Terrot HSC 350, Bj. 1927 - Fortschrittsbericht

Hier geht es um AiA-taugliche Motoren, Maschinen, Fahrzeuge. Wyrdiges Zeug kwasi :D

Re: Terrot HSC 350, Bj. 1927 - Fortschrittsbericht

Beitragvon mike58 » Mi 24 Apr, 2019 06:05

So mog wi dat,
Du rüühst dich wenn du soweit bist.
LG
Mike
mike58
Vielschreiber
 
Beiträge: 1399
Registriert: So 10 Jan, 2016 11:56
Wohnort: Oberndorf 10b Pfaffing an der Attel

Re: Terrot HSC 350, Bj. 1927 - Fortschrittsbericht

Beitragvon Jonas » Mi 24 Apr, 2019 21:07

Blitz

:gruebel:

IMGP0846.jpg
Das bi§chen Öl...
Benutzeravatar
Jonas
Wenigschreiber
 
Beiträge: 574
Registriert: Mi 20 Mär, 2013 14:28
Wohnort: Siegen

Re: Terrot HSC 350, Bj. 1927 - Fortschrittsbericht

Beitragvon sejerlänner jong » Do 25 Apr, 2019 06:11

:gruebel: :gruebel:

Kollege, dat is´n Opel. https://de.wikipedia.org/wiki/Opel_Blitz
Hättest auch gestern sofort fragen können.
Karsten
Benutzeravatar
sejerlänner jong
Vielschreiber
 
Beiträge: 1689
Registriert: Mo 22 Apr, 2013 11:46
Wohnort: Kreuztal

Re: Terrot HSC 350, Bj. 1927 - Fortschrittsbericht

Beitragvon Gustav » Do 25 Apr, 2019 06:23

Den Blitz kenn ich doch. So einer war 1976 mein Dienstwagen beim Strassenunterhaltungsdienst..
Wenn es eilig war fuhr die Huddel 140 km/h. Danach sofort an die Tanke - Motor Opel 2,5 Ltr. Benziner.
Die Schaltung war ein Traum - Getriebe fühlte sich an wie ein Schwamm.
Neh , danndoch lieber die Französin in Vordergrund :grin:
Gruss Gustav
Gustav
Wenigschreiber
 
Beiträge: 348
Registriert: Do 13 Jul, 2017 15:05

Re: Terrot HSC 350, Bj. 1927 - Fortschrittsbericht

Beitragvon Jonas » Do 25 Apr, 2019 07:14

Das Kfz rostet.

Weiß ich doch, Karsten... Ich fand nur den dynamischen Blitzschriftzug in Verbindung mit der lahmen Terrot lustig. In meinem Kopf ergab das einen seltsam-fragwürdigen neuen Sinnzusammenhang. Deswegen der :gruebel:. Was man halt so vor sich hindenkt... ;-)

Der Vater meiner Freundin hatte auch 'nen Opel Blitz, "irgendwann mach ich den mal fertig". Pläne. :weg:

...später bei der Terrot gucken, ob der Tank noch dicht ist :-D, und ob das Fett aus den Radlagern schon in den Bremstrommeln gelandet ist.
Das bi§chen Öl...
Benutzeravatar
Jonas
Wenigschreiber
 
Beiträge: 574
Registriert: Mi 20 Mär, 2013 14:28
Wohnort: Siegen

Re: Terrot HSC 350, Bj. 1927 - Fortschrittsbericht

Beitragvon T. » Do 25 Apr, 2019 09:26

Gustav hat geschrieben:Den Blitz kenn ich doch. So einer war 1976 mein Dienstwagen beim Strassenunterhaltungsdienst..
Wenn es eilig war fuhr die Huddel 140 km/h. Danach sofort an die Tanke - Motor Opel 2,5 Ltr. Benziner.
Die Schaltung war ein Traum - Getriebe fühlte sich an wie ein Schwamm.



Kann so unterschreiben...
Hatte ich in der Lehrzeit als Abschlepper...
Lustige Karre.
T.Bild
T.
Vielschreiber
 
Beiträge: 6456
Registriert: So 06 Mai, 2007 22:48
Wohnort: Im Kloster Höningen

Re: Terrot HSC 350, Bj. 1927 - Fortschrittsbericht

Beitragvon Straßenschrauber » Do 25 Apr, 2019 09:47

Die Benzinuhr am Blitz funktioniert anders als ich das gewohnt war:
Ohne Sprit liegengeblieben, nicht an der besten Stelle. Tja.

Toller Motor, im Leerlauf blieb ein Fünfmarkstück senkrecht auf der Zylinderkopfhaube stehen.
~-o|-
Straßenschrauber
Vielschreiber
 
Beiträge: 3089
Registriert: Mo 15 Okt, 2012 20:25

Re: Terrot HSC 350, Bj. 1927 - Fortschrittsbericht

Beitragvon altf4 » Do 25 Apr, 2019 17:32

hihi - blitzseitenventiler.

ich erinnere mich daran, auf einem belgischen motorradtreffen einen briten mit einer bsa m20 getroffen zu haben.
der sagte: die saeuft mehr als ich aber langsamer. :-D

g max ~:)
"Irgendwann isch se soa liadrig, dass se nemme verreggd!"
Benutzeravatar
altf4
Vielschreiber
 
Beiträge: 7022
Registriert: Mo 18 Feb, 2008 00:04
Wohnort: devon gb

Re: Terrot HSC 350, Bj. 1927 - Fortschrittsbericht

Beitragvon Jonas » Fr 26 Apr, 2019 19:25

Wie ein geölter Blitz! Oder doch durstig und leistungsschwach?! :gruebel:

Heute Kapitulation: Flicken des Tanks mit Knetmetall statt standesgemäßes Weichlöten mit Messingflicken wie bisher. :omg:

...oder halt teilweises Auseinanderreissen, um den Sprit, der zwischen den Blechen immer wieder nachsickert und so ordentliches Reinigen und Löten erschwert, vernünftig wegzukriegen. Nö. Tank auseinanderlöten, alles klar. :twisted:
Zuletzt geändert von Jonas am Fr 26 Apr, 2019 21:19, insgesamt 1-mal geändert.
Das bi§chen Öl...
Benutzeravatar
Jonas
Wenigschreiber
 
Beiträge: 574
Registriert: Mi 20 Mär, 2013 14:28
Wohnort: Siegen

Re: Terrot HSC 350, Bj. 1927 - Fortschrittsbericht

Beitragvon Straßenschrauber » Fr 26 Apr, 2019 19:38

Standesgemäße Instandsetzung mit Knetmetall :ugly:
Zum Löten hast Du im Winter noch genug Zeit.
~-o|-
Straßenschrauber
Vielschreiber
 
Beiträge: 3089
Registriert: Mo 15 Okt, 2012 20:25

Re: Terrot HSC 350, Bj. 1927 - Fortschrittsbericht

Beitragvon Jonas » Fr 26 Apr, 2019 20:45

Das Problem ist komplex :-D und der Faktor "Zeit" spielt da nur eine untergeordnete Rolle. :fiessgrinz:
Ich mach die Tage mal 'ne Zeichnung, dann wisst Ihr was ich meine. Hoffentlich ist's jetzt erstmal dicht...
Das bi§chen Öl...
Benutzeravatar
Jonas
Wenigschreiber
 
Beiträge: 574
Registriert: Mi 20 Mär, 2013 14:28
Wohnort: Siegen

Re: Terrot HSC 350, Bj. 1927 - Fortschrittsbericht

Beitragvon Jonas » Fr 26 Apr, 2019 21:43

So sieht der Tank von innen aus (Quelle: https://www.500rgas.info/forum/). Durch den Blechtunnel laufen Ölleitungen. Die Problemstellen sind beim roten Pfeil/gelben Pfeil sowie im gelben Rechteck zu finden. :-D Da sifft es raus. Die Stellen beim gelben Pfeil hab ich halbwegs hingekriegt hin... Messingbleche großflächig drüber und gut ist (das Photo ist älter, noch ohne Messingbleche). Da ist´s dann auch nicht schlimm, wenn das Lot nicht richtig zwischen den "Kragen" (gelber Pfeil) und das Blech vom Tankboden ziehen kann, weil noch etwas Sprit dazwischensteckt. Wie gesagt: Großflächig Flicken drüber und gut ist´s.

Die Stellen im gelben Rechteck sind schwierig! Da zieht es immer etwas Sprit rein, den ich nicht rauskriege. Aber der MUSS da raus, damit das Lot reinlaufen kann! Tut es aber nicht... Ich hab den Stoss der beiden Bleche schon v-förmig aufgedremelt, aber trotzdem lege ich da maximal ´ne dicke Lötwurst drüber, die natürlich sofort wieder kaputtvibriert.

Also heute alles mit Knetmetall zugepappt.

Hättet Ihr noch Ideen? Außer alles großflächig blank machen, den "Kragen" (gelber Pfeil) ablöten, alles penibel säubern und dann wieder zusammenlöten fällt mir nix ein. Nur: Zuviel Wärme eingebracht, und man lötet auch Bereiche auseinander, die man besser zusammenlassen sollte. Und vermurkst den Originallack etc. pp. :gruebel:

tank hsc.jpg


tank hsc1.jpg
Das bi§chen Öl...
Benutzeravatar
Jonas
Wenigschreiber
 
Beiträge: 574
Registriert: Mi 20 Mär, 2013 14:28
Wohnort: Siegen

Re: Terrot HSC 350, Bj. 1927 - Fortschrittsbericht

Beitragvon lallemang » Fr 26 Apr, 2019 22:14

Seh' ich das richtig, da§ da ein Blechring in L-Form die Verbindung Rohr Tankwand macht?

Eventuell den Auslöten, alles blank machen, neu einlöten...
Wherever You Go There You Are Bild
Benutzeravatar
lallemang
Moderator
 
Beiträge: 14708
Registriert: Mo 10 Apr, 2006 01:18
Wohnort: im Osten des Südwesten

Re: Terrot HSC 350, Bj. 1927 - Fortschrittsbericht

Beitragvon Jonas » Fr 26 Apr, 2019 22:22

Genau! Das Teil meinte ich, als ich vom "Kragen" schrub.

Den Blechring auslöten wird knackig. Mit etwas Pech lötet man auch naheliegende andere Blechteile aus, und dann war es das. Das 2 x 90 Grad abgewinkelte Blechteil mit den Aufnahmen für die Schrauben zur Tankbefestigung am Rahmen, z. B.

Am besten wäre diese Lösung, klar.
Das bi§chen Öl...
Benutzeravatar
Jonas
Wenigschreiber
 
Beiträge: 574
Registriert: Mi 20 Mär, 2013 14:28
Wohnort: Siegen

Re: Terrot HSC 350, Bj. 1927 - Fortschrittsbericht

Beitragvon lallemang » Fr 26 Apr, 2019 23:38

Spannend ist sowas sicher :D

Auslöten mit Flamme/Hei§luftgebläse. Andere Bauteile durch angeschraubte/geklemmte "Kühlmassen" und/oder Isolation schützen.
Zum Verlöten hilft schon mal ein massiver Elektrokolben so 100W aufwärts oder Kombination Flamme/Hei§luftgebläse
zum Anwärmen und Elektrokolben zum Lotführen.

Klar Flamme+Tank+Benzin ist böse :opa:
Wherever You Go There You Are Bild
Benutzeravatar
lallemang
Moderator
 
Beiträge: 14708
Registriert: Mo 10 Apr, 2006 01:18
Wohnort: im Osten des Südwesten

VorherigeNächste

Zurück zu Alteisentreiberisches

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: KNEPTA und 14 Gäste