dem Auspuff zu knallen. Bergab musste ich ständig bremsen und das Gas leicht öffnen. Außerdem ging die Drehzahl beim Schalten nicht mehr zurück. Mit nach oben gezogenem Chokehebel lief sie aber gar nicht. In den letzten zwei Tagen in Andalusien war die Fahrerei wirklich spannend, aber: never touch a running system!
Was Justus schreibt, passt zu der kleinen Feder, die während der Fahrt den Chokehebel oben hält, aber mit nach oben gezogenem Hebel läuft sie warm nicht. Es ist doch kein Schiebe-Choke.
Also gestern Alles auf Null. Gemischregulier-Schraube ganz rein und eine Umdrehung wieder raus. Antreten, warm laufen lassen und Schraube rein, bis sie aus geht. Schraube eine Umdrehung wieder raus. Standgas etwas runter und Probefahrt.
Sie schnurrt, wie ein Kätzchen. Beim Schalten geht das Gas brav zurück, im Stand tuckert sie gemütlich vor sich hin, keine Knallerei mehr bergab. Der Chokehebel bleibt runter gedrückt während der Fahrt.
Warum diese kleine Feder den Chokehebel oben (eingeschaltet) hält, kapiere ich zwar immer noch nicht, aber es ist erstaunlich, was ein defekter Chokezug anrichten kann. Der neue Chokezug drückt den Hebel zuverlässig runter, gegen die Federkraft.
Alles gut, sie läuft fein :grin: .
Allerdings ist sie nach der Probefahrt jetzt sehr schmutzig :-D
heiligekuh79
Vielschreiber
 
Beiträge: 1082
Registriert: So 06 Mai, 2012 19:51


Zurück zu Alteisentreiberisches

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 10 Gäste