Optimaler Zündzeitpunkt beim Antreten

Hier geht es um Motoren, Maschinen, Fahrzeuge

Optimaler Zündzeitpunkt beim Antreten

Beitragvon Straßenschrauber » Mo 27 Nov, 2017 17:31

Ich denk ja schon länger über eine Änderung der Zündung bei meiner SR500 nach, ohne daß das jetzt konkret notwendig wäre.
Wenn ich das mache, bleibt die alte Zündung einsatzbereit.

Die modernen Zündungen könnten bereits bei sehr niedriger Umdrehungszahl zünden, vor allem, wenn statt der induktiven Geber Hallgeber eingesetzt sind.
Wo sollte der Zündzeitpunkt für gutes Anspringen bei niedriger Umdrehungszahl liegen (müheloses Ankicken)?
Einstellbar wäre zum Beispiel sowas wie 5 Grad spät von 0-300 U/min, bis 800 U/min 5 Grad früh.

Die SR kann zurückschlagen, das sollte unbedingt vermieden werden.
Bitte keine Diskussion zum Thema 720Grad-Zündung.
~-o|-
Straßenschrauber
Vielschreiber
 
Beiträge: 1371
Registriert: Mo 15 Okt, 2012 20:25

Re: Optimaler Zündzeitpunkt beim Antreten

Beitragvon hiha » Mo 27 Nov, 2017 18:42

7°früh.
Bei 0° kriegst ihn fast nicht mehr an.
Hans
"Im Übrigen bin ich der Ansicht, dass Profifußball verboten werden muss."
Benutzeravatar
hiha
Älterer Herr und Motorenkenner
 
Beiträge: 10864
Registriert: Fr 28 Okt, 2005 10:01
Wohnort: Neubiberg b. München

Re: Optimaler Zündzeitpunkt beim Antreten

Beitragvon kahlgryndiger » Mo 27 Nov, 2017 18:46

Straßenschrauber hat geschrieben:Ich denk ja schon länger über eine Änderung der Zündung bei meiner SR500 nach, ohne daß das jetzt konkret notwendig wäre..

Aber warum dann?
*Keep It Simple* (Keb' Mo')
Benutzeravatar
kahlgryndiger
vormals Andreas a.d.k.G.
 
Beiträge: 14869
Registriert: Mo 18 Jul, 2005 16:48
Wohnort: Karlstein am Main

Re: Optimaler Zündzeitpunkt beim Antreten

Beitragvon Straßenschrauber » Mo 27 Nov, 2017 19:17

Warum?
Es wird Winter.
Und neulich hatte ich einen kraftlosen Tag, da hab ich 3mal kicken müssen.
Außerdem versprech ich mir einen etwas niedrigeren Verbrauch von dem stärkeren Zündblitz.
~-o|-
Straßenschrauber
Vielschreiber
 
Beiträge: 1371
Registriert: Mo 15 Okt, 2012 20:25

Re: Optimaler Zündzeitpunkt beim Antreten

Beitragvon Straßenschrauber » Mo 27 Nov, 2017 19:18

7°früh.
Wird das rückschlagsicher?
~-o|-
Straßenschrauber
Vielschreiber
 
Beiträge: 1371
Registriert: Mo 15 Okt, 2012 20:25

Re: Optimaler Zündzeitpunkt beim Antreten

Beitragvon Hänsi » Mo 27 Nov, 2017 19:26

Hallo auch,

bin zwar jetzt nicht so der Zündungsprofi, würde aber denken, dass eine Hallgeberzündung keinen Vorteil ggü. der CDI der SR 500 bringt.
Anders wäre m.E. ein Umbau auf Magnetzünder. Da brauchst du 1. die Batterie nicht und 2. reicht beim Kicken 1 Kolbenhub und das Ding sollte laufen...

Hab aber keinen Plan ob sowas für die SR angeboten wird.
Vielleicht bei Powerdynamo? :smt102
9. Schwarzwälder Endurogespanntreffen X.X. - X.X. 2018. Terminbekanntgabe nur auf Anfrage bzw. Einladung.
Benutzeravatar
Hänsi
Wenigschreiber
 
Beiträge: 228
Registriert: Fr 22 Okt, 2010 08:48
Wohnort: im schwarzen Wald

Re: Optimaler Zündzeitpunkt beim Antreten

Beitragvon Straßenschrauber » Mo 27 Nov, 2017 19:52

Das hat jetzt aber mit dem Thema nicht so viel zu tun.
Aber egal: Der Typ des Impulsgebers sagt nichts über den Typ der Zündung aus.
~-o|-
Straßenschrauber
Vielschreiber
 
Beiträge: 1371
Registriert: Mo 15 Okt, 2012 20:25

Re: Optimaler Zündzeitpunkt beim Antreten

Beitragvon berni » Di 28 Nov, 2017 10:09

Bei der 500er Enfield sind 5-10° optimal. Speziell bei meiner ist es besser, mehr in Richtung 5° zu gehen. Die 7° vom Hans sind jedenfalls sehr praxisgerecht.
Benutzeravatar
berni
Wenigschreiber
 
Beiträge: 496
Registriert: Fr 02 Okt, 2009 20:29
Wohnort: Am Rande des Vogelsberges

Re: Optimaler Zündzeitpunkt beim Antreten

Beitragvon hiha » Di 28 Nov, 2017 11:44

Ich hab auch festgestellt, dass bei 10° ein Zurücktreten häufiger aufgetreten ist. Also 5-7° ist prima, weniger wird schwierig, mehr wird unangenehmer.

Hans
"Im Übrigen bin ich der Ansicht, dass Profifußball verboten werden muss."
Benutzeravatar
hiha
Älterer Herr und Motorenkenner
 
Beiträge: 10864
Registriert: Fr 28 Okt, 2005 10:01
Wohnort: Neubiberg b. München

Re: Optimaler Zündzeitpunkt beim Antreten

Beitragvon Hänsi » Di 28 Nov, 2017 23:42

Straßenschrauber hat geschrieben:Das hat jetzt aber mit dem Thema nicht so viel zu tun.



Sorry allerseits!
Du hast natürlich recht. Mit dem Zzp hat die Zündung nix zu tun.

Wer lesen kann und´s auch versteht ist einduetig im Vorteil :ugly:
9. Schwarzwälder Endurogespanntreffen X.X. - X.X. 2018. Terminbekanntgabe nur auf Anfrage bzw. Einladung.
Benutzeravatar
Hänsi
Wenigschreiber
 
Beiträge: 228
Registriert: Fr 22 Okt, 2010 08:48
Wohnort: im schwarzen Wald

Re: Optimaler Zündzeitpunkt beim Antreten

Beitragvon Aynchel » Mi 29 Nov, 2017 13:19

Hänsi hat geschrieben:..........ein Umbau auf Magnetzünder. Da brauchst du 1. die Batterie nicht ..........
Vielleicht bei Powerdynamo? :smt102


die Powerdynamo machen das genau so
die brauchen keinen Accu für den regulären Betrieb
ideal für selten gefahrene Oldtimer
aber Obacht, wenn dir im Dunkeln an der Kreuzung der Motor ausgeht stehtest Du auch ohne Licht da
und das kann einem Alltagsfahrer im Berufsverkehr schnell gefährlich werden
Aynchel aus Meddersheim
_____________________________________________________________________________________________________________

ich könnte die BIG auch mit 5,5l daher fahren, aber das wäre Spritverschwendung ;-)
Benutzeravatar
Aynchel
Vielschreiber
 
Beiträge: 1479
Registriert: Mo 26 Jan, 2015 13:09

Re: Optimaler Zündzeitpunkt beim Antreten

Beitragvon motorang » Mi 29 Nov, 2017 14:32

Es steht ja nirgends dass er ohne Batterie fahren will ...
Chop your own wood and it will warm you twice. (Henry Ford)
Benutzeravatar
motorang
Site Admin
 
Beiträge: 17578
Registriert: Do 09 Jun, 2005 08:49
Wohnort: Graz


Zurück zu Alteisentreiberisches

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 12 Gäste