Terrot HSC 350, Bj. 1927 - Fortschrittsbericht

Hier geht es um AiA-taugliche Motoren, Maschinen, Fahrzeuge. Wyrdiges Zeug kwasi :D

Re: Terrot HSC 350, Bj. 1927 - Fortschrittsbericht

Beitragvon mike58 » Fr 07 Jun, 2024 22:10

Wo st eht deine Überschneidung,
spät, auf OT, früh ? guck mal, Tendenz Mitte bis früh, könnte helfen wieder mehr Druck aus dem Keller zu generieren odereinen Ticken kürzer übersetzen.SOIELEN .
servus
Mike
mike58
Vielschreiber
 
Beiträge: 1865
Registriert: So 10 Jan, 2016 11:56
Wohnort: Oberndorf 10b Pfaffing an der Attel

Re: Terrot HSC 350, Bj. 1927 - Fortschrittsbericht

Beitragvon schnupfhuhn » Fr 07 Jun, 2024 23:13

Ich glaub der Jonas sollte an dem Vierganggetriebe, permanent mesh, dran bleiben. Braucht er eh irgendwann für die Indian Scout... ;-)
:-) Putzt die Rahmen und stellt sie bereit! :-)
schnupfhuhn
Vielschreiber
 
Beiträge: 3817
Registriert: Fr 29 Mai, 2015 21:03
Wohnort: Wuppertal

Re: Terrot HSC 350, Bj. 1927 - Fortschrittsbericht

Beitragvon mike58 » Sa 08 Jun, 2024 07:32

das Orakel spricht
Wow wo gibts die Traumdeuterglaskugeln, echt SPUCKY, wuhuhuuuu.
servus
Mike :weg:
mike58
Vielschreiber
 
Beiträge: 1865
Registriert: So 10 Jan, 2016 11:56
Wohnort: Oberndorf 10b Pfaffing an der Attel

Re: Terrot HSC 350, Bj. 1927 - Fortschrittsbericht

Beitragvon schnupfhuhn » Sa 08 Jun, 2024 08:18

Mike, die bring ich bald mal wieder mit, dann legen wir uns die Karten und machen eine kleine Seance. Aber jetzt erstmal die Alpen anschauen, leider von unten statt aus Richtung München.
:-) Putzt die Rahmen und stellt sie bereit! :-)
schnupfhuhn
Vielschreiber
 
Beiträge: 3817
Registriert: Fr 29 Mai, 2015 21:03
Wohnort: Wuppertal

Re: Terrot HSC 350, Bj. 1927 - Fortschrittsbericht

Beitragvon Jonas » Sa 08 Jun, 2024 19:33

:D :smt023

Andreas,
klar, falls Du wen kennst... oder frag mal den anderen Andreas... 1928er Baujahr, 750er, Magnetzünder, bitte patinierter Originalzustand, notfalls nehm´ ich aber auch ´ne Funkeleisen-101 (nur wenn´s nicht anders geht natürlich), danke. :fiessgrinz:

Mike,
ich bin mir recht sicher, die Ventilüberschneidung genau auf OT gelegt zu haben. Vielleicht hab ich aber auch was falsch gemacht. Schaue ich mir morgen auf´s Grad genau an, dieses Mal aber mit Betriebsventilspiel statt 0,15 mm und 0,20 mm, ich nehm dann 0,05 mm oder so. :gruebel: Spielen und probieren, ja.

Heute musste ich aber erstmal ´nen Abzieher für´s kleine Zahnrad bauen, vorher geht nix. Das modifizierte Lux-Teil hat´s zerknackt, und nochmal geb ich für sowas kein Geld aus.

1.jpg
2.jpg
3.jpg
4.jpg
"Hinterher hat man's meist vorher gewusst." (Horst Evers)
Benutzeravatar
Jonas
Vielschreiber
 
Beiträge: 1974
Registriert: Mi 20 Mär, 2013 14:28
Wohnort: Siegen

Re: Terrot HSC 350, Bj. 1927 - Fortschrittsbericht

Beitragvon schnupfhuhn » So 09 Jun, 2024 10:14

Dir darf man keine Maschine geben... :-D

Wenn Du das Backenfutter vom Grünzwerg runter nimmst und dann das ER Futter von der Kleinfräse in der Drehbank montierst (Spindelkegel MK3) hast Du übrigens einen sehr guten Rundlauf und zwickst die Ventile auf dem gesamten Umfang ein statt nur auf drei Linien. Gibt keine Druckstellen bei weichem Material. Bei einem Ventil ist es wurscht, kann aber ganz nett sein, zwecks reproduzierbar rein und raus.
:-) Putzt die Rahmen und stellt sie bereit! :-)
schnupfhuhn
Vielschreiber
 
Beiträge: 3817
Registriert: Fr 29 Mai, 2015 21:03
Wohnort: Wuppertal

Re: Terrot HSC 350, Bj. 1927 - Fortschrittsbericht

Beitragvon Jonas » So 09 Jun, 2024 10:20

Für meine Grobschlosserei geht es so was den Rundlauf angeht, aber ja, bei den Ventilen hat´s mir nicht gefallen, auch wenn nicht auf den Laufflächen geklemmt wurde... Stimmt, davon hatte ich gelesen. Muss man natürlich immer das Backenfutter neu ausrichten. :gruebel: Behalte ich mal im Kopf.

Mike hat gestern noch angerufen und mir Erfahrungen zu eleganten Abziehern erläutert, feine Sache, da schämt man sich ja fast für sein Gehuddel, mühsam ernährt sich das Eichhörnchen, besten Dank. :D
"Hinterher hat man's meist vorher gewusst." (Horst Evers)
Benutzeravatar
Jonas
Vielschreiber
 
Beiträge: 1974
Registriert: Mi 20 Mär, 2013 14:28
Wohnort: Siegen

Re: Terrot HSC 350, Bj. 1927 - Fortschrittsbericht

Beitragvon schnupfhuhn » So 09 Jun, 2024 10:25

Wenn Er Dir vom Kukkodil erzählt hat, da hat er recht! Gibt es für kleines Geld als Nachbau in einem roten Koffer aus Fernost.
:-) Putzt die Rahmen und stellt sie bereit! :-)
schnupfhuhn
Vielschreiber
 
Beiträge: 3817
Registriert: Fr 29 Mai, 2015 21:03
Wohnort: Wuppertal

Re: Terrot HSC 350, Bj. 1927 - Fortschrittsbericht

Beitragvon Jonas » So 09 Jun, 2024 15:20

Ventilüberschneidung von 25° nach OT auf OT gelegt fährt sich doch etwas besser... :ugly:
Keine Ahnung, wo der Fehler lag. Vielleicht daran, dass ich zunächst mit 0,15/0,20 mm Ventilspiel eingestellt hatte, statt wie jetzt mit "so gut wie Null mm"? Egal, scheint nun zu passen.
Ich hab auch noch 'ne zweite Markierung auf dem kleinen Zahnrad gefunden, die stimmt dann, ob die nun ab Werk da war oder nicht, und ob die andere Markierung mal jemand dazu geschlagen hat, man weiß es nicht, alles knapp 100 Jahre her.
PSX_20240609_161205.jpg
Dateianhänge
PSX_20240609_161031.jpg
"Hinterher hat man's meist vorher gewusst." (Horst Evers)
Benutzeravatar
Jonas
Vielschreiber
 
Beiträge: 1974
Registriert: Mi 20 Mär, 2013 14:28
Wohnort: Siegen

Re: Terrot HSC 350, Bj. 1927 - Fortschrittsbericht

Beitragvon Jonas » So 09 Jun, 2024 18:33

Zündzeitpunkt 38° vor OT.
Kontaktabstand 0,3 mm.
Nochmal Öl gewechselt, sieht gut aus.

Bei echten 80 km/h geh ich freiwillig vom Gas, Kraft ist auch wieder da, alles bestens, ich plane ab jetzt nur noch Wartungsarbeiten zu erledigen, ein Abschluss also. :fiessgrinz:

Und nun? :gruebel:
"Hinterher hat man's meist vorher gewusst." (Horst Evers)
Benutzeravatar
Jonas
Vielschreiber
 
Beiträge: 1974
Registriert: Mi 20 Mär, 2013 14:28
Wohnort: Siegen

Re: Terrot HSC 350, Bj. 1927 - Fortschrittsbericht

Beitragvon hiha » So 09 Jun, 2024 18:35

Fahren und genießen? :fiessgrinz:
"Im Übrigen bin ich der Ansicht, dass Profifußball verboten werden muss."
Benutzeravatar
hiha
Älterer Herr und Motorenkenner
 
Beiträge: 17679
Registriert: Fr 28 Okt, 2005 10:01
Wohnort: Neubiberg b. München

Re: Terrot HSC 350, Bj. 1927 - Fortschrittsbericht

Beitragvon Jonas » So 09 Jun, 2024 18:38

Stimmt, da war ja was. :weg:
"Hinterher hat man's meist vorher gewusst." (Horst Evers)
Benutzeravatar
Jonas
Vielschreiber
 
Beiträge: 1974
Registriert: Mi 20 Mär, 2013 14:28
Wohnort: Siegen

Re: Terrot HSC 350, Bj. 1927 - Fortschrittsbericht

Beitragvon Zwillingspeter » Mo 10 Jun, 2024 09:11

Jonas hat geschrieben:
Und nun? :gruebel



Moin Jonas,

herzlichen Glückwunsch zu allem, was Du bisher an dem Ofen geschraubt und berichtet hast.

Respekt!

Hoffentlich fällt Dir noch irgendetwas ein.

Ich lese das hier so gerne.

Viele Grüße

Peter
Ohne ist auch nix!
Jetzt geht's wieder!
Benutzeravatar
Zwillingspeter
ehemals Peter aus dem Mynsterland
 
Beiträge: 1278
Registriert: Mi 31 Jan, 2007 23:38

Re: Terrot HSC 350, Bj. 1927 - Fortschrittsbericht

Beitragvon Jonas » Mo 10 Jun, 2024 13:25

Zwillingspeter hat geschrieben:Hoffentlich fällt Dir noch irgendetwas ein.

Ich lese das hier so gerne.

Das freut mich, Peter.

Extra für Dich habe ich daher 'nen Schluck mineralisches SAE90 Getriebeöl mit MOS2-Pulver vermischt und zum Fließfett im Getriebe dazu gepackt. Mal schauen, ob es ansatzweise drin bleibt.

Außerdem ein Photo vom neuen Lampenschirm, mehr Licht an der Werkbank, die Augen werden nicht besser. Hmja. Spannend! :ugly: :lol:

Ach ja, gestern nach der Fahrt Ventilspiel noch korrigiert, Drehspiel wenn heiß gefahren, soweit okay.

PSX_20240610_141012.jpg
PSX_20240610_140934.jpg
PSX_20240530_023837.jpg
"Hinterher hat man's meist vorher gewusst." (Horst Evers)
Benutzeravatar
Jonas
Vielschreiber
 
Beiträge: 1974
Registriert: Mi 20 Mär, 2013 14:28
Wohnort: Siegen

Vorherige

Zurück zu Alteisentreiberisches

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder