Lenker innen von 18mm auf 19mm

Hier geht es um Motoren, Maschinen, Fahrzeuge

Lenker innen von 18mm auf 19mm

Beitragvon fleisspelz » Do 01 Mär, 2018 12:25

Ich möchte in die Enden eines 22mm Lenkers aus Stahl mit 18mm Innendurchmesser CoolRide Lenkerpatronen einsetzen. Was mich an den CoolRides schon immer gestört hat ist das Einkleben, weil man den Lenker danach nicht mehr tauschen kann. Jetzt möchte ich versuchen, die beiden Lenkerenden auf etwa 80mm Länge auf 19mm „aufzubohren“ um dann 19 mm starke CoolRides einzusetzen und nicht zu verkleben, sondern nur mit Kupferpaste an Ort und Stelle zu belassen.
Wie würdet ihr die Lenkerenden bearbeiten?
..........................
... there is a crack in everything, that's where the light gets in ...
Benutzeravatar
fleisspelz
Vielschreiber
 
Beiträge: 22203
Registriert: Do 23 Jun, 2005 23:55
Wohnort: Spessart

Re: Lenker innen von 18mm auf 19mm

Beitragvon Straßenschrauber » Do 01 Mär, 2018 12:36

Die coolrides sind mit diversen Durchmessern in Millimeterschritten lieferbar.
Wäre es einen Versuch wert, die Patronen an den Lenkerinnendurchmesser anzupassen?

Das wären maximal 0,45mm, die abzudrehen wären, das würde ich mich trauen.
Vielleicht kann coolride was dazu sagen?
~-o|-
Straßenschrauber
Vielschreiber
 
Beiträge: 1999
Registriert: Mo 15 Okt, 2012 20:25

Re: Lenker innen von 18mm auf 19mm

Beitragvon fleisspelz » Do 01 Mär, 2018 12:42

Ich möchte den Weg andersrum gehen, um einen Absatz im Lenker zu bekommen, der die Position der Patronen fixiert. Sonst könnte ich ja einfach 18er Patronen kaufen
..........................
... there is a crack in everything, that's where the light gets in ...
Benutzeravatar
fleisspelz
Vielschreiber
 
Beiträge: 22203
Registriert: Do 23 Jun, 2005 23:55
Wohnort: Spessart

Re: Lenker innen von 18mm auf 19mm

Beitragvon Werner » Do 01 Mär, 2018 12:45

Moin,

ich würde den Lenker keinesfalls aufbohren; klar ist, daß der dadurch an Festigkeit verliert.

Coolride schreibt das Verkleben zwingend vor, da haben die sich was bei gedacht. Ich kann mir vorstellen, daß es ohne Verklebung auf die Dauer zu einem Verdrehen der Patrone im Lenker und somit irgendwann zum Kabelbruch führt.

Andererseits werden sich die Patronen lediglich im Aussendurchmesser unterscheiden, das Innenleben wird bei allen gleich sein. Also lieber eine 18er kaufen und die auf 17,7mm abdrehen. Das macht lediglich 0,15 mm aus und wird m.E. nicht das originäre Heizelement beschädigen.

Zusätzlich sollte dennoch eine wie auch immer geartete mechanische Fixierung erfolgen, z.B. durch eine Madenschraube, die das Verdrehen verhindert.

Alternativ nimmst du einen Kleber, den du durch Hitze jederzeit wieder aktivieren kannst. Somit brauchst du bei einem Lenkertausch lediglich den Heissluftfön aktivieren, um die Patrone entfernen zu können.

Gruß Werner
Benutzeravatar
Werner
vormals mimose
 
Beiträge: 1508
Registriert: Mo 16 Mär, 2009 23:16
Wohnort: Dreiländereck NL/B/D

Re: Lenker innen von 18mm auf 19mm

Beitragvon fleisspelz » Do 01 Mär, 2018 12:55

Einen hitzelöslichen Kleber zum fixieren einer Heizpatrone halte ich für suboptimal. Den Kleber durch eine wärmeleitfähige aber nicht klebende Masse zu ersetzen finde ich sinnvoll. Gegen verdrehen kann ich die Patrone mit einer Lötnaht am Lenkerende sichern, die ist im Bedarfsfall schnell entfernt
..........................
... there is a crack in everything, that's where the light gets in ...
Benutzeravatar
fleisspelz
Vielschreiber
 
Beiträge: 22203
Registriert: Do 23 Jun, 2005 23:55
Wohnort: Spessart

Re: Lenker innen von 18mm auf 19mm

Beitragvon Rei97 » Do 01 Mär, 2018 12:58

Also:
Was mir mehr Sorgen als den Verlust an Wandstärke machen würde, ist die Kerbe, die am Ende des aufgebohrten Teiles entsteht.
Das senkt die Dauerfestigkeit erheblicher als der Querschnittsverlust es je könnte. Was mir keinen Kummer machen würde, ist das Entfernen eines Grates im Rohr, wenn der Lenker nicht aus nahtlos gezogenem Vormaterial besteht. Die Patrone mit Lagerklebern zu fixieren ist bei Spalten bis zu 0,1mm kein Problem und auch warm reversibel.
Regards
Rei97
Perfection is achieved not when there is nothing more to add but when there is nothing left to take away.(Antoine de Saint-Exupery) :D
Skype: hrei97
Zylinderangebot:
Benutzeravatar
Rei97
Vielschreiber
 
Beiträge: 4673
Registriert: Do 23 Jun, 2005 17:34
Wohnort: Spätzlesland

Re: Lenker innen von 18mm auf 19mm

Beitragvon Werner » Do 01 Mär, 2018 13:06

fleisspelz hat geschrieben:Einen hitzelöslichen Kleber zum fixieren einer Heizpatrone halte ich für suboptimal.


Justus, da gibt es so ein breites Spektrum an Klebern, die wird eine 12V Heizpatrone nie im Leben erweichen können. :floet:

Ein Beispiel: https://www.westfalia.de/shops/werkzeug/kleben/klebetechniken/2_komponenten_kleber/702792-jb_weld_kleber_schnell_haertend_temperaturbestaendig_bis_150_grad.htm

Und wenn dir 150° zu hoch erscheint, gibt es für jede profane Heissklebepistole Sticks, die sich ab ca. 88°C. wieder erweichen. Auch das sollte reichen.

Gruß Werner
Benutzeravatar
Werner
vormals mimose
 
Beiträge: 1508
Registriert: Mo 16 Mär, 2009 23:16
Wohnort: Dreiländereck NL/B/D

Re: Lenker innen von 18mm auf 19mm

Beitragvon Werner » Do 01 Mär, 2018 13:11

fleisspelz hat geschrieben: Gegen verdrehen kann ich die Patrone mit einer Lötnaht am Lenkerende sichern, die ist im Bedarfsfall schnell entfernt


Mit was für Lot verbindet man einen Stahllenker mit der Patrone? Weichlot oder Hartlot? Und du bist sicher, die Heizpatrone mit der Wärmezufuhr nicht zu schädigen?

Gruß Werner
Benutzeravatar
Werner
vormals mimose
 
Beiträge: 1508
Registriert: Mo 16 Mär, 2009 23:16
Wohnort: Dreiländereck NL/B/D

Re: Lenker innen von 18mm auf 19mm

Beitragvon Zimmi » Do 01 Mär, 2018 13:13

Werner hat geschrieben:Und du bist sicher, die Heizpatrone mit der Wärmezufuhr nicht zu schädigen?

Der Gedanke hat mich auch kwasi sogleich befallen, als ich die Löt-Idee las.
Ich hätte keine Bedenken, die Heizpatronen mit Heißkleber einzukleben. Bei den Temperaturen, bei denen der wirklich fließfähig ist, fasst man den Lenker nicht mehr länger freiwillig an. :fiessgrinz:
Benutzeravatar
Zimmi
Wenigschreiber
 
Beiträge: 852
Registriert: Do 31 Aug, 2017 11:07
Wohnort: öschtliche Ooooschdalb

Re: Lenker innen von 18mm auf 19mm

Beitragvon Kwak » Do 01 Mär, 2018 13:23

Mit einer 19mm Handreibahle könnte das gehen.

Das hätte den vorteil das es nach hinten hin konisch werden würde und die Patrone bei axialem Druck zentriert und fixiert währe.
Zuletzt geändert von Kwak am Do 01 Mär, 2018 15:22, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Kwak
Wenigschreiber
 
Beiträge: 164
Registriert: Mo 28 Jan, 2008 17:06

Re: Lenker innen von 18mm auf 19mm

Beitragvon hiha » Do 01 Mär, 2018 13:34

Ich halte das Innenausreiben auch für schwierig. Schätze mal, da müsste man was Basteln.

ICH würde zunächst versuchen, die Patronen mit stinknormalem Silikon einzukleben. Fraglich ist dabei höchstens, ob genug Luftfeuchtigkeit zum Aushärten in den Spalt kommt.
Vorteile von Silikon: Man kann die Patronen auch wieder rausziehen, die Wärme wird prima übertragen, vielleicht wird sogar noch etwas Schwingungsgedämpft...

Hab übrigens gerade eine 18H7-Handreibahle hier liegen. Der Anschnitt hat Ø17,5. Für ein Aufreiben von 18 auf 19 bräuchte man wohl noch eine Zwsichenstufe...

Gruß
Hans
"Im Übrigen bin ich der Ansicht, dass Profifußball verboten werden muss."
Benutzeravatar
hiha
Älterer Herr und Motorenkenner
 
Beiträge: 11501
Registriert: Fr 28 Okt, 2005 10:01
Wohnort: Neubiberg b. München

Re: Lenker innen von 18mm auf 19mm

Beitragvon Straßenschrauber » Do 01 Mär, 2018 13:37

Zusätzlich zu der vorgeschlagenen Verklebung könntest Du einen Abatz mit einer eingeklebten Hülse, Mutter oder so erzeugen.

Die Patrone bekommst Du sicher wieder raus, jedenfalls bei Verklebung mit Kleber, der sich bei größerer Hitze wieder löst, die coolrides haben doch ein M6 oder M8-Gewinde, an das notfalls ein Gleithammer paßt.

Mit Heizpatronen im Selbstbau wäre der Verlust der Patronen zu verschmerzen, Paarpreis liegt bei 8.- (Messingrundstab 4.-, Heizdraht um 3.-, etwas Epoxy, Silikonleitungen, Schrumpfschlauch).
Bei Verwendung von vorhandenem Restmaterial aus was auch immer für den Kern sind wir dann bei maximal 4 EUR.
~-o|-
Straßenschrauber
Vielschreiber
 
Beiträge: 1999
Registriert: Mo 15 Okt, 2012 20:25

Re: Lenker innen von 18mm auf 19mm

Beitragvon Werner » Do 01 Mär, 2018 13:58

hiha hat geschrieben: Fraglich ist dabei höchstens, ob genug Luftfeuchtigkeit zum Aushärten in den Spalt kommt.


Moin.

Auf jeden Fall. Durch das Metall wird Kondensfeuchte im Spalt erzeugt, der zur Aushärtung reicht.

OT: Deshalb soll man angebrochene Silikonkartuschen auch nicht mit Schrauben oder Nägeln verschließen, das ist nämlich kontraproduktiv und beschleunigt sogar das Aushärten. Obwohl es immer wieder als Tipp in Heimwerkerforen auftaucht. :keule:

Lieber verschließbare Spitzen verwenden.

Gruß Werner
Benutzeravatar
Werner
vormals mimose
 
Beiträge: 1508
Registriert: Mo 16 Mär, 2009 23:16
Wohnort: Dreiländereck NL/B/D

Re: Lenker innen von 18mm auf 19mm

Beitragvon xs.rüdiger » Do 01 Mär, 2018 15:19

wenn ich suche, finde ich evtl. eine verstellbare Reibale für das gewünschte Maß. Ich meine die Achschenkelbolzen vom "Fröschken" hätten solche Abmessungen.
Wenn Bedarf, bitte melden :grin:
Grüße, Rüdiger aus MH
Benutzeravatar
xs.rüdiger
Wenigschreiber
 
Beiträge: 270
Registriert: Di 23 Nov, 2010 23:01
Wohnort: 45476 Mülheim a.d. Ruhr

Re: Lenker innen von 18mm auf 19mm

Beitragvon fleisspelz » Do 01 Mär, 2018 16:09

Das wäre klasse Rüdiger!
..........................
... there is a crack in everything, that's where the light gets in ...
Benutzeravatar
fleisspelz
Vielschreiber
 
Beiträge: 22203
Registriert: Do 23 Jun, 2005 23:55
Wohnort: Spessart

Nächste

Zurück zu Alteisentreiberisches

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 5 Gäste