Seite 4 von 5

Re: Buchsbaumzünsler

BeitragVerfasst: Fr 28 Jun, 2019 21:22
von KNEPTA
1. Gesammelt, gekärchert und mit Algenkalk behandelt
2. Wenn die neuen Blätter angefressen sind ist er noch da

Re: Buchsbaumzünsler

BeitragVerfasst: Sa 29 Jun, 2019 10:41
von Wolfgang
Gratuliere.

Ich hab nach 2 Jahren aufgegeben. :oops:


Wolfgang

Re: Buchsbaumzünsler

BeitragVerfasst: Sa 29 Jun, 2019 11:01
von heiligekuh79
Letzten Herbst hatte der Buchsbaum kein einziges Blatt mehr, trotz Gift. Dann habe ich nur noch gekärchert. Jetzt wird er wieder grün. Einige der größeren Blätter sind noch angefressen. Es gibt also Überlebende, aber viele können es nicht sein, die kleinen neuen Blätter sehen gut aus. Vielleicht habe ich die Mist-Viehcher mit den 11 bar des Kärchers ja erschlagen :keule:
Uwe, was bewirkt der Algenkalk und wie bringt man ihn ein?

Re: Buchsbaumzünsler

BeitragVerfasst: Sa 29 Jun, 2019 11:24
von KNEPTA
1. Gibt es mehrere Generationen. Eine Partie überwintert und frißt sobald es wärmer wird drauf los. Wenn man die übersieht, verpuppen sie sich und der Falter schlüpft und kurz drauf legt er Eier ab für die nächste Generation. Die kleinen Raupen sitzen in verklebten Blättern und lachen über die Kärcherversuche. Sobald sie größer sind erwischt man sie eher, aber auch die größeren bauen sich einen Unterschlupf zwischen verklebten Blättern und Ästen.
Ich hab ihn täglich am Abend abgesucht und immer wieder Raupen verschiedener Größen d.h. Generationen zwischen verklebten Blättern gefunden. Sobald nur ein paar es schaffen sich zu verpuppen und zu schlüpfen beginnt der Spaß von neuem, da der Falter nicht weit vom Freßplatz wegfliegen muß. So lang geht das bis kein grünes Blatt mehr übrig ist, die Raupen verhungern und der Buchs dann stirbt. Beim Nachbarn 50m weit weg eine 20m lange Hecke, 1m breit und 2m hoch nur noch braun und hin. Und überall verhungerte Raupen drauf.
2. Algenkalk als Dünger für die Wurzeln und in Wasser gelöst auf die Blätter gespritzt. Das stärkt einerseits den Buchs und die Raupen mögen den Beigeschmack am Blattwerk nicht besonders.
Aber ohne tägliches Raupenabgrasen und Feuerbestatten wärs nicht gegangen.
Viel Erfolg

Re: Buchsbaumzünsler - Die Lösung:

BeitragVerfasst: Sa 06 Jul, 2019 18:22
von molotough
Heute gesehen:

Bild

Bild

Re: Buchsbaumzünsler

BeitragVerfasst: Di 03 Sep, 2019 22:17
von lallemang
Ich war heut mal wieder im Buchsbaumwald :roll:
Das ist hier das zweite Jahr und das war's wohl. :(

Re: Buchsbaumzünsler

BeitragVerfasst: Di 03 Sep, 2019 22:49
von Meister Z
lallemang hat geschrieben:Ich war heut mal wieder im Buchsbaumwald :roll:
Das ist hier das zweite Jahr und das war's wohl. :(


Schade für die Mühe...

aber mei... ich find Eiben eh schöner

Gryzi, M.

Re: Buchsbaumzünsler

BeitragVerfasst: Mi 04 Sep, 2019 08:15
von Thoeny
Mein einer Busch dürfte auch am Sterben sein. Habe ihm eine schwarze Mülltüte übergestült und eine Woche lang verhüllt der Sonne ausgesetzt. Die Sch*** -Raupen haben sich dann außerhalb der Tüte in die Falten gehängt und verpuppt. :smt013 Der arme Kerl treibt weiter tapfer grüne Blättchen aus. Fällen oder nicht? :gruebel: Ich setze immer noch darauf, dass sich irgendwelche heimischen Vögel schneller auf den Zünsler einstellen als der Busch stirbt.

Re: Buchsbaumzünsler

BeitragVerfasst: Mi 04 Sep, 2019 09:24
von Christoph

Re: Buchsbaumzünsler

BeitragVerfasst: Mi 04 Sep, 2019 09:50
von Rei97
Also:
Ich habe es mal mit Bacillus thuringiensis probiert.
Wirksam war das schon, aber man muss am Ball bleiben und es sollten in der Umgebung keine befallenen Buchse geben, sonst wird es ein Sísyphusproblem.
Nach 3 Jahren der Mühe hab ich gerodet. Da die Hecke schon weit über 15 Jahre bei uns schön aussah, war nur die Holzausbeute ein Trost, denn bei Schnitzern ist Buchs sehr beliebt. Die machen dann Schachfiguren o.ä draus.
Regards
Rei97

Re: Buchsbaumzünsler

BeitragVerfasst: Mi 04 Sep, 2019 10:00
von Thoeny
Christoph hat geschrieben:High,
vielleicht mal mit Neem probieren.
https://www.biofa-profi.de/de/frostspan ... al-ts.html
http://www.trifolio-m.de/portfolio/neemazal-ts/
Christoph


:gruebel: Und was passiert mit Vögeln, Igeln etc., die die Schadinsekten fressen, die wiederum Neem getankt haben? :gruebel:

Naja, ganz ursprünglich war der Buchs bei uns nicht heimisch, und jetzt gibt's uns die Globalisierung halt zurück. Ich glaube, ich wirke maximal mechanisch ein, und ansonsten muss der Garten schauen, wie er klar kommt. Hat sich bei meinem früheren Schneckenproblem auch als besser erwiesen als jeder Eingriff. :wink:

Re: Buchsbaumzünsler

BeitragVerfasst: Mi 04 Sep, 2019 10:31
von Rei97
Also:
Bei dem chinesischen Wurm braucht man keine Sorge haben, denn die hiesige Vogelwelt verschmäht ihn.
Bei mir kommt jedoch kein eingeschleppter Buchs mehr in die Erde. (Rache der Globalisierung)
Regards
Rei97

Re: Buchsbaumzünsler

BeitragVerfasst: Mi 04 Sep, 2019 13:47
von Christoph
High,
Thoeny hat geschrieben: und ansonsten muss der Garten schauen, wie er klar kommt.

:smt023 ich bin eh kein Freund von allerlei giftigem Gewächs im heimischen Garten (ausser vielleicht Fliegenpilze)

Neem Präparate, ebenso wie die Bacillen scheinen jedenfalls verhältnismässig unbedenklich zu sein. Dafür spricht unter anderem die Zulassung im Bioanbau und selbst solch ein Verein wie der Bund empfiehlt Neem neben allen möglichen mechanischen Methoden.
Solange es in Flugentfehrnung der Motten noch andere Buchsbäume gibt ist die Bekämpfung bei der schnellen Generationsfolge wohl eher ne Sysiphusaufgabe.
Christoph

Re: Buchsbaumzünsler

BeitragVerfasst: Mi 04 Sep, 2019 15:07
von lallemang
Ähh,

ich war im Wald. Buchsbaum ist hier heimisch.
Oder war, so wie's aussiieht.

Re: Buchsbaumzünsler

BeitragVerfasst: Mi 04 Sep, 2019 16:34
von Boscho