Terrot HSC 350, Bj. 1927 - Fortschrittsbericht

Hier geht es um Motoren, Maschinen, Fahrzeuge

Re: Terrot HSC 350, Bj. 1927 - Fortschrittsbericht

Beitragvon hiha » Mi 19 Sep, 2018 07:02

Das Kettenrad dürfte Grauguss sein, das war auch üblich, seinerzeit. Würde zu den abgebröselten Spitzen passen.

Hans
"Im Übrigen bin ich der Ansicht, dass Profifußball verboten werden muss."
Benutzeravatar
hiha
Älterer Herr und Motorenkenner
 
Beiträge: 11987
Registriert: Fr 28 Okt, 2005 10:01
Wohnort: Neubiberg b. München

Re: Terrot HSC 350, Bj. 1927 - Fortschrittsbericht

Beitragvon lallemang » Mi 19 Sep, 2018 09:44

Ahh,

ja GG. Danke Hans, jetzt pa§t das Bild.
Wherever You Go There You Are Bild
Benutzeravatar
lallemang
Moderator
 
Beiträge: 13673
Registriert: Mo 10 Apr, 2006 01:18
Wohnort: im Osten des Südwesten

Re: Terrot HSC 350, Bj. 1927 - Fortschrittsbericht

Beitragvon Jonas » Mo 24 Sep, 2018 11:57

Im Zuge der Reinigung und Bestandsaufnahme hab ich das hier alles auseinandergepopelt. Ich glaube, die "Ruckdämpfer" sind auch mal recht pragmatisch erneuert worden (Silikon?) - da waren Zahnrad und Kupplungskörper ordentlich miteinander verklebt.

Aus welchem Material würdet ihr die Ruckdämpfer herstellen? Mir schwebt irgendein festes Gummi vor... Ausschneiden, reindrücken und gut ist´s. :gruebel:

Ruckdämpfer1.jpg


Ruckdämpfer2.jpg
Das bi§chen Öl...
Benutzeravatar
Jonas
Wenigschreiber
 
Beiträge: 279
Registriert: Mi 20 Mär, 2013 14:28
Wohnort: Siegen

Re: Terrot HSC 350, Bj. 1927 - Fortschrittsbericht

Beitragvon Lederclaus » Mo 24 Sep, 2018 12:26

Wenn Du sowas irgendwo bekommst, PU in Shore 80. Gibt es auch zum selber anmischen, um Sonderlager zu bauen für Fahrwerksteile. Ich hab aber vergessen, wo. Google weiß aber fast alles.
"...the difference between driving a car and climbing onto a motorcycle is the difference between watching TV & actually living your life " Dave Karlotski
Benutzeravatar
Lederclaus
Vielschreiber
 
Beiträge: 2865
Registriert: Mi 04 Feb, 2009 20:14
Wohnort: Hammaburg

Re: Terrot HSC 350, Bj. 1927 - Fortschrittsbericht

Beitragvon lallemang » Mo 24 Sep, 2018 12:45

Gummiplatte aus NBR wegen öl/spritfest dürfte das Günstigste sein.
Das saubere Ausschneiden ist halt Fuddelarbeit (Spüliwasser hilft enorm).

PU und Silikongu§masse in 65° hatt' ich schon im Formenbau benutzt.
Teurer und Feinwaage von Vorteil. Zum erneuten Reparieren mu§ der alte
Kram rausgepuhlt werden. Gummistöpsel sind da einfacher.

Claus war schneller :D
Wherever You Go There You Are Bild
Benutzeravatar
lallemang
Moderator
 
Beiträge: 13673
Registriert: Mo 10 Apr, 2006 01:18
Wohnort: im Osten des Südwesten

Re: Terrot HSC 350, Bj. 1927 - Fortschrittsbericht

Beitragvon Jonas » Mo 24 Sep, 2018 19:39

Ich danke euch! :smt023

Mal genauer informieren. PU in Shore 80 ist tatsächlich ziemlich teuer, meinen ersten Recherchen nach. Connections zur Industrie habe ich keine. Vielleicht also eher die Gummistöpsel...
Das bi§chen Öl...
Benutzeravatar
Jonas
Wenigschreiber
 
Beiträge: 279
Registriert: Mi 20 Mär, 2013 14:28
Wohnort: Siegen

Re: Terrot HSC 350, Bj. 1927 - Fortschrittsbericht

Beitragvon Klaus P. » Mo 24 Sep, 2018 20:38

Frag mal bei WiCo, Wischmann in Wenden nach,
besser hinfahren mit Muster o. deinem Zeug zum Erklären.

Gruß Klaus
Klaus P.
Ganz neu
 
Beiträge: 14
Registriert: Do 14 Jun, 2018 19:27

Re: Terrot HSC 350, Bj. 1927 - Fortschrittsbericht

Beitragvon Jonas » Di 25 Sep, 2018 18:26

Danke für die Adresse, Klaus!
Das bi§chen Öl...
Benutzeravatar
Jonas
Wenigschreiber
 
Beiträge: 279
Registriert: Mi 20 Mär, 2013 14:28
Wohnort: Siegen

Re: Terrot HSC 350, Bj. 1927 - Fortschrittsbericht

Beitragvon Jonas » So 07 Okt, 2018 22:18

Der Vergaser ist zum Ausspindeln und mit Übermaßschieber versehen unterwegs, die Ritzel liegen in Frankreich, neue Vergaserinnereien habe ich schon hier - bis auf die Schwimmernadel, die ist noch unterwegs, etc. pp.

Heute dann die Kupplung gereinigt und neu belegt. Leider hatte ich nur das Handy dabei und nach dem Barista-Kurs eine etwas zittrige Hand, dementsprechend sind die Photos geworden. :omg: :D

Aber man sieht was man sehen muss. :gruebel:

...also Photos der zerlegten Kupplung. Die mit Kork neu bestückten Scheiben waren bis gerade eben in der Presse, Photos gibt´s daher erst morgen.

Hätte man durchaus noch ein Weilchen fahren können denke ich, da schliff noch kein Metall auf Metall, und gerutscht hat auch (noch) nix. Aber schon ziemlich schmierig und versifft und brüchig alles... Zum Glück keine Rattermarken am Kupplungskorb o.ä., also (wieder einmal) "nur" ´ne Überholung... Gefällt mir. :smt023

1.jpg


2.JPG


3.jpg


4.jpg


5.jpg


6.jpg
Das bi§chen Öl...
Benutzeravatar
Jonas
Wenigschreiber
 
Beiträge: 279
Registriert: Mi 20 Mär, 2013 14:28
Wohnort: Siegen

Re: Terrot HSC 350, Bj. 1927 - Fortschrittsbericht

Beitragvon lallemang » So 07 Okt, 2018 22:56

Sauber :smt023
Wherever You Go There You Are Bild
Benutzeravatar
lallemang
Moderator
 
Beiträge: 13673
Registriert: Mo 10 Apr, 2006 01:18
Wohnort: im Osten des Südwesten

Re: Terrot HSC 350, Bj. 1927 - Fortschrittsbericht

Beitragvon Jonas » Mo 08 Okt, 2018 07:58

lallemang hat geschrieben:Sauber :smt023


...sieht´s jetzt aus. :smt049

Mal schauen, ob´s auch sauber kuppelt. Dafür brauche ich aber die neuen Ritzel, und das wird noch ein paar Wochen dauern. Und eventuell ´ne neue Anlaufscheibe, die ich noch nicht ganz kapiere. :gruebel:

IMGP9973.JPG


IMGP9975.JPG


IMGP9979.JPG
Das bi§chen Öl...
Benutzeravatar
Jonas
Wenigschreiber
 
Beiträge: 279
Registriert: Mi 20 Mär, 2013 14:28
Wohnort: Siegen

Re: Terrot HSC 350, Bj. 1927 - Fortschrittsbericht

Beitragvon Zimmi » Mo 08 Okt, 2018 09:15

Fast wie neu! :smt023
Benutzeravatar
Zimmi
Vielschreiber
 
Beiträge: 1179
Registriert: Do 31 Aug, 2017 11:07
Wohnort: öschtliche Ooooschdalb

Re: Terrot HSC 350, Bj. 1927 - Fortschrittsbericht

Beitragvon Jonas » Di 16 Okt, 2018 15:32

Hier liegen jetzt ein ausgespindeltes Vergasergehäuse, ein Übermaßgasschieber aus Alu und diverse neue Vergaserinnereien.

Ich überlege, alles nochmal ins Ultraschallbad zu werfen?!? Die schöne Patina des Vergasers wäre dann futsch (eventuell auch einiges vom bereits abblätternden Nickel am Ansaugtrichter), aber dann wär´s halt auch in den Kanälen etc. ordentlich sauber. Mal schauen...

IMGP9980.JPG


IMGP9986.JPG


IMGP9989.JPG
Das bi§chen Öl...
Benutzeravatar
Jonas
Wenigschreiber
 
Beiträge: 279
Registriert: Mi 20 Mär, 2013 14:28
Wohnort: Siegen

Re: Terrot HSC 350, Bj. 1927 - Fortschrittsbericht

Beitragvon lallemang » Di 16 Okt, 2018 16:20

Durchblasen und gucken, ob's läuft?
Wherever You Go There You Are Bild
Benutzeravatar
lallemang
Moderator
 
Beiträge: 13673
Registriert: Mo 10 Apr, 2006 01:18
Wohnort: im Osten des Südwesten

Re: Terrot HSC 350, Bj. 1927 - Fortschrittsbericht

Beitragvon Lederclaus » Di 16 Okt, 2018 16:52

WENN überhaupt reinigen,dann chemisch und nicht mit Ultraschall!!! Nimm ERC Top professional Vergaserreiniger, mische ihn 1:1 mit Benzin und lege die Teile ein bis zwei Tage rein. Anschließend mit Benzin oder Bremsenreiniger Waschen und ausblasen. Macht Kanäle frei, die mit Ultraschall nie sauber würden und schont alles. Vor dem Abwaschen des Zeugs mit einer alten Zahnbürste alles noch mal abschrubben. Sieht aus wie neu, aber ohne Kratzer und Beschädigung von galvanisierten Teilen. Handschuhe und Brille tragen! Das Zeug ist garstig!
"...the difference between driving a car and climbing onto a motorcycle is the difference between watching TV & actually living your life " Dave Karlotski
Benutzeravatar
Lederclaus
Vielschreiber
 
Beiträge: 2865
Registriert: Mi 04 Feb, 2009 20:14
Wohnort: Hammaburg

VorherigeNächste

Zurück zu Alteisentreiberisches

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot], unleash und 9 Gäste