Auf der Suche nach dem "goldenen" Zelt

Camping, Kocherei, Fotografieren, Navigation etc.

Auf der Suche nach dem "goldenen" Zelt

Beitragvon Schraubaer 42 » Sa 26 Jun, 2010 11:38

Für diesen Sommer und das Gespann bin ich ja Zeltmäßig ganz gut gerüstet.

Abär.... für die Solo SR möchte ich noch ein:
Vier Jahreszeiten Zelt.
Was mir an Zeltforen bisher untergekommen ist war wenig hilreich.
Dort geht es meistens um extreme Wanderzelte. Ein Wechsel Pathfinder TL besitze ich bereits, ein (Hoch)- Sommer Geodät für die Solo auch und für das Gespann den großen Sommer- Tunnel.

Vorgaben:

3000 min Wassersäule Aussenzelt und min 10000 Innenzeltboden.
Liegelänge des Innenzeltes min 230cm besser mehr.
2 Personen müssen komfortabel mehrere Tage unterkommen können. (auch wenn ich eigentlich nur allein unterwegs bin)
Geringstes Packmaß. ( möchte von der "riesen" Gepäckrolle wegkommen.)
Gepäck sollte auch untergebracht werden können zumindest die Packtaschen des Krades.
Aluminium/Legierung Gestänge
Snow bzw Mudflaps.
...und am liebsten noch ein blitzschneller Aufbau. ( 10 Min max.)

Da dies ein Brainstorming sein soll bleiben auch preisliche Überlegungen erstmal aussen vor.

Also: Zeltprofis vor: Anratungen, Angebote, Spezialtips, Eigenkonstrukte... wer weis Was.

Gryße

... vom zeltwütigem Schraubsbaer
Liberte Egalite Fraternite
Schraubaer 42
Wenigschreiber
 
Beiträge: 510
Registriert: Do 16 Nov, 2006 04:43
Wohnort: Oberthulba

Beitragvon gast » Sa 26 Jun, 2010 12:23

Moin ,
jede deiner Wünsche erfüllt es nicht , aber gut ist es .
Ich habe es mir letztes Jahr zugelegt und bin immer noch begeistert.

Salewa Kashgar III
Personen: 3
Gewicht: 3.980 g
Packmaß: 63 cm x 20 cm x 17 cm
Außenzelt: Stormshed classic
100% Polyester PU
Wassersäule: 4.000 mm
Apsiden: 2
Eingänge: 2
Lüfter: 2
Innenzelt: 100% Nylon
Bodenmaterial: 100% Nylon PU
Wassersäule Boden: 5.000 mm
Gestängebögen: 3 / Alu 7001 T6 / 8,5 mm

Gibt es bei z.B. bei Globetrotter (Bilder und Maße auf deren Seite) .
Unter 10min ist es aufgebaut (2 Stangen Klippverschluss , die Stange im Frontbereich muss eingeschoben werden) , es ist leicht, hat ein schön kleines Packmaß (Packsack mit Rollverschluss), ausreichend Platz für Gepäck ausserhalb auf 2 Seiten, groß genug für 2 Personen. Das einzige was etwas stört sind die mitgelieferten Aluheringe , nix für harten Boden.
BildBild

Kostenpunkt 200euro.

gruß Flo
altes Land
gast
Wenigschreiber
 
Beiträge: 253
Registriert: Do 03 Apr, 2008 05:40

Beitragvon SüdhessenAndreas » Sa 26 Jun, 2010 17:06

Also ich würde mir mal ein Lavvu ansehen.
Ich benutze ein Bison Tundra 8 (wir sind drei Personen inc. Feldbetten, Zeltofen und Packkisten.) und wir lieben es.
Der Zeltboden ist eine Gewebeplane aus dem Baumarkt.
Unser Tundra ist ein wenig schwerer aber ein Bison Tinde 4 müsste vielen deiner Vorgaben entsprechen.
Wir haben unseres bei www.littlebarefoot.ie gekauft.

Südhessischer
Freiheit
Bild
Benutzeravatar
SüdhessenAndreas
Wenigschreiber
 
Beiträge: 892
Registriert: Fr 04 Dez, 2009 15:19
Wohnort: Gerauer Land

Beitragvon Schraubaer 42 » So 27 Jun, 2010 08:03

So ein Feuerzelt habe ich bei Pauls Thüringentreffen gesehen.
..und irgendwie ist es nicht so meins.
Mag sein das sich die Besitzer zum Aufbau etws "angestellt" haben

Ich hatte aber meinen "Großtunnel" alleine bereits aufgebaut da waren die Nachbarn noch beschäftigt.

Das Salewa kommt schon eher hin.

Das Packmaß soll auch für die Solomaschine tragbar sein.
Das Ziel ist den Aufbau"Gepäckrolle" hinter dem Fahrer so klein zu halten daß, das Fahrverhalten möglichst unbeeinfusst bleibt.
Max. sollte die Gepäckrolle (Zelt.Kastenluma,Aluisomatte) 90x30 cm nicht überscheiten bzw. kleiner sein wenn möglich.

Schlafsack kommt dann im Kompressionssack in die rechte Packtasche zusammen mit etwas Bekleidung zum wechseln.

Die linke Packtasche bleibt für Proviant Zeltküche und etwas Kleinkram.
Im Tankrucksack dann Werkzeug und Kamera/ Kartenmaterial.

Alle Ausrüstungsgegenstände sollen vom Platzbedarf her soweit optimiert und reduziert werden als das möglich ist. Dabei soll der Comfort nur wenig leiden.

Zurück zum Zelt.

Hat jemand Erfahrungen mit zwei ganz gegensätzlichen Zelttypen ? gemeint hier sind:

Wechsel Summit TL UVP ca. 400€
High Peak Rapido 4 UVP ca. 180€

Beide kämen wegen ihrer Liegelänge in die engere Wahl.

Das Wechsel wegen seiner absoluten 4Season Tauglichkeit.
Das Rapido wegen seines blitzschnellen Aufbaus.

Gryße

Schraubaer
Zuletzt geändert von Schraubaer 42 am So 27 Jun, 2010 11:18, insgesamt 1-mal geändert.
Liberte Egalite Fraternite
Schraubaer 42
Wenigschreiber
 
Beiträge: 510
Registriert: Do 16 Nov, 2006 04:43
Wohnort: Oberthulba

Beitragvon Foxx » So 27 Jun, 2010 08:18

Moin,
das Rapido gefällt mir sehr gut. Habs hierhttp://www.sporttempel.de/product_info.php?refID=8&products_id=10092&cPath= gesehen für 149,25 Eus.
Das ist bei meinem knappen Buget eine echt Alternative.

Gruß Roman
Benutzeravatar
Foxx
Wenigschreiber
 
Beiträge: 513
Registriert: So 15 Nov, 2009 08:36
Wohnort: Mittleres Franggn (Nürnberg)

Beitragvon XT-Oli » So 27 Jun, 2010 09:14

Hallo Schraubaer,
guck dir doch mal das "Vaude MarkII long" an.
Hab ich und bin damit zufrieden.
Vielleicht kann man sich ja mal wo treffen und dann kannst du es dir mal live angucken.
Gruß und Sonnigen Sonntag,
Oli
Benutzeravatar
XT-Oli
vormals Didimo
 
Beiträge: 156
Registriert: Do 23 Jun, 2005 20:26
Wohnort: Frankfurt am Main

Beitragvon scheppertreiber » So 27 Jun, 2010 11:29

Ich hatte aber meinen "Großtunnel" alleine bereits aufgebaut da waren die Nachbarn noch beschäftigt.


Hi Jürgen,

war das das Zelt auf dem "alten Russentreffen" ? Da warst Du schlappe
3 h mit Aufbau, Einrichtung und Richtfest beschäftigt ...

Grüße Joe.
scheppertreiber
Vielschreiber
 
Beiträge: 1630
Registriert: Di 15 Jun, 2010 08:46

Beitragvon Schraubaer 42 » So 27 Jun, 2010 11:50

Hi Joe.

Ja, das war es.

Allerdings hab ich das inzwischen im Griff.
Der reine Aufbau mit Abspannen dauert jetzt nicht länger als 20 min.

....und Du weist ja... Richtfeste dauern immer etwas länger... :wink:

Das ist im Sommer und mit der Ural ein wirklich schönes Zelt im Discountpreissegment. (Nordik-Camping 4 Tunnel) Äbär...Für die SR natürlich indiskutabel.
Das kleine Blaue, chinesisch/russische ist für den Sommer so lala okay.

Ich mach mir vor allem Sorgen um nasse Füss und Köpf und bei Minusgraden um das Gestänge.

Das Vaude Mark II long hat schon was.
Packmaß okay
Liegelänge gut. (vor allem kann man mit Kopf und Füss gegen das Innenzelt stossen ohne das man gleich das Aussenzelt berührt.
Der Aufbau ist auch razzfazz.
Ist halt ein reines Schlafzelt. (Höhe 105m)

Gryßli

Schraubaer
Liberte Egalite Fraternite
Schraubaer 42
Wenigschreiber
 
Beiträge: 510
Registriert: Do 16 Nov, 2006 04:43
Wohnort: Oberthulba

Beitragvon GrafSpee » So 27 Jun, 2010 14:43

Ich hab ein Wechsel Intrepit III seit ca. 5 jahren in gebrauch, auch im Winter.
Kann zumindest von der Qualität her Wechsel uneingeschränkt empfehlen! Und wenn Du etwas zeit hast gibts z.B. bei Globetrottel immermal wieder sowas in den heissen Angeboten.
Meins hätte normal ungefähr 270€ gekostet, ich habs für unter 135€ gekauft. Als mir mal eine Alustange kaputt gegangen ist (wahrscheinlich selbst zu blöd) wurde ich zuerst von Globetrottel betreut, anschliessend an Wechsel direkt übergeben. Von dort wurde mir dann ein komplettes neues Gestänge zugeschickt. Das alles in ca. 1Woche, in der ich mehrmals angerufen und über den aktuellen stand informiert wurde.
Geiler Service, super Qualität, Hersteller UND Herstellung in Deutschland. Ich würde mir wieder eines kaufen, auch weil das Packmaß sehr klein und der Vorraum zur Schlafkabine sehr groß ist. Da passen koffer usw alles rein.
Zudem kann man z.B. im Sommer auch die Schlafkabine oder das Aussenzelt alleine aufstellen oder beides auch zusammengehängt einpacken.
Steht alleine in ca. 15minuten, wenn man etwas geübt ist.

Viel Spass bei der Qual der Wahl!

MFG Jens
In der Arbeit bin ich lütt und wenig.
Aber aufm Asphalt bin ich König!

Die Franken wurden erschaffen,
weil auch die Bayern Helden brauchen!
GrafSpee
Spießgeselle und Grillmeister
 
Beiträge: 2103
Registriert: Mo 03 Nov, 2008 17:57
Wohnort: 91*** Fränkische Schweiz

Beitragvon scheppertreiber » So 27 Jun, 2010 19:56

Die Hinschmeißzelte scheiden bei einer Solo natürlich aus. Allerdings passen
sie ideal auf die Qualitätsmotorräder aus Rußland (auf's Ersatzrad, fast gleicher Durchmesser).
Der Aufbau ist nicht der Rede wert, den Abbau sollte man mal zu Hause
ausprobieren. Das Quechua ist auch zweischalig, sollte also auch im Winter
etwas taugen.

Nachteil: Aufbau wirklich in 2 sec, dann muß man aber noch 4 Heringe einhauen.
Tragbar 8)
scheppertreiber
Vielschreiber
 
Beiträge: 1630
Registriert: Di 15 Jun, 2010 08:46

Re: Auf der Suche nach dem "goldenen" Zelt

Beitragvon ETZChris » Do 16 Aug, 2012 11:49

ich mache mal an diesem fred weiter:

ich will mittelfristig mein eigentlich gutes kuppel-tunnel-zelt von TCM (NP 45€ :-D ) gegen was stabileres, wintertaugliches, aber eben auch platzmäßig ebenbürtiges tauschen.

nach lesen diverser vergleiche und tests und auch hier bin ich u.a. auch das jack wolfskin tundra 3 gestoßen.
ich hab seit jahren nen paar klamotten und schuhe von denen und bin sehr zufrieden. aber eigentlich wollte ich aufgrund der masse der tatzen in der city diese marke zukünftig meiden. aber bei allen möglichen lesereien stehen deren zelte immer oben dabei :roll:

ich hab nun jedenfalls einen shop gefunden, der das 2009er modell anbietet. nach meinem dafürhalten gibt es zum aktuellen modell keinen gravierenden unterschied. außer dem preis.
http://www.zeltdepot.de/-/4573-Jack-Wol ... -2009.html

kennt das wer?

gibts auch für 2 personen, aber ich hab gerne viel platz :wink:
Gruß
Christian

"Das Netz ist die Welt der Misslaunigen, der Voyeure, der Psychopathen, der Verantwortungslosen, der Undisziplinierten." (Jakob Augstein)
Benutzeravatar
ETZChris
Vielschreiber
 
Beiträge: 3701
Registriert: Mo 23 Jun, 2008 10:41
Wohnort: Klingenstadt

Re: Auf der Suche nach dem "goldenen" Zelt

Beitragvon Uwe Steinbrecher » Do 16 Aug, 2012 12:05

Hallo Chris
Dieses spezielle Zelt kenn ich nicht, habe aber seit jahren Wolfskin Zelte im Gebrauch und bin sehr zufrieden.
Von wegen Wasserdichtigkeit und Verarbeitung musst du dir keine Sorgen machen.
Aber was anderes.
Hast du das Zelt schon mal aufgebaut gesehen bzw. bist reingekrochen?
Die Freunde von Google erzählen mir was von 103 cm Höhe :shock:
Das wäre zumindest für meinen Kadaver eher suboptimal.
vor allem morgends nach einer regennacht immer den feuchten Rücken beim Rauskrabbeln :roll:
Uwe
"Die Zukunft war früher auch besser." Karl Valentin
Benutzeravatar
Uwe Steinbrecher
Vielschreiber
 
Beiträge: 2456
Registriert: Fr 04 Feb, 2011 12:25
Wohnort: Neuenstadt

Re: Auf der Suche nach dem "goldenen" Zelt

Beitragvon ETZChris » Do 16 Aug, 2012 12:23

Uwe Steinbrecher hat geschrieben:Aber was anderes.
Hast du das Zelt schon mal aufgebaut gesehen bzw. bist reingekrochen?
Die Freunde von Google erzählen mir was von 103 cm Höhe :shock:


nee.
aber die kleine höhe von 105cm hab ich auch gesehen. :roll:

das ist ja die krux mit den tunnelzelten. die sind fast alle ziemlich flach.
die kuppelzelte mit ca. 120-130cm höhe haben in der preislage bis 250-300€ kein nennenswert großes vorzelt, wo man auch mal drinnen sitzen kann.

mein derzeitiges:
Bild
quelle: forum.angelsport.de
sowas hätte ich gerne in stabil mit alustangen usw.
Gruß
Christian

"Das Netz ist die Welt der Misslaunigen, der Voyeure, der Psychopathen, der Verantwortungslosen, der Undisziplinierten." (Jakob Augstein)
Benutzeravatar
ETZChris
Vielschreiber
 
Beiträge: 3701
Registriert: Mo 23 Jun, 2008 10:41
Wohnort: Klingenstadt

Re: Auf der Suche nach dem "goldenen" Zelt

Beitragvon Uwe Steinbrecher » Do 16 Aug, 2012 14:01

Hmmmmm :?:
Großes Vorzelt wo mann auch mal drinn sitzen kann....
Sowas hat doch der Justus jetzt sogar für 9 Personen :-D
Ich hab das Auch wenn auch nur für meine familie mit Tisch und stuhl.
Ich fahr dann aber auch mal eben 16 Kg durch die Gegend. :oops:
Früher hatten wir mal ein Nepal von Mehler. Das ist so ähnlich wie du das willst.
Die Idee war, wenn es regnet könnte man doch in Vorzelt sitzen und Kochen u.s.w.
Ergebniss. in über 10 Jahren haben wir dass nicht einmal gemacht.
Ich behaupte mal:
Wenns pisst sitzt jeder im Innenzelt, auser er hat einen richtigen stuhl, tisch u.s.w
Was spricht denn gegen liegen im Zelt, eine Apside fürs Gepäck und die andere Apside als Eingang und fürs Kochen und so??
Dafür das ganze dann etwas leichter zu Entern.
Oh Shit.... Ich merke gerade ich fang wider an von einem Vaude MarkII Long zu Träumen....

Du wirst schon das richtige für dich finden
Uwe
"Die Zukunft war früher auch besser." Karl Valentin
Benutzeravatar
Uwe Steinbrecher
Vielschreiber
 
Beiträge: 2456
Registriert: Fr 04 Feb, 2011 12:25
Wohnort: Neuenstadt

Re: Auf der Suche nach dem "goldenen" Zelt

Beitragvon ETZChris » Do 16 Aug, 2012 18:52

ich hab bei fast jeder nutzung bisher drunter gesessen. und ja, ich hab immer einen kleinen hocker und tisch dabei damit man da mit zwei leuten bequem im vorzelt sitzen kann.
weil das zelt grad im garten steht - die 17jährigen nachbarsmädels haben damit gezeltet - hab ich mal die höhe gemessen. hauptzelt 170cm außen, innen 145cm, vorzelt 120cm.
sowas hab ich bisher nicht gefunden mit alustangen.

http://shop.gongoll.de/product_info.php ... Gruen.html
das hat auch nur fiberglas :roll:
Gruß
Christian

"Das Netz ist die Welt der Misslaunigen, der Voyeure, der Psychopathen, der Verantwortungslosen, der Undisziplinierten." (Jakob Augstein)
Benutzeravatar
ETZChris
Vielschreiber
 
Beiträge: 3701
Registriert: Mo 23 Jun, 2008 10:41
Wohnort: Klingenstadt

Nächste

Zurück zu Unterwegs

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast