Slowenische Grenzkammstraße et al.

Für Termine, Routen, Reiseberichte, Urlaubspläne ...

Slowenische Grenzkammstraße et al.

Beitragvon Maybach » Mo 29 Mai, 2017 17:13

Vier Tage frei gemacht - eine Fahrt nach Slowenien wurde mit Freund Sigi vereinbart. Dieser fährt eine quasi neuwertige 1200 GS und hat noch keine Schotter-Erfahrung.
Los ging es über die bekannten Straßen und Pässe Brenner und Pustertal zum Treffpunkt Kötschach-Mauthen. Ziel war für den ersten Tag Pontebba über den Passo Polentin. Also nach Stranig gefahren - wo wir ein Sperrschild gleich unten vorfinden. Hmmpf! Anwohnende Bauern befragt, die meinten, wenn man langsam führe, könne man schon fahren. Die Straße sei grade "gegradert" worden. Wir also gemütlich nach oben zum Straniger Alm gefahren und weiter Richtung Pass. Kurz vor der Höhe dann folgendes Bild:

Bild

Um den "Verkehr" aus Italien zu blockieren, haben die Herrschaften einfach eine alteBergfichte gefällt und so auf die Straße bugsiert, dass man nicht darüber hinwegkam. Links wäre eine Möglichkeit gewesen, nur mein Kompagnon wollte seine GS nicht dem Risiko eines Umfallers aussetzen. Der Einsatz der mitgeführten Säge verbot sich, weil der Stamm ganz auf Spannung dort abgelegt wurde.
Also retour und über den Plöckenpass nach Paluzzo, wo wir einen Café einwarfen, um derart gestärkt nach Ligosullo zum "Einstieg" in die Paularo-Straße weiterzufahren. Die Schotterstraße ist vollkommen harmlos und von berauschenden Aussichten geprägt. Mir hat es besonders der See kurz vor dem Straßenende angetan, um den herum sich Murmele in großer Zahl in der Sonne wärmten.

Bild

Auch das obligate "Gipfelfoto durfte nicht fehlen:

Bild

Wieder runter nach Ligosullo und weiter nach Paularo, wo wir über den Cason di Lanza-Pass weiter wollten. Am Ortsende von Paularo wieder ein Sperrschild: Pass wegen "caduta massi" geschlossen. Hmmpf Nr. 2! Dieses Mal aber wollten wir es einfach versuchen und sind weitergefahren. Ein verwegener Pass mit viel Kies auf der Fahrbahn bei abnehmendem Licht - aber bis zur Passhöhe kein Problem. danach kam dann ein verschämt aufgestelltes Schild, das wir gar nicht sehen wollten und dann sahen wir, wie der Berg die Straße in Bewegung versetzt hat: teilweise Halbmeter tiefe Senkungen mit beeindruckenden Felsen auf der Straße ließen uns zügig durch fahren und wir erreichten nach 370 km schließlich Pontebba, die alte österreichisch-italienische Grenzsiedlung. Der Grenzstein existiert noch:

Bild

Am nächsten Tag dann durch das wunderschöne Val d'Aupa und weiter auf die Sella Carnizza. Eine verwegene Landschaft, die zu einer Pause (und zu holprigen Gesprächen mit Waldarbeitern) einlud. Wolf, Luchs und Bär sind dort noch heimisch - davon träumt man in anderen Regionen Europas.

Bild

Über Karfreit/Kobarid ging es weiter zum Einstieg in die Slowenische Grenzkammstraße bei Livek. Wer diese friedliche Landschaft sieht, mag sich gar nicht vorstellen, das hier vor 100 Jahren ein erbitterter Krieg tobte - dem wir die heutigen Straßen noch "verdanken".

Bild

Wer sich da allerdings noch Schotter erhofft, der wird enttäuscht: alles asphaltiert mittlerweile. Aber Traumstraßen zum Kurvenschwingen, unterbrochen am Kolowrat-Rücken mit Informationen über die Kampfstellungen des Ersten Weltkriegs hier.

Bild

In einem wahren "Kurvenrausch" fuhren wir die Straßen der Ebene zu: 30° zeigte das Thermometer, und bei einer Pause habe ich im Stand die TT umgeschmissen. Hmmpf Nr. 3! Die Frontscheibe war sofort weg - und das war gut so. Denn durch die Verwirbelungen war die Karre sacklaut geworden. Nun war wieder wohltuende Ruhe.
Weiter ging es nach Cormons und schließlich nach Redipuglia zum dortigen Kriegerfriedhof, der unter den Faschisten gebaut wurde. Wer sich einen Eindruck über "Beeindruckungs-Architektur" verschaffen will, der sehe sich das an! Der Gedanke an die 100.000 Gefallenen, die dort aus einer der drei italienischen Armeen liegen, sollte einem aber auch dankbar dafür machen, dass das "Projekt EU" uns mittlerweile die längste Friedensperiode in der Geschichte Europas beschert hat.

Dass das auch in der Ebene Friauls nicht immer so war, das zeigt die Festungsstadt Palmanova, die komplett erhalten einen guten Eindruck der Verteidigungsarchitektur des 16. Jh. gibt. Wir sind einen Teil der Fortifikationen abgewandert, bevor wir uns in der quirligen Stadt zum Essen niederließen.

Bild

Bild

Bild

Gut ausgeruht starteten wir durch die fahrerisch unattrative Ebene über Codroipo nach Spilimbergo und weiter nach Maniago. Die Berge hatten uns wieder und die Straße nach Longarone ist eine Genussstrecke sondergleichen! Über den Pso San Osvaldo ging es - vorbei an der Talsperre von Vaiont - nach Longarone, dann in das Zoldo-Tal auf die Forcella Staulanza und schließlich über den Pso. Fedaia. Hier wurde der Verkehr wieder "dichter", so dass wir von der Sella-Runde Abstand nahmen und uns durchs Fassatal zum Karerpass verrollten. Es folgte noch der eher unbekannte Nigerpass und dann hatte uns das Eisacktal wieder. In der Friedburg in Kollmann hatten wir noch zwei Zimmer bekommen und so speisten und tranken wir in den historischen Gemäuern.

Bild

Die letzte Etappe stand an: über den Ritten, runter ins Sarntal, rauf nach Jenesien und weiter nach Hafling führte uns der Weg schließlich nach Meran.. Es folgten der Jaufen und der Brenner, wo sich unsere Wege trennten. Fast 1100 km standen numehr mehr auf der Uhr, als mir zwei (!) Kilometer vor der heimischen Garage die TT plötzlich ausging. Im Leerlauf sprang sie zwar wieder an, aber beim Gasgeben war sofort wieder Schluss: also scheint der Vergaser verdreckt zu sein. Ein Freund konnte mich kurz danach mit seinem Transporter aufpicken und die letzten Meter mit dem "Schandkarren" anliefern. Aber besser zuhause passiert so etwas, als irgendwo im nirgendwo ...

Maybach
Benutzeravatar
Maybach
bekennender Funkeleisentreiber
 
Beiträge: 5552
Registriert: Mi 12 Sep, 2007 12:27
Wohnort: Innsbruck

Re: Slowenische Grenzkammstraße et al.

Beitragvon T. » Mo 29 Mai, 2017 17:36

Hübscher Bericht!
Dankeschön!

Aber irgendwie kann ich mich an ausreichend Schotterstrassen erinnern, die teilweise offizielle Bundesstraßen waren, als ich vor 2 Jahren in Kobarid und Grenzkamm unterwegs war... :gruebel:
T.Bild
T.
Vielschreiber
 
Beiträge: 4995
Registriert: So 06 Mai, 2007 22:48
Wohnort: Im Kloster Höningen

Re: Slowenische Grenzkammstraße et al.

Beitragvon Dreckbratze » Mo 29 Mai, 2017 18:21

danke fürs teilen!
die optimale kurvenlinie ist aussen-innen-aussen und nicht oben-unten-platt...
Benutzeravatar
Dreckbratze
Vielschreiber
 
Beiträge: 11197
Registriert: Mo 27 Jun, 2005 20:16

Re: Slowenische Grenzkammstraße et al.

Beitragvon Rainer » Mo 29 Mai, 2017 20:08

........wieder ein Ziel mehr was es zu besuchen gibt.
Danke für die Eindrücke.

Rainer
.....move your ass,and your mind will follow.
Benutzeravatar
Rainer
Wenigschreiber
 
Beiträge: 100
Registriert: Fr 28 Mai, 2010 20:46
Wohnort: Nähe MUC

Re: Slowenische Grenzkammstraße et al.

Beitragvon fleisspelz » Mo 29 Mai, 2017 20:33

Ich bin im Herbst 2015 mit Marc zusammen die slowenische Grenzkammstraße zwischen Kanal und Kobarid gefahren, da waren noch etwa 35 km geschottert
..........................
... there is a crack in everything, that‘s where the light gets in ...
Benutzeravatar
fleisspelz
Vielschreiber
 
Beiträge: 21099
Registriert: Do 23 Jun, 2005 23:55
Wohnort: Planet Earth

Re: Slowenische Grenzkammstraße et al.

Beitragvon lallemang » Mo 29 Mai, 2017 20:48

9 Myriameter von Klagenfurt

Haha! Wiedermal was gelernt. Myria = 10000.
Komischerweise ein eher französisches Längenma§, das tatsächlich heut' noch in einem Gesetz
Zusatzfristen je nach Entfernung mit einem Tag pro 5 Myriameter festlegt.
Wie kommt sowas nach Österreich? :gruebel:
Wherever You Go There You Are Bild
Benutzeravatar
lallemang
Moderator
 
Beiträge: 12381
Registriert: Mo 10 Apr, 2006 01:18
Wohnort: im Osten des Südwesten

Re: Slowenische Grenzkammstraße et al.

Beitragvon Myke » Mo 29 Mai, 2017 21:13

vielvölkerstaat ?
monarchisches multi-kulti quasi ... :-D
am hofe: französisches hofzerimoniell; daneben gleich die spanische hofreitschule , englischer garten ... :-D
wo i foah, wochst nyx mehr.......
Benutzeravatar
Myke
Vielschreiber
 
Beiträge: 2276
Registriert: Fr 26 Feb, 2016 06:26
Wohnort: Graz

Re: Slowenische Grenzkammstraße et al.

Beitragvon Maybach » Di 30 Mai, 2017 06:21

@lallemang

IX 3/10 Myriameter", wenn ich bitten darf.

Ja, das sind die französischen Dezimalmaße, die mit der Revolution über die Länder kamen und die dann auch Napoleon vorangetrieben hat. Man hat sie wohl auch das gesamte 19. Jh. weiter genutzt, soviel ich gelesen habe, auch bei Flussvermessungen.

Maybach
Benutzeravatar
Maybach
bekennender Funkeleisentreiber
 
Beiträge: 5552
Registriert: Mi 12 Sep, 2007 12:27
Wohnort: Innsbruck

Re: Slowenische Grenzkammstraße et al.

Beitragvon andi » Di 30 Mai, 2017 06:39

Schöner Bericht !
Danke dafür!
erfolgloser Russenkurbelwellenfeinwuchter,
Benutzeravatar
andi
Vielschreiber
 
Beiträge: 3401
Registriert: So 18 Nov, 2007 19:52
Wohnort: Ardagger Markt (Österreich)

Re: Slowenische Grenzkammstraße et al.

Beitragvon Myke » Di 30 Mai, 2017 08:11

wo i foah, wochst nyx mehr.......
Benutzeravatar
Myke
Vielschreiber
 
Beiträge: 2276
Registriert: Fr 26 Feb, 2016 06:26
Wohnort: Graz

Re: Slowenische Grenzkammstraße et al.

Beitragvon blauhai » Di 30 Mai, 2017 13:44

Schöne Tour und ein schöner Bericht ! :smt023

Grüsse , heinz
Wir leben alle unter dem selben Himmel , aber nicht alle haben den gleichen Horizont.
Benutzeravatar
blauhai
Ganz neu
 
Beiträge: 23
Registriert: Do 01 Mär, 2012 14:21
Wohnort: Graz

Re: Slowenische Grenzkammstraße et al.

Beitragvon lallemang » Di 30 Mai, 2017 13:45

Maybach hat geschrieben:IX 3/10 Myriameter", wenn ich bitten darf.


:shock: die 3/10 sind aber vollgetarnt!
Wherever You Go There You Are Bild
Benutzeravatar
lallemang
Moderator
 
Beiträge: 12381
Registriert: Mo 10 Apr, 2006 01:18
Wohnort: im Osten des Südwesten

Re: Slowenische Grenzkammstraße et al.

Beitragvon gatsch.hupfa » Di 30 Mai, 2017 17:35

Danke Herr Maybach fürs Teihaben lassen!

Ich kenn viele der Plätze und Routen, aber zum Glück nicht alle.

Deine Buchse passt übrigens wie angegossen :smt023

tom
Benutzeravatar
gatsch.hupfa
Wenigschreiber
 
Beiträge: 763
Registriert: Di 20 Jan, 2015 14:38
Wohnort: südlich von Wien

Re: Slowenische Grenzkammstraße et al.

Beitragvon heiligekuh79 » Di 30 Mai, 2017 20:28

Hallo Maybach,

sehr schöne Tour! :smt049
Hast Du vielleicht eine Karte ( Papier) von der Gegend, die Du zum Sölk mitbringen kannst? je nach Wetterlage würde ich mich dort nach dem Sölk vielleicht auch ein bißchen rumtreiben und würde mir die Route gerne ansehen. Navi habe ich nicht. Zettel auf dem Tankrucksack genügt.
heiligekuh79
Vielschreiber
 
Beiträge: 1080
Registriert: So 06 Mai, 2012 19:51

Re: Slowenische Grenzkammstraße et al.

Beitragvon Maybach » Di 30 Mai, 2017 20:35

@ Gatsch.Hupfa
Deine Buchse passt übrigens wie angegossen

So soll das sein! Das 14er Loch ist also auch schon gebohrt. Gut.

@heiligekuh
Klar habe ich eine Karte. Ich hoffe, dass ich die nicht vergesse.

Maybach
Benutzeravatar
Maybach
bekennender Funkeleisentreiber
 
Beiträge: 5552
Registriert: Mi 12 Sep, 2007 12:27
Wohnort: Innsbruck

Nächste

Zurück zu Ausfahrt und Reise

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast