Fahrverbote für besonders laute Motorräder in Tirol

Hier kann man auch als Gast schreiben. Anonyme Beiträge sind möglich, aber nicht erwünscht, man sollte wenigstens seinen Namen drunter setzen.

Re: Fahrverbote für besonders laute Motorräder in Tirol

Beitragvon Richy » Di 02 Jun, 2020 21:29

Ich lass mir Österreich nicht nehmen, jedenfalls nicht wegen solch Kleinigkeiten.
Man sollte ja die Gepflogenheiten des Gastlandes respektieren. Wenn eine Cali oder 1000SP zu laut ist, naja, die meisten haben doch eh noch mehr Fahrzeuge im Stall, die sich über Bewegung freuen.

Weit mehr stört mich die generelle Totschlagvariante von Deutschland. Gleich mal alle über einen Kamm scheren, egal wie laut oder leise oder schnell oder langsam. :roll: Da würde dann auch gleich der Zero-Treiber mit erschlagen...
Das beste Werkzeug ist ein Tand in des tumben Toren Hand.
(eigene Erfahrung)
Benutzeravatar
Richy
Vielschreiber
 
Beiträge: 5627
Registriert: Mi 30 Sep, 2009 21:28
Wohnort: Tal der Ahnungslosen

Re: Fahrverbote für besonders laute Motorräder in Tirol

Beitragvon altf4 » Di 02 Jun, 2020 21:51

ja. ich empfinde die massnahmen als sehr verkrampft

g max ~:).
"It's a magical world, Hobbes, ol' buddy! Let's go exploring!"
Benutzeravatar
altf4
Vielschreiber
 
Beiträge: 8255
Registriert: Mo 18 Feb, 2008 00:04
Wohnort: devon gb

Re: Fahrverbote für besonders laute Motorräder in Tirol

Beitragvon Uwe Steinbrecher » Di 02 Jun, 2020 22:30

Da bin ich ganz bei euch.
Ich finde sogar das Grundanliegen und die Denkrichtung die sich in Südtirol zeigt sehr richtig.
Generelle Fahrverbote wollen sie nicht, vermeidbaren Lärm auch nicht.
Also dürfen alle fahren und die lauten werden abgehalten.
Da kann ich wirklich mit.
Sie haben halt bei der Umsetzung alles vergeigt.
Das Standgeräusch sagt halt gar nix über die Lautstärke in Fahrt aus :smt102
Im Moment wird ja auch geprüft ob die ganze Sache so überhaupt rechtens und umsetzbar ist.
Möglicherweise bessern Sie ja noch in einer Weise nach, die wirklich dem erhofften Ziel entspricht und wirklich die Proleten und Lärmverursacher trifft. Wer weiß :smt102
Und nicht mehr nach Tirol oder Österreich zu fahren ist eh blöd!
Weil die Tiroler haben sich ja ganz klar gegen generelle Fahrverbote ausgesprochen. Und dafür, finde ich, gehört ihnen eigentlich schon, die Füße geküsst.......
Obwohl, wenn da ungewaschene dabei sind...... :smt078
:ugly:
„Erst wenn die Mutigen klug und die Klugen mutig geworden sind, wird das zu spüren sein, was irrtümlicherweise schon oft festgestellt wurde: ein Fortschritt der Menschheit.“
Erich Kästner
Benutzeravatar
Uwe Steinbrecher
Vielschreiber
 
Beiträge: 3852
Registriert: Fr 04 Feb, 2011 12:25
Wohnort: Neuenstadt

Re: Fahrverbote für besonders laute Motorräder in Tirol

Beitragvon superknuffi » Di 02 Jun, 2020 23:07

Aaaalso

Ich finde dass die Sache in DIESEM Fall mal etwas anders aussieht.

In den 80ern als ich mich mit Harleys beschäftigt habe war es durchaus üblich dass neuere EVOs bei unveränderten Fahrgeräuschen (weil es rechtlich nicht möglich war sie zu ändern), bis zu 110 P Standgeräusch hatten.

Dieses Standgeräusch sagt nicht viel über das tatsächliche, von der sich von verändernter Gesetzgebung geprägte, Fahrgeräusch aus.

Schon damals sagte mir ein Polizist:

"Wenn ich einen erwische mit über 100 P Standgeräusch, nach BJ.89, unverändertes Fahrgeräusch, dann kann ich den auch gleich sicherstellen!

Wenn das Standgeräusch stimmt, dann stimmt das Fahrgeräusch niemals!"

Inzwischen scheint die Methodik der Standgeräuscherhöhung bei gleichbleibend niedrigen Fahrgeräuschen auch die grossen Hersteller erreicht zu haben.

Stichwort: Klappenauspuffe!

Wenn die Dinger zu sind, dann ist die Radauwurst so leise wie ein kastriertes Eichörnchen!

Das Scheissteil macht aber dann auf wenns lustig wird.

Von daher ist die Methode der österrreichischen Schandis absolut nachvollziehbar und sinnvoll.

Mit den hohen Standwerten kann ich mich wundmessen und die Typen lachen nur.

Man müsste entweder alles beschlagnamen und fahrgeräuschmessen, oder, eben wie erfolgt, einfach die Lauten im Brief rausziehen.

Kollateralschäden inklusive.

Insgesamt meiner Meinung nach weder Behördenwillkür, noch sind es die bösen schwarzen Schafen!

Nein, es ist wieder einmal der Sieg der Industrielobby über den Wunsch und Willen der meisten Menschen die hier leben.

Nicht umsonst sind es offensichtlich hauptsächlich die neuesten Modelle eines grossen deutschen, sowie eines grossen österreichischen Herstellers, die von den Verboten betroffen sind.

Auf die Pässe fahre ich schon lange nicht mehr, obwohl das Hahntennjoch von hier in einer guten Stunde zu erreichen ist.

Stefan
"Wenn man das Mopped parkt, sich beim weggehen umdreht und NICHT denkt "was für eine geile Reibm", dann macht es ja irgendwie alles keinen Sinn."
superknuffi
Wenigschreiber
 
Beiträge: 932
Registriert: Di 29 Mai, 2012 19:29
Wohnort: Ingenried/Obb.

Re: Fahrverbote für besonders laute Motorräder in Tirol

Beitragvon Maybach » Mi 03 Jun, 2020 10:10

Nein, es ist wieder einmal der Sieg der Industrielobby über den Wunsch und Willen der meisten Menschen die hier leben


Mein Lieber ,
da bin ich ausnahmsweise mal nicht bei Dir. Denn jede Industrie (Planwirtschaft vielleicht mal ausgenommen!) baut schließlich nur das, was die Kunden auch haben wollen.
Das Kenrproblem ist die mangelnde (oder besser: nicht mehr vorhandene!) Erkenntnis, dass der Lärm vielleicht für andere unerfreulich ist. Dieser berühmte Ansatz, dass die eigene Freiheit dort endet, wo sie in diejenige anderer eingreift ...
Besonders spaßig hatte ich es mal mit einem Harley-Fahrer mit einem GAP-Kennzeichen, der zuhause eine Bürgerinitiative begründete gegen Straßenlärm (und die Tempo-Limits dort auf 30 km/h herunterbrachte), der aber in Tirol wie der Gott des Donners selbst unterwegs war.

Und ad Hahntennjoch: Da kann man gar nicht mehr hinfahren, weil es viel zu gefährlich ist. Die meisten, die da laut und schnell rumturnen, fahren dort jenseits ihrer Fähigkeitsgrenzen.

Maybach
Benutzeravatar
Maybach
bekennender Funkeleisentreiber
 
Beiträge: 8055
Registriert: Mi 12 Sep, 2007 12:27
Wohnort: Innsbruck

Re: Fahrverbote für besonders laute Motorräder in Tirol

Beitragvon frankie303 » Mi 03 Jun, 2020 10:32

superknuffi hat geschrieben:Nein, es ist wieder einmal der Sieg der Industrielobby über den Wunsch und Willen der meisten Menschen die hier leben.

Von welcher Industrie(-Lobby) sprichst du hier?

Denn
superknuffi hat geschrieben:Nicht umsonst sind es offensichtlich hauptsächlich die neuesten Modelle eines grossen deutschen, sowie eines grossen österreichischen Herstellers, die von den Verboten betroffen sind.


Gruss Frankie
Das muss das Boot abkönnen. (Kaleu)
frankie303
Ganz neu
 
Beiträge: 76
Registriert: Fr 15 Nov, 2019 22:41

Re: Fahrverbote für besonders laute Motorräder in Tirol

Beitragvon Uwe Steinbrecher » Mi 03 Jun, 2020 10:34

Maybach hat geschrieben:Denn jede Industrie (Planwirtschaft vielleicht mal ausgenommen!) baut schließlich nur das, was die Kunden auch haben wollen.

Glaube ich so nicht!
Gebaut wird das, was das Marketing GLAUBT was gewünscht wird.
Und dieser Glaube setzt sich aus Trendforschung, neuen technischen Möglichkeiten und zu guten Teilen: "never change a running sytem" zusammen.
Jedenfalls werden BMWs, in der Presse, schon seit Jahren für ihren Lärm gerügt.
Verändert hat sich dadurch nichts. Ich glaube aber auch nicht, dass die auch nur ein Moped weniger verkauft hätten, wenn die Dinger leiser wären.
das ist blöd!
Aber wenn nagelneue, legal zugelassene Fahrzeuge, technisch unverändert, nach Euro4 homologiert, und für teures Geld gekauft.
Aufgrund einer Willkürentscheidung eines Amtes/Region vom Fahren auf öffentlichen Straßen ausgeschlossen werden sollen, obwohl sie allen gesetzlichen Grundlagen in Europa entsprechen, ist das eine Sauerei und unangemessen!
Da muss es andere Wege geben.
„Erst wenn die Mutigen klug und die Klugen mutig geworden sind, wird das zu spüren sein, was irrtümlicherweise schon oft festgestellt wurde: ein Fortschritt der Menschheit.“
Erich Kästner
Benutzeravatar
Uwe Steinbrecher
Vielschreiber
 
Beiträge: 3852
Registriert: Fr 04 Feb, 2011 12:25
Wohnort: Neuenstadt

Re: Fahrverbote für besonders laute Motorräder in Tirol

Beitragvon ragman » Mi 03 Jun, 2020 10:51

Ich habe jetzt interessehalber einmal nachgesehen, was die neue AfricaTwin eingetragen hat, das sind schon stolze 95db, also knapp dran. Das hätte ich so nicht gedacht, obwohl sie schon recht kernig klingt. (SR 81, Ural 90)
Das beste Werkzeug ist ein Tand in eines tumben Toren Hand.
(D. Düsentrieb)
Benutzeravatar
ragman
Vielschreiber
 
Beiträge: 2952
Registriert: Di 18 Jul, 2006 11:59
Wohnort: Kärnten

Re: Fahrverbote für besonders laute Motorräder in Tirol

Beitragvon frankie303 » Mi 03 Jun, 2020 11:59

Uwe Steinbrecher hat geschrieben:Aber wenn nagelneue, legal zugelassene Fahrzeuge, technisch unverändert, nach Euro4 homologiert, und für teures Geld gekauft.
Aufgrund einer Willkürentscheidung eines Amtes/Region vom Fahren auf öffentlichen Straßen ausgeschlossen werden sollen, obwohl sie allen gesetzlichen Grundlagen in Europa entsprechen, ist das eine Sauerei und unangemessen!

Willkür ist m.M.n. was anderes.
Ausserdem werden die Fahrzeuge ja nicht von allen öffentlichen Strassen ausgeschlossen, sondern nur von einigen wenigen.

Als letztes Jahr der PKW-Transitverkehr in Tirol reglementiert wurde, kam ja auch niemand mit dem Argument durch: "Aber mein Fahrzeug wurde doch legal zugelassen und entspricht allen Vorschriften. Dann darf ich doch auch überall fahren!"
(Jedenfalls ist mir kein Fall bekannt, dir etwa?)

Gruss Frankie
Das muss das Boot abkönnen. (Kaleu)
frankie303
Ganz neu
 
Beiträge: 76
Registriert: Fr 15 Nov, 2019 22:41

Re: Fahrverbote für besonders laute Motorräder in Tirol

Beitragvon Zimmi » Mi 03 Jun, 2020 12:17

Uwe Steinbrecher hat geschrieben:Gebaut wird das, was das Marketing GLAUBT was gewünscht wird.

Da ist wohl was dran, wenn ich mir die Ducati Streetfighter V4 S mit 106 dB Standgeräusch :shock: anschaue. Sogar der Tester im verlinkten Heise-Artikel schrub, dass das Ding zu laut ist. Und sowas hat eine Zulassung? Wer stellt die aus? :gruebel: Und warum eigentlich?
Do not take life too seriously. You will never get out of it alive.
- Elbert Hubbard -
Benutzeravatar
Zimmi
Vielschreiber
 
Beiträge: 2886
Registriert: Do 31 Aug, 2017 11:07
Wohnort: öschtliche Ooooschdalb

Re: Fahrverbote für besonders laute Motorräder in Tirol

Beitragvon Rei97 » Mi 03 Jun, 2020 12:20

Also:
Leider ist das so.
Meine Alpenrundstrecke bin ich seit 2016 nicht mehr gefahren, wobei der Lärm mit einer serienmäßigen R65 kaum hörbar ist.
Danach kamen nur noch Papageienfahrer. Überall und speziell am WE.
Es hat mir Spass gemacht damals und mit einem Tränchen im Auge werde ich die Mopetszene mit 68 verlassen, weil der Spaß auf der Strecke blieb und Arthritis mich hemmt.
Jedes hat seine Zeit.
Ich hatte die Schönste in den 70ern und 80ern.
Keine Vollbolzen unterwegs und Kradieren war der Traum.
Naja, und so dann und wann haben wir auch die Sau im leeren Stall (Wellbachtal) raus gelassen.
Regards
Rei97
DS6 inactionkl.jpg
DS6 inactionkl.jpg (17.31 KiB) 1184-mal betrachtet
Perfection is achieved not when there is nothing more to add but when there is nothing left to take away.(Antoine de Saint-Exupery) :D
Skype: hrei97
Zylinderangebot:
Benutzeravatar
Rei97
Vielschreiber
 
Beiträge: 6524
Registriert: Do 23 Jun, 2005 17:34
Wohnort: Spätzlesland

Re: Fahrverbote für besonders laute Motorräder in Tirol

Beitragvon Zimmi » Mi 03 Jun, 2020 12:37

Zimmi hat geschrieben: der Bastard hat unter U.1 81(N) im Schein

...und laut der Info eines Tiroler Amtsmannes, die im Russenforum jemand eingeholt hat, müsste ich auf diesen N-Wert nochmal 21 dB aufschlagen, um auf den Wert des aktuellen Messverfahrens zu kommen. Angeblich ist der Bastard also 102 db(A) :shock: laut (kann ich allerdings kaum glauben). Nix war's mit Tyrolien. :smt009
Do not take life too seriously. You will never get out of it alive.
- Elbert Hubbard -
Benutzeravatar
Zimmi
Vielschreiber
 
Beiträge: 2886
Registriert: Do 31 Aug, 2017 11:07
Wohnort: öschtliche Ooooschdalb

Re: Fahrverbote für besonders laute Motorräder in Tirol

Beitragvon Therion » Mi 03 Jun, 2020 13:29

@zimmi
Dein Bastard ist aber ein Gespann?
Dann wäre er nach der vorhin geposteten Auskunft nicht vom Fahrverbot betroffen.
Wie auch meine MZ 100dB(a) und die Xs1100 mit keinem Wert eingetragen.
Greetz
Steve
Die Endlichkeit des Unzerstörbaren.
Benutzeravatar
Therion
Vielschreiber
 
Beiträge: 4336
Registriert: Do 17 Nov, 2005 11:01
Wohnort: Freie Republik Heanzenland

Re: Fahrverbote für besonders laute Motorräder in Tirol

Beitragvon Zimmi » Mi 03 Jun, 2020 14:29

Therion hat geschrieben:Dein Bastard ist aber ein Gespann?

Ja, stimmt, isso - hatte ich auch in dem Beitrag im Russenforum übersehen, dass Gespanne ausgenommen sind. Gerade nochmal Glück gehabt... :fiessgrinz:
Do not take life too seriously. You will never get out of it alive.
- Elbert Hubbard -
Benutzeravatar
Zimmi
Vielschreiber
 
Beiträge: 2886
Registriert: Do 31 Aug, 2017 11:07
Wohnort: öschtliche Ooooschdalb

Re: Fahrverbote für besonders laute Motorräder in Tirol

Beitragvon Aynchel » Mi 03 Jun, 2020 14:38

Zimmi hat geschrieben:
Zimmi hat geschrieben: der Bastard hat unter U.1 81(N) im Schein

...und laut der Info eines Tiroler Amtsmannes, die im Russenforum jemand eingeholt hat, müsste ich auf diesen N-Wert nochmal 21 dB aufschlagen, um auf den Wert des aktuellen Messverfahrens zu kommen. Angeblich ist der Bastard also 102 db(A) :shock: laut (kann ich allerdings kaum glauben). Nix war's mit Tyrolien. :smt009


bei meinen aktuellen Mopeds steht im Schein:

R1100GS 94
ST1100 92
MZ ETZ 250 84 P
DR BIG SR41B 90 P


gibt es irgendwo einen verlässlichen Schlüssel für die verschiedenen Messverfahren ?
Aynchel aus Meddersheim


ich könnte die BIG auch mit 5,5l daher fahren, aber das wäre Spritverschwendung ;-)
Benutzeravatar
Aynchel
Vielschreiber
 
Beiträge: 3540
Registriert: Mo 26 Jan, 2015 13:09

VorherigeNächste

Zurück zu Gästebuch und Quasselecke

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 53 Gäste