Bremsflüssigkeitsgebinde - Praxistipp

Hier geht es um Motoren, Maschinen, Fahrzeuge

Re: Bremsflüssigkeitsgebinde - Praxistipp

Beitragvon Herbert H » Fr 09 Nov, 2018 20:47

Und die Funktion wird nicht besser!!!
Herbert H
Wenigschreiber
 
Beiträge: 195
Registriert: Do 18 Jun, 2015 15:00

Re: Bremsflüssigkeitsgebinde - Praxistipp

Beitragvon Lederclaus » Fr 09 Nov, 2018 21:03

Man kann ein DOT4 System mit DOT 5 betreiben, wenn man zB eh die Leitungen gerade auf Stahlflex umstellt und dabei auch gleich die Bremssättel überholt, also im Prinzip alles trocken und neu ist. Kein problem.
Was etwas kritischer ist, ist ein DOT 5 System auf DOT 4 umzustellen. Da kann es gern Probleme mit Gummis usw geben.

Das DOT 5 ist zwar nicht hygroskopisch, muß aber trotzdem genauso oft gewechselt werden. Es schmiert nämlich nicht so gut und der Abrieb in Aluminium Hauptbremszylindern ist beträchtlich. Und wenn der nicht regelmäßig raus kommt, ist der Verschleiß sehr hoch. Kenn jeder Hörli- Fahrer, der wirklich fährt und die Bremse auch gelegentlich benutzt. Deshalb hat die Firma seit 2004 uder 2006 wieder auf DOT 4 umgestellt. (vielleicht war die Glycol- Lobby auch besser vertreten als die Silikon Lobby. oder das Silikon wurde anderswo gebraucht, wenn ich so Baywatch- Fotos in der Werbung sehe :-D )
"...the difference between driving a car and climbing onto a motorcycle is the difference between watching TV & actually living your life " Dave Karlotski
Benutzeravatar
Lederclaus
Vielschreiber
 
Beiträge: 2828
Registriert: Mi 04 Feb, 2009 20:14
Wohnort: Hammaburg

Re: Bremsflüssigkeitsgebinde - Praxistipp

Beitragvon Herbert H » Fr 09 Nov, 2018 21:13

Und warum hat KTM bei der Kupplung von Hydraulik auf Bremsflüssigkeit umgestellt?
Herbert H
Wenigschreiber
 
Beiträge: 195
Registriert: Do 18 Jun, 2015 15:00

Re: Bremsflüssigkeitsgebinde - Praxistipp

Beitragvon Myke » Fr 09 Nov, 2018 21:16

fragen über fragen ...
let there be rock !
Benutzeravatar
Myke
Vielschreiber
 
Beiträge: 3436
Registriert: Fr 26 Feb, 2016 06:26
Wohnort: Graz

Re: Bremsflüssigkeitsgebinde - Praxistipp

Beitragvon Puki » Fr 09 Nov, 2018 22:31

Grüß euch,

und jetzt kommt der Ösi-Schwabe :smt004

Kann man Bremsflüssigkeit durch auskochen des enhaltenen Wassers wieder auf einen höheren Siedepunkt bringen?

Hab eine angebrochene Dose NEUE Bremsflüssigkeit, die aber sicher schon ordentlich Wasser gezogen hat.....

Gruss, Simon
Puki
Wenigschreiber
 
Beiträge: 201
Registriert: Sa 15 Aug, 2015 22:04

Re: Bremsflüssigkeitsgebinde - Praxistipp

Beitragvon Myke » Fr 09 Nov, 2018 22:36

ich seh grad alle aia kräder mim bezinkocher unterm bremssattel ... :omg:
hauts mich, bitte.
let there be rock !
Benutzeravatar
Myke
Vielschreiber
 
Beiträge: 3436
Registriert: Fr 26 Feb, 2016 06:26
Wohnort: Graz

Re: Bremsflüssigkeitsgebinde - Praxistipp

Beitragvon WernerLE » Fr 09 Nov, 2018 23:24

:-D
gekocht hat`s bei mir auch schon ein paar mal und nach abkühlen hat`s auch wieder funktioniert,
ich wechsle regelmäßig und nehme seit ein paar Jahren ATE 200, hat einen höheren Siedepunkt und hat auch nimmer gekocht...
ich liebe jede Stunde
Benutzeravatar
WernerLE
Ganz neu
 
Beiträge: 97
Registriert: So 07 Nov, 2010 00:43
Wohnort: Züri-Oberland

Re: Bremsflüssigkeitsgebinde - Praxistipp

Beitragvon motorang » Sa 10 Nov, 2018 07:47

Das 5.0 und das 5.1 hat einen höheren Siedepunkt, das wär der Vorteil. Je nach Lesart kann man es also seltener wechseln oder hat bei gleichem Wechselintervall mehr Sicherheitsreserve.
Mit der Verträglichkeit der Dichtungen gleichzeitig gegenüber 4.0/5.1 UND 5.0 wird es keine allgemeine Regel ohne Ausnahme geben, wie man beim Mike sieht.
Aber ICH mag es nicht probieren - die Staubschutzdichtung an meinem SR-Gespann quillt schon beim vorgeschriebenen DOT 4.0 merklich auf :ugly:

Beispiel DOT 5.0: http://www.webkat.at/webkat/bilder1/702 ... 290007.pdf

Nasssiedepunkt 185°
Die Prüfpunkte bei der technische Überprüfung liegen meines Wissens bei 170° (leichter Mangel) und 150° (schwerer Mangel)
das heisst beim TÜV ist das kein Thema mehr.

Ist die Bremsflüssigkeit schwerer als Wasser (Dichte über 1), sollte sich Wasser theoretisch (!) im Reservoir sammeln. Von dort sollte es eigentlich auch kommen (hat für nachströmende Luft ja eine Verbindung nach außen, und genau gegen die Wassersättigung diese Trennmembran).
Ist die Bremsflüssigkeit schwerer als Wasser (Dichte unter 1), sollte sich Wasser theoretisch (!) im Bremszylinder sammeln. In Tropfenform wird es aber wahrscheinlich nicht retour durch die Bremspumpe wollen ...

Wie auch immer, JEDE Bremsflüssigkeit sollte man regelmäßig wechseln, weil halt nicht nur heißbremsen ein Thema ist sondern auch andere Faktoren wie Schmierung oder Korrosion. Alles andere mag eine Zeit lang gutgehen, macht aber garantiert dann Ärger wenn man das am wenigsten braucht ...

my 2c

Gryße!
Andreas, der motorang,
der beim Bremsen auch schon mal ins Leere gegriffen hat ... in Südtirol :omg:
Chop your own wood and it will warm you twice. (Henry Ford)
Benutzeravatar
motorang
Site Admin
 
Beiträge: 18605
Registriert: Do 09 Jun, 2005 08:49
Wohnort: Graz

Re: Bremsflüssigkeitsgebinde - Praxistipp

Beitragvon Myke » Sa 10 Nov, 2018 12:10

danke für das sdb, lieber andreas !

finanziell scheint es ein nullsummenspiel zu sein, da der höhere preis das wechselintervall quasi ausgleicht.
bei der umweltverträglichkeit ist das 5.0 aber weit vorne. es erscheint mir auch weit verträglicher für oberflächen zu sein (haut und lack). :-D
quod erat discudandum.
let there be rock !
Benutzeravatar
Myke
Vielschreiber
 
Beiträge: 3436
Registriert: Fr 26 Feb, 2016 06:26
Wohnort: Graz

Re: Bremsflüssigkeitsgebinde - Praxistipp

Beitragvon lallemang » Sa 10 Nov, 2018 16:15

Datenblatt hat geschrieben:ZUSAMMENSETZUNG/ANGABEN ZU BESTANDTEILEN
Trivialname des Stoffes Bremsflüssigkeit DOT 5
Chemische Charakterisierung Zubereitung aus Glycolether, Glycoletherborat, Polyglycole und Inhibitoren


jetzt bin ich ganz verwirrt, weil deren DOT5 ist schon Siliconöl und deren DOT5.1 Glycol. :ugly:
Wherever You Go There You Are Bild
Benutzeravatar
lallemang
Moderator
 
Beiträge: 13566
Registriert: Mo 10 Apr, 2006 01:18
Wohnort: im Osten des Südwesten

Re: Bremsflüssigkeitsgebinde - Praxistipp

Beitragvon KNEPTA » Sa 10 Nov, 2018 18:36

Gottseidank brauch ich mich nimmer um Bremsflüssigkeiten an meinen Mopeds kümmern :omg:
Russe und Salz, dann zerfallt´s !
"If you want to finish first, first you have to finish." Zitat Hiha
Steckt der Schieber im Vergaser
wird aus dir ein Dauerraser
Membää der KOG, Sektionsdirektor Alpen, Berge und Zeuch
Benutzeravatar
KNEPTA
AiA Sektionschef
 
Beiträge: 12552
Registriert: Do 09 Jun, 2005 12:57
Wohnort: Niklasdorf

Re: Bremsflüssigkeitsgebinde - Praxistipp

Beitragvon motorang » So 11 Nov, 2018 08:20

lallemang hat geschrieben:
Datenblatt hat geschrieben:ZUSAMMENSETZUNG/ANGABEN ZU BESTANDTEILEN
Trivialname des Stoffes Bremsflüssigkeit DOT 5
Chemische Charakterisierung Zubereitung aus Glycolether, Glycoletherborat, Polyglycole und Inhibitoren


jetzt bin ich ganz verwirrt, weil deren DOT5 ist schon Siliconöl und deren DOT5.1 Glycol. :ugly:


3 und 4, und 5.1 sind glycolbasiert und mischbar.
5 ist Silikonöl und tanzt aus der Reihe.

Ich schätz mal da ist ein Lapsus beim Datenblatt passiert, wenn das für DOT 5.0 Glycolbasis ausweist. Die weiter unten stehenden Sachen (nicht reizend etc) deuten schon auf ein silikonbasiertes Zeug hin.
Ich meinen Text weiter oben etwas allgemeiner gestaltet. Hatte das Datenblatt wegen der Dichte gesucht.

Auf der WEBSITE sind die Bremsflüssigkeiten unter Brake Fluids zu finden, jeweils mit sdb (Sicherheitsdatenblatt):

Eurol Brake Fluid DOT 5 Silic
Silicone-based brake fluid for old-timers / go-karts / Harley Davidson
TYPICAL PROPERTIES
Density at 20°C 0.95 kg/l


und

Eurol Brake Fluid DOT 5.1
Eurol Brake Fluid DOT 5.1 is recommended for ABS and ASR brake systems. Especially the low viscosity of this product compared to DOT 3 and DOT 4 brake fluids stand out very well in these systems.
Eurol DOT 5.1 has a high 'wet boiling point' by which the risk of vapour lock is strongly reduced. This is important when asbestos-free brake lining is used, which is connected with the evolution of higher heat.
Eurol DOT 5.1 can be mixed with other synthetic brake fluids, meeting FMVSS 116 DOT 3, DOT 4 and DOT 5.1 specifications.
TYPICAL PROPERTIES
Density at 20°C 1.065 kg/l


Gryße!
Andreas, der motorang
Chop your own wood and it will warm you twice. (Henry Ford)
Benutzeravatar
motorang
Site Admin
 
Beiträge: 18605
Registriert: Do 09 Jun, 2005 08:49
Wohnort: Graz

Re: Bremsflüssigkeitsgebinde - Praxistipp

Beitragvon Myke » So 11 Nov, 2018 10:59

ynteressant.
Eurol Brake Fluid DOT 5 Silicone is not suitable for Citroën cars.

:gruebel:
let there be rock !
Benutzeravatar
Myke
Vielschreiber
 
Beiträge: 3436
Registriert: Fr 26 Feb, 2016 06:26
Wohnort: Graz

Re: Bremsflüssigkeitsgebinde - Praxistipp

Beitragvon motorang » So 11 Nov, 2018 13:15

Jo weil die LHM (Hydrauliköl) verwenden und keine Bremsflüssigkeit. Hat sich leider nicht durchgesetzt ...
Chop your own wood and it will warm you twice. (Henry Ford)
Benutzeravatar
motorang
Site Admin
 
Beiträge: 18605
Registriert: Do 09 Jun, 2005 08:49
Wohnort: Graz

Re: Bremsflüssigkeitsgebinde - Praxistipp

Beitragvon Aynchel » So 11 Nov, 2018 17:26

Herbert H hat geschrieben:Und warum hat KTM bei der Kupplung von Hydraulik auf Bremsflüssigkeit umgestellt?


hallo Herbert

weil KTM bis ca 2006 Magura Kupplungspumpen verbaut hat und Magura nun mal lieber Hydrauliköl nimmt
danach hat KTM auf Brembo Pumpen umgestellt und die setzen halt DOT 4 ein
eine Glaubenssache

interessanter Weise gibt es von Magura Dichtungssätze um Kupplungspumpen auf DOT4 umzustellen
hab ich damals bei der 2004er EXC gemacht, um eine LC4 Kupplungspumpe zu nutzen um die hintere Bremse zu bedienen
Reklus Z-Start sei Dank :-D
Aynchel aus Meddersheim


ich könnte die BIG auch mit 5,5l daher fahren, aber das wäre Spritverschwendung ;-)
Benutzeravatar
Aynchel
Vielschreiber
 
Beiträge: 1937
Registriert: Mo 26 Jan, 2015 13:09

Vorherige

Zurück zu Alteisentreiberisches

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Sepp, thealien, Zimmi und 9 Gäste