Buchsbaumzünsler

Hier kann man auch als Gast schreiben. Anonyme Beiträge sind möglich, aber nicht erwünscht, man sollte wenigstens seinen Namen drunter setzen.

Re: Buchsbaumzünsler

Beitragvon KNEPTA » Fr 28 Jun, 2019 21:22

1. Gesammelt, gekärchert und mit Algenkalk behandelt
2. Wenn die neuen Blätter angefressen sind ist er noch da
Russe und Salz, dann zerfallt´s !
"If you want to finish first, first you have to finish." Zitat Hiha
Steckt der Schieber im Vergaser
wird aus dir ein Dauerraser
Membää der KOG, Sektionsdirektor Alpen, Berge und Zeuch
Benutzeravatar
KNEPTA
AiA Sektionschef
 
Beiträge: 13249
Registriert: Do 09 Jun, 2005 12:57
Wohnort: Niklasdorf

Re: Buchsbaumzünsler

Beitragvon Wolfgang » Sa 29 Jun, 2019 10:41

Gratuliere.

Ich hab nach 2 Jahren aufgegeben. :oops:


Wolfgang
Wenn's net so schwer wär, wünschd i, i wär wer.
Benutzeravatar
Wolfgang
Vielschreiber
 
Beiträge: 2381
Registriert: Fr 10 Feb, 2006 10:36
Wohnort: Schorndorf

Re: Buchsbaumzünsler

Beitragvon heiligekuh79 » Sa 29 Jun, 2019 11:01

Letzten Herbst hatte der Buchsbaum kein einziges Blatt mehr, trotz Gift. Dann habe ich nur noch gekärchert. Jetzt wird er wieder grün. Einige der größeren Blätter sind noch angefressen. Es gibt also Überlebende, aber viele können es nicht sein, die kleinen neuen Blätter sehen gut aus. Vielleicht habe ich die Mist-Viehcher mit den 11 bar des Kärchers ja erschlagen :keule:
Uwe, was bewirkt der Algenkalk und wie bringt man ihn ein?
heiligekuh79
Vielschreiber
 
Beiträge: 1933
Registriert: So 06 Mai, 2012 19:51

Re: Buchsbaumzünsler

Beitragvon KNEPTA » Sa 29 Jun, 2019 11:24

1. Gibt es mehrere Generationen. Eine Partie überwintert und frißt sobald es wärmer wird drauf los. Wenn man die übersieht, verpuppen sie sich und der Falter schlüpft und kurz drauf legt er Eier ab für die nächste Generation. Die kleinen Raupen sitzen in verklebten Blättern und lachen über die Kärcherversuche. Sobald sie größer sind erwischt man sie eher, aber auch die größeren bauen sich einen Unterschlupf zwischen verklebten Blättern und Ästen.
Ich hab ihn täglich am Abend abgesucht und immer wieder Raupen verschiedener Größen d.h. Generationen zwischen verklebten Blättern gefunden. Sobald nur ein paar es schaffen sich zu verpuppen und zu schlüpfen beginnt der Spaß von neuem, da der Falter nicht weit vom Freßplatz wegfliegen muß. So lang geht das bis kein grünes Blatt mehr übrig ist, die Raupen verhungern und der Buchs dann stirbt. Beim Nachbarn 50m weit weg eine 20m lange Hecke, 1m breit und 2m hoch nur noch braun und hin. Und überall verhungerte Raupen drauf.
2. Algenkalk als Dünger für die Wurzeln und in Wasser gelöst auf die Blätter gespritzt. Das stärkt einerseits den Buchs und die Raupen mögen den Beigeschmack am Blattwerk nicht besonders.
Aber ohne tägliches Raupenabgrasen und Feuerbestatten wärs nicht gegangen.
Viel Erfolg
Russe und Salz, dann zerfallt´s !
"If you want to finish first, first you have to finish." Zitat Hiha
Steckt der Schieber im Vergaser
wird aus dir ein Dauerraser
Membää der KOG, Sektionsdirektor Alpen, Berge und Zeuch
Benutzeravatar
KNEPTA
AiA Sektionschef
 
Beiträge: 13249
Registriert: Do 09 Jun, 2005 12:57
Wohnort: Niklasdorf

Re: Buchsbaumzünsler - Die Lösung:

Beitragvon molotough » Sa 06 Jul, 2019 18:22

Heute gesehen:

Bild

Bild
Benutzeravatar
molotough
Wenigschreiber
 
Beiträge: 246
Registriert: Mo 05 Mai, 2008 15:32

Vorherige

Zurück zu Gästebuch und Quasselecke

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Majestic-12 [Bot] und 6 Gäste