E-Bike/Pedelec, Schachner Nachrüst-Tretlagermotor

Hier kann man auch als Gast schreiben. Anonyme Beiträge sind möglich, aber nicht erwünscht, man sollte wenigstens seinen Namen drunter setzen.

E-Bike/Pedelec, Schachner Nachrüst-Tretlagermotor

Beitragvon hiha » Mo 07 Dez, 2020 10:16

Servus Leut,
für meinen Arbeitsweg möchte ich mein bewährtes KTM-7-Gang Damenrad :fiessgrinz: mit einem Schachner-Tretlagermotor ausrüsten. Die Bafangdinger sind zwar billiger, aber nicht Rücktrittbremsengeeignet. Diesen Mittelmotor gibts auch mit Rücktritteignung. Ausserdem gefällt mir das Komplettpaket.
http://elektrobikes.com/Bausatz
Meine Anforderungen sind klar:
1.) Ich möchte unbedingt im Rahmen der Legalitätsgrenzen unterwegs sein, da in München schon ziemlich häufig kontrolliert wird.
2.) Es geht auf meinen 2x23km flach und ohne nennenswerte Steigungen dahin. Ich brauch daher weder mehr Leistung noch Akkukapazität.
Hier fährt diesen Motor niemand den ich kenne. Wie schauts denn bei den hiesigen Österreichern aus? Kann mir jemand speziell von diesem Produkt/Firma zu oder abraten?

Merci,
Hans
P.S.:
Kleine Bitte noch: Diskussionen über Vor- und Nachteile von dieser Art von Mittelmotoren sollen hier nicht das Thema sein. Wer das möchte, solle bitte einen extrigen Pfred eröffnen, da spiel ich dann auch gerne mit. Boschmotor fällt für mich total aus, Nabenmotor vorne wäre allenfalls noch eine kleine Alternative. Kompletträder gibts momentan nicht für vernünftiges Geld und im Zeitrahmen zu kaufen.
"Im Übrigen bin ich der Ansicht, dass Profifußball verboten werden muss."
Benutzeravatar
hiha
Älterer Herr und Motorenkenner
 
Beiträge: 15370
Registriert: Fr 28 Okt, 2005 10:01
Wohnort: Neubiberg b. München

Re: E-Bike/Pedelec, Schachner Nachrüst-Tretlagermotor

Beitragvon Myke » Mo 07 Dez, 2020 11:34

mein tipp dahingehend: gleich wie man mir klarmachen musste, dass ein fertiges gespann im endeffkt günstiger ist, musste ich nach 3 eigenbauten feststellen, dass eigenbau nyx bringt. :wink:
da wird nix helfen, als kohle in die hand nehmen.
let there be rock !
Benutzeravatar
Myke
Vielschreiber
 
Beiträge: 5702
Registriert: Fr 26 Feb, 2016 06:26
Wohnort: Straßengel, nördl. v. Graz

Re: E-Bike/Pedelec, Schachner Nachrüst-Tretlagermotor

Beitragvon hiha » Mo 07 Dez, 2020 11:49

Wie gesagt: Momentan ist hier nix zu kriegen. Erst ende Januar, und schon lang nicht das was ich gern hätt.
"Im Übrigen bin ich der Ansicht, dass Profifußball verboten werden muss."
Benutzeravatar
hiha
Älterer Herr und Motorenkenner
 
Beiträge: 15370
Registriert: Fr 28 Okt, 2005 10:01
Wohnort: Neubiberg b. München

Re: E-Bike/Pedelec, Schachner Nachrüst-Tretlagermotor

Beitragvon Boscho » Mo 07 Dez, 2020 12:54

Ich seh das schon korrekt: Tipps, auf anderen Wegen an das Wunschradl zu kommen, sind wohlgelitten? Dann gäbe es nämlich noch die (theoretische) Möglichkeit, von deinem Arbeitgeber ein Dienstrad zu bekommen. Detailwissen dazu zum Beispiel hier: https://www.finanztip.de/dienstfahrrad/ - vielleicht wäre das ja ein gangbarer Weg. ;)

Zum Thema Umbau kann ich leider nix beitragen. :-(
Geduld ist der Schlüssel zur Freude. (Ägyptisches Sprichwort)
Benutzeravatar
Boscho
Vielschreiber
 
Beiträge: 7883
Registriert: Di 15 Mai, 2012 00:50
Wohnort: Oberschwaben

Re: E-Bike/Pedelec, Schachner Nachrüst-Tretlagermotor

Beitragvon hiha » Mo 07 Dez, 2020 14:15

Über meinen Arbeitgeber, den öffentlichen Dienst, möchte ich dahingehend besser kein Wort verlieren. :smt013

Hans
"Im Übrigen bin ich der Ansicht, dass Profifußball verboten werden muss."
Benutzeravatar
hiha
Älterer Herr und Motorenkenner
 
Beiträge: 15370
Registriert: Fr 28 Okt, 2005 10:01
Wohnort: Neubiberg b. München

Re: E-Bike/Pedelec, Schachner Nachrüst-Tretlagermotor

Beitragvon Maybach » Mo 07 Dez, 2020 14:16

Und es wird das Rad'l ja für die Wege von und zur Arbeit genutzt. Damit ist es qua definitione schon kein Dienstfahrrad.
Denn für das Hinkommen ist der Arbeitnehmer zuständig.

Maybach
Benutzeravatar
Maybach
bekennender Funkeleisentreiber
 
Beiträge: 8012
Registriert: Mi 12 Sep, 2007 12:27
Wohnort: Innsbruck

Re: E-Bike/Pedelec, Schachner Nachrüst-Tretlagermotor

Beitragvon Myke » Mo 07 Dez, 2020 15:30

+1. dahingehend unterscheidet sich das d recht kaum vom ö recht.

ich fahre ein specialized levo sworks. np: 11k €. :shock:
ich habe es deutlich billiger gekauft, aber es ist im täglichen betrieb jeden cent wert.
natürlich nutze ich das gerätl auch offroad (überwiegend), aber das einfach hernehmen und abdüsen ist affengeil. weiters funktioniert das teil unbedingt. ich wollte zum tt 2021 damit anreisen. :omg:
ich bin grad dabei, mich in richtung volkshochschule anzunähern, um ab nächstem jahr e-bike kurse anzubieten. die jagdgründe bleiben die gleichen. :-D als gelerntem trainer zucken mir die zechn doch deutlich.
back to topic: ich habe als ehemaliger semiprofi die möglichkeit zu testen. unbedingt empfehlen kann ich die modelle von specialized und trek. dahinter ist viel luft.
probefahren, testen und danach beurteilen.
hans, da ich ein gästezimmer habe, bist du herzlich eingeladen. der chef vom speci-laden ist einer meiner besten freunde. nochmals: :omg:
let there be rock !
Benutzeravatar
Myke
Vielschreiber
 
Beiträge: 5702
Registriert: Fr 26 Feb, 2016 06:26
Wohnort: Straßengel, nördl. v. Graz

Re: E-Bike/Pedelec, Schachner Nachrüst-Tretlagermotor

Beitragvon andi » Mo 07 Dez, 2020 19:27

hiha hat geschrieben:Servus Leut,
Hier fährt diesen Motor niemand den ich kenne. Wie schauts denn bei den hiesigen Österreichern aus? Kann mir jemand speziell von diesem Produkt/Firma zu oder abraten?

Die Firma hat einen guten Ruf bei uns, ist ja quasi ums Eck ;-) und so viele Anbieter die einen Rücktritt anbieten wird's ned geben.

Das Mittelmotorkonzept, ist meiner Ansicht nach das beste Konzept.
Einzig fehlen würde mir die Scheibenbremse, die möchte ich nicht mehr missen!

Die Übersetzung musst korrekt wählen, auf deine Trittfrequenz abgestimmt.
Ich hab bei meinem das Kettenrad ausgewechselt, gibt es diese Option bei dem Angebot auch ?
Ist allerdings ein Bosch, würd ich mir nicht mehr nehmen, ist mir zu laut.
Der Bosch im Rad meiner Gattin hat ein paar Nm weniger, ist aber auch bedeutend leiser! Die paar Nm brauch ich e ned, das Angebot war halt so.
Mit dem kleinerem Kettenrad, stimmt die Trittfrequenz auch bei Steigungen besser.

p.s.
Ein Radnabenmotor in der Vorderradgabel finde ich bedenklich, die ist sicher nicht für die einzuleitenden Kräfte ausgelegt.
lg
Andi
erfolgloser Russenkurbelwellenfeinwuchter,
Benutzeravatar
andi
Vielschreiber
 
Beiträge: 4594
Registriert: So 18 Nov, 2007 19:52
Wohnort: Ardagger Markt (Österreich)

Re: E-Bike/Pedelec, Schachner Nachrüst-Tretlagermotor

Beitragvon Richy » Mo 07 Dez, 2020 20:24

andi hat geschrieben:p.s.
Ein Radnabenmotor in der Vorderradgabel finde ich bedenklich, die ist sicher nicht für die einzuleitenden Kräfte ausgelegt.

Wenn sie eine Scheibenbremse aushält, hält sie auch einen Radnabenmotor aus...
Das beste Werkzeug ist ein Tand in des tumben Toren Hand.
(eigene Erfahrung)
Benutzeravatar
Richy
Vielschreiber
 
Beiträge: 5561
Registriert: Mi 30 Sep, 2009 21:28
Wohnort: Tal der Ahnungslosen

Re: E-Bike/Pedelec, Schachner Nachrüst-Tretlagermotor

Beitragvon Uwe Steinbrecher » Mo 07 Dez, 2020 20:31

Ich bin ja so gar kein Fahrradfahrer und kann zum eigentlichen Thema wenig beitragen.
Außer einer einzigen Sache.
Ein Freund von mir ist Motorrad und Fahrrad / E-Bike Händler.
Und dieser hat sich in der Vergangenheit über Radnabenmotoren am Bike nicht wohlwollend geäußert.
Sein Thema waren immer zu hohe Drehmomentanforderungen bei zu geringen Drehzahlen.
Manch ein Motor neigt da wohl zum Hitzetod.
Aber ob das relevant wäre muss der Hans selber wissen :wink:
„Erst wenn die Mutigen klug und die Klugen mutig geworden sind, wird das zu spüren sein, was irrtümlicherweise schon oft festgestellt wurde: ein Fortschritt der Menschheit.“
Erich Kästner
Benutzeravatar
Uwe Steinbrecher
Vielschreiber
 
Beiträge: 3842
Registriert: Fr 04 Feb, 2011 12:25
Wohnort: Neuenstadt

Re: E-Bike/Pedelec, Schachner Nachrüst-Tretlagermotor

Beitragvon andi » Mo 07 Dez, 2020 20:40

Richy hat geschrieben:
andi hat geschrieben:p.s.
Ein Radnabenmotor in der Vorderradgabel finde ich bedenklich, die ist sicher nicht für die einzuleitenden Kräfte ausgelegt.

Wenn sie eine Scheibenbremse aushält, hält sie auch einen Radnabenmotor aus...

Es geht um das Rad vom Hans :wink:
erfolgloser Russenkurbelwellenfeinwuchter,
Benutzeravatar
andi
Vielschreiber
 
Beiträge: 4594
Registriert: So 18 Nov, 2007 19:52
Wohnort: Ardagger Markt (Österreich)

Re: E-Bike/Pedelec, Schachner Nachrüst-Tretlagermotor

Beitragvon Richy » Mo 07 Dez, 2020 23:06

andi hat geschrieben:Es geht um das Rad vom Hans :wink:

Das kenne ich leider nicht, wird nach dem Klang deines Beitrages aber wohl eher ein älteres sein. :D
Das, und dann sind Frontmotoren wohl vom Verhalten her laut den Berichten einiger Leute eher nicht so toll zu fahren (nicht wirklich schlecht, aber halt auch nicht toll).
Wobei ich ja den Gedanken an ein 2WD-Fahrrad durchaus interessant finde.
Das beste Werkzeug ist ein Tand in des tumben Toren Hand.
(eigene Erfahrung)
Benutzeravatar
Richy
Vielschreiber
 
Beiträge: 5561
Registriert: Mi 30 Sep, 2009 21:28
Wohnort: Tal der Ahnungslosen

Re: E-Bike/Pedelec, Schachner Nachrüst-Tretlagermotor

Beitragvon motorang » Di 08 Dez, 2020 06:49

Die Instanz in dieser Richtung ist sicher das Pedelecforum.
Dort findet man schnell raus dass das ein Tongsheng-Motorsatz ist.
Da gibt es einen Fred, vom ersten Auftauchen bis heute, über 120 Seiten Spannung :D
Ich würde hier einsteigen, das gibt einen ganz guten Eindruck und ist nicht mehr so viel:
https://www.pedelecforum.de/forum/index ... st-1531004

Vieles vom Fred davor ist Gerüchteküche (bis Seite 48 oder so war der Satz in Europa noch nicht erhältlich) und bei den Dingern gibt es jahresweise Unterschiede, also aufgepasst!

Gryße!
Andreas, der motorang
-------------------
Je weniger sich an die Regeln halten, umso länger dauert die Scheiße.
Je weniger sich impfen lassen, umso länger dauert die Scheiße.
Benutzeravatar
motorang
Site Admin
 
Beiträge: 21696
Registriert: Do 09 Jun, 2005 08:49
Wohnort: Graz

Re: E-Bike/Pedelec, Schachner Nachrüst-Tretlagermotor

Beitragvon hiha » Di 08 Dez, 2020 07:12

Danke Andreas, das ist sehr hilfreich.
Da der Pfred trotz meiner Bitte im ersten Posting in eine völlig falsche Richtung abdriftet, bitte ich Dich, ihn zu schließen.
Es geht NUR um die Aufrüstung eines alten KTM 7-Gang-Nabenschaltungs-Damenrades mit zwei V-Bremsen plus Rücktritt, ausschließlich für den Arbeitsweg.

Ich habe diverse E-MTBs aller Luxusmarken im Hi-End-Sektor probiert, alle total sagenhaft, aber mit keinem Einzigen möchte ich täglich zwei Stunden geradeaus im Flachland fahren.
MTBs und Rennräder fallen wegen meiner Halswirbelschäden sowieso weg, weil ich ausschließlich die Sitzposition "älterer Herr und Motorenkenner" längere Zeit toleriere.

Probiert hab ich auch diverse Bosch Plastikboxen, die ich wenn nur irgend möglich vermeiden will. Frontantrieb wäre die Alternative für mich, fährt sich IMHO super, ich fahre nie langsam, und nie bergauf damit, (ausser 20 Höhenmeter im Istartal) Überhitzung ist also kein Thema, Spikereifen hab ich im Winter auch drauf, ein Vorderradrutscher durch plötzliches Einsetzen der Motorunterstützung ist daher gering.

Scheibenbremsen sind im Vergleich zu V-Brakes sehr wartungsintensiv, zumal im Winter. Da ich kein Gefälle wegbremsen muss, ich mit Motor genauso schnell unterwegs bin wie vorher, und die V-bremsen bisher immer genug Wirkung zum beidrädrigen Blockieren aufbrachten, lass ichs dabei. Einen halben Satz Klötze pro Saison, das kann ich verschmerzen.
Danke für den Einsatz,
Hans
"Im Übrigen bin ich der Ansicht, dass Profifußball verboten werden muss."
Benutzeravatar
hiha
Älterer Herr und Motorenkenner
 
Beiträge: 15370
Registriert: Fr 28 Okt, 2005 10:01
Wohnort: Neubiberg b. München

Re: E-Bike/Pedelec, Schachner Nachrüst-Tretlagermotor

Beitragvon gatsch.hupfa » Di 08 Dez, 2020 15:58

Hans, falls du dich doch für einen Vorderradnabenmotor entschliessen solltest: Ich hab auch eine Nachrüstung vor.

Interessante Site darüber: http://dgroebe.free.fr/

Bei mir gehts darum, der Claudia die Möglichkeit zu geben, bei längeren Fahrradtouren mit mir ohne Frust mithalten zu können. Es geht nicht um Daueranschub sondern eher darum, Steigungen ohne Erschöpfung zu meistern, bei Gegenwind hin und wieder eine Entlastung zu spüren, und auf den letzten Kilometern nicht einzugehen.
Darum wird es bei mir eher ein Motor mit Planetengetriebe und Freilauf, ist dadurch zwar lauter und kann nicht rekuperieren, dafür ist er leichter und widerstandsfrei im ausgeschaltenen Zustand.
Bei dir wäre ein Direktläufer wahrscheinlich geeigneter, bei Dauerschub für > 15 km/h.
Beides gibts in Massen am Markt, ich werd eher eine Billigheimerversion wählen, weiss noch nicht ob das Rad überhaupt viel genutzt wird.
Eingebaut solls in ein MTB mit Federgabel werden, wegen der Stabilität mach ich mir keine Sorgen bei 250W Dauer und 500 W Spitzenlast. Und das jetztige Vorderrad bzw. die mechanische Scheibenbremse mit ganz seltenem Lochkreis ist eh im Eimer.
Bzgl. dünne Normalgabel: im Link ganz unten hat der Typ einige Umbauten abgebildet, scheinen alle zu halten.

Wir können auch einen neuen Fred aufmachen. Ich werde das Ganze aber erst im Frühling angehen ...
Benutzeravatar
gatsch.hupfa
Vielschreiber
 
Beiträge: 2266
Registriert: Di 20 Jan, 2015 14:38
Wohnort: südlich von Wien

Nächste

Zurück zu Gästebuch und Quasselecke

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Arne, urban und 20 Gäste