Terrot HSC 350, Bj. 1927 - Fortschrittsbericht

Hier geht es um Motoren, Maschinen, Fahrzeuge

Re: Terrot HSC 350, Bj. 1927 - Fortschrittsbericht

Beitragvon Jonas » Di 06 Nov, 2018 11:28

In den Cevennen waren wir öfter. Mal zusammen mit der Familie, mal mit ´nem Freund im VW Derby :gruebel: , mal trampend. Gibt schon schöne Eckchen in Frankreich...

In England aber auch. Da gibt´s dann auch alte 500er SUNBEAM, ebenfalls Stecktank. :ugly: :smt049
Das bi§chen Öl...
Benutzeravatar
Jonas
Wenigschreiber
 
Beiträge: 271
Registriert: Mi 20 Mär, 2013 14:28
Wohnort: Siegen

Re: Terrot HSC 350, Bj. 1927 - Fortschrittsbericht

Beitragvon Zimmi » Di 06 Nov, 2018 11:58

Jonas hat geschrieben:VW Derby

<OT>
Hach, mit so einem waren ich mal am Gardasee mit ein paar Kumpels. Das Ding hatte ca. 100 Mark gekostet und gehörte einem eher motorradaffinen Kumpel mit Tendenz zum Fahrradfahrer, der aber doch meinte, mal ein Auto haben zu müssen. Der völlig verstopfte Luftfilter flog mitsamt Gehäuse in den Müll, ein Zubehör-Motorrad-Luftfilter mit Chromdose passte so lala auf den Zergaserflansch und hatte zur Sicherheit Presspassung zur Motorhaube... :smt005
Auf dem Heimweg haben wir dann den Auspuff verloren. :ugly: Mit fettem Röhren ging's weiter - ich war Fahrer, da die anderen am Vorabend etwas zu viel Wein gehabt hatten. Selten so geschwitzt wie an den Grenzübergängen... :omg: Sind aber gut heimgekommen. :smt023
</OT>
Benutzeravatar
Zimmi
Vielschreiber
 
Beiträge: 1116
Registriert: Do 31 Aug, 2017 11:07
Wohnort: öschtliche Ooooschdalb

Re: Terrot HSC 350, Bj. 1927 - Fortschrittsbericht

Beitragvon Jonas » Di 06 Nov, 2018 12:12

:smt023 Heimgekommen sind wir auch immer gut.
Bei meinem war irgendwas am Kühler im Eimer, verlor ständig Wasser. Nachher auch irgendwas an der Radaufhängung vorne links, jedenfalls stand das Lenkrad schief und der Haufen fuhr sich seltsam, nachdem ich über so Stahlrohre drübergeömmelt war, die manchmal Parkplätze begrenzen. Im Feld sind wir auch mal gelandet. Die Jugend ist bekloppt und hat faktisch von NIX eine Ahnung...
Hat mich aber nie mit ´nem Totalausfall hängen lassen, der Derby, trotz harter Versuche unsereins, solch einen zu generieren.

Tjo. Morgen steck ich mal den inneren Mitnehmer probeweise ans Getriebe. Eine 428er Kette muss auch noch bestellt werden. :gruebel:
Das bi§chen Öl...
Benutzeravatar
Jonas
Wenigschreiber
 
Beiträge: 271
Registriert: Mi 20 Mär, 2013 14:28
Wohnort: Siegen

Re: Terrot HSC 350, Bj. 1927 - Fortschrittsbericht

Beitragvon sejerlänner jong » Di 06 Nov, 2018 13:43

Jonas hat geschrieben:Nachher auch irgendwas an der Radaufhängung vorne links, jedenfalls stand das Lenkrad schief und der Haufen fuhr sich seltsam, nachdem ich über so Stahlrohre drübergeömmelt war, die manchmal Parkplätze begrenzen. Im Feld sind wir auch mal gelandet. Die Jugend ist bekloppt und hat faktisch von NIX eine Ahnung...

:gruebel:


geht auch mit einem B-Kadett der von mir schwungvoll vor einen Grenzstein geömmelt , schönes Wort, wurde.

Karsten
Benutzeravatar
sejerlänner jong
Vielschreiber
 
Beiträge: 1417
Registriert: Mo 22 Apr, 2013 11:46
Wohnort: Kreuztal

Re: Terrot HSC 350, Bj. 1927 - Fortschrittsbericht

Beitragvon Zimmi » Di 06 Nov, 2018 15:51

Jonas hat geschrieben:[...]irgendwas an der Radaufhängung vorne links[...]

...hatte ich auch mal mit Mutterns Fiat Panda 34 (Bj. 1981). Den hab ich als Führerscheinnovize im Winter '90 dank Glatteisplatte recht vehement gegen eine Verkehrsinsel gesetzt. Das linke Vorderrad hatte danach extremen Sturz... :omg: Da es mitten in der Nacht war, hab ich es vorgezogen, mit am Kotflygel schleifendem Vorderreifen die 3 km nach Hause zu schleichen, anstatt irgendwo um Hilfe zu ersuchen. :weg: Alkohol war zwar nicht im Spiel, aber ich wollte lieber nicht auffallen bei den Gesetzeshytern in einer kleinen syddeutschen Stadt... :floet:
Der verbogene linke Querlenker kostete damals übrigens ca. 30 DM, die Reparatur lag insgesamt bei etwa 300 DM. :D
Der 34er wurde erst mit 13 Jahren ausgemustert, weil er untenrum ziemlich durchgerostet war. Die Vertragswerkstatt, die Muttern das Nachfolgemodell Panda 900 (wie seinerzeit schon den 34er) als Neuwagen verkaufte, nahm den alten in Zahlung und hat ihn wieder instandgesetzt und weiterverkauft...
Benutzeravatar
Zimmi
Vielschreiber
 
Beiträge: 1116
Registriert: Do 31 Aug, 2017 11:07
Wohnort: öschtliche Ooooschdalb

Re: Terrot HSC 350, Bj. 1927 - Fortschrittsbericht

Beitragvon Myke » Di 06 Nov, 2018 18:55

wobei ich es als sehr interessant empfinde, welche summen für die alten 4x4 pandas heute aufgerufen werden. :gruebel:
let there be rock !
Benutzeravatar
Myke
Vielschreiber
 
Beiträge: 3455
Registriert: Fr 26 Feb, 2016 06:26
Wohnort: Graz

Re: Terrot HSC 350, Bj. 1927 - Fortschrittsbericht

Beitragvon lallemang » Di 06 Nov, 2018 19:39

N alter Panda 4x4 fühlt sich an wie 'ne MZ unter den Allradlern.
Klein, klapprig, leicht und leistungsarm, aber das Nähmaschinchen kommt an.
Wherever You Go There You Are Bild
Benutzeravatar
lallemang
Moderator
 
Beiträge: 13572
Registriert: Mo 10 Apr, 2006 01:18
Wohnort: im Osten des Südwesten

Re: Terrot HSC 350, Bj. 1927 - Fortschrittsbericht

Beitragvon Aynchel » Di 06 Nov, 2018 20:42

als wir neulich rund um den Tende gekreiselt sind war mal wieder auffällig wo die Eingeborenen mit ihren 4x4 Pandas überall hin kraxeln
da würde kein deutscher SUV Pilot auch nur im Traum dran denken
Aynchel aus Meddersheim


ich könnte die BIG auch mit 5,5l daher fahren, aber das wäre Spritverschwendung ;-)
Benutzeravatar
Aynchel
Vielschreiber
 
Beiträge: 1950
Registriert: Mo 26 Jan, 2015 13:09

Re: Terrot HSC 350, Bj. 1927 - Fortschrittsbericht

Beitragvon hiha » Mi 07 Nov, 2018 05:55

Was die dortige "Generation 80+" den 50ccm-APEs an Steilheit und Beladung zumutet, reicht locker aus, die hiesigen SUVler ins Koma fallen zu lassen. :smt005

Hans
"Im Übrigen bin ich der Ansicht, dass Profifußball verboten werden muss."
Benutzeravatar
hiha
Älterer Herr und Motorenkenner
 
Beiträge: 11887
Registriert: Fr 28 Okt, 2005 10:01
Wohnort: Neubiberg b. München

Re: Terrot HSC 350, Bj. 1927 - Fortschrittsbericht

Beitragvon Zimmi » Mi 07 Nov, 2018 08:27

Der geneigte Sydfranzose/Norditalyener ist auf Piaggio-Produkten bemerkenswert schmerzfrei unterwegs. Eine Bekannte, die nicht gerade arg langsam Moped gefahren ist, wurde mal einen Pass hoch von einem Einheimischen in T-Shirt, kurzer Hose und Badelatschen auf der Vespa PX im Wheelie versägt. :shock: Andere waren erstaunt, auf unbefestigten Straßen/Trails von Vespen gejagt zu werden. :smt005 Unvergessen bleibt mir auch ein Bursche auf 'ner Ciao, den ich in den frühen 80ern mal beobachtete. Dessen Vorderreifen hat vermutlich heute noch genug Profil - er fuhr praktisch ausschließlich auf dem Hinterrad, und das auch mit wechselndem Tempo und um Kurven... :respekt: Nur an einer Kreuzung hat er zum Anhalten das Radl mal kurz runtergelassen.
Benutzeravatar
Zimmi
Vielschreiber
 
Beiträge: 1116
Registriert: Do 31 Aug, 2017 11:07
Wohnort: öschtliche Ooooschdalb

Re: Terrot HSC 350, Bj. 1927 - Fortschrittsbericht

Beitragvon kahlgryndiger » Mi 07 Nov, 2018 08:43

Heute macht das dort keiner mehr glaube ich. Da muss man sogar im Hafen einen Helm aufsetzen. Selten so gesittete Rollerer/innen in der Innenstadt von Triest gesehen wie 2017.
*Keep It Simple* (Keb' Mo')
Benutzeravatar
kahlgryndiger
vormals Andreas a.d.k.G.
 
Beiträge: 15558
Registriert: Mo 18 Jul, 2005 16:48
Wohnort: Karlstein am Main

Re: Terrot HSC 350, Bj. 1927 - Fortschrittsbericht

Beitragvon schnupfhuhn » Mi 07 Nov, 2018 09:04

. :shock: Andere waren erstaunt, auf unbefestigten Straßen/Trails von Vespen gejagt zu werden. :smt005


Joooo, der Funktioner vom Moto Club San Remo, auf seiner abgerockten Vespa sitzend und Kaffee schlürfend, mitten in der Sektion wo schon Leute mit ner 400er XR Probleme hatten hinzukommen. Neumodisches Glump, neumodisches :-D
:-) Putzt die Rahmen und stellt sie bereit! :-)
schnupfhuhn
Vielschreiber
 
Beiträge: 1275
Registriert: Fr 29 Mai, 2015 21:03
Wohnort: Wuppertal

Re: Terrot HSC 350, Bj. 1927 - Fortschrittsbericht

Beitragvon Jonas » Mi 07 Nov, 2018 09:45

Oh, man fühlt sich wohl und plauscht. Fein. :lol:

Zum Thema "Abledern mit minderer Kubikzahl": In besagten Cevennen mit dem Nissan Urvan :omg: unterwegs, zieht am Berg ein Eingeborener auf den damals üblichen Mopeds seelenruhig an uns vorbei, lässig in T-Shirt und Shorts unterwegs. Ich meine... Das waren die Cevennen, und es war STEIL... Entweder taugte der Nissan nix, oder die Jungs haben ihre Mopeds damals hart getunt.

Kann dazu jemand was sagen? Das war so 1996 rum, und die französische Jugend fuhr optisch wild zurechtgemachte 50er (?) bzw. Mopeds, die aber anscheinend auch ordentlich Leistung hatten! Wie war das damals mit diesen Mopeds, wer weiß was? :gruebel: Meine Sprachkenntnisse reichten seinerzeit nicht aus, um die Jungs differenziert zu befragen.
Das bi§chen Öl...
Benutzeravatar
Jonas
Wenigschreiber
 
Beiträge: 271
Registriert: Mi 20 Mär, 2013 14:28
Wohnort: Siegen

Re: Terrot HSC 350, Bj. 1927 - Fortschrittsbericht

Beitragvon ETZChris » Mi 07 Nov, 2018 10:48

Waren und sind die 50er Roller nicht überall auf der Welt ungedrosselt und damit ziemlich potent unterwegs? Außer in D mal wieder!? :omg:
Selbst wir Zonenkinder durften euch mit unseren 50ern abledern :fiessgrinz: :rofl:
Gruß
Christian

"Das Netz ist die Welt der Misslaunigen, der Voyeure, der Psychopathen, der Verantwortungslosen, der Undisziplinierten." (Jakob Augstein)
Benutzeravatar
ETZChris
Vielschreiber
 
Beiträge: 3971
Registriert: Mo 23 Jun, 2008 10:41
Wohnort: Klingenstadt

Re: Terrot HSC 350, Bj. 1927 - Fortschrittsbericht

Beitragvon Jonas » Mi 07 Nov, 2018 10:54

Gut möglich!

Die Geräte schienen mir damals aber auch modifiziert. Fette "Tuningauspuffanlagen", grell bunt, Verstärkungsrohre eingeschweißt (?) etc. Sahen halt wild aus und klangen auch so...
Das bi§chen Öl...
Benutzeravatar
Jonas
Wenigschreiber
 
Beiträge: 271
Registriert: Mi 20 Mär, 2013 14:28
Wohnort: Siegen

VorherigeNächste

Zurück zu Alteisentreiberisches

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot], Michael_S, Nanno und 4 Gäste