Wer hat Erfahrung mit Nachtsicht-Brillen?

Hier kann man auch als Gast schreiben. Anonyme Beiträge sind möglich, aber nicht erwünscht, man sollte wenigstens seinen Namen drunter setzen.

Wer hat Erfahrung mit Nachtsicht-Brillen?

Beitragvon heiligekuh79 » Di 20 Mär, 2018 20:06

Hat Jemand Erfahrungen mit gelben Nachtsicht-Brillen?
Ich sie habe gelegentlich am Sölk gesehen. Thoeny, Uwe??
Seit ich mit Brille fahren muss, kann ich bei Regen im Dunkeln nicht mehr fahren. Die Brille und das Visier beschlagen bei geschlossenem Visier. Visier einen Spalt offen gegen das Beschlagen bedeutet Regentropfen außen auf dem Visier, innen auf dem Visier, außen auf der Brille, innen auf der Brille. Wenn dann noch Scheinwerfer blenden, ist die Sicht praktisch nicht mehr vorhanden, weil sich das Licht in den Regentropfen spiegelt.
Hilft so eine Nachtsicht- Brille als Über-Brille?
Wenn ja, welche ist empfehlenswert? Man findet sie von 2-20 € im Internet, aber was taugen sie?

Gruß

Regina
heiligekuh79
Vielschreiber
 
Beiträge: 1972
Registriert: So 06 Mai, 2012 19:51

Re: Wer hat Erfahrung mit Nachtsicht-Brillen?

Beitragvon Straßenschrauber » Di 20 Mär, 2018 20:56

Gegen Beschlagen hilft ein pinlock-Visier ganz gut.
~-o|-
Straßenschrauber
Vielschreiber
 
Beiträge: 3089
Registriert: Mo 15 Okt, 2012 20:25

Re: Wer hat Erfahrung mit Nachtsicht-Brillen?

Beitragvon Maybach » Di 20 Mär, 2018 21:29

Regina, das billige Zeug taugt niXS! Jede Brille verringert den Lichtdurchsatz. Wenn Du das also zusätzlich nutzen willst zu Deiner Brille, dann hast Du noch weniger Lichtdurchgang bis zum Auge.
Tatsache ist: wir alle verlieren an Richtigkeit durch das Alter - und bei so "schwierigen" Situationen wie von Dir beschrieben macht sich das halt zuerst bemerkbar.

Im übrigen ist der Begriff schon falsch. Damit wollen die auf die Nachtsichtgeräte (vorwiegend aus dem militärischen Bereich) "abfahren". Ich habe mit diesen Dingern (sowohl den IR-Geräten, di eine entsprechende Lichtquelle brauchen als auch mit den Restlichtverstärkern) einige Zeit zugebracht ... :roll: . Das ist schon beeindruckend, aber zum Fahren auf dem Motorrad eher ungut. Und auch recht kostspielig.

Wenn Du Probs mit dem Beschlagen hast, dann ist in der Tat ein Pinlock wohl die beste Wahl.

Maybach
Zuletzt geändert von Maybach am Mi 21 Mär, 2018 11:36, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Maybach
bekennender Funkeleisentreiber
 
Beiträge: 6733
Registriert: Mi 12 Sep, 2007 12:27
Wohnort: Innsbruck

Re: Wer hat Erfahrung mit Nachtsicht-Brillen?

Beitragvon ABr » Di 20 Mär, 2018 23:13

Pinlock ist schon deutlich besser als was es früher so gab, funktioniert bei mir aber bei niedrigeren Temperaturen irgendwie nicht mehr. Beim alten Visier kam bei Regen unter 8° Wasser zwischen die Scheiben, mein aktuelles Visier beschlägt bei >0° (und Schneetreiben) zwischen den Scheiben... Möglicherweise ein Montagefehler oder eine Erinnerung des Herstellers doch bitte jedes Jahr ein neues Visier zu kaufen :gruebel:

Ich merks aber auch immer häufiger, auch beim Autofahren, nachts im Regen wird immer schwieriger. Sonnenuntergang wird auch problematisch, letzten Urlaub musste ich tatsächlich anhalten und abwarten, dass die Sonne weg war :roll:

Andreas
ride hard or stay home __________________ . IG-Kassel Party 04.09.-06.09.20 im Solling .
Benutzeravatar
ABr
Wenigschreiber
 
Beiträge: 420
Registriert: Do 22 Sep, 2011 20:19
Wohnort: B bei GÖ

Re: Wer hat Erfahrung mit Nachtsicht-Brillen?

Beitragvon Myke » Mi 21 Mär, 2018 00:01

andreas, das ist normal.
mein jugendliches adlerauge ist auch nicht mehr. eisenharte sehtests würden mind. 50% unsrer generation den schein kosten. wir machen das aber mit erfahrung und vernunft wett. wie z.b. stehenbleiben. :wink:
let there be rock !
Benutzeravatar
Myke
Vielschreiber
 
Beiträge: 4288
Registriert: Fr 26 Feb, 2016 06:26
Wohnort: Straßengel, nördl. v. Graz

Re: Wer hat Erfahrung mit Nachtsicht-Brillen?

Beitragvon Julia » Mi 21 Mär, 2018 07:42

Vielleicht olle Kamellen, aber Pinlock-Visiere kann man einstellen. Die kleinen Nupsies an den Seiten, wo das Pinlock eingehängt wird, sind Exzenter. Durch vorsichtiges verdrehen kann die Spannung des Pinlocks eingestellt werden, so daß das Teil wieder richtig am eigentlichen Visier anliegt. Dann gibt es auch keinen Beschlag und Wassereinbruch mehr zwischen den Scheiben.
Viele Grüße
Julia
Benutzeravatar
Julia
Wenigschreiber
 
Beiträge: 983
Registriert: Do 17 Jan, 2013 09:10
Wohnort: 64686 Lautertal

Re: Wer hat Erfahrung mit Nachtsicht-Brillen?

Beitragvon ETZChris » Mi 21 Mär, 2018 07:45

Julia hat geschrieben:Vielleicht olle Kamellen, aber Pinlock-Visiere kann man einstellen. Die kleinen Nupsies an den Seiten, wo das Pinlock eingehängt wird, sind Exzenter. Durch vorsichtiges verdrehen kann die Spannung des Pinlocks eingestellt werden, so daß das Teil wieder richtig am eigentlichen Visier anliegt.

:shock: Sachen gibts :smt023
Gruß
Christian

"Das Netz ist die Welt der Misslaunigen, der Voyeure, der Psychopathen, der Verantwortungslosen, der Undisziplinierten." (Jakob Augstein)
Benutzeravatar
ETZChris
Vielschreiber
 
Beiträge: 4181
Registriert: Mo 23 Jun, 2008 10:41
Wohnort: Klingenstadt

Re: Wer hat Erfahrung mit Nachtsicht-Brillen?

Beitragvon superknuffi » Mi 21 Mär, 2018 09:56

Also, nur mal so als Schnellschuss:
Es gibt schon spezielle Nachtfahrbrillen.
Die sind meist, zumindest bei Kurzsichtigen Menschen, wie mir, etwas "schärfer" als nötig wäre oder benötigt wird.
Die Tönung hat, glaube ich, eher einen nachgeordneten Einfluß.
Rede mal mit einem guten Optiker.
Die Beschlagproblematik ist ein anderes, ganz eigenes Thema.
Stefan
Wahre Patrioten geben Deutschunterricht!
superknuffi
Wenigschreiber
 
Beiträge: 516
Registriert: Di 29 Mai, 2012 19:29
Wohnort: Ingenried/Obb.

Re: Wer hat Erfahrung mit Nachtsicht-Brillen?

Beitragvon Lindi » Mi 21 Mär, 2018 11:06

Ich mach hier ja hin und wieder Werbung für Kontaktlinsen, aber das muss jeder für sich selber ausprobieren. Übrigens Multifokallinsen, so dass man auch Tacho, DZM und Navi studieren kann, ohne die Kaufhausbrille rauszunesteln. So ist schon mal eine Beschlagschicht weniger im Einsatz.
Viele Grüße

Dirk
Benutzeravatar
Lindi
Vielschreiber
 
Beiträge: 6273
Registriert: Mi 04 Aug, 2010 22:49
Wohnort: Kassel

Re: Wer hat Erfahrung mit Nachtsicht-Brillen?

Beitragvon Zimmi » Mi 21 Mär, 2018 11:35

superknuffi hat geschrieben:Die Tönung hat, glaube ich, eher einen nachgeordneten Einfluß.

Eine Tönung, wie z.B. auch bei einer Sonnenbrille, wirkt sich grundsätzlich negativ aus, da weniger Licht durchkommt. Das verlangsamt eine mögliche Reaktion, hat mir mal ein Augenoptik-Professor erklärt.

Leicht OT, aber vielleicht für den einen oder anderen von Interesse: Der Mann hat eine geniale Ausstellung am Start, sehr sehenswert und äuszerst unterhaltsam präsentiert. Hoffentlich bleiben ihm noch etliche Jahre, um das zu zeigen, er ist schon recht betagt.
Do not take life too seriously. You will never get out of it alive.
- Elbert Hubbard -
Benutzeravatar
Zimmi
Vielschreiber
 
Beiträge: 1770
Registriert: Do 31 Aug, 2017 11:07
Wohnort: öschtliche Ooooschdalb

Re: Wer hat Erfahrung mit Nachtsicht-Brillen?

Beitragvon Uwe Steinbrecher » Mi 21 Mär, 2018 13:23

Zimmi hat geschrieben:Leicht OT, aber vielleicht für den einen oder anderen von Interesse: Der Mann hat eine geniale Ausstellung am Start, sehr sehenswert und äuszerst unterhaltsam präsentiert. Hoffentlich bleiben ihm noch etliche Jahre, um das zu zeigen, er ist schon recht betagt.

Coole Sache!
Würde ich mir gerne ansehen. Weißt du wie die aufhaben? Auf der ganzen Homepage finde ich keine Öffnungszeiten :oops:
"...if you choose not to decide, you still have made a choice..."
Neil Peart
Benutzeravatar
Uwe Steinbrecher
Vielschreiber
 
Beiträge: 3086
Registriert: Fr 04 Feb, 2011 12:25
Wohnort: Neuenstadt

Re: Wer hat Erfahrung mit Nachtsicht-Brillen?

Beitragvon Straßenschrauber » Mi 21 Mär, 2018 13:31

Du mußt da einen Termin buchen.
Ich will da auch mal hin.
~-o|-
Straßenschrauber
Vielschreiber
 
Beiträge: 3089
Registriert: Mo 15 Okt, 2012 20:25

Re: Wer hat Erfahrung mit Nachtsicht-Brillen?

Beitragvon Zimmi » Mi 21 Mär, 2018 14:19

Also sollte es einen "Forums-Termin" dort geben, komme ich auf jeden Fall hin.
Do not take life too seriously. You will never get out of it alive.
- Elbert Hubbard -
Benutzeravatar
Zimmi
Vielschreiber
 
Beiträge: 1770
Registriert: Do 31 Aug, 2017 11:07
Wohnort: öschtliche Ooooschdalb

Re: Wer hat Erfahrung mit Nachtsicht-Brillen?

Beitragvon motorang » Mi 21 Mär, 2018 14:39

Zimmi hat geschrieben:
superknuffi hat geschrieben:Die Tönung hat, glaube ich, eher einen nachgeordneten Einfluß.

Eine Tönung, wie z.B. auch bei einer Sonnenbrille, wirkt sich grundsätzlich negativ aus, da weniger Licht durchkommt. Das verlangsamt eine mögliche Reaktion, hat mir mal ein Augenoptik-Professor erklärt. .


Stimmt nicht ganz, das weiß jeder Schifahrer.
Schibrillen sind gerne mal orange oder gelb getönt und helfen auch bei einbrechender Dämmerung oder Nebel gut.
Das filtert die Blauanteile aus dem Licht, die ansonsten für eine "Überbelichtung" sorgen und dafür dass das Auge abblendet, quasi.

Im Straßenverkehr werden dadurch Weißanteile teilweise weggefiltert, die sehr störend wirken können: entgegenkommende Xenon-Scheinwerfer und blaustichige LED-Lichter, und eben auch Reflexe an Wassertröpfchen etc. - weil durch diese "Spitzen" muss das Auge abblenden und dadurch fallen die ganzen Details weg, wie Straßenrand, Straßenzustand etc - bis der Blender vorbei ist und das Auge sich wieder auf die dunklere Umgebung einstellen kann. Dass das im Alter langsamer geht ist leider so ...

Einfach mal eine gelbe Brille probieren, meine Empfehlung.
Gefühlt wird das nämlich HELLER, weil die Zwischentöne und Graustufen quasi besser rauskommen.

Die Praxis zählt ...

Zwei praktische Hinweise noch:
  • Leider filtert die gelbe Brille auch die Weißanteile vom EIGENEN Scheinwerfer, so dass eine LED/Xenon-Aufrüstung dann subjektiv weniger bringt, wenn man grad allein im Wald ist und ohne Blendung und Gegenverkehr.
  • Leider ist das Thema gänzlich getrennt von beschlagenden Brillen und Visieren zu betrachten. Gegen die hilft nämlich nur Antibeschlagchemie, Antibeschlagzugluft, Antibeschlagheizung, oder keine Brille zu verwenden.
    Eine Motocrossbrille umschließt immerhin NUR die Augen und hält den Großteil der Atemluft und Helmfeuchtigkeit fern. Ist aber wieder nicht mit allen Brillen und Helmen verwendbar.
Gryße!
Andreas, der motorang
Chop your own wood and it will warm you twice. (Henry Ford)
Benutzeravatar
motorang
Site Admin
 
Beiträge: 19534
Registriert: Do 09 Jun, 2005 08:49
Wohnort: Graz

Re: Wer hat Erfahrung mit Nachtsicht-Brillen?

Beitragvon Dreckbratze » Mi 21 Mär, 2018 16:55

ich trage zwar keine brille beim fahren :oops: , aber gelbes visier. alles wasandreas schrieb kann ich bestätigen. weiterer vorteil: ich sehe auch im tunnel noch was und kann zur not auch nachts damit fahren.










ausserdem machts gutes wetter :smt004
die optimale kurvenlinie ist aussen-innen-aussen und nicht oben-unten-platt...
Benutzeravatar
Dreckbratze
Vielschreiber
 
Beiträge: 13877
Registriert: Mo 27 Jun, 2005 20:16

Nächste

Zurück zu Gästebuch und Quasselecke

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 13 Gäste

cron