SR500 Gewicht Schwungmasse

Hier geht es um Motoren, Maschinen, Fahrzeuge

SR500 Gewicht Schwungmasse

Beitragvon Straßenschrauber » Mo 01 Jan, 2018 19:07

Die neueren SR500 ab 1983 (48T) haben einen leichteren Lima-Rotor (Schwungrad) als die Modelle davor (2J4).
Gibt es dafür einen technischen Grund?
Zuletzt geändert von Straßenschrauber am Mo 01 Jan, 2018 20:26, insgesamt 1-mal geändert.
~-o|-
Straßenschrauber
Vielschreiber
 
Beiträge: 1593
Registriert: Mo 15 Okt, 2012 20:25

Re: SR500 Gewicht Schwungrad (Rotor Lima)

Beitragvon Lindi » Mo 01 Jan, 2018 19:17

Aha, interessant! Vielleicht auch für den S&T, der sich mit denen und deren Neuwicklung beschäftigt hat. Kannst Du mit Seriennummern dienen?

Ist vermutlich nix Neues, dass die 78er und 79er nochmals schwerer unterwegs sind durch die größeren Kurbelwangen...
Viele Grüße

Dirk
Benutzeravatar
Lindi
Vielschreiber
 
Beiträge: 4649
Registriert: Mi 04 Aug, 2010 22:49
Wohnort: Südniedersachsen, Nähe Kassel

Re: SR500 Gewicht Schwungrad (Rotor Lima)

Beitragvon Straßenschrauber » Mo 01 Jan, 2018 19:32

Kommando zurück, ich behaupte jetzt das Gegenteil :D
Der Rotor, den ich in der Hand hatte, wurde bearbeitet (erleichtert).
Schnell mal nachgesehen: Bei meiner 48T aus 87 mit 93er Technik sieht der Rotor so aus wie bei der 2J4, außer dem rotbraunen Finish bei den meisten von denen :)

Mich hat's interessiert, weil ich für das Projekt "digitale Zündung" mal eine Lima gesucht hatte, die es hinter sich hat, da war diese mit auffällig anderem (und leichteren) Rotor dabei.
~-o|-
Straßenschrauber
Vielschreiber
 
Beiträge: 1593
Registriert: Mo 15 Okt, 2012 20:25

Re: SR500 Schwungmasse

Beitragvon Straßenschrauber » Mo 01 Jan, 2018 20:21

Gab es für die Verringerung der Schwungmasse nach 79 einen technischen Grund?
~-o|-
Straßenschrauber
Vielschreiber
 
Beiträge: 1593
Registriert: Mo 15 Okt, 2012 20:25

Re: SR500 Gewicht Schwungmasse

Beitragvon Rei97 » Mo 01 Jan, 2018 21:31

Also:
Wenn Du die KW meinst, dann gibt es eine wirklich einfache Erklärung.
Man merkt beim Fahren nichts von der schwereren KW, außer bei Yam damals.
Teilevielfalt kostet halt.
Bei der SR400 hat man sich wieder an den alten KW Rohling erinnert, warum auch immer.
Die SR400 KW ist dann gerne beim Kurzhub/Langpleueltuning der Rennerle mit grosser Bohrung verwendet worden.
Ein Schlachter in D hat da gute Verbindunden zu 500ccm Tunern in Japan...Wie sich die Wege kreuzen :ugly:
Regards
Rei97
Perfection is achieved not when there is nothing more to add but when there is nothing left to take away.(Antoine de Saint-Exupery) :D
Skype: hrei97
Zylinderangebot:
Benutzeravatar
Rei97
Vielschreiber
 
Beiträge: 4142
Registriert: Do 23 Jun, 2005 17:34
Wohnort: Spätzlesland

Re: SR500 Gewicht Schwungmasse

Beitragvon Straßenschrauber » Mo 01 Jan, 2018 21:36

Ja, Kurbelwelle.
Bei der SR400 hat man sich wieder an den alten KW Rohling erinnert, warum auch immer.
Ruhigerer Leerlauf vielleicht?
Ausgleich des leichteren Pleuels?

Aber ok, Du sagst ja, beim Fahren macht es keinen Unterschied.
~-o|-
Straßenschrauber
Vielschreiber
 
Beiträge: 1593
Registriert: Mo 15 Okt, 2012 20:25

Re: SR500 Gewicht Schwungmasse

Beitragvon Lindi » Mo 01 Jan, 2018 22:42

@Helmut: ich bin nicht Deiner Meinung, dass man den größeren Schwung nicht merkt. Aber das hier zu beschreiben fällt mir schwer und wäre OT. Jedenfalls bevorzuge ich diese Motoren. Just my two cents.
Viele Grüße

Dirk
Benutzeravatar
Lindi
Vielschreiber
 
Beiträge: 4649
Registriert: Mi 04 Aug, 2010 22:49
Wohnort: Südniedersachsen, Nähe Kassel

Re: SR500 Gewicht Schwungmasse

Beitragvon Straßenschrauber » Mo 01 Jan, 2018 22:53

Nönö, ist nicht Off Topic, sowas will ich hier wissen.
~-o|-
Straßenschrauber
Vielschreiber
 
Beiträge: 1593
Registriert: Mo 15 Okt, 2012 20:25

Re: SR500 Gewicht Schwungmasse

Beitragvon Dreckbratze » Mo 01 Jan, 2018 23:13

wieviel unterschied ist es denn? ist ja ne relativ kleine schwungmasse. an thönys guzzi ist eine abgedrehte schwungscheibe verbaut, die erheblich leichter ist als an meinem gespann (die schwungscheibe ist allerdings auch erheblich schwerer als die einer SR). das motorrad hat eine völlig andere charakteristik. dreht viel leichter und spontaner hoch, allerdings muss sie im stau dauernd mit der kupplung spielen, während ich im standgas vorwärts tuckern kann und auch meine leerlaufdrehzahl deutlich niedriger liegen kann.
die optimale kurvenlinie ist aussen-innen-aussen und nicht oben-unten-platt...
Benutzeravatar
Dreckbratze
Vielschreiber
 
Beiträge: 11590
Registriert: Mo 27 Jun, 2005 20:16

Re: SR500 Gewicht Schwungmasse

Beitragvon mike58 » Di 02 Jan, 2018 10:30

Die alte Kw
mit der kann man die Leerlaufdrehzahl niedriger halten, die neueren drehhen spontaner hocch mit 'Powerdynamo erst recht, die alten werden gerne für größere Hubräume verwant, so ab 600 ccm, allerdings haben die alten eine größere taumelnde Unwucht, die widerrum der Leistung den Lagern und dem Kurbelgehäuse nicht guut tun, wobei die Drehzahl wenns kribbelt vom Wuchtfaktor abhängt und der widerrum vom Drehzahlbereich wo sich Motor und Fahrer wohl fühlen.
LG
Mike
mike58
Wenigschreiber
 
Beiträge: 893
Registriert: So 10 Jan, 2016 11:56
Wohnort: Oberndorf 10b Pfaffing an der Attel

Re: SR500 Gewicht Schwungmasse

Beitragvon Rei97 » Di 02 Jan, 2018 11:50

Also:
Meine 79er hat eine gosse KW.
Da ich mal 5 SRs hatte, meist kleine KW, habe ich es im Normalbetrieb nicht gemerkt.
Den Drang zu niedrigerem Leerlauf habe ich mir verkniffen, weil das dem Klavier und dem Pleueltopend nicht bekommt.
Zudem kommt man näher an den Ausstieg der Zündung. Im Bereich von 600-800 Upm wirds kritisch mit dem Plöpp Aus.
Jedenfalls ist die Motorcharakteristik mit der Hiha F1 spürbarer, als bei der Serienabstimmung.
Dass man bei den Schwungmassen von Guzzen und Qühen Unterschiede bei der Spontanität spüren kann, wenn man den vergleichsweise riesigen Durchmesser deutlich reduziert, glaub ich wohl, weil da dann der Durchmesserunterschied und damit die Trägheit quadratisch abnimmt. Aber die paar mm bei sowieso kleinem Durchmesser der SR sind schon rein mathematisch eher untergeordnet.
Regards
Rei97
Perfection is achieved not when there is nothing more to add but when there is nothing left to take away.(Antoine de Saint-Exupery) :D
Skype: hrei97
Zylinderangebot:
Benutzeravatar
Rei97
Vielschreiber
 
Beiträge: 4142
Registriert: Do 23 Jun, 2005 17:34
Wohnort: Spätzlesland

Re: SR500 Gewicht Schwungmasse

Beitragvon S&T » Di 02 Jan, 2018 12:24

Bei den Rotoren ist mir bislang nix aufgefallen, da hätt ich auch Angst, Material wegzunehmen. So wahnsinnig stark scheint mir der Mantel um die Magnete nicht zu sein, auch glaube ich, dass
wir da für den Aussendurchmesser ein Blechteil vor uns haben. An der "Nabe" ein paar Gramm abzudrehen stell ich mir auch nicht sonderlich effektiv vor. Vielleicht, wenn man es ernst meint und den Rotor zusammen mit der Kurbelwelle bearbeitet, neben dem Auswiegen und Ausrichten eben auch dynamisch feinwuchtet und ggf. in Sachen Wuchtfaktor eigene Präferenzen verwirklichen möchte.

Bei der Kurbelwelle hab ich die Variante "alt/groß" und "neu/klein" eine Zeit lang als "Sparvariante" in Sachen Bearbeitung gesehen, aber die "kleine" war wohl von Anfang an im XT-Motor. Ich meine, es gab auch schonmal eine Gegenüberstellung der Gewichte und Maße, zumindest der Wangendurchmesser. Die "große" KW passt nicht in die neueren Kurbelgehäuse, ich hab mal mehrere Millimeter am "Ölkeil" abgenommen.
Ob da 100 oder 200 Gramm bei dem Durchmesser und moderaten Drehzahlen was bewirken..?
So viel Aufwand hätte man in Iwata aber sicher nicht betrieben, wenn man der Sache null Effekt zugetraut hätte. "Kleine" KW und "kleiner" LiMa-Rotor in der XT für "sportliche Spritzigkeit" und "Schwungmasse" für den Straßen-Traktor SR... ohne Statement aus dem Reich der Mitte wird das aber Mutmaßung bleiben. Ich halte Verschleiß- und Pflegeparameter für Einflüsse, die dem Durchschnittsfahrer spürbarere Unterschiede verursachen.

Daytona.co.jp hatte mal eine auf den Rotor zu schraubende Zusatzschwungmasse plus größeren LiMa-Deckel im Angebot... bieten zwischenzeitlich wohl nurnoch Anbauteile für die Optik an...
Benutzeravatar
S&T
Wenigschreiber
 
Beiträge: 110
Registriert: Do 13 Jul, 2017 07:49
Wohnort: SC

Re: SR500 Gewicht Schwungmasse

Beitragvon Rei97 » Di 02 Jan, 2018 12:45

S&T hat geschrieben:Bei den Rotoren ist mir bislang nix aufgefallen, da hätt ich auch Angst, Material wegzunehmen.

Also:
Das würde auch nicht ganz trivial sein, weil der Bereich wo der Magnet für den Pickup liegt ja nicht einfach runter gedreht werden kann.
Zudem müsste danach wieder gewuchtet werden, weil ja die Wuchtbohrungen der Serie verschwände.
Fazit : unrentabel wegen 1-2 mm
Regards
Rei97.
Perfection is achieved not when there is nothing more to add but when there is nothing left to take away.(Antoine de Saint-Exupery) :D
Skype: hrei97
Zylinderangebot:
Benutzeravatar
Rei97
Vielschreiber
 
Beiträge: 4142
Registriert: Do 23 Jun, 2005 17:34
Wohnort: Spätzlesland

Re: SR500 Gewicht Schwungmasse

Beitragvon Straßenschrauber » Di 02 Jan, 2018 13:30

Bei dem abgedrehten Rotor, den ich mal in der Hand hatte, war die "Warze" weg und vor allem hatte der keine Wuchtbohrungen.
Kam mir gleich komisch vor.
Gut, daß ich den nicht gekauft habe.

A propos Wuchten: Werden die auf der Kurbelwelle gewuchtet?
~-o|-
Straßenschrauber
Vielschreiber
 
Beiträge: 1593
Registriert: Mo 15 Okt, 2012 20:25

Re: SR500 Gewicht Schwungmasse

Beitragvon Rei97 » Di 02 Jan, 2018 13:37

Also:
Mit ziemlicher Sicherheit nicht, sondern auf einer Wuchtmaschine mit dem Konus befestigt.
Rudimentär sieht das so ähnlich aus wie mein Limatester2 nur der hat dafür keine Sensorik.
Regards
Rei97
Perfection is achieved not when there is nothing more to add but when there is nothing left to take away.(Antoine de Saint-Exupery) :D
Skype: hrei97
Zylinderangebot:
Benutzeravatar
Rei97
Vielschreiber
 
Beiträge: 4142
Registriert: Do 23 Jun, 2005 17:34
Wohnort: Spätzlesland

Nächste

Zurück zu Alteisentreiberisches

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste