Garmin GPSMAP 276Cx

Camping, Kocherei, Fotografieren, Navigation etc.

Garmin GPSMAP 276Cx

Beitragvon motorang » Do 06 Apr, 2017 07:51

xs.rüdiger hat geschrieben:Es gibt eine gute Nachricht für alle, die die Garmin Serie 276/278 vermissen. Es gibt nun endlich wieder ein gescheites Nachfolgemodell mit Tasten.
http://www.pocketnavigation.de/2016/10/ ... lassikers/


Hier eine kleine Sammlung von Eindrücken und Hinweisen.

Ich habe hier ein sehr gutes Review des 276Cx gefunden, von jemandem, der das Ding auch verwendet (und nicht nur drei Stunden testet):
http://www.troeszter.net/GPSmap276Cx.html

Gekauft habe ich es für eine Autofernreise - fürs Mopped scheint es mir zu klobig obwohl nicht sehr schwer - es hat die Größe eines ordentlichen Werkstattmultimeters.
Das kaufen tut erstmal richtig weh. 799 unverbindlich empfohlener Richtpreis, 749 "beste Breis", manchmal gibt es noch ne extra Karte gratis dazu.
In Europa gibt es KEINE Lifetime Maps für das Gerät! In USA schon.
Ich habe gelesen, dass man eigentlich für ein anderes Gerät gesperrte Karten (img-Dateien) aber relativ problemlos entsperrt bekommt, Stichwort gimgunlock.

http://globeriders.com/article_pages/ar ... 76cx.shtml

Das stimmt aber nicht für Geräte mit aktueller Firmware, die zusätzlich abfragen, ob sich die Karte auf einer originalen Garmin-SD-Karte befindet.

Die Bedienphilosophie ist wie bei allen GARMIN Tastengeräten - gut für geübte User, aber gewöhnungsbedürftig für Neulinge.
Die Tasten sind beleuchtet und handschuhbedienbar, es gibt keinen Touchscreen.
Ich hab für das alte GPS12 noch extra Stecker aus USA besorgt und selber Überspielkabel gelötet und mich mit seriellen Steckern rumgeärgert, inzwischen gibt es gsd USB :D. Und WLAN und Blauzahn kann das Ding auch.
Bluetooth aber nur zum Handy und für Audio/Meldungen, nicht für eine Tastatur oder Bedienung per App.
WLAN nur für Updates und Wetter.

Gelernt:
  • Anscheinend wurde bei den Updates noch einiges ausgebessert, denn viele Klagen die man online so findet, sind aktuell nicht mehr nachvollziehbar. Die hier gemachten Beobachtungen beziehen sich auf Version 3.3 Version 3.50, die Version kann man bei Verbindung mit dem PC (USB) mit der Software "Garmin Express" unter "Extras und Inhalt" auslesen, dort wird auch synchronisiert und aktualisiert und man findet die lokal installierten Bedienhandbücher - auch auf deutsch!
    Beim Syncen werden Routen Tracks und dergleichen automatisch mit dem PC abgeglichen.
  • Werkseinstellung: beim Verbinden mit der externen Stromversorgung (Autohalterung oder USB), beim Trennen der externen Stromversorgung fährt das Gerät runter. Das kann man im Menü ändern, aber zuerst glaubt man der Akku ist hin. Man kann auch einstellen ob der Akku in der Autohalterung geladen werden soll oder nicht.
  • Akku: ich werde ihn künftig aus dem Gerät nehmen, wenn ich es länger nicht verwende. Hatte beim Einschaltversuch nach 4 Monaten Lagerung null % Akku. Wird auch in der Anleitung so empfohlen.
  • Das Gerät lädt (ausgeschalten, nur Ladestandsanzeige) mit gemessenen 300 - 400 mA, entweder mit USB-Stecker oder 12V Autohalterung (hier passen wohl alle Montana-Halterungen).
  • Es gibt zwar einen Menüpunkt "Main Menu" im Hauptmenü, aber man kommt dort nicht an alle Einstellungen. Für Karteneinstellungen drückt man in der Kartenansicht die Menütaste, für GPS-Einstellungen drückt man in der GPS-Ansicht die Menütaste. Haha.
  • Routing geht nur mit routingfähiger Karte, Überraschung: es wird keine mitgeliefert. Also erstmal eine kaufen oder OSM aufs Gerät laden.
  • Ich hab dann entsprechende OSM-Karten installiert (ins Garmin Hauptverzeichnis kopiert), dann ging es leidlich, weil die OSM-Karten leider recht schlampig bedatet sind. Hausnummern sind Glückssache - immerhin muss man bei diesem Gerät für Adresssuche NICHT mehr die Hausnummer als erstes eingeben, sondern den Straßennamen. Und es kann auch Zieleingabe nicht über Adresse, sondern über "Städte" > gut für Zwischenziele.
    UPDATE: Beim Routen mit OSM-Karten über Ländergrenzen hinweg steigt das Gerät oft mit einem Fehler aus. Lästig. Mit der City Navigator Karte von Garmin klappt das hingegen.
  • Das Gerät hat fürs Routing einen Fahrzeugmodus "Motorrad" und rechnet dann auch wirklich eine andere Route als für "Auto". Brav.
  • Zoomen und Scrollen: der Bildaufbau hängt stark von der Detaillierung und der verwendeten Karte ab. Darauf sind wohl auch einige Klagen zurückzuführen - wer ausschließlich eine TOPO-Wanderkarte lädt und dann ein paar Mal auf Zoom OUT drückt, hat schon ne gewisse Wartezeit ...
  • Satellitenempfang: genial flott und supergut. Ich hatte sowohl in der Werkstatt (4 m zum Fenster) als auch in meinem Büro (Metalljalouisie heruntergelassen) nach wenigen Sekunden einen Fix!
  • Man kann den Gerätespeicher mit einer Micro-SD-Karte erweitern, die unter dem Akku sitzt. Es ist allerdings nirgends in der Doku die Spezifikation angegeben. Ich hab jetzt eine SDHC mit 8GB und formatiert in FAT32 drin die funktioniert. Wenn man im Root einen Ordner "Garmin" anlegt und erst DORT seine Daten ablegt.
  • Für Straßennavigation maximal 50 Punkte erlaubt! Längere Routen können dargestellt werden, wenn man um Main Menu unter Routing bei Activity "Direct Routing" wählt, oder "Prompted" und dann jeweils beim Route aktivieren den Modus wählt.
  • Vom Einschalten bis zum Losfahren: 20 Sekunden inklusive Positionsfix. Sehr gut.
  • Die mitgelieferte Ladeschale lässt sich einfachst mit dem "RAM Mount Kugelgelenk mit Lochplatte (Kugelgröße "B") " verbinden - das Lochbild passt, man braucht nur 4 längere Schrauben M5 mit Stopmutter.
  • Blöd für Motorradfahrer: Bedienfeld ist rechts, und nachdem die rechte Hand am Gas ist, greift man ständig quer übers Display zu den Tasten. Das Gerät funktioniert auch ausschließlich im Querformat und hat mit 19 cm eine recht stolze Breite.
Chop your own wood and it will warm you twice. (Henry Ford)
Benutzeravatar
motorang
Site Admin
 
Beiträge: 17575
Registriert: Do 09 Jun, 2005 08:49
Wohnort: Graz

Re: Garmin GPSMAP 276Cx

Beitragvon motorang » Do 24 Aug, 2017 05:43

Update:
Das Garmin hat sich bei unserer Kirgistanreise (Geländewagen) gut geschlagen.
Unterwegs hab ich sogar ein Softwareupdate gemacht, weil das Gerät im WLAN meines Handys hing und meldete, dass es eine neue Softwareversion gibt.

Es ist unter der Fahrt gut bedienbar. Wenn man nur zu einem bestimmten Ort möchte, da aber keine Adresse weiß, gibt man das Ziel nicht unter "Address" ein, sondern unter "Cities", und wird dann zum Ortszentrum geroutet. Oder man macht auf der Karte einen Wegpunkt am gewünschten Ort und verwendet den als Zielpunkt. Auch bei der Tankstellensuche war das Gerät hilfreich.

Die Routenberechnung geht flott, und bis auf einen Routenfehler (wo uns das Garmin immer um die Stadt außenrum schicken wollte, weil anscheinend eine Straße falsch in den Daten drin war) gingen die Routen immer klar.

Die OSM-Karten waren gut, auch kleinste Pisten und Verbindungsstraßen waren in der Karte und konnten fürs Straßenrouting verwendet werden.

Fazit: das Ding bleibt!

Falls wer mit einem Kauf liebäugelt, kann ich es gerne mal für ein paar Tage zum Testen hergeben, gegen Portoersatz und Depotzahlung auch an mir nicht persönlich bekannte Spezis hier.

Gryße!
Andreas, der motorang
Chop your own wood and it will warm you twice. (Henry Ford)
Benutzeravatar
motorang
Site Admin
 
Beiträge: 17575
Registriert: Do 09 Jun, 2005 08:49
Wohnort: Graz

Re: Garmin GPSMAP 276Cx

Beitragvon Aynchel » Do 24 Aug, 2017 20:47

moin auch

bisher hab ich immer mit einem GPS Map 78s gearbeitet, aber das Display wird mir zu klein, die Augen ... :?
https://buy.garmin.com/de-DE/DE/p/63602

letzten Sonntag hab ich das erste mal ein 276 CX meines Fahrers im Einsatz gehabt

Bild

die Menüführung ist sehr ähnlich
ich kam auf Anhieb damit klar
ein wirklich feines Gerät

einziger Nachteil: die Tasten liegen rechts
d.h. als Moped Fahrer verdeckst du dir mit der linken Hand das Display

wenn der Preis etwas nachgibt werde ich es mir auch anschaffen
Aynchel aus Meddersheim
_____________________________________________________________________________________________________________

ich könnte die BIG auch mit 5,5l daher fahren, aber das wäre Spritverschwendung ;-)
Benutzeravatar
Aynchel
Vielschreiber
 
Beiträge: 1474
Registriert: Mo 26 Jan, 2015 13:09

Re: Garmin GPSMAP 276Cx

Beitragvon xs.rüdiger » Do 24 Aug, 2017 22:14

hallo Andreas,
ich habe noch kein 276cx weil es mein 276c noch tut und ich bisher von den teilweise negativen Beiträgen in den verschiedenen Foren beeinflusst worden bin.
Ich brauche den modernen Schnick Schnack wie kurvenreiche Strecke,bluetooth um Musik zu hören, etc.nicht.
Was ich aber dringend brauche, ein bei jeder Sonneneinstrahlung gutes Display und die exakte Streckenführung der Routen, die ich am Computer ausgearbeitet habe. Wie sind da Deine Erfahrungen. Wie ist es beim Routen innerhalb der Städte. Hinkt der Kartenaufbau wirklich so lange nach, dass es schwierig ist zu erkennen, wo es weitere gehen soll?

Ich habe mein 276c nun seit über 10 Jahren; hat damals mit Karten und KFZ KIt ca. 1100 € gekostet). jetzt zickt es bei warmen Temperaturen beim einschalten. Darüber hinaus habe ich das Gefühl, mein Display wird matter. Also muss bald mal was neues her (Weihnachten ist ja nicht mehr soooo weit.)

Wie sind in diesen Punkten Deine Erfahrungen?
Dank im Voraus für Deine Info.
Grüße, Rüdiger aus MH
Benutzeravatar
xs.rüdiger
Wenigschreiber
 
Beiträge: 244
Registriert: Di 23 Nov, 2010 23:01
Wohnort: 45476 Mülheim a.d. Ruhr

Re: Garmin GPSMAP 276Cx

Beitragvon motorang » Fr 25 Aug, 2017 02:45

Hallo Rüdiger,
es wäre am einfachsten ich schick Dir das Gerät mal zu und Du probierst das selber aus.
Die Displayhelligkeit ist in einem sehr weiten Bereich einstellbar, ich hab es aber bislang nur im Auto eingesetzt.
Ich finde das Gerät nicht langsam. Hatte speziell in der Stadt keine anderen Probleme als mit jedem anderen Navi auch. Manchmal reicht in engen Gassen der GPS-Empfang nicht für ein Echtzeitrouting, das ist aber auch am Smartphone so, da muss man halt etwas mitdenken/mitschauen.

Nachdem Du fürs Straßenrouting bis zu 48 Zwischenziele (50 Gesamtpunkte) definieren kannst, sollte sich bei Nützung dieser Option auch durch die Neuberechnung der Route am Gerät nicht viel an der Strecke ändern. Man macht die Route beispielsweise im Basecamp ja nicht für ein spezifisches Gerät, und soweit ich das mitbekommen habe, rechnet jede Software ein wenig anders, ein Zumo anders als ein Nüvi anders als ein Monterra etc.

Zur Klarstellung:

Du kannst entweder direktes Routing wählen, dann siehst Du die Route zwar am Gerät (gerade Linien zwischen den Punkten), aber hast keine Abbiegeanweisungen, Neuberechnung, Zeitabschätzungen etc. Da kann man sehr sehr viele Routenpunkte angeben. Die werden auf jedem gerät exakt gleich dargestellt, es wird keine Route berechnet.

Oder Du wählst Straßenrouting, gibst dem Garmin also eine Liste von Wegpunkten zwischen denen das Gerät selber eine Route auf einem fahrbaren Weg rechnet, bei falsch abbiegen neu berechnet, Zeiten abschätzt, Abbiegeanweisungen ausgibt etc. Da ist die Anzahl der Punkte auf 50 beschränkt (Start, 48 Zwischenziele, Ziel)). Und Du stellst am Gerät Deine Präferenzen für die Berechnung ein (Fahrzeug, Vermeidungen etc).

Die Routingmethode wird nicht pro Route mitgegeben, sondern am Gerät umgestellt. Man kann immer nur eine der Routingoptionen aktivieren.

Für KG hatte ich eine Gesamtroute über 2000 km ausgearbeitet und als Liste von ca. 60 Wegpunkten von 01 bis 60 angelegt.
Aus der Liste hab ich mir unterwegs jeweils den nächsten Wegpunkt rausgesucht und mich per Straßenrouting hinnavigieren lassen.

Von den neuen Features haben wir sehr wenige genützt. Musik hören war definitiv nicht dabei.

Gryße!
Andreas, der motorang
Chop your own wood and it will warm you twice. (Henry Ford)
Benutzeravatar
motorang
Site Admin
 
Beiträge: 17575
Registriert: Do 09 Jun, 2005 08:49
Wohnort: Graz

Re: Garmin GPSMAP 276Cx

Beitragvon xs.rüdiger » So 27 Aug, 2017 18:58

guten Abend Andreas, herzlichen Dank für Deine Antwort und Dein Angebot mir das Gerät auszuleihen.
Das ist aber nicht nötig, da hier in Velbert ein Garmin Händler sitzt, der Vorführgeräte rasus gibt, mit denen man probieren kann. Da aber angeblich noch so viele Mängel vorhanden sein sollen, habe ich mich noch nicht gekümmert.
Weil man in den Foren ja nie genau weiß, wer hinter den Beiträgen steckt, finde ich gut, dass Du so ein Gerät hast.
Deine Erfahrung, dass das Teil nicht wesentlich hinter dem eigentlichen Standort hinterher hinkt, ist für mich schon eine gute Aussage und erleichtert mir die Entscheidung. Das wurde von einigen in den einschlägigen Foren auch nach dem letzen Update immer noch als großer Mangel beschrieben.

Ich plane meine Routen noch etwas anders.
Ich lasse das 276c nicht selber rechnen, sondern arbeite mit BaseCamp/Mapsource den genauen Streckenverlauf mit der Gummiband Funktion aus und sende dann die fertige Route ans Gerät. Die wird dann im 276c nicht neu berechnet und 1 zu 1 abgefahren.
Sieht dann z.B. so aus:
k-an Gerät senden.jpg
k-an Gerät senden.jpg (119.23 KiB) 599-mal betrachtet
Grüße, Rüdiger aus MH
Benutzeravatar
xs.rüdiger
Wenigschreiber
 
Beiträge: 244
Registriert: Di 23 Nov, 2010 23:01
Wohnort: 45476 Mülheim a.d. Ruhr

Re: Garmin GPSMAP 276Cx

Beitragvon Uwe Steinbrecher » Mo 28 Aug, 2017 11:51

xs.rüdiger hat geschrieben:Ich plane meine Routen noch etwas anders.
Ich lasse das 276c nicht selber rechnen, sondern arbeite mit BaseCamp/Mapsource den genauen Streckenverlauf mit der Gummiband Funktion aus und sende dann die fertige Route ans Gerät. Die wird dann im 276c nicht neu berechnet und 1 zu 1 abgefahren.


Ich hab das bei meinem 278 auch ein oder 2 mal so gehandhabt.
Dabei ist mir aber passiert, dass ich einmal eine Umleitung fahren musste und das navi hat selber neu gerechnet. Strecke weg :cry:
Danach habe ich das so gemacht wie der Andreas es beschrieben hat.
möglichst viele wegpunkte setzen, damit die strecken damit schon vorgegeben sind. Auserdem kann ich dann ja immer auch dazwischen wieder einsteigen.
Und dass soll das neue nicht können?
"Die Zukunft war früher auch besser." Karl Valentin
Benutzeravatar
Uwe Steinbrecher
Vielschreiber
 
Beiträge: 2369
Registriert: Fr 04 Feb, 2011 12:25
Wohnort: Neuenstadt

Re: Garmin GPSMAP 276Cx

Beitragvon xs.rüdiger » Mo 28 Aug, 2017 21:16

Uwe Steinbrecher hat geschrieben:Dabei ist mir aber passiert, dass ich einmal eine Umleitung fahren musste und das navi hat selber neu gerechnet. Strecke weg :cry:


bei meinem 276c ist das nicht so. Wenn ich eine fertige Route verlasse (Straßensperre etc.) und neu berechnen lasse, bleibt die alte Route im Routenspeicher unberührt. Die kann ich zu jeder Zeit wieder aufrufen und danach weiter fahren. Zudem kann ich den Menüpunkt Umleitung mit verschiedenen Längen aufrufen. Dann berechnet 276c eine Umleitungsroute die wieder auf die alte Strecke zurückführt.
Das ging doch sicher beim 278c auch, oder?

Das alles sollte doch beim neuen 276cx auch möglich sein oder sogar noch besser.
Grüße, Rüdiger aus MH
Benutzeravatar
xs.rüdiger
Wenigschreiber
 
Beiträge: 244
Registriert: Di 23 Nov, 2010 23:01
Wohnort: 45476 Mülheim a.d. Ruhr

Re: Garmin GPSMAP 276Cx

Beitragvon Uwe Steinbrecher » Mo 28 Aug, 2017 22:03

:oops: Ich sehe schon. Offenbar habe ich die Tiefen des 278 doch noch nicht ergründet.....
Ich hatte eine Umleitungsfunktion nie gefunden.
Beim neu Laden einer Route wollte das Ding auch unbedingt immer vom Startpunkt aus losfahren. Umkehren ging zwar, war aber auch nicht hilfreich. Quereinstieg ging auch nur wen die Zwischenziele bis zum aktuellen gelöscht wurden. Sehr mühsame Sache das :omg:
Damit endete dann auch mein Interesse für Routenplanung am PC.
Als Gerät unterwegs und für spontane Planungen, überall, war es aber klasse!
"Die Zukunft war früher auch besser." Karl Valentin
Benutzeravatar
Uwe Steinbrecher
Vielschreiber
 
Beiträge: 2369
Registriert: Fr 04 Feb, 2011 12:25
Wohnort: Neuenstadt

Re: Garmin GPSMAP 276Cx

Beitragvon Uwe Steinbrecher » Mi 30 Aug, 2017 17:16

Ich hätte diesen Fred niemals lesen dürfen!
Seit dem ersten Beitrag befasse ich mich intensiv mit dem Teil, und da ja mein 278 in der Mongolei verschwand, denke ich gerade ernsthaft über Kauf nach. :omg:
@Andreas
Eines würde mich noch interessieren. Im Netz, auch auf YouTube, wird berichtet dass das 276Cx bei Abbiege hinweisen regelmäßig zu spät meldet, die Positionsangabe bis zu 100m hinter der Realen Position zurückhängt und der Bildschirm z.b. bei Kreisverkehren teilweise einfriert.
Ist das bei deinem auch so?
@ Rüdiger
Falls du es noch nicht kennst. Ich finde ein sehr informatives Video. Er beschreibt auch das Routing gut.
https://www.youtube.com/watch?v=JAALbK5sKr0
"Die Zukunft war früher auch besser." Karl Valentin
Benutzeravatar
Uwe Steinbrecher
Vielschreiber
 
Beiträge: 2369
Registriert: Fr 04 Feb, 2011 12:25
Wohnort: Neuenstadt

Re: Garmin GPSMAP 276Cx

Beitragvon xs.rüdiger » Mi 30 Aug, 2017 21:33

@ Uwe, danke für den Hinweis, dieses Video kannte ich noch nicht. Werde es gleich mal ansehen.
Eines würde mich noch interessieren. Im Netz, auch auf YouTube, wird berichtet dass das 276Cx bei Abbiege hinweisen regelmäßig zu spät meldet, die Positionsangabe bis zu 100m hinter der Realen Position zurückhängt und der Bildschirm z.b. bei Kreisverkehren teilweise einfriert.
Ist das bei deinem auch so?


genau diese Aussage in den verschiedenen Foren haben mich bisher auch davon abgehalten, mich zu kümmern.
ich hatte gedacht, dass nach 4 Softwareupdates dieses angebliche Problem beseitigt sei. Allerdings finde ich nach dem letzten Update keine neue Aussage dazu.
Deshalb auch meine Frage an Andreas, der wohl keine negative Erfahrung gemacht hat. Er schreibt ja:
"Hatte speziell in der Stadt keine anderen Probleme als mit jedem anderen Navi auch"

Ich werde noch bis Dezember warten, da mein 276c ja noch werkt. Mal sehen, was sich bis dahin getan hat.
Grüße, Rüdiger aus MH
Benutzeravatar
xs.rüdiger
Wenigschreiber
 
Beiträge: 244
Registriert: Di 23 Nov, 2010 23:01
Wohnort: 45476 Mülheim a.d. Ruhr

Re: Garmin GPSMAP 276Cx

Beitragvon motorang » Do 31 Aug, 2017 05:30

Servus,
ich kann das mit dem Nachhinken absolut nicht nachvollziehen, wie gesagt.
Abbiegehinweise (Text/Popup) hab ich nicht verwendet, aber die Kartenangabe mit den angezeigten Metern bis zum Abbiegepunkt war immer "live" so wie bei jedem anderen Navi auch.
Auch in der Stadt.
Vorausschauend fahren und das Navi im Auge haben tu ich mit jedem Navi.
Eingefroren ist nie was.

Ich hab allerdings immer die Ansicht von oben gewählt (Track up oder North up), nie die "Autoansicht" die so eine 3D-Ansicht aus Fahrerperspektive rechnet. Sowas braucht normalerweise deutlich mehr Rechenleistung, da könnte es haken. War zumindest bei meinem Zumo 210 so.

Gryße!
Andreas, der motorang
Chop your own wood and it will warm you twice. (Henry Ford)
Benutzeravatar
motorang
Site Admin
 
Beiträge: 17575
Registriert: Do 09 Jun, 2005 08:49
Wohnort: Graz

Re: Garmin GPSMAP 276Cx

Beitragvon Uwe Steinbrecher » Do 31 Aug, 2017 08:17

:shock: Mist!!!! :wink:
Ich fahr auch immer aus der Vogelperspektive in deiner Einstellung also
Und da du keine Probleme hattest........


Ich warte noch bis Weihnachten....Ich warte noch bis Weihnachten....Ich warte noch bis Weihnachten....Ich warte noch bis Weihnachten....Ich warte noch bis Weihnachten.......................................................
"Die Zukunft war früher auch besser." Karl Valentin
Benutzeravatar
Uwe Steinbrecher
Vielschreiber
 
Beiträge: 2369
Registriert: Fr 04 Feb, 2011 12:25
Wohnort: Neuenstadt

Re: Garmin GPSMAP 276Cx

Beitragvon motorang » Do 31 Aug, 2017 09:20

Ich kann das Teil am Montag mal ins Auto hängen, da hab ich ein paar Wege in der Stadt, und die 3D-Perspektive einstellen.

Gryße!
Andreas, der motorang
Chop your own wood and it will warm you twice. (Henry Ford)
Benutzeravatar
motorang
Site Admin
 
Beiträge: 17575
Registriert: Do 09 Jun, 2005 08:49
Wohnort: Graz

Re: Garmin GPSMAP 276Cx

Beitragvon Uwe Steinbrecher » Do 31 Aug, 2017 09:32

Au ja. das wäre cool :smt023
"Die Zukunft war früher auch besser." Karl Valentin
Benutzeravatar
Uwe Steinbrecher
Vielschreiber
 
Beiträge: 2369
Registriert: Fr 04 Feb, 2011 12:25
Wohnort: Neuenstadt

Nächste

Zurück zu Unterwegs

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast