TT600 Elektrolurch

Hier geht es um Motoren, Maschinen, Fahrzeuge

Re: TT600 Elektrolurch

Beitragvon Richy » Di 09 Okt, 2018 19:55

So, ich grabe mal diesen alten Thread wieder aus.

Das Grundproblem bleibt ungelöst, inzwischen geht bis auf Zündung und Bremslicht auch garnichts mehr.

Ich möchte die TT nun gerne auf 12V bringen, will aber nicht den Röbi-Regler verwenden (1. zu teuer und 2. habe ich dann weiterhin diese krude Elektrik, nur eben auf 12V und 3. versteh' ich dann immer noch nicht, warum das funktioniert).

Wauschi, du hattest das ja mit XT-Teilen umgebaut, magst du da mehr Infos geben?
In deinem Thread (viewtopic.php?f=16&t=15111&p=311132&hilit=tt600#p311132 , ganz unten) hast du deine TT-Lima fotografiert.
Ich selber habe mal eine von Tomcat bekommen (glaube ich :gruebel: ), die scheint zumindest ähnlich zu sein, auch wenn ich bei meiner nicht erkennen kann, welche Kabelfarben zu welcher Spule gehen.

Mein Plan wäre jetzt folgender:
Ich möchte den gemeinsamen Masseanschluß (schwarz) der beiden Doppelspulen vom Stator lösen und einzeln wieder rausführen (ich kann ja die schwarze Leitung verwenden, die bleibt ja über). Dann täte ich mit einem normalen Motorradregler das nun zwei- statt dreisphasige Spulensystem nutzen, um die 12V zu erzeugen. Die Spannung "eiert" wegen der fehlenden dritten Spule dann etwas, das sollte aber wurscht sein. Den Rest dahinter würde ich "normal" ausführen, also einfach hinter dem Regler Batterie und Licht und Zeuch anschließen und fertig.Rücklicht, Blinker und Standlicht täte ich dann in LED ausführen, evtl. bleibt dann sogar noch etwas Leistung für ein H4-Licht über (wobei mir das nicht so wichtig wäre, hauptsache 12V und zuverlässig).
12V will ich wegen der Versorgung vom Navi.

Alternativ halt Wauschis XT-Lösung, je nachdem, was weniger Aufwand ist.

Falls jemand Lücken in meiner Idee findet, gerne her damit, bevor ich wertvolles TT-Kulturgut zerstöre... :ugly:
"95% aller Zitate im Internet sind frei erfunden."
Albert Einstein
Benutzeravatar
Richy
Vielschreiber
 
Beiträge: 3350
Registriert: Mi 30 Sep, 2009 21:28
Wohnort: Datschiburg

Re: TT600 Elektrolurch

Beitragvon gatsch.hupfa » Di 09 Okt, 2018 22:02

Benutzeravatar
gatsch.hupfa
Vielschreiber
 
Beiträge: 1278
Registriert: Di 20 Jan, 2015 14:38
Wohnort: südlich von Wien

Re: TT600 Elektrolurch

Beitragvon lallemang » Mi 10 Okt, 2018 05:08

Wenn wirklich nur wegen dem Navi ist, wär ein Spannungswandler 6V->12V das einfachste.
(oder gleich auf die Navispannung. Häufig ist das "Ladegerät" nur ein Spannungswandler
- häufig auf 5V - und die wirkliche Laderegelung ist im Gerät)
Wherever You Go There You Are Bild
Benutzeravatar
lallemang
Moderator
 
Beiträge: 13498
Registriert: Mo 10 Apr, 2006 01:18
Wohnort: im Osten des Südwesten

Re: TT600 Elektrolurch

Beitragvon Richy » Mi 10 Okt, 2018 07:09

Naja, das Navi ist der Anlass, der Grund für den Umbau ist, dass die Elektrik schon von Haus aus malad ist. Das juckt mir einfach in den Fingern, dies zu ändern...

Den Umbau vom Italiener muss ich mir erstmal übersetzen...
"95% aller Zitate im Internet sind frei erfunden."
Albert Einstein
Benutzeravatar
Richy
Vielschreiber
 
Beiträge: 3350
Registriert: Mi 30 Sep, 2009 21:28
Wohnort: Datschiburg

Re: TT600 Elektrolurch

Beitragvon Wauschi » Mi 10 Okt, 2018 07:17

Richy,

das Umrüsten auf 12V ist technisch ganz einfach.
Komplikationen entstehen nur in der Geldbörse.

Zuerst habe ich
http://www.cornaro.net/v14-TT600-12v/
probiert. Das funktioniert nicht, zumindest nicht bei mir.
Dann habe ich den Motoritz angerufen, ein Bündel Geld auf den Tisch gelegt und er hat mir passenden Stator und Regler geschickt.

Das Problem ist, es gibt für Yamaha verschiedene Limas und ich kann nicht sagen in welchen Modellen die schmalen Statoren mit 4 Anschraublöchern verbaut sind.
Würde ich exakt wissen in welchen Modellen diese Limas verbaut sind würde ich (so wie Motoritz) ein gesamtes Motorrad zum Preis eines gebrauchten Stators kaufen.
Du musst für den Umbau (mit Motoritz-Teilen) mit 200.- rechnen.
Meiner Meinung nach wäre es vernünftiger um das Geld einen defekten Motor zu kaufen, da ist die Lima gratis dabei.
Leider kann ich nicht sagen in welchen Motoren die passenden Limas verbaut sind.

Ich denke wenn man den leichten 59X Rotor lässt, muss man den Pick-up umlöten.
Wenn man auch den großen Rotor (wie von einer 34L) nimmt muss man vermutlich nichts umlöten.



Mario
____________________
Signatur
Benutzeravatar
Wauschi
Wenigschreiber
 
Beiträge: 425
Registriert: Do 02 Mai, 2013 14:12
Wohnort: Lieboch

Re: TT600 Elektrolurch

Beitragvon Herbert H » Mi 10 Okt, 2018 10:44

Der Regel ist nur für den Ladestrom. Der Wechsel Strom wird über die Belastung der Lampen geregelt. Haben die Moped so gehandhabt. Alle Lampen rein und Spannung messen.
Herbert H
Wenigschreiber
 
Beiträge: 161
Registriert: Do 18 Jun, 2015 15:00

Re: TT600 Elektrolurch

Beitragvon hiha » Mi 10 Okt, 2018 12:59

Herbert H hat geschrieben:Der Regel ist nur für den Ladestrom. Der Wechsel Strom wird über die Belastung der Lampen geregelt. Haben die Moped so gehandhabt. Alle Lampen rein und Spannung messen.

Wenn Du die TT600 59X meinst, da hab ich mir grad den Schaltplan angeschaut(wenn es wirklich der Richtige war).
https://www.xt600.de/xt_werkstatt/_tech ... _84_86.jpg
Da wird alles geregelt, nur gleichgerichtet wird nicht alles.
Ich würd gern die reltiv günstige Regelei aus dem GN400-Forum empfehlen, die dort von einem Moderator schon vor Ewigkeiten ersonnen wurde.
Die GN hat eine der XT500 sehr ähnliche Lichtmaschine, also vierpoliger Magnet und eine Lichtspule mit Anzapfung (diese wird allerdings ignoriert)
Man braucht einen Ein- bis Dreiphasenregler, einfache Bauart z.B. aus einem China- oder Italroller, und einen Brückengleichrichter. Es wird nur eine Phase benötigt.

GN400-regler.jpg


Der Brückengleichrichter wird masseseitig als doppelte Hubdiode geschaltet, das Reglergehäuse, das normalerweise auf Masse geschraubt wird, MUSS UNBEDINGT isoliert montiert werden, sonst klappts nicht.
In des Schwagers Grauselchopper ist das verbaut seitdem er im Jahre 2007 in unseren Besitz kam. Erst viele Jahre lang mit der vor 11 Jahren schon alten Originalbatterie, jetzt mit einer ausrangierten TecnoGel vom Kedo, die in der SR nicht vernünftig funktioniert hat. Im Chopper ist die immer voll.
Ich kanns nur empfehlen.

Gruß
Hans
"Im Übrigen bin ich der Ansicht, dass Profifußball verboten werden muss."
Benutzeravatar
hiha
Älterer Herr und Motorenkenner
 
Beiträge: 11797
Registriert: Fr 28 Okt, 2005 10:01
Wohnort: Neubiberg b. München

Re: TT600 Elektrolurch

Beitragvon Richy » Mi 10 Okt, 2018 13:40

Nee, Hans, der Schaltplan ist der falsche. Bei der TT gibt es zwei Kreise und nur einer wird gleichgerichtet und geregelt. Und zwar der batteriekreis und davon nur die negative Halbwelle. Schaltet man das Licht ein, wird der Regler vom batteriekreis abgeklemmt und nicht mehr geregelt, jetzt hängt der Regler nurnoch am lichtkreis.
Der motorradregler hat ja die Gleichrichter schon drinnen, da brauch ich nichts vorschalten.
"95% aller Zitate im Internet sind frei erfunden."
Albert Einstein
Benutzeravatar
Richy
Vielschreiber
 
Beiträge: 3350
Registriert: Mi 30 Sep, 2009 21:28
Wohnort: Datschiburg

Re: TT600 Elektrolurch

Beitragvon hiha » Mi 10 Okt, 2018 13:52

Gib doch mal den richtigen Plan, bitte.

Hans
"Im Übrigen bin ich der Ansicht, dass Profifußball verboten werden muss."
Benutzeravatar
hiha
Älterer Herr und Motorenkenner
 
Beiträge: 11797
Registriert: Fr 28 Okt, 2005 10:01
Wohnort: Neubiberg b. München

Re: TT600 Elektrolurch

Beitragvon Richy » Mi 10 Okt, 2018 13:58

Bin gerade auf Arbeit, daher find ich den richtigen nicht so ohne weiteres. Im allerersten Beitrag ist der Schaltplan der TT350 verlinkt, der ist aber wohl laut Tom nicht ganz so ähnlich wie ich damals dachte. Sollte aber erstmal genügen...
"95% aller Zitate im Internet sind frei erfunden."
Albert Einstein
Benutzeravatar
Richy
Vielschreiber
 
Beiträge: 3350
Registriert: Mi 30 Sep, 2009 21:28
Wohnort: Datschiburg

Re: TT600 Elektrolurch

Beitragvon Dreckbratze » Mi 10 Okt, 2018 15:55

der uwe war am schafhof mit 6v puchroller und navi!
die optimale kurvenlinie ist aussen-innen-aussen und nicht oben-unten-platt...
Benutzeravatar
Dreckbratze
Vielschreiber
 
Beiträge: 12560
Registriert: Mo 27 Jun, 2005 20:16

Re: TT600 Elektrolurch

Beitragvon Richy » Mi 10 Okt, 2018 15:59

Dreckbratze hat geschrieben:der uwe war am schafhof mit 6v puchroller und navi!

Gehen tut alles, aber die TT-elektrik ist halt einfach ein Gelump, was mich seit Erwerb des Gerätes nervt...
"95% aller Zitate im Internet sind frei erfunden."
Albert Einstein
Benutzeravatar
Richy
Vielschreiber
 
Beiträge: 3350
Registriert: Mi 30 Sep, 2009 21:28
Wohnort: Datschiburg

Re: TT600 Elektrolurch

Beitragvon gatsch.hupfa » Mi 10 Okt, 2018 16:22

Benutzeravatar
gatsch.hupfa
Vielschreiber
 
Beiträge: 1278
Registriert: Di 20 Jan, 2015 14:38
Wohnort: südlich von Wien

Re: TT600 Elektrolurch

Beitragvon gatsch.hupfa » Mi 10 Okt, 2018 16:28

Lustig, dass der Lichtschalter On/Off Nr. 17 den Regler 13 entweder auf das Lichtspulenpaar oder auf das Ladespulenpaar für den Gleichstrom umschaltet.
Irgendwie erinnert mich das an die 2Ventiler XTs, da gibts aber die Geschichte mit der Angezapften Spule. Hier nicht.
Lima TT: wobei die Farben mit dem Schaltplan nicht ganz harmonieren. Ausser Wauschi hat das Gelb bei Gelb/Rot übersehen.
Dateianhänge
TT600 Lima.jpg
Benutzeravatar
gatsch.hupfa
Vielschreiber
 
Beiträge: 1278
Registriert: Di 20 Jan, 2015 14:38
Wohnort: südlich von Wien

Re: TT600 Elektrolurch

Beitragvon hiha » Mi 10 Okt, 2018 18:52

Das ist in der Tat sonderbar, und ein großer Unterschied zur Xt500, da ist der Regler immer im Netz, aber an unterschiedlichen Stellen.
H.
"Im Übrigen bin ich der Ansicht, dass Profifußball verboten werden muss."
Benutzeravatar
hiha
Älterer Herr und Motorenkenner
 
Beiträge: 11797
Registriert: Fr 28 Okt, 2005 10:01
Wohnort: Neubiberg b. München

VorherigeNächste

Zurück zu Alteisentreiberisches

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 2 Gäste