Kettenöler

Hier geht es um Motoren, Maschinen, Fahrzeuge

Re: Kettenöler

Beitragvon Straßenschrauber » Do 17 Mai, 2018 23:42

30 ml Getriebeöl für 5000 Km
Das kann schon hinkommen.
Mit dem ebenfalls manuell betätigten loobman brauch ich um 100ml auf 5000km, und das ist reichlich.

Nimm besser kein Bio-Sägekettenöl, es heißt, das davon die O-Ringe kaputtgehen sollen.

Mit gut geölter 520er XW-Ring-Kette dreht das fest angestoßene Hinterrad einige Mal rum.
~-o|-
Straßenschrauber
Vielschreiber
 
Beiträge: 2272
Registriert: Mo 15 Okt, 2012 20:25

Re: Kettenöler

Beitragvon lallemang » Fr 18 Mai, 2018 06:53

Mit mineralischem Sägekettenöl hab' ich bisher keine ORingprobleme.
Ein Nachteil ist tatsächlich das Fadenziehen. Da fliegt viel rum.
Ob's nur viel aussieht, weil's dann am M%oped bappt, statt weg zu fliegen... :smt102

Olivenöl will ich seit Jahren probieren und denk dann doch nie dran :roll:
Als hier noch richtig Olivenöl angebaut wurde, war die Marine der Hauptabnehmer.
Wherever You Go There You Are Bild
Benutzeravatar
lallemang
Moderator
 
Beiträge: 13567
Registriert: Mo 10 Apr, 2006 01:18
Wohnort: im Osten des Südwesten

Re: Kettenöler

Beitragvon Dominik » Mo 21 Mai, 2018 13:25

Hallo Jungs,

also Olivenöl habe ich an der TS 250 bisher nur 1x als Winterkonservierungsöl, gemischt mit Ballistol, verwendet. Die ersten Meter roch das so toll nach cucina erotica / Silberlöffel :wink: Also jener Anteil, der vom Auspuff erhitzt wurde. Aber seit mehreren Jahren verwende ich ja das Fluid Film - keines kann es besser. :-)

Und vor vielen Jahren konservierte ich die alte Triumphe mit Bio-Kettensägenöl. Ein großer Fehler, denn es wurde hart und krustig.

Aber für die Kette könnte ich es mir gut vorstellen, so lange es nicht zu sehr herumwirbelt. Mit den O-Ringen müsste man mal schauen, ob es sie angreift....

Zum Cobrra Nemo 2:
Wenn man das Motorrad abstellt, hört so auch der Öler auf, zu ölen?
Denn oben an dem Rändelrad soll er ja aktiviert werden. Ob man ihn dort auch deaktivieren kann?

Danke euch!

A liabs Grüßle, Domi
Dominik
Wenigschreiber
 
Beiträge: 393
Registriert: Mo 02 Apr, 2012 17:56

Re: Kettenöler

Beitragvon Dominik » Mo 21 Mai, 2018 18:28

Hallo,

hat sich erledigt, danke.
Ich habe die Infos zum Nemo 2 beim kradblatt.de gefunden.

Viele Grüße

Domi
Dominik
Wenigschreiber
 
Beiträge: 393
Registriert: Mo 02 Apr, 2012 17:56

Re: Kettenöler

Beitragvon Dominik » Fr 12 Okt, 2018 19:52

Hallo,

seit mehreren tausend Kilometern fahre ich nun mit dem Nemo umher und er funktioniert tadellos. Den Behälter habe ich mithilfe einer gummierten Schelle genau in Lenkermitte zwischen den Lenkerböcken angebracht.


Die ersten Füllungen verwendete ich Getriebeöl.
Aber die aktuelle Füllung ist die erste in Bio-Ausführung: 2/3 Bio-Kettensägenkettenöl und 1/3 Fluid Film. Ich habe gleich einen Liter davon angemischt. Das tolle ist, dass sie sich nun hinten herum von selbst konserviert, wenn man den Öler reichlich einsetzt. Der nächste Winter plus Salz werden kommen.... :-D
Ab der nächsten Füllung werde ich aber evtl. eine kleine Nichtbiozutat beigeben: Ca. 2-5% MoS2.

Seit über einem Monat fahre ich eine Kette ohne O-Ringe, eine DID 520 ERT doppelt verstärkt aber mit Clipschloss statt dem genieteten. Die Erstausrüsterkette war früh futsch. Zwar habe ich früher im Winterbetrieb schlechte Erfahrungen mit einer O-Ring-losen Kette an der MZ 660 Skorpion gemacht aber in Kombination mit dem Öler könnte es klappen.

Viele Grüße & ein schönes Wochenende wünscht euch

Domi
Dominik
Wenigschreiber
 
Beiträge: 393
Registriert: Mo 02 Apr, 2012 17:56

Re: Kettenöler

Beitragvon motorang » Mi 14 Nov, 2018 13:39

Bin gespannt auf weitere Erfahrungen!

Gryße!
Andreas, der motorang
Chop your own wood and it will warm you twice. (Henry Ford)
Benutzeravatar
motorang
Site Admin
 
Beiträge: 18615
Registriert: Do 09 Jun, 2005 08:49
Wohnort: Graz

Vorherige

Zurück zu Alteisentreiberisches

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast