Terrot HSC 350, Bj. 1927 - Fortschrittsbericht

Hier geht es um Motoren, Maschinen, Fahrzeuge

Re: Lagerschalen Lenkkopflager Terrot, Bj. 27 - Neuanfertigu

Beitragvon Straßenschrauber » Sa 24 Feb, 2018 15:37

:smt023
~-o|-
Straßenschrauber
Vielschreiber
 
Beiträge: 2331
Registriert: Mo 15 Okt, 2012 20:25

Re: Lagerschalen Lenkkopflager Terrot, Bj. 27 - Neuanfertigu

Beitragvon Straßenschrauber » Sa 24 Feb, 2018 15:40

Auf die Schnelle hab ich einen Videoschnippsel gefunden, der so einen Fräser in Aktion zeigt.
~-o|-
Straßenschrauber
Vielschreiber
 
Beiträge: 2331
Registriert: Mo 15 Okt, 2012 20:25

Re: Lagerschalen Lenkkopflager Terrot, Bj. 27 - Neuanfertigu

Beitragvon Jonas » Sa 24 Feb, 2018 15:40

Lederclaus hat geschrieben:Jonas, die Rohrenden des Rahmens werden nachbearbeitet. Pilothülsen einsetzen und mit einem Fräser ganz zart abfräsen bis die beiden Flächen gerade und planparallel sind. Die Unterseiten der Becher prüfen und ggfs leicht nachdrehen. innen ausdrehen, bis käufliche Lagerschalen rein passen (Ural, Harley, was auch immer).

Dankeschön - verständlich erklärt! Bin schon schwer hibbelig, ob käufliche Lagerschalen passen könnten - Das wäre ein Traum und der erste konkrete Schritt. Die Maße meiner Lagerschalen kommen demnächst! :-)

Straßenschrauber hat geschrieben:Auf die Schnelle hab ich einen Videoschnippsel gefunden, der so einen Fräser in Aktion zeigt.

Prima! Es geht doch nichts darüber, die Dinge erstmal zu sehen... bei mir zumindest. :smt023
Das bi§chen Öl...
Benutzeravatar
Jonas
Wenigschreiber
 
Beiträge: 285
Registriert: Mi 20 Mär, 2013 14:28
Wohnort: Siegen

Re: Lagerschalen Lenkkopflager Terrot, Bj. 27 - Neuanfertigu

Beitragvon Straßenschrauber » Sa 24 Feb, 2018 16:18

Na dann.
Und wenn es vollbracht ist, bin ich auf die Fotos von der Terrot in freier Wildbahn gespannt.

Markus
~-o|-
Straßenschrauber
Vielschreiber
 
Beiträge: 2331
Registriert: Mo 15 Okt, 2012 20:25

Re: Lagerschalen Lenkkopflager Terrot, Bj. 27 - Neuanfertigu

Beitragvon Jonas » Sa 24 Feb, 2018 16:42

Markus, das wird noch dauern, fürchte ich... Die Elektrik muss noch neu gemacht werden, ich habe noch keine deutschen Papiere (nur französische) etc. pp. Immerhin läuft sie sehr schön und hat schon einige Runden aus eigener Kraft vor dem Haus gedreht.

Aber ich kann euch gerne mit (in diesem Fall leider nur Handy-)Bildern über die diversen Zwischenstände versorgen, falls gewünscht?

Tank + Öltank zur Aufarbeitung demontiert. Beifahrerfußrasten und Sozius nach langem Hadern ("DER ORIGINALZUSTAND! FREVEL!") abgeschraubt und eingelagert, ebenso das originale, beleuchtete französische "Nummernschild", an dessen Stelle irgendwann ein deutsches kommen soll. Die Linienführung gefällt mir jetzt besser, und mit ca. 9 PS sowie den zeitgemäßen Verzögerungseinrichtungen werde ich mich hüten, jemanden mitzunehmen.
FullSizeRender (2).jpg



Tank + Werkzeugbox aufgearbeitet. Ich hoffe, der Tank ist jetzt nicht nur nur schön, sondern auch dicht - habe nachgelötet. Spiritus blieb auch nach einigen Stunden noch drin. Bosch JN 5 Rücklicht provisorisch montiert. Gefällt mir recht gut, passt zur Linie. Bremsbacken vorne neu belegt, alles eingestellt (Bremsstange, Bowdenzug angepasst).
FullSizeRender (1).jpg


So sieht es aktuell aus. Der Öltank ist nun auch aufgearbeitet und im Motor ist frisches Öl.
FullSizeRender (3).jpg


Viele Fragen an mich... Die Bowdenzüge so lassen? Sind herrlich patiniert, aber die Ummantelung bricht und bröselt bei jeder Gelegenheit, und das stört gewaltig. Ich denke, ich werde sie durch neue, stoffummantelte ersetzen. Was mache ich mit den Lenkkopflagern? Wie wird das Ventilspiel eingestellt? Werde mich da wohl an Hertweck halten und habe mich zumindest schonmal reingelesen. Kalt habe ich Einlass und Auslass nun auf je 0,3mm eingestellt. Beim Kauf war Einlass kalt auf 0,15mm eingestellt, Auslass auf 0,4mm. Vorgabe ist warm 0,1mm. Passt das so, oder soll ich sicherheitshalber kalt noch mehr Ventilspiel geben? Undsoweiterundsofort. :-)
Das bi§chen Öl...
Benutzeravatar
Jonas
Wenigschreiber
 
Beiträge: 285
Registriert: Mi 20 Mär, 2013 14:28
Wohnort: Siegen

Re: Lagerschalen Lenkkopflager Terrot, Bj. 27 - Neuanfertigu

Beitragvon Lederclaus » Sa 24 Feb, 2018 16:59

Für umflochtene Kabel, Metallleitungen dafür und Vorkriegs- Zündkerzenstecker kukk mal bei Kabelschmidt
"...the difference between driving a car and climbing onto a motorcycle is the difference between watching TV & actually living your life " Dave Karlotski
Benutzeravatar
Lederclaus
Vielschreiber
 
Beiträge: 2867
Registriert: Mi 04 Feb, 2009 20:14
Wohnort: Hammaburg

Re: Lagerschalen Lenkkopflager Terrot, Bj. 27 - Neuanfertigu

Beitragvon mike58 » Sa 24 Feb, 2018 18:11

Soweit ich mich erinnern kann,
ist das ein Seitenventiler, wobei mein Kumpel der Erwin, nee 350er hatte, das mit dem warm einstellen mit dichten Ventilen, ganz gut fumktionierte.
Zündung. machte ich ihm mit Gradscheibe und Zünd-Pistole mit externer 12 V -Batterie so, das für den Handhebel zwei Markierungen einbrachte, eine zum Starten, eine als maximale Frühzündung , hat prima funktioniert, läuft heute noch,
Scheenes Moped.
LG
Mike
mike58
Vielschreiber
 
Beiträge: 1202
Registriert: So 10 Jan, 2016 11:56
Wohnort: Oberndorf 10b Pfaffing an der Attel

Re: Lagerschalen Lenkkopflager Terrot, Bj. 27 - Neuanfertigu

Beitragvon Jonas » Sa 24 Feb, 2018 18:23

Die Zündkerzenleitung habe ich bereits erneuert (stoffummantelt von Kabel Schmidt). Der Anschluß wird auf die Zündkerze geschraubt, ist am Kabel angelötet und war nach einer Aufarbeitung noch verwendbar. Pitscht ordentlich, der Magnet... :twisted:

Im Wergzeugkasten war auch noch einiges zu finden, u. a. ein sehr schöner Kerzenstecker als Ersatz. Die Zeitung ist aus den 50ern... Ich liebe sowas. :-)

IMGP8833.JPG


Hallo Mike,
ja, das ist ein 350er Seitenventiler. Die Zündverstellung funktioniert, aber ob sie richtig eingestellt ist, habe ich noch nicht überprüft. Zum Start den Hebel ca. 1/3 geöffnet (ganz "geschlossen" = maximale Spätzündung, ganz "geöffnet" = maximale Frühzündung), Lufthebel im kalten Zustand etwas öffnen, Gas ebenso, läuft.
Danke für deine Tipps!

(Sind euch das zu viele Fotos? Wenn ja, bitte sagen...)
Zuletzt geändert von Jonas am Sa 24 Feb, 2018 18:26, insgesamt 1-mal geändert.
Das bi§chen Öl...
Benutzeravatar
Jonas
Wenigschreiber
 
Beiträge: 285
Registriert: Mi 20 Mär, 2013 14:28
Wohnort: Siegen

Re: Lagerschalen Lenkkopflager Terrot, Bj. 27 - Neuanfertigu

Beitragvon fleisspelz » Sa 24 Feb, 2018 18:25

Jonas hat geschrieben:...
(Sind euch das zu viele Fotos? Wenn ja, bitte sagen...)

Zu wenig Fotos kenne ich, aber was ist bitte zu viele Fotos? :gruebel: ;-)
..........................
... there is a crack in everything, that's where the light gets in ...
Benutzeravatar
fleisspelz
Vielschreiber
 
Beiträge: 22509
Registriert: Do 23 Jun, 2005 23:55
Wohnort: Spessart

Re: Lagerschalen Lenkkopflager Terrot, Bj. 27 - Neuanfertigu

Beitragvon Jonas » Sa 24 Feb, 2018 18:26

Gut! :smt023
Das bi§chen Öl...
Benutzeravatar
Jonas
Wenigschreiber
 
Beiträge: 285
Registriert: Mi 20 Mär, 2013 14:28
Wohnort: Siegen

Re: Lagerschalen Lenkkopflager Terrot, Bj. 27 - Neuanfertigu

Beitragvon hiha » Sa 24 Feb, 2018 21:34

Hallo, hier mein Bier:
Wenn es vom Durchmesser her passende Wechselschalen gibt, würd ich die verbauen. Wenn nicht, dann die originalschalen nachschleifen(lassen). In der Oldtimer-praxis gabs da mal vor ca. 20 Jahren einen Artikel. Keine Raketentechnik, und die harte schicht hat normalerweise mindestens 1mm.
Gruß
Hans
"Im Übrigen bin ich der Ansicht, dass Profifußball verboten werden muss."
Benutzeravatar
hiha
Älterer Herr und Motorenkenner
 
Beiträge: 11991
Registriert: Fr 28 Okt, 2005 10:01
Wohnort: Neubiberg b. München

Re: Lagerschalen Lenkkopflager Terrot, Bj. 27 - Neuanfertigu

Beitragvon Jonas » Sa 24 Feb, 2018 21:38

Hans,
danke für deinen Rat! Langsam kristallisiert sich eine Vorgehensweise heraus. Klasse... :smt023

Hier ein paar Maße:

Der Durchmesser der Lenkstange beträgt 26mm.

Der Innendurchmesser der Lagerschalen beträgt ungefähr 27mm. Die sind nicht alle genau gleich groß im Innendurchmesser - mal sind es 27,29mm, mal 26,82mm, mal 27,02mm und so weiter. Falls gewünscht, kann ich alles im Rahmen meiner Möglichkeiten "exakt" vermessen.

Der rot eingekreiste Bereich hat ca. den Durchmesser 27,02mm. Da ist Farbe drauf... die unterste Lagerschale (Innendurchmesser ca. 26,90mm) war dort "aufgepresst" und ging mit vorsichtigen Schlägen rundherum herunter. Die Farbe hat dort eigentlich nichts zu suchen, oder?! So genau nahm man es vielleicht seinerzeit in Dijon nicht?

Lenkstange bearbeitet.jpg


Aufgefallen ist mir, dass weder oben noch unten die Kugeln komplett in ihren Schalen aufliegen. Ist das normal so?

IMG_2162.JPG
Das bi§chen Öl...
Benutzeravatar
Jonas
Wenigschreiber
 
Beiträge: 285
Registriert: Mi 20 Mär, 2013 14:28
Wohnort: Siegen

Re: Lagerschalen Lenkkopflager Terrot, Bj. 27 - Neuanfertigu

Beitragvon Straßenschrauber » So 25 Feb, 2018 00:10

Unter "Lenkstange" versteht man eigentlich was Anderes.
Hier geht es Dir um den Lenkdorn.

Das mit den Kugeln ist gut beobachtet, wär mir wohl nicht aufgefallen.
MüßteKönnteSollte eigentlich normal sein.

Bin gespannt, was die Eggsberdden dazu sagen.
~-o|-
Straßenschrauber
Vielschreiber
 
Beiträge: 2331
Registriert: Mo 15 Okt, 2012 20:25

Re: Lagerschalen Lenkkopflager Terrot, Bj. 27 - Neuanfertigu

Beitragvon lallemang » So 25 Feb, 2018 00:17

Jonas hat geschrieben:Aufgefallen ist mir, dass weder oben noch unten die Kugeln komplett in ihren Schalen aufliegen. Ist das normal so?

IMG_2162.JPG


Kann sein, da§ das Absicht war. Ergibt praktisch ein Vierpunktlager. Besser für Radialkräfte.
Wherever You Go There You Are Bild
Benutzeravatar
lallemang
Moderator
 
Beiträge: 13680
Registriert: Mo 10 Apr, 2006 01:18
Wohnort: im Osten des Südwesten

Re: Lagerschalen Lenkkopflager Terrot, Bj. 27 - Neuanfertigu

Beitragvon Jonas » So 25 Feb, 2018 00:56

Im MZ-Forum sind sie ebenfalls sehr rührig dabei und haben folgendes gefunden:

Hier, auf Seite 18 der Ersatzteilliste: http://terrot.club.pyreneen.free.fr/bas ... m-0001.htm

Dort ist der Kugeldurchmesser angegeben. :shock: Hab ich selber nicht gefunden... Oben 4,76mm, unten 6,35mm.

Die oberen Kugeln sind bei mir 4,72mm im Durchmesser, die unteren 6,30mm. Könnte also tatsächlich original sein! (Ich traue meinem digitalen Messschieber nicht. Morgen mal den analogen bemühen.)

Gutes Nächtle.
Das bi§chen Öl...
Benutzeravatar
Jonas
Wenigschreiber
 
Beiträge: 285
Registriert: Mi 20 Mär, 2013 14:28
Wohnort: Siegen

VorherigeNächste

Zurück zu Alteisentreiberisches

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste