Terrot HSC 350, Bj. 1927 - Fortschrittsbericht

Hier geht es um AiA-taugliche Motoren, Maschinen, Fahrzeuge. Wyrdiges Zeug kwasi :D

Re: Terrot HSC 350, Bj. 1927 - Fortschrittsbericht

Beitragvon Aynchel » So 21 Jun, 2020 10:54

was für ein kolosaler Kurbelwangenbrocken bei dem zierlichen Pleulchen
Aynchel aus Meddersheim


ich könnte die BIG auch mit 5,5l daher fahren, aber das wäre Spritverschwendung ;-)
Benutzeravatar
Aynchel
Vielschreiber
 
Beiträge: 3143
Registriert: Mo 26 Jan, 2015 13:09

Re: Terrot HSC 350, Bj. 1927 - Fortschrittsbericht

Beitragvon Bernhard S. » So 21 Jun, 2020 14:20

Aynchel hat geschrieben:was für ein kolosaler Kurbelwangenbrocken bei dem zierlichen Pleulchen

Schwungmasse rulez!! :-D
Bernhard S.
Vielschreiber
 
Beiträge: 3439
Registriert: Mo 12 Mai, 2008 08:49
Wohnort: Chiemgau

Re: Terrot HSC 350, Bj. 1927 - Fortschrittsbericht

Beitragvon Dreckbratze » So 21 Jun, 2020 14:49

wenn dir da unterwegs der zündfunken abhanden kommt, stampft die noch min. nen kilometer weiter.
die optimale kurvenlinie ist aussen-innen-aussen und nicht oben-unten-platt...
Benutzeravatar
Dreckbratze
Vielschreiber
 
Beiträge: 15617
Registriert: Mo 27 Jun, 2005 20:16

Re: Terrot HSC 350, Bj. 1927 - Fortschrittsbericht

Beitragvon hiha » Mo 24 Aug, 2020 18:00

Näxter Schritt. Ich hab Ventile mit 8mm-Schaft (original 7,2mm) die für einen Iveco bestimmt sind, 3Stück für Eur29.- organisiert, und schon mal angefangen, sie in Form zu bringen. Das Erste schaut schon ganz gut aus. Federteller für herkömmliche Ventilkeile (Nut im Ventil, Konische Bohrung im Teller) hab ich aus hochfestem Alu. Da das Ventil um 11%
(ca.10g) schwerer wird, möcht ich an anderen Teilen Masse sparen.
Gruß
Hans
"Im Übrigen bin ich der Ansicht, dass Profifußball verboten werden muss."
Benutzeravatar
hiha
Älterer Herr und Motorenkenner
 
Beiträge: 14240
Registriert: Fr 28 Okt, 2005 10:01
Wohnort: Neubiberg b. München

Re: Terrot HSC 350, Bj. 1927 - Fortschrittsbericht

Beitragvon Jonas » Di 25 Aug, 2020 12:26

Sehr schön! :smt023 Also doch keine Einzelanfertigung. Besten Dank, mal wieder.

...ich such derweil die verlustig gegangene Ladespannung der Enfield. :omg:
"Hinterher hat man's meist vorher gewusst." (Horst Evers)
Benutzeravatar
Jonas
Wenigschreiber
 
Beiträge: 956
Registriert: Mi 20 Mär, 2013 14:28
Wohnort: Siegen

Vorherige

Zurück zu Alteisentreiberisches

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste