Verkehrsrechtsfragen / Typisierungsfragen Österreich

Hier geht es um Motoren, Maschinen, Fahrzeuge

Re: Verkehrsrechtsfragen / Typisierungsfragen Österreich

Beitragvon Nanno » Mo 29 Jul, 2013 09:21

Danke, ja das hilft. 1B40 könnten wir uns sogar ausborgen und dann im Anschluss einen Motortausch machen.

Auch wenn der Chris mittlerweile einen R65 Motor (ausgelutscht) hat und vermutlich mittelfristig neue Zylinder montieren (lassen) wird.

Aber ich hab die Diesel-Idee noch nicht ganz aufgegeben.
Frei ist, wer frei denkt.

Blog:http://greasygreg.blogspot.co.at/
Benutzeravatar
Nanno
Vielschreiber
 
Beiträge: 14678
Registriert: Do 23 Jun, 2005 07:43
Wohnort: Linz, Österreich

Re: Verkehrsrechtsfragen / Typisierungsfragen Österreich

Beitragvon fleisspelz » Mo 29 Jul, 2013 10:27

Nanno hat geschrieben:...
Genau. Da steht eine R45 ohne Motor und ohne weiteren Sinn herum...


Der passende Motor steht bei mir :D
..........................
... there is a crack in everything, that's where the light gets in ...
Benutzeravatar
fleisspelz
Vielschreiber
 
Beiträge: 20281
Registriert: Do 23 Jun, 2005 23:55
Wohnort: Planet Earth

Re: Verkehrsrechtsfragen / Typisierungsfragen Österreich

Beitragvon rayspeed » Di 30 Jul, 2013 08:41

mittlerweile alles erledigt und angemeldet :grin:
da waren aber noch ein paar stolpersteine - der bremsschlauch vom yamaha-onkel war komplett zugequollen und der gepriesene bremsenprofi konnte mir dann auch nicht weiterhelfen.
ich hab dann durch akribische ebay-bilderforschung festgestellt, dass die passende gummileitung von einer ducati monster aus den neunzigern stammt und mir von einem ebay-schlachter eine schicken lassen.
die umtypisierung selbst war eine formsache, die nova-freischaltung aber ein veritabler staatsakt mit dem hantigsten beamten, den ich bis jetzt gesehen habe (und das will was heissen).




rayspeed hat geschrieben:ja, sorry, geht um die commando.
da ich eine andere bremszange habe, passt auch kein standardteil (die originale leitung gäbe es ja noch) - mir ist aber eine (hoffentlich) rettende idee gekommen:
100m weiter ist ein oldschooliger yamaha-tandler, der hat mir gerade von seinem dachboden was rausgesucht...
zwar drei cm kürzer, aber wenn`s nicht passt, kennt er 200m weiter einen laden, der mir die leitung nachmachen kann.
kleine welt :-D
It´s a barrel, not a watch!
Benutzeravatar
rayspeed
Wenigschreiber
 
Beiträge: 239
Registriert: Fr 03 Aug, 2007 12:04
Wohnort: Wien 16

Re: Verkehrsrechtsfragen / Typisierungsfragen Österreich

Beitragvon andi » Do 11 Sep, 2014 08:34

Ich denk gerade darüber nach, die Bremsleistung bei der Enfield drastisch zu erhöhen.

Eine Option ist, auf Scheibenbremsen umzurüsten, ist nicht billig aber geht mit Originalteilen.
Tauchrohre Rad u.s.w.

Aber hat man eine Chance das Typisiert zu bekommen ?

Was meint ihr ?
lg
andi
erfolgloser Russenkurbelwellenfeinwuchter,
Benutzeravatar
andi
Vielschreiber
 
Beiträge: 3255
Registriert: So 18 Nov, 2007 19:52
Wohnort: Ardagger Markt (Österreich)

Re: Verkehrsrechtsfragen / Typisierungsfragen Österreich

Beitragvon motorang » Do 11 Sep, 2014 09:01

Frage an Radio Eriwan ... :D
Kennst die Antwort?

Ich sag mal mit Originalteilen hast Du so gute Chancen wie sonst nie, aber es kommt immer drauf an wen Du fragst.
Ich nehm mal an: Bei der Landesregierung fragen, Auskunft bekommen dass das nur mit ZT-Gutachten geht, den richtigen Ziviltechniker finden, absprechen, Teile besorgen und verbauen, ZT-Gutachten brennen, eintragen lassen.

Gryße!
Andreas, der motorang
Chop your own wood and it will warm you twice. (Henry Ford)
Benutzeravatar
motorang
Site Admin
 
Beiträge: 17191
Registriert: Do 09 Jun, 2005 08:49
Wohnort: Graz

Re: Verkehrsrechtsfragen / Typisierungsfragen Österreich

Beitragvon ETZChris » Do 11 Sep, 2014 09:07

Wenn es original Teile sind und es das auch so ab Werk gab und gibt, was spricht gegen "einfach machen"?

Beispiel MZ:

Die TS 2501/1 gab es original nicht mit Scheibenbremse. Ist von MZ aber freigegeben mit ETZ-Teilen umzubauen, muß dann aber eingetragen werden.

Die ETZ gab es mit Trommel und Scheibe. Der Umbau muss dann aber nicht eingetragen werden.

Trifft letzteres Beispiel nicht auch auf die Enfield zu?
Gruß
Christian

"Das Netz ist die Welt der Misslaunigen, der Voyeure, der Psychopathen, der Verantwortungslosen, der Undisziplinierten." (Jakob Augstein)
Benutzeravatar
ETZChris
Vielschreiber
 
Beiträge: 3539
Registriert: Mo 23 Jun, 2008 10:41
Wohnort: Klingenstadt

Re: Verkehrsrechtsfragen / Typisierungsfragen Österreich

Beitragvon andi » Do 11 Sep, 2014 09:33

ETZChris hat geschrieben:Wenn es original Teile sind und es das auch so ab Werk gab und gibt, was spricht gegen "einfach machen"?

Beispiel MZ:

Die TS 2501/1 gab es original nicht mit Scheibenbremse. Ist von MZ aber freigegeben mit ETZ-Teilen umzubauen, muß dann aber eingetragen werden.

Die ETZ gab es mit Trommel und Scheibe. Der Umbau muss dann aber nicht eingetragen werden.

Trifft letzteres Beispiel nicht auch auf die Enfield zu?


Servus, die 350er gabs meines Wissens so nicht.
Die originalen Teile passen, weil es halt Modellpflege war.
Ich muss mal in den Typenschein schauen, aber da steht sicherlich so was wie "Mechanische Bremse auf das Vorderrad wirkend"
lg
Andi
erfolgloser Russenkurbelwellenfeinwuchter,
Benutzeravatar
andi
Vielschreiber
 
Beiträge: 3255
Registriert: So 18 Nov, 2007 19:52
Wohnort: Ardagger Markt (Österreich)

Re: Verkehrsrechtsfragen / Typisierungsfragen Österreich

Beitragvon andi » Do 11 Sep, 2014 09:37

motorang hat geschrieben:Frage an Radio Eriwan ... :D
Kennst die Antwort?

Ich sag mal mit Originalteilen hast Du so gute Chancen wie sonst nie, aber es kommt immer drauf an wen Du fragst.
Ich nehm mal an: Bei der Landesregierung fragen, Auskunft bekommen dass das nur mit ZT-Gutachten geht, den richtigen Ziviltechniker finden, absprechen, Teile besorgen und verbauen, ZT-Gutachten brennen, eintragen lassen.

Gryße!
Andreas, der motorang


Danke so könnte es gehen, an die Kosten will ich gar nicht denken. Wirtschaftlich ist was anderes.
Ich denk mal drüber nach, der Gregor hat da ja einen ZT an der Hand, mal schauen.
Danke
lg
Andi
erfolgloser Russenkurbelwellenfeinwuchter,
Benutzeravatar
andi
Vielschreiber
 
Beiträge: 3255
Registriert: So 18 Nov, 2007 19:52
Wohnort: Ardagger Markt (Österreich)

Re: Verkehrsrechtsfragen / Typisierungsfragen Österreich

Beitragvon ragman » Mi 11 Nov, 2015 09:31

Weiß jemand wie das ausschaut, wenn man ein bestehendes Pickerl noch einmal braucht?

Ausgangslage: die Ural habe ich ja solo mit Telegabel umgbaut ... und genau da am Standrohr ist aktuell das Pickerl angebracht (habe damals nicht weitergedacht).
Jetzt soll wieder die Schwinggabel hinein ... und das Pickerl zukünftig woanders hin, damit das ab sofort keine Rolle mehr spielt.

Kann ich da einfach mit dem letzten Gutachten zum ÖAMTC fahren und eine Neuausstellung bekommen?
Das beste Werkzeug ist ein Tand in eines tumben Toren Hand.
(D. Düsentrieb)
Benutzeravatar
ragman
Vielschreiber
 
Beiträge: 2683
Registriert: Di 18 Jul, 2006 11:59
Wohnort: Kärnten

Re: Verkehrsrechtsfragen / Typisierungsfragen Österreich

Beitragvon Shikamaru » Mi 11 Nov, 2015 09:41

Ja. Hast das Pickerl beim Putzen beschädigt und zahlst einen neuen Bepper (nicht die Prüfung). Kannst AFAIK zu jeder §57a Stelle gehen.
Shikamaru
ist nicht mehr im Forum
 
Beiträge: 1266
Registriert: Mo 17 Sep, 2012 11:31

Re: Verkehrsrechtsfragen / Typisierungsfragen Österreich

Beitragvon ragman » Mi 11 Nov, 2015 09:49

Danke :smt023
Das beste Werkzeug ist ein Tand in eines tumben Toren Hand.
(D. Düsentrieb)
Benutzeravatar
ragman
Vielschreiber
 
Beiträge: 2683
Registriert: Di 18 Jul, 2006 11:59
Wohnort: Kärnten

Re: Verkehrsrechtsfragen / Typisierungsfragen Österreich

Beitragvon motorang » Mi 11 Nov, 2015 10:13

Kostet 1,90 glaub ich.
Chop your own wood and it will warm you twice. (Henry Ford)
Benutzeravatar
motorang
Site Admin
 
Beiträge: 17191
Registriert: Do 09 Jun, 2005 08:49
Wohnort: Graz

Re: Verkehrsrechtsfragen / Typisierungsfragen Österreich

Beitragvon Shikamaru » Mi 11 Nov, 2015 11:40

Der Pflatsch an der Telegabel wird dabei aber ungültig! Ein umschraubbares Taferl wäre anzudenken, z.B. ander Gabelbrücke mit der Klemmung verschraubt.

Die Plastikdinger sind IIRC wie Kabelbinder fixiert, nur zerstörbar abzunehmen und taugen dafür nicht.
Shikamaru
ist nicht mehr im Forum
 
Beiträge: 1266
Registriert: Mo 17 Sep, 2012 11:31

Re: Verkehrsrechtsfragen / Typisierungsfragen Österreich

Beitragvon ragman » Mi 11 Nov, 2015 12:48

Ja eh werd ich mir da ein Blech hinbasteln ... auf dem kann man dann auch nach Belieben herumschaben.
Das beste Werkzeug ist ein Tand in eines tumben Toren Hand.
(D. Düsentrieb)
Benutzeravatar
ragman
Vielschreiber
 
Beiträge: 2683
Registriert: Di 18 Jul, 2006 11:59
Wohnort: Kärnten

Re: Verkehrsrechtsfragen / Typisierungsfragen Österreich

Beitragvon Shikamaru » Mi 11 Nov, 2015 13:13

Wos is mit de Schwaben? :weg:
Shikamaru
ist nicht mehr im Forum
 
Beiträge: 1266
Registriert: Mo 17 Sep, 2012 11:31

VorherigeNächste

Zurück zu Alteisentreiberisches

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 7 Gäste