Heizpatronen Selbstbau Anratung

Hier kann man auch als Gast schreiben. Anonyme Beiträge sind möglich, aber nicht erwünscht, man sollte wenigstens seinen Namen drunter setzen.

Re: Heizpatronen Selbstbau Anratung

Beitragvon Straßenschrauber » Fr 23 Feb, 2018 14:35

Vier bis sechs Wochen, mit viel Glück vielleicht drei.
Vielleicht hol ich mir die Teile für die oben erwähnte PWM-Schaltung plus Varistor und bau die einfach mal.
~-o|-
Straßenschrauber
Vielschreiber
 
Beiträge: 3108
Registriert: Mo 15 Okt, 2012 20:25

Re: Heizpatronen Selbstbau Anratung

Beitragvon russentreiber » Fr 23 Feb, 2018 15:49

Unter dem Suchbegriff LED Dimmer gibt es die gleichen Gerät auch mit Standort in Deutschland, sind halt etwas teurer...
Gruß, Markus
Benutzeravatar
russentreiber
Wenigschreiber
 
Beiträge: 208
Registriert: Fr 15 Okt, 2010 19:01
Wohnort: Kamen

Re: Heizpatronen Selbstbau Anratung

Beitragvon Straßenschrauber » Fr 23 Feb, 2018 16:00

Danke, hab ich gesehen, die liefern aber scheint's auch aus China, die Lieferzeiten sind jedenfalls so.
Gruß zurück
Markus

Edit: Scheint doch welche aus D zu geben.
Wenn die Patronen fertig gebaut sind und die China-Ware noch nicht da ist, sind die eine Alternative.
~-o|-
Straßenschrauber
Vielschreiber
 
Beiträge: 3108
Registriert: Mo 15 Okt, 2012 20:25

Re: Heizpatronen Selbstbau Anratung

Beitragvon Straßenschrauber » Fr 23 Feb, 2018 16:08

Bei ama... schreibt wer, daß die Dinger unangenehm fiepen.
Bei Dir auch?
Daß das Teil etwas hochfrequenter sein muß, damit die LED nicht flackern, ist klar.

Daher war ich ja froh, so eine extrem niederfrequente Schaltung zu finden, leider macht die wohl Probleme.
Da waren Deine 6 Jahre guten Erfahrungen DER Kaufgrund.

Ich bau jedenfalls die niedrigfrequente Schaltung nach, mit Schutzbeschaltung davor.
Wir werden sehen.
~-o|-
Straßenschrauber
Vielschreiber
 
Beiträge: 3108
Registriert: Mo 15 Okt, 2012 20:25

Re: Heizpatronen Selbstbau Anratung

Beitragvon hiha » Fr 23 Feb, 2018 16:17

Die oben verlinkte Schaltung mit dem 555er ist bereits vor 30 Jahren im Schaltungstechnikbuch gestanden und 100.000fach bewährt. Einen grundsätzlichen Fehler gibts also sicher nicht, allenfalls die Dimensionierung von ein paar Bauteilen könnte ein vorzeitiges Ableben verursachen.
Gruß
Hans
"Im Übrigen bin ich der Ansicht, dass Profifußball verboten werden muss."
Benutzeravatar
hiha
Älterer Herr und Motorenkenner
 
Beiträge: 12955
Registriert: Fr 28 Okt, 2005 10:01
Wohnort: Neubiberg b. München

Re: Heizpatronen Selbstbau Anratung

Beitragvon Straßenschrauber » Fr 23 Feb, 2018 16:26

Ich vermute, der 470 µF Kondensator ist anfällig.
Da hätt ich einen in der Krabbelkiste gehabt, aber zum Glück genauer draufgesehen: nur bis 10V.
Für 63 V hab ich da mit erträglichem Ausmaß und Preis nur 1 gefunden.
Mit Schutzschaltung (Varistor?) sollte das aber funktionieren, oder?
~-o|-
Straßenschrauber
Vielschreiber
 
Beiträge: 3108
Registriert: Mo 15 Okt, 2012 20:25

Re: Heizpatronen Selbstbau Anratung

Beitragvon hiha » Fr 23 Feb, 2018 16:48

ICH schätze, der 1myF isses. Vielleicht wird er zu scharf entladen...
"Im Übrigen bin ich der Ansicht, dass Profifußball verboten werden muss."
Benutzeravatar
hiha
Älterer Herr und Motorenkenner
 
Beiträge: 12955
Registriert: Fr 28 Okt, 2005 10:01
Wohnort: Neubiberg b. München

Re: Heizpatronen Selbstbau Anratung

Beitragvon Straßenschrauber » Fr 23 Feb, 2018 16:55

Abhilfe?
~-o|-
Straßenschrauber
Vielschreiber
 
Beiträge: 3108
Registriert: Mo 15 Okt, 2012 20:25

Re: Heizpatronen Selbstbau Anratung

Beitragvon russentreiber » Fr 23 Feb, 2018 17:02

Bei mir fiept nix. Aber selbst wenn, das Teil ist im Lampengehäuse eingebaut und wenn der Motor läuft...

Gruß, Markus
Benutzeravatar
russentreiber
Wenigschreiber
 
Beiträge: 208
Registriert: Fr 15 Okt, 2010 19:01
Wohnort: Kamen

Re: Heizpatronen Selbstbau Anratung

Beitragvon Straßenschrauber » Fr 23 Feb, 2018 17:08

Ich hab eh Tinnitus :floet:
~-o|-
Straßenschrauber
Vielschreiber
 
Beiträge: 3108
Registriert: Mo 15 Okt, 2012 20:25

Re: Heizpatronen Selbstbau Anratung

Beitragvon Dreckbratze » Fr 23 Feb, 2018 17:21

und ich ein paar funktionierende heizgriffe. günstig gekauft, verbaut, tut. du machst dir ganz schön arbeit, aber es geht wohl um den spass beim basteln. also auf gutes gelingen! ;-)
die optimale kurvenlinie ist aussen-innen-aussen und nicht oben-unten-platt...
Benutzeravatar
Dreckbratze
Vielschreiber
 
Beiträge: 13877
Registriert: Mo 27 Jun, 2005 20:16

Re: Heizpatronen Selbstbau Anratung

Beitragvon russentreiber » Fr 23 Feb, 2018 18:21

Die Arbeit macht man sich ja weil man es will...

Bei mir war der Auslöser für die Heizpatronen aber weil mir von den Standard Heizgriffen regelmäßig das Kabel am Gasgriff abgewackelt ist....

Und beim Russenlenker passt halt kein Standardgriff....



Gruß, Markus
Benutzeravatar
russentreiber
Wenigschreiber
 
Beiträge: 208
Registriert: Fr 15 Okt, 2010 19:01
Wohnort: Kamen

Re: Heizpatronen Selbstbau Anratung

Beitragvon Dreckbratze » Fr 23 Feb, 2018 18:33

das patronensystem haben wir bei thönys SR gespann verbaut, gefällt mir . aber sollte man mal den lenker wechseln müssen kriegen wir die nie mehr raus :roll:
die optimale kurvenlinie ist aussen-innen-aussen und nicht oben-unten-platt...
Benutzeravatar
Dreckbratze
Vielschreiber
 
Beiträge: 13877
Registriert: Mo 27 Jun, 2005 20:16

Re: Heizpatronen Selbstbau Anratung

Beitragvon sejerlänner jong » Fr 23 Feb, 2018 20:10

So mal ein bissl was kurioses hinzugeben
Die bei der Wehrmacht gab es ein Heizsystem dass die Abgase genutzt hat. Per Zwischenflansch am Kopf abgegriffen, Rohrschlange in den Beiwagen, Abgase nach rechts raus und für den Lenker gibt es auch was.

http://www.wehrmachtsgespann.de/news/me ... eizung.htm

http://www.wehrmachtsgespann.de/news/kradhei.htm

Wie wäre es denn in den Lenker Kohlestäbchen vom Taschenofen zu stecken :floet:

Karsten
Benutzeravatar
sejerlänner jong
Vielschreiber
 
Beiträge: 1692
Registriert: Mo 22 Apr, 2013 11:46
Wohnort: Kreuztal

Re: Heizpatronen Selbstbau Anratung

Beitragvon Straßenschrauber » Fr 23 Feb, 2018 21:32

Heute hab ich einen Kollegen getroffen, der beruflich mal was mit Mikroelektronik an Fahrzeugen zu tun hatte.
Sein erster Kommentar zur Schaltung im Anhang: "Ähemm, was soll denn die Diode D3?".
Heizgriffe-www_powerslider_de_Gespann_Heizgriffe_heizgriffe_html.jpg
Oft wird bei solchen Schaltungen zwischen drain (D) und source (S) eine Diode geschaltet, das ist bei DIESER Schaltung aber sinnlos.
Varistor, Snubber usw. wäre sehr sinnvoll.
Und er hat gefragt, ob die Heizgriffe eine gewickelte Spule darstellen, denn wenn, würde diese induktive Last auch Spannungsspitzen beim Abschalten erzeugen.
Gemeinsame Versorgung für Schaltung und Verbraucher wär auch ungünstig, meinte er.

Wir haben dann über eine zeitgemäßere und fast unsichtbare Lösung für die Regelung nachgedacht.
Vorstellung demnächst in einem neuen Fred.

@schnupfhuhn: Ans Blinkerrelais kommt eine Freilaufdiode, danke für den Hinweis!
~-o|-
Straßenschrauber
Vielschreiber
 
Beiträge: 3108
Registriert: Mo 15 Okt, 2012 20:25

VorherigeNächste

Zurück zu Gästebuch und Quasselecke

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: lallemang und 18 Gäste