Ledertasche am Motorrad wie pflegen

Hier kann man auch als Gast schreiben. Anonyme Beiträge sind möglich, aber nicht erwünscht, man sollte wenigstens seinen Namen drunter setzen.

Ledertasche am Motorrad wie pflegen

Beitragvon Arne » Fr 19 Mär, 2021 12:09

Hi,
ich werde eine Ledertasche am Motorrad befestigen also länger , nun meine Frage an die Wissenden.
Wasserablaufloch anbringen ?
Tasche mit Lederbalsam,Wachs oder Fett pflegen ?
Gruß
Arne
may the bridges i burn light the way
Benutzeravatar
Arne
Vielschreiber
 
Beiträge: 4932
Registriert: Di 22 Sep, 2009 14:38
Wohnort: 64686 Lautertal

Re: Ledertasche am Motorrad wie pflegen

Beitragvon Färt » Fr 19 Mär, 2021 13:21

...ich würde Lederfett nehmen, z.B. Tierowa...damit habe ich sehr gute Erfahrungen gemacht.

Gryße
Gerhard
Ich danke jedem, der zur Sache nichts zu sagen hatte und trotzdem geschwiegen hat
Benutzeravatar
Färt
Vielschreiber
 
Beiträge: 3768
Registriert: Mi 15 Apr, 2009 19:45
Wohnort: 86...

Re: Ledertasche am Motorrad wie pflegen

Beitragvon Uwe Steinbrecher » Fr 19 Mär, 2021 13:40

Arne hat geschrieben:Hi,
ich werde eine Ledertasche am Motorrad befestigen also länger , nun meine Frage an die Wissenden.
Wasserablaufloch anbringen ?
Tasche mit Lederbalsam,Wachs oder Fett pflegen ?
Gruß
Arne

Hi Arne
Loch zum Wasserablauf ist gut.
Hochbelastetes Leder (Wasser, Sonne, Schmutz, Salz) bleibt meiner Erfahrung nach so am längsten geschmeidig und ansehnlich:
Leder komplett durchnässen, im Zweifel ruhig auch Tagelang unter Wasser lassen!
Nasses Leder kurz oberflächlich abwischen und dann wenn möglich beidseitig dick mit Snow Seal einschmieren. (Natürlich geht dass auch mit jedem anderen Produkt, Ich schwör halt auf genau das.)
Das Ganze bei erhöhter Zimmertemperatur (Ideal ist ein richtig heißer Sommertag) trocknen lassen.
Was geschieht:
Das Leder ist mit Wasser vollgesaugt. Die Wärme sorgt dafür dass das Fett/Wachs weich und fast flüssig ist. Das Wasser entweicht und wird im Leder durch das Fett ersetzt.
Einmal richtig gründlich umgesetzt, es ist echt erstaunlich welche fettmengen im Leder Platz finden, ist das Leder recht unempfindlich und fast wasserdicht. Zur Pflege reicht dann gelegentliches Nachfetten.
So mache ich das übrigens auch erfolgreich mit Stiefeln.
„Erst wenn die Mutigen klug und die Klugen mutig geworden sind, wird das zu spüren sein, was irrtümlicherweise schon oft festgestellt wurde: ein Fortschritt der Menschheit.“
Erich Kästner
Benutzeravatar
Uwe Steinbrecher
Vielschreiber
 
Beiträge: 3842
Registriert: Fr 04 Feb, 2011 12:25
Wohnort: Neuenstadt

Re: Ledertasche am Motorrad wie pflegen

Beitragvon Dreckbratze » Fr 19 Mär, 2021 16:23

wieso der Umweg mit dem Wasser?
die optimale kurvenlinie ist aussen-innen-aussen und nicht oben-unten-platt...
Benutzeravatar
Dreckbratze
Vielschreiber
 
Beiträge: 16700
Registriert: Mo 27 Jun, 2005 20:16

Re: Ledertasche am Motorrad wie pflegen

Beitragvon gatsch.hupfa » Fr 19 Mär, 2021 16:51

Ja fragts doch den Lederclaus :floet:
Benutzeravatar
gatsch.hupfa
Vielschreiber
 
Beiträge: 2266
Registriert: Di 20 Jan, 2015 14:38
Wohnort: südlich von Wien

Re: Ledertasche am Motorrad wie pflegen

Beitragvon heiligekuh79 » Fr 19 Mär, 2021 19:32

da gibt es irgendwo einen fred. leider finde ich ihn gerade nicht. da ging es um den ph-wert des lederfetts und die ratschläge vom lederclaus waren sehr hilfreich. mein 45 jahre alter sattel und diverse ledertaschen schimmelten, nachdem mein altes lederfett alle war. das nachfolgende lederfett ließ den sattel schimeln. jetzt ist mit etwas sauerem lederfett wieder ruhe. lederfett massiere ich eh mit bloße händen ein. falls die wärme der hände nicht reicht, muss mein haarfön ran.
der sattel ist jetzt 45 jahre alt und wurde bei jedem wetter benutzt. weil wir nie eine reithalle hatten, wurde er manchmal wochenlang nicht trocken. durch regelmäßige pflege ist er noch sehr gut erhalten und ich könnte ihn jederzeit benutzen. ich habe aber auch gelernt, daß viel nicht immer hilft. lieber öfter fetten, als zu viel.
heiligekuh79
Vielschreiber
 
Beiträge: 3288
Registriert: So 06 Mai, 2012 19:51

Re: Ledertasche am Motorrad wie pflegen

Beitragvon nattes » Fr 19 Mär, 2021 19:51

Ich hab mir das mit dem Leder´für den Alltag abgewöhnt.
Das schimmeln ließ sich nach heftigen Regenfahrten nur verhindern, wenn ich die Taschen abgebaut und vernünftig, aufwändig getrocknet habe.
Ist meiner Meinung nur was für Schönwetterfahrer. :oops:

Und da fällt die Regina schon raus. :smt004
Bild
nattes
Vielschreiber
 
Beiträge: 3918
Registriert: Fr 02 Feb, 2007 21:41
Wohnort: OWL

Re: Ledertasche am Motorrad wie pflegen

Beitragvon mex » Fr 19 Mär, 2021 21:03

als bekennender Leder Ignorant sprühe ich die Leder Werkzeugtasche an der XT seit 30 jahren mit Ballistol ein. sie ist immer noch da und
zumindest richt sie dann wieder gut.
mex
alles wird anders - immer.
Benutzeravatar
mex
Vielschreiber
 
Beiträge: 1892
Registriert: Mo 13 Okt, 2008 21:35
Wohnort: fieberbrunn

Re: Ledertasche am Motorrad wie pflegen

Beitragvon oskarklaus » Fr 19 Mär, 2021 21:19

Ballistol ist sicher kein Fehler, Fett und Wachs einföhnen.
Grüße Klaus
Benutzeravatar
oskarklaus
Wenigschreiber
 
Beiträge: 168
Registriert: Mo 06 Nov, 2017 23:18

Re: Ledertasche am Motorrad wie pflegen

Beitragvon Jonas » Fr 19 Mär, 2021 23:42

@Arne
Guck mal im Alteisentreiberischen in meinen Thread "Terrot HSC 350, Bj. 1927 - Fortschrittsbericht". Im Thread selbst dann das Stichwort "Leder" suchen. Der Maybach und Lederclaus haben da Kluges zu Lederpflege etc. geschrieben.

EDIT:
Ich hab´s mal rauskopiert. Kannst dich ja trotzdem durchwühlen bei Bedarf.

Maybach hat geschrieben:Grundsätzlich zur Lederpflege aus der Erfahrung von 14 Jahren Distanzreiten mit altem Wehrmachtssattel (und aus derjenigen eines Sattlermeisters, der mir immer wieder gute Tipps gegeben hat):
Öle wie Ballistol haben allen großväterlichen Anregungen zum Trotz auf Leder niXS verloren! Das Öl geht nur in die Zellwände und macht zwar gefühlsmäßig das Leder weich, aber extrem rißgefährdet. Du kannst das bei Leder recht schnell testen, wenn Du mit der Ahle durchstichst: wenn das bei altem Leder "durchflitzt wie die Scheiße durch die Gans" (GL Patton), dann ist das ein schlechtes Zeichen. Da muss immer ein deutlicher Widerstand sein.
Wenn Pflege, dann ein altes Fett, gerne mit Tran oder anderem übelriechenden Zeug. Das zieht dann auch in die Zellkerne ein und bleibt dann dort auch eine Zeit.

Und ja: Dein Ledertornister hat es ledermäßig hinter sich. Kleben ist auch keine gute Lösung. Die gute Doppelnaht mit gutem (!) Faden oder Forellenschnur ist viel besser.

Maybach


Lederclaus hat geschrieben:Ich persönlich würde den Unterbau der Satteldecke aus Roßhaarvließ oder aus Kokosmatte (im Öko- Bauzubehör) machen und Richtung Federung mit Sackrupfen oder Nesselstoff abdecken, um es zu schützen. So wurde das früher auch gemacht und ist authentisch. Oft wurde auch Teerpappe genommen (was ich nicht bevorzuge). Die Satteldecke würde ich von unten durch eine Schicht Ziegenfutter stabilisieren (Schnittmuster machen und genau einkleben). Ziegenfutter ist ein dünnes, strapazierfähiges Ziegenleder ohne Zug (also man kenn es nicht leicht dehnen), bekommt man beim Lederhandel). Alle diese Maßnahmen sieht man nicht oder kaum, der Sattel bleibt in originaler Patina und wird so stabilisiert, daß er noch Jahre treue Dienste leisten kann.Ballistol ist zum geschmeidig machen von altem Leder nicht verkehrt. Lederöl mit Lanolin geht auch. Das Problem ist, daß das Leder ausgetrocknet und rissig ist, was eigentlich nicht rückgängig gemacht werden kann (die Austrocknung wohl, die Risse nicht). Deshalb die Stabilisierung von unten, wo man es nicht sieht. Wenn man zu oft Ballistol oder Lederöl anwendet, werden die Fasern zu stark geschmiert und verlassen ihren Verbund. Deshalb würde ich persönlich nach einigen Pflegungen mit Öl oder Ballistol dazu übergehen, mit farblosem Lederfett weiter zu pflegen. Das schützt gegen Wasseraufnahme, Austrocknen und UV-Licht (natürlich jeweils in engen Grenzen)
Aufpassen, daß keine eisenhaltigen Teile Berührung mit der Satteldecke haben. Vegetabile Gerbstoffe reagieren damit recht heftig, oxydieren an den Kontaktstellen, werden schwarz und brüchig. Nicht reversibel.
"Hinterher hat man's meist vorher gewusst." (Horst Evers)
Benutzeravatar
Jonas
Vielschreiber
 
Beiträge: 1203
Registriert: Mi 20 Mär, 2013 14:28
Wohnort: Siegen

Re: Ledertasche am Motorrad wie pflegen

Beitragvon nattes » Sa 20 Mär, 2021 09:30

Diese Tipps helfen bei einer Ledertasche aber nicht unbedingt. Ein Ledersattel kann immer wieder gut abtrocknen, da ist kein Schimmel zu befürchten. Bei einem behältnis aus Leder sieht das schon ganz anders aus. Da kommt innen bei einer Durchnässung so gut wie keine Luft ran und deshalb ist dann eigentlich immer Nachhilfe erforderlich. Anfangs hab ich dazu die Taschen ausgeräumt und Zeitungspapier reingepackt. Die Taschen dann offen gelassen und auch mal mit dem Föhn etwas nachgeholfen.
Das sind aber für den Alltag völlig untaugliche Mittel. Einmal nicht rechtzeitig gehandelt und mit den Schimmelfäden kannst du nach einer Woche Garn spinnen. :oops:

Wenn das Fahrzeug nur ab und an benutzt wird und nur einmal im Jahr in den Regen kommt, mag der Aufwand sich aber wohl in Grenzen halten.
Bild
nattes
Vielschreiber
 
Beiträge: 3918
Registriert: Fr 02 Feb, 2007 21:41
Wohnort: OWL

Re: Ledertasche am Motorrad wie pflegen

Beitragvon fleisspelz » Sa 20 Mär, 2021 10:30

Bild

Ich habe im Sommer gerne diese ca. 100 Jahre alte Satteltasche aus Leder am Motorrad. Aus den von Norbert genannten Gründen tatsächlich nur noch im Sommer. Nach jeder Regenfahrt wird sie ausgiebig getrocknet und mit einem farblosen Lederfett eingerieben. Das Fett wird regelrecht hineinmassiert. Ich habe mir zur Sicherheit in Indien eine solche Tasche nachfertigen lassen, weil ich nicht geglaubt habe, das Original so lange erhalten zu können. Seither haben die beiden ihren Platz nebeneinander. Dauerhaft am Motorrad verbleibt die Satteltasche nie.
..........................
Wer mich beleidigt bestimme immer noch ich!
Benutzeravatar
fleisspelz
Vielschreiber
 
Beiträge: 23898
Registriert: Do 23 Jun, 2005 23:55
Wohnort: Spessart

Re: Ledertasche am Motorrad wie pflegen

Beitragvon Maybach » Sa 20 Mär, 2021 10:54

Diese Tipps helfen bei einer Ledertasche aber nicht unbedingt.

Nur ungern widerspreche ich, mein lieber Nattes.
Aber wenn Du mal 14 Tage bei 70% Regen auf dem Pferd unterwegs erst, dann ist das schon alles nass: Sattel, Satteltaschen, Mantelsack und Reiter. Und letzterer zunehmend umgeben vom delikaten Geruch aus Pferdeschweiß, Lederfett, eigenem Schweiß und was weiß ich noch. Ab einem gewissen Punkt stört das aber nur noch die Umwelt.
Der einzige Mantel, der einigermaßen dicht hielt (zumindest so 10 Stunden Regen) war ein Kavalleriemantel der schwedig´schen Armee aus Filz aus nicht entölter Wolle. Der nahm aber gewaltig an Gewicht zu. Bei mir hat es mal den Drahthaken eines Kleiderbügels aufgebogen ... :shock:

Es ist ja auch nicht so weit hergeholt, dass die Zubehörseite der Motorräder sich eigentlich komplett aus dem militärischen Kavalleriebereich hergeleitet hat, einfach, weil dort die vergleichbaren Anforderungen bestanden. Der Schimmel kommt meist durch das Verwenden organischer Fette. Und diesen Schimmel darf man nicht einfach hinnehmen, sondern sollte ihn ehestmöglich auswischen. Das ist aufwändig, hilft aber. Wem das zuviel Arbeit ist, der muss auf synthtisches Material zurückgreifen.

Maybach
Benutzeravatar
Maybach
bekennender Funkeleisentreiber
 
Beiträge: 8012
Registriert: Mi 12 Sep, 2007 12:27
Wohnort: Innsbruck

Re: Ledertasche am Motorrad wie pflegen

Beitragvon Jonas » Sa 20 Mär, 2021 11:34

nattes hat geschrieben:Diese Tipps helfen bei einer Ledertasche aber nicht unbedingt.

Mir ging es um die von Arne erfragten Tipps zur Pflege ("Tasche mit Lederbalsam,Wachs oder Fett pflegen ?"). Die Zitate von Maybach und Lerderclaus geben da sehr viel her, incl. Hintergrundinfos. Vielleicht findet man auch noch mehr, wenn man den Terrot-Thread näher beguckt.

Zur Arnes Frage bzgl. eventueller Ablaufbohrungen/Tasche dauerhaft am Moped belassen kann ich nix sagen, das habt Ihr ja übernommen, Stichwort Schimmelgefahr.
"Hinterher hat man's meist vorher gewusst." (Horst Evers)
Benutzeravatar
Jonas
Vielschreiber
 
Beiträge: 1203
Registriert: Mi 20 Mär, 2013 14:28
Wohnort: Siegen

Re: Ledertasche am Motorrad wie pflegen

Beitragvon nattes » Sa 20 Mär, 2021 11:49

Ähh, eigentlich war ich der Meinung, ich hätte auf eine Frage von Regina geantwortet? :gruebel: :oops:

Hab ich da was verwechselt, oder ist da evt. was abgetrennt worden? :oops:

Ich glaub, ich werde alt. :-D
Bild
nattes
Vielschreiber
 
Beiträge: 3918
Registriert: Fr 02 Feb, 2007 21:41
Wohnort: OWL

Nächste

Zurück zu Gästebuch und Quasselecke

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Nanno und 18 Gäste