Voll rollig (die Lager)

Hier geht es um Motoren, Maschinen, Fahrzeuge

Voll rollig (die Lager)

Beitragvon gatsch.hupfa » Di 06 Mär, 2018 18:16

Nach dem Studium dieses Kataloges

http://schmidek.at/wp-content/uploads/2 ... cument.pdf

ist es mir klar: in der Umlenkhebelei der UR - TT600 sitzen vollrollige Nadellager.
Zumindest im Verbindungsknochen.
und die schaun so aus:

Bild2018-03-05 10.47.48-2 by http://www.advrider.com/forums/showthread.php?t=1000799, auf Flickr

Bild2018-03-05 10.47.48-1 by http://www.advrider.com/forums/showthread.php?t=1000799, auf Flickr

Bild2018-03-05 10.47.48 by http://www.advrider.com/forums/showthread.php?t=1000799, auf Flickr

Jetzt stellt sich die Frage: bisserl mit 1000er Schleifpapier glätten und gut gefettet weiterverwenden oder tauschen?

Weil: Ich hab sehr wenig Vertikalspiel am Schwingenende, gerade mal 6mm.
Sonst scheinen eher 10 - 20 mm üblich, auch im Neuzustand.
Hab Angst, das das mit neuen Lagern schlechter wird. :omg:

Emil Schwarz Lager sind sehr sehr teuer.
Orginal Yamaha kostet 35 - 40 € das Stück, 2 brauch ich
Innenring gibts zum Glück noch original
SKF hat in 17/25 nix

im Web hab ich dann japanische (IKO YT1715) edit: YT1725 Lager für 8 € gefunden. Heissen die was?

:gruebel:
Zuletzt geändert von gatsch.hupfa am Di 06 Mär, 2018 19:19, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
gatsch.hupfa
Vielschreiber
 
Beiträge: 1119
Registriert: Di 20 Jan, 2015 14:38
Wohnort: südlich von Wien

Re: Voll rollig (die Lager)

Beitragvon lallemang » Di 06 Mär, 2018 18:59

und nur 6mm :shock:
Wherever You Go There You Are Bild
Benutzeravatar
lallemang
Moderator
 
Beiträge: 12952
Registriert: Mo 10 Apr, 2006 01:18
Wohnort: im Osten des Südwesten

Re: Voll rollig (die Lager)

Beitragvon hiha » Di 06 Mär, 2018 19:40

Baus wieder zusammen, und such in Ruhe die richtigen Lager. Oder ruf mal den Motoritz an, ob der günstigere auf Lager hat. Vollnadlig müssen sie sein, die Fa. Nadella könnt da was haben.
Hans
"Im Übrigen bin ich der Ansicht, dass Profifußball verboten werden muss."
Benutzeravatar
hiha
Älterer Herr und Motorenkenner
 
Beiträge: 11503
Registriert: Fr 28 Okt, 2005 10:01
Wohnort: Neubiberg b. München

Re: Voll rollig (die Lager)

Beitragvon andi » Di 06 Mär, 2018 19:48

Schau mal möglicherweise sind da passende Nadeln dabei.
https://www.agrolager.de/index.php?cPath=271_566_567
erfolgloser Russenkurbelwellenfeinwuchter,
Benutzeravatar
andi
Vielschreiber
 
Beiträge: 3625
Registriert: So 18 Nov, 2007 19:52
Wohnort: Ardagger Markt (Österreich)

Re: Voll rollig (die Lager)

Beitragvon Maybach » Di 06 Mär, 2018 20:39

Tom, ich würde die schon tauschen. Auch aus dem Aspekt heraus, dass die Versorgung sicher nicht besser werden wird. Und jetzt wieder zambauen, um es in kurzer Zeit wieder zu zerreißen - mir wäre die Zeit zu schade.
Ich habe bei meiner TT nach dem Tausch kein vertikales Spiel mehr gehabt. Vorher schon. Aber geweXSelt habe ich wegen des Seitenspiels - das dann auch weg war. Ich habe damals auch gleich die Röhr'l, auf denen die Lager laufen, getauscht. Die waren damals (2013) bei Yamaha für rd. 12 EUR das Stück zu bekommen.

Maybach
Zuletzt geändert von Maybach am Di 06 Mär, 2018 22:54, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Maybach
bekennender Funkeleisentreiber
 
Beiträge: 5941
Registriert: Mi 12 Sep, 2007 12:27
Wohnort: Innsbruck

Re: Voll rollig (die Lager)

Beitragvon Aynchel » Di 06 Mär, 2018 21:52

moin Thomas
wie hoch steigste ein ?
wenns nur ein Winterspielgerät sein soll mach dickes Fett rein und bau es wieder zusammen
neu machen kanste später immer noch
ansonsten kostet es halt Geld :roll:
Aynchel aus Meddersheim


ich könnte die BIG auch mit 5,5l daher fahren, aber das wäre Spritverschwendung ;-)
Benutzeravatar
Aynchel
Vielschreiber
 
Beiträge: 1827
Registriert: Mo 26 Jan, 2015 13:09

Re: Voll rollig (die Lager)

Beitragvon Straßenschrauber » Mi 07 Mär, 2018 03:34

Emil Schwarz ist ne Bank.
Meint: Ja, teuer, dann aber auch dauerhaft Ruhe.
~-o|-
Straßenschrauber
Vielschreiber
 
Beiträge: 1999
Registriert: Mo 15 Okt, 2012 20:25

Re: Voll rollig (die Lager)

Beitragvon lallemang » Mi 07 Mär, 2018 06:08

Da die Au§enringe auch schon ziemlich angegriffen sind, würd ich da keine neuen Nadel reinmachen.
Fett und fertigfahren oder gleich Lagerwechseln.
Wherever You Go There You Are Bild
Benutzeravatar
lallemang
Moderator
 
Beiträge: 12952
Registriert: Mo 10 Apr, 2006 01:18
Wohnort: im Osten des Südwesten

Re: Voll rollig (die Lager)

Beitragvon lut63 » Mi 07 Mär, 2018 10:35

+1
Sehe ich genau so. Bei Halblösungen schade um die Müh und das Material.
Auch Männer aus Stahl gehören einmal zum alten Eisen
Benutzeravatar
lut63
Wenigschreiber
 
Beiträge: 437
Registriert: Mo 14 Sep, 2015 20:40
Wohnort: SO_ST_A

Re: Voll rollig (die Lager)

Beitragvon gatsch.hupfa » Mi 07 Mär, 2018 10:38

Danke für das umfangreiche Feedback,

ich hab jetzt mal an der Aussenhülse stirnseitig den Rost weggekrattzt und da ist doch glatt ganz klein die Lagerbezeichnung und der Hersteller zum Vorschein gekommen:

YT1725 von IKO

und genau die gibts bei http://www.dswaelzlager.de/Nadelhuelse- ... 7x24x25mm-
fur 8 € das Stück :smt023
das macht die Entscheidung leicht.

SKF bezeichnet diesen Lagertyp (ohne Rollenkäfig) als vollrollig, Hasn und der Rest der Welt offenbar als vollnadelig :ugly:


Was mir gerade noch in den Sinn kommt: Wie und wodurch schmieren?
Ich weiss, das ist jetzt schon sehr im Detail, aber es interessiert mich grundsätzlich:

Durch die schmierbenippelte Holschraube (mit mittigem Locherl und dorten mit Aussennut) wird das Fett zur Lagerhülse transportiert, die ebenfall 2 Löcher in der Mitte hat und innnen (nadelseitig) auch eine Nut. Gedichtet wird links und rechts mittels Dichtscheibe samt schlaffer Kunststoffdichtlippe.

Klarerweise bau ich das ganze erst mal gut befettet zusammen (sonst würden die Nadeln ja auch nicht halten).
Ich hab da 3 Fettsorten zur Wahl: Baumarktkartuschenfett, Molykote BR2 "Hochleistungsfett" grau und JCB HP extreme pressure grease blau.
Die nehmen in ihrer Viskosität in dieser Reihenfolge zu. Das Blaue ist schon sehr sehr dick, wird angeblich zum Abschmieren von Landmaschinen verwendet.
Das hätt ich genommen, hab aber Zweifel ob das beim Nachfetten über die Schmiernippel gescheit ist.
Da hab ich nur das dünne Baumarktfett, und das würde sich wahrscheinlich einen Kanal des geringsten Widerstandes suchen und den Rest gar nicht neu befetten.
Das wäre, wenn ich ein dickes Fett in der Presse hätte aber wohl auch nicht anders. :gruebel:
Ist die Schmiernippelfetterei überhaupt nachhaltig bei Lagern die sich nur in ganz kleinem Winkel drehen?
Zumindest verdrängt es an einer (oder wenigen) Stellen eingedrungenen Dreck.
Benutzeravatar
gatsch.hupfa
Vielschreiber
 
Beiträge: 1119
Registriert: Di 20 Jan, 2015 14:38
Wohnort: südlich von Wien

Re: Voll rollig (die Lager)

Beitragvon hiha » Mi 07 Mär, 2018 11:21

Die Dinger kommen übrigens einbaufertig mit einer zaachen Fettn vorbehandelt, dass die Nadeln bleiben wo sie sind. Das bappt wie eingetrocknetes Kettenspray.

Sowas schmiert man IMHO erfolgreich, langlebig und wartungsarm- mit Bootsfett:
https://www.testberichte.de/p/liqui-mol ... richt.html
Besonders wenn kein Schmiernippel vorhanden ist (Lenkkopflager) ist das superklasse, weils selbst beim Abtauchen des Fahrzeugs bleibt wo es ist.
Ansonsten halte ich blaues Landmaschinenfett für überaus apart, auch von der Färbung her. :smt049


Hans
"Im Übrigen bin ich der Ansicht, dass Profifußball verboten werden muss."
Benutzeravatar
hiha
Älterer Herr und Motorenkenner
 
Beiträge: 11503
Registriert: Fr 28 Okt, 2005 10:01
Wohnort: Neubiberg b. München

Re: Voll rollig (die Lager)

Beitragvon lallemang » Mi 07 Mär, 2018 11:28

Selbst wenn nie das ganze Fett gewechselt wird, wird ja genau da Fett rausgedrückt, wo der Dreck reinkam.

Und das beste Fett ist das, was man am häufigsten nachdrückt :roll:
Wherever You Go There You Are Bild
Benutzeravatar
lallemang
Moderator
 
Beiträge: 12952
Registriert: Mo 10 Apr, 2006 01:18
Wohnort: im Osten des Südwesten

Re: Voll rollig (die Lager)

Beitragvon Straßenschrauber » Mi 07 Mär, 2018 12:39

Ohne jetzt die Lagerung bei der TT zu kennen:
Wären da Bronzebuchsen eine Alternative?
~-o|-
Straßenschrauber
Vielschreiber
 
Beiträge: 1999
Registriert: Mo 15 Okt, 2012 20:25

Re: Voll rollig (die Lager)

Beitragvon Wauschi » Mi 07 Mär, 2018 12:49

Die originale Hülse 90387-121H1 hat beim Händler ca. 10.- gekostet.

Grüße,
Mario
____________________
Signatur
Benutzeravatar
Wauschi
Wenigschreiber
 
Beiträge: 359
Registriert: Do 02 Mai, 2013 14:12
Wohnort: Lieboch

Re: Voll rollig (die Lager)

Beitragvon fleisspelz » Mi 07 Mär, 2018 12:50

Straßenschrauber hat geschrieben:Ohne jetzt die Lagerung bei der TT zu kennen:
Wären da Bronzebuchsen eine Alternative?

Nee, das funktioniert nur bei Vergaserschiebern :smt025 :fiessgrinz:
..........................
... there is a crack in everything, that's where the light gets in ...
Benutzeravatar
fleisspelz
Vielschreiber
 
Beiträge: 22203
Registriert: Do 23 Jun, 2005 23:55
Wohnort: Spessart

Nächste

Zurück zu Alteisentreiberisches

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste