Rostschutz pragmatisch

Hier geht es um Motoren, Maschinen, Fahrzeuge

Re: Rostschutz pragmatisch

Beitragvon Aynchel » Mo 19 Feb, 2018 13:19

Richy hat geschrieben:Haubentipp: Haube halboffenen fixieren und Ratsche samt Verlängerung.
Oder ganz einfach 'ne zweite Person...


Haube zum festschrauben an den Carport hängen
spart Nerven wenn man keine 5 Hände zur Hand hat
Aynchel aus Meddersheim


ich könnte die BIG auch mit 5,5l daher fahren, aber das wäre Spritverschwendung ;-)
Benutzeravatar
Aynchel
Vielschreiber
 
Beiträge: 1869
Registriert: Mo 26 Jan, 2015 13:09

Re: Rostschutz pragmatisch

Beitragvon Zimmi » Mo 19 Feb, 2018 15:02

Das Haubenproblem ist doch schon 2 Jahre alt... Vielleicht schon komplett weggerostet? :weg:
Benutzeravatar
Zimmi
Wenigschreiber
 
Beiträge: 999
Registriert: Do 31 Aug, 2017 11:07
Wohnort: öschtliche Ooooschdalb

Re: Rostschutz pragmatisch

Beitragvon ETZChris » Mo 19 Feb, 2018 15:15

Zimmi hat geschrieben:Das Haubenproblem ist doch schon 2 Jahre alt... Vielleicht schon komplett weggerostet? :weg:


Rost geht nicht, is Alu :wink:
Gruß
Christian

"Das Netz ist die Welt der Misslaunigen, der Voyeure, der Psychopathen, der Verantwortungslosen, der Undisziplinierten." (Jakob Augstein)
Benutzeravatar
ETZChris
Vielschreiber
 
Beiträge: 3905
Registriert: Mo 23 Jun, 2008 10:41
Wohnort: Klingenstadt

Re: Rostschutz pragmatisch

Beitragvon Rei97 » Mo 19 Feb, 2018 15:29

KNEPTA hat geschrieben:Es hilft alles nix, solange man im Winter fährt und Kalziumchlorid gestreut wird. :roll:

Uwe

Also:
da muss ich zu Bedenken geben, dass ich ab 72-78 fast alle Winter mit der /5 durchgefahren bin. Salz gab es damals gefühlt 3x soviel wie heute. Alles am Motor war resistent, Krümmer und Puffs auch. Die Puffs sind von INNEN durchgerostet, weil der verbleite Sprit mit Scavenger (Bromverbindungen ) versehen war, um Bleibrücken zu vermeiden und dadurch Bromsäuren zu jährlichem, von innen verrosteten Puffs führte ...Das war bei Moppets und Dosen genau so.
Regards
Rei97
Perfection is achieved not when there is nothing more to add but when there is nothing left to take away.(Antoine de Saint-Exupery) :D
Skype: hrei97
Zylinderangebot:
Benutzeravatar
Rei97
Vielschreiber
 
Beiträge: 4824
Registriert: Do 23 Jun, 2005 17:34
Wohnort: Spätzlesland

Re: Rostschutz pragmatisch

Beitragvon KNEPTA » Mo 19 Feb, 2018 15:30

ETZChris hat geschrieben:is Alu :wink:


Is des des weiße Pulver :gruebel:
Russe und Salz, dann zerfallt´s !
"If you want to finish first, first you have to finish." Zitat Hiha
Steckt der Schieber im Vergaser
wird aus dir ein Dauerraser
Membää der KOG, Sektionsdirektor Alpen, Berge und Zeuch
Benutzeravatar
KNEPTA
AiA Sektionschef
 
Beiträge: 12398
Registriert: Do 09 Jun, 2005 12:57
Wohnort: Niklasdorf

Re: Rostschutz pragmatisch

Beitragvon flotteLotte » Mo 19 Feb, 2018 15:37

Richy hat geschrieben:Haubentipp: Haube halboffenen fixieren und Ratsche samt Verlängerung.
Oder ganz einfach 'ne zweite Person...

die Frage stellte ich 2016... :)
Benutzeravatar
flotteLotte
Wenigschreiber
 
Beiträge: 140
Registriert: Fr 23 Jan, 2015 16:42

Re: Rostschutz pragmatisch

Beitragvon KNEPTA » Mo 19 Feb, 2018 15:38

Rei97 hat geschrieben:
KNEPTA hat geschrieben:Es hilft alles nix, solange man im Winter fährt und Kalziumchlorid gestreut wird. :roll:

Uwe

Also:
da muss ich zu Bedenken geben, dass ich ab 72-78 fast alle Winter mit der /5 durchgefahren bin. Salz gab es damals gefühlt 3x soviel wie heute. Alles am Motor war resistent, Krümmer und Puffs auch. Die Puffs sind von INNEN durchgerostet, weil der verbleite Sprit mit Scavenger (Bromverbindungen ) versehen war, um Bleibrücken zu vermeiden und dadurch Bromsäuren zu jährlichem, von innen verrosteten Puffs führte ...Das war bei Moppets und Dosen genau so.
Regards
Rei97


Im vorigen Jahrtausend wurde hauptsächlich NaCl gestreut. Das hat sogar meine erste Ente 12 Winter ausgehalten...
Russe und Salz, dann zerfallt´s !
"If you want to finish first, first you have to finish." Zitat Hiha
Steckt der Schieber im Vergaser
wird aus dir ein Dauerraser
Membää der KOG, Sektionsdirektor Alpen, Berge und Zeuch
Benutzeravatar
KNEPTA
AiA Sektionschef
 
Beiträge: 12398
Registriert: Do 09 Jun, 2005 12:57
Wohnort: Niklasdorf

Re: Rostschutz pragmatisch

Beitragvon lallemang » Mo 19 Feb, 2018 16:14

Auch das Mehr bezweifel ich etwas. Ungeräumte Bundesstra§en waren ziemlich normal...
Pendler auf XT500 und TS250 :roll:
Wherever You Go There You Are Bild
Benutzeravatar
lallemang
Moderator
 
Beiträge: 13334
Registriert: Mo 10 Apr, 2006 01:18
Wohnort: im Osten des Südwesten

Re: Rostschutz pragmatisch

Beitragvon fleisspelz » Mo 19 Feb, 2018 17:09

Es gibt ja für alles Statistiken ...
Laut statistischem Bundesamt wurden in Deutschland 1992 0,61 Mio Tonnen Streusalz verbraucht, im Jahr 2005 dagegen 3,5 Mio Tonnen. Seit 2005 ging der Verbrauch sukzessive leicht bis auf etwa 2,9 Mio Tonnen 2015 zurück.

Das Problem ist eher da zu suchen, dass Feuchtsalz anstelle von Granulat gestreut wird, das wesentlich besser überall hinkriecht, während das Granulat eher am Boden liegen bleibt, respektive dorthin zurück fällt. Überdies gibt es noch die folgende Verhaltensanweisung für Winterdienstpersonal:
... Auftausalze, die Salze der Ameisensäure enthalten (Natrium - oder Kaliumformiate) wirken deutlich weniger korrosiv als herkömmliches Streusalz. Deshalb werden sie vorwiegend auf Flugplätzen verwendet. Das Umweltbundesamt empfiehlt, formiathaltige Auftausalze nicht im Winterdienst auf Straßen und Wegen einzusetzen. ...

nachzulesen hier
..........................
... there is a crack in everything, that's where the light gets in ...
Benutzeravatar
fleisspelz
Vielschreiber
 
Beiträge: 22312
Registriert: Do 23 Jun, 2005 23:55
Wohnort: Spessart

Re: Rostschutz pragmatisch

Beitragvon Dreckbratze » Mo 19 Feb, 2018 17:35

und isse jetzt fest, die haube, nach 2 jahren? :lol: bei thönys superelastik sah die reling aus wie aufgeplatzt nach einigen wintern. gefährdet und nicht mehr so einfach zu kriegen ist die lenkerklemmfaust der ES und der schutzblechträger.

auspuff für die TS gibts ja glücklicherweise noch. hast ein hybsches moped, lotte! :smt023
die optimale kurvenlinie ist aussen-innen-aussen und nicht oben-unten-platt...
Benutzeravatar
Dreckbratze
Vielschreiber
 
Beiträge: 12449
Registriert: Mo 27 Jun, 2005 20:16

Re: Rostschutz pragmatisch

Beitragvon flotteLotte » Mo 19 Feb, 2018 17:47

:fiessgrinz: :fiessgrinz: :fiessgrinz: dankeschön, finde ich auch

Ja, die Haube ist fest. Allerdings ist ihr das Sandstrahlen und Pulvern nicht sonderlich bekommen, die ursprüngliche Form suchen wir noch :gruebel:
Benutzeravatar
flotteLotte
Wenigschreiber
 
Beiträge: 140
Registriert: Fr 23 Jan, 2015 16:42

Re: Rostschutz pragmatisch

Beitragvon Aynchel » Mo 19 Feb, 2018 17:54

Dreckbratze hat geschrieben:.......... bei thönys superelastik sah die reling aus wie aufgeplatzt nach einigen wintern. gefährdet und nicht mehr so einfach zu kriegen ist die lenkerklemmfaust der ES und der schutzblechträger........


je nach Legierung verfaul Alu regelrecht :ugly:
da musst ich auch schon DID Felgen entsorgen weil es im Felgenbett regelrecht Löcher rein gefressen hat
seit dem lackiere ich die innen
Aynchel aus Meddersheim


ich könnte die BIG auch mit 5,5l daher fahren, aber das wäre Spritverschwendung ;-)
Benutzeravatar
Aynchel
Vielschreiber
 
Beiträge: 1869
Registriert: Mo 26 Jan, 2015 13:09

Re: Rostschutz pragmatisch

Beitragvon Richy » Mo 19 Feb, 2018 19:51

Bis auf den Schwingenträger hat die ES ja nix aus Magnesiumguß.
Im Gegensatz zur BK, weswegen ich die niemals im Salz fahren werde. :-|


Aber auch die ES fahre ich nicht mehr im Winter, ist einfach zu schade...
"95% aller Zitate im Internet sind frei erfunden."
Albert Einstein
Benutzeravatar
Richy
Vielschreiber
 
Beiträge: 3287
Registriert: Mi 30 Sep, 2009 21:28
Wohnort: Datschiburg

Vorherige

Zurück zu Alteisentreiberisches

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste