Heizpatronen Selbstbau Anratung

Hier kann man auch als Gast schreiben. Anonyme Beiträge sind möglich, aber nicht erwünscht, man sollte wenigstens seinen Namen drunter setzen.

Re: Heizpatronen Selbstbau Anratung

Beitragvon Rei97 » Sa 24 Feb, 2018 15:02

Straßenschrauber hat geschrieben:[Aufregmodus ein][/Aufregmodus aus]

Also:
Sorry, Mehrarbeit Deiner internen Pumpe wollte ich nicht herbeiführen, war halt nur mein IMHO.
Regards
Rei97
Perfection is achieved not when there is nothing more to add but when there is nothing left to take away.(Antoine de Saint-Exupery) :D
Skype: hrei97
Zylinderangebot:
Benutzeravatar
Rei97
Vielschreiber
 
Beiträge: 5442
Registriert: Do 23 Jun, 2005 17:34
Wohnort: Spätzlesland

Re: Heizpatronen Selbstbau Anratung

Beitragvon Straßenschrauber » Mi 21 Mär, 2018 18:36

So, die Patronen sind bald soweit.
Christoph hat sich erbarmt und wunderschöne zweigängige Gewinde ins Messing geschnitten.
Dateianhänge
Gewinde2.jpg
Gewinde1.jpg
~-o|-
Straßenschrauber
Vielschreiber
 
Beiträge: 3102
Registriert: Mo 15 Okt, 2012 20:25

Re: Heizpatronen Selbstbau Anratung

Beitragvon Dreckbratze » Mi 21 Mär, 2018 18:40

und sowas willst du im lenker verstecken? :wink:
die optimale kurvenlinie ist aussen-innen-aussen und nicht oben-unten-platt...
Benutzeravatar
Dreckbratze
Vielschreiber
 
Beiträge: 13877
Registriert: Mo 27 Jun, 2005 20:16

Re: Heizpatronen Selbstbau Anratung

Beitragvon Straßenschrauber » Mi 21 Mär, 2018 18:43

Eigentlich wirklich schade, ja.
Aber jetzt sind sie ja für alle Zeiten im Netz zu bewundern :ugly:
~-o|-
Straßenschrauber
Vielschreiber
 
Beiträge: 3102
Registriert: Mo 15 Okt, 2012 20:25

Re: Heizpatronen Selbstbau Anratung

Beitragvon Straßenschrauber » So 01 Apr, 2018 12:27

Unter einer dünnen Epoxidharz-Schicht sehen die Heizpatronen nicht mehr ganz so gut aus.

Anfangs dachte ich, daß außenliegende Heizdrähte den Lenker schneller erwärmen würden.
Jetzt weiß ich, daß bei dem sehr gut wärmeleitenden Messing kleine Heizelemente in den Patronen ausreichen.
Die billigen kleinen Heizpatronen für 3D-Drucker würden es tun, oder Heizelemente für Lötkolben.
So wird der Selbstbau viel, viel einfacher.
Heizelemente für 3D-Drucker gibt's in 30 Watt und 40 Watt.
40 Watt je Seite ist mehr als bei den handeslüblichen Heizgriffen, schon 30 Watt ist üppig.

Für 3D-Drucker gibt*s billige, fertig verkabelte Thermistoren (Wärmefühler) in 100KOhm, die passen auch bestens in Heizpatronen.
Diese Wärmefühler (wichtig für eine temperaturgeführte Heizgriff-Steuerung) müssen auch nicht nah an der Oberfläche mitten in der Patrone angebracht werden :floet:
Zuletzt geändert von Straßenschrauber am Sa 14 Apr, 2018 16:36, insgesamt 1-mal geändert.
~-o|-
Straßenschrauber
Vielschreiber
 
Beiträge: 3102
Registriert: Mo 15 Okt, 2012 20:25

Re: Heizpatronen Selbstbau Anratung

Beitragvon Straßenschrauber » Sa 14 Apr, 2018 16:35

Damit die Heizpatronen besser steuerbar sind, empfiehlt es sich, Temperaturfühler nicht direkt neben die Heizelemente zu plazieren.
~-o|-
Straßenschrauber
Vielschreiber
 
Beiträge: 3102
Registriert: Mo 15 Okt, 2012 20:25

Re: Heizpatronen Selbstbau Anratung

Beitragvon Straßenschrauber » Do 26 Apr, 2018 12:57

Inzwischen wüßte ich, wie Heizpatronen im Selbstbau am besten zu machen sind:

Gut wärmeleitfähiges, möglichst schweres Rundmaterial in 17mm.
Damit passen sie in die meisten 22mm-Lenker, oder gleich auf Maß bringen.
Bei zölligen Lenkern natürlich andere Abmessung.

Länge 90 bis 100mm.
Heizelemente für 3D-Drucker, 12V, 30 bis 40Watt.
Mittig sitzende Längsbohrung über die halbe Länge der Patrone, Heizelement ans Ende Bohung bringen, mit Epoxy, Dirko o.ä. einkleben

Wenn noch Lenkerendgewichte dran sollen:
auf der entgegengesetzten Stirnfläche Sackloch 12mm tief M6

Für Ochsenaugen:
durchgängige Bohrung, auf der entgegengesetzten Stirnfläche M8

Wenn eine Steuerung zum Einsatz kommen soll:
Die billigen Scheiben-Thermistoren passen in die gleiche Bohrung wie das Heizelement, am besten etwa 2cm vom Rand entfernt, Zuleitungen isolieren.

Zugentlastung:
Es könnte funktionieren, Epoxy in die fertig bestückte Bohrung zu drücken und soviel Kabel wie möglich ins noch flüssige Epoxy zu pressen.

Materialkosten für 2 Patronen:
Messing ca. 5.-
2 Heizelemente ca. 5.-
2 Thermistoren ca. 0,50.-
Etwas Klebstoff
~-o|-
Straßenschrauber
Vielschreiber
 
Beiträge: 3102
Registriert: Mo 15 Okt, 2012 20:25

Re: Heizpatronen Selbstbau Anratung

Beitragvon schnupfhuhn » Fr 04 Mai, 2018 10:39

Linkst Du mal auf die Thermistoren? würden mich interessieren, zwar für was ganz anderes aber da bräuchte ich was "Arduinosierbares"
:-) Putzt die Rahmen und stellt sie bereit! :-)
schnupfhuhn
Vielschreiber
 
Beiträge: 1731
Registriert: Fr 29 Mai, 2015 21:03
Wohnort: Wuppertal

Re: Heizpatronen Selbstbau Anratung

Beitragvon Straßenschrauber » Fr 04 Mai, 2018 10:59

Such mal nach "Thermistor 3D Printer".
thermistor-3D-Printer.jpg
thermistor-3D-Printer.jpg (5.65 KiB) 637-mal betrachtet
Ich will keinen Link auf einen Shop setzen, den ich nicht kenne.
Preise liegen etwas höher als bei den einfachen Scheiben-Thermistoren.

In meinen Griffen stecken radial bedrahtete dünne 10K-Thermistoren, die ziemlich teuer waren.
Da wußte ich noch nichts von den Wärmefühlern für 3D-Drucker.

Der DS18B20, ein kleiner digitaler Temperatursensor, ist auch ziemlich beliebt, Du hast dann ohne Umrechnen ziemlich genaue Werte.
NTC-Thermistoren sind auch sehr genau, Umrechnung ist halt aufwändiger, Faktoren stehen in den Datenblättern.

Wenn es nur um wenige Temperaturwerte geht, reicht auch eine einfache Tabelle mit den einmal genau gemessenen Widerstandswerten für diese Temperaturen.

EDIT: Bei der Steuerung für Heizgriffe hab ich nach den ersten Versionen komplett auf Umrechnungen verzichtet, die kosten Rechenzeit und Platz, und bei der Aufgabe kommt es ja nur auf relative Werte an.
~-o|-
Straßenschrauber
Vielschreiber
 
Beiträge: 3102
Registriert: Mo 15 Okt, 2012 20:25

Re: Heizpatronen Selbstbau Anratung

Beitragvon schnupfhuhn » Fr 04 Mai, 2018 13:41

Momentan überleg ich mit einem NTC von einem Grillthermometer zu arbeiten. Das schöne: das hat die Messvorrichtung zom erzeugen der Widerstandstabelle schon an Bord :)
Den Dallas kenn ich, aber der spuckt ja schon Digitalwerte...
:-) Putzt die Rahmen und stellt sie bereit! :-)
schnupfhuhn
Vielschreiber
 
Beiträge: 1731
Registriert: Fr 29 Mai, 2015 21:03
Wohnort: Wuppertal

Vorherige

Zurück zu Gästebuch und Quasselecke

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 21 Gäste