Mannol Öl

Hier geht es um Motoren, Maschinen, Fahrzeuge

Mannol Öl

Beitragvon Bernhard S. » Fr 06 Apr, 2018 17:22

Lederclaus hat geschrieben:Ich bin jetzt kein XT- oder SR- Spezialist, aber hab durchaus schon einen luft- ölgekühlten Viertaktmotor gesehen. 20W50 ist für mich genau das richtige Öl.
Ich fahre es seit vielen Jahren in Urals, BMWs und selbst in den Reihenvierern (Bandit 1200 und GSX1100G mit Ölbadkupplung und richtig Kraft an der Kurbelwelle)
Ein niedrig legiertes Öl für LKW und Traktormotoren wäre genau richtig. Auch und gerade für die Ölbadkupplung. Klebt eventuell beim 1. Gangeinlegen nach dem Starten etwas mehr. Das ist der einzige Nachteil. So ein Öl wäre zB Mannol Safari für ca 2,20 Euro/Liter. Das Zeug wird abgefüllt von Valvoline in Wedel und ich kann seit ein paar Jahren (als die Valvoline Preise um 300% angehoben wurden) nichts Negatives feststellen (klar, ich hab kein Labor und kann nur nach optischem und haptischem Zustand nach einer bestimmten Laufzeit urteilen, dafür aber bei ganz vielen Motorrädern)

Auf Grund der (aus einem Wartungsfred kopierten )Empfehlung vom Claus hab ich mir einen 20Liter-Kanister besorgt (Preis € 2,09/Liter) und als Aktionsartikel 4 Dosen Mannol 9900 Motor Flush dazu erhalten.
Hat jemand Erfahrung mit dem Zeug?
Da es allerdings anscheinend nicht für Motorräder mit Nasskupplung geeignet ist, taugt es bei uns nur für die BMW.
Ich würde bei positiver Rückmeldung 2 Dosen behalten und bei Interesse 2 Dosen zum Sölk mitbringen.

Grysse Bernhard
Bernhard S.
Vielschreiber
 
Beiträge: 2961
Registriert: Mo 12 Mai, 2008 08:49
Wohnort: Chiemgau

Re: Mannol Öl

Beitragvon nattes » Fr 06 Apr, 2018 17:50

Ich benutze seit Jahren diese Ol von Meguin. Das ist der Hersteller der Handelsmarke Liquid Moly.

https://www.ebay.de/itm/20-Liter-Meguin ... Swt5hYd3DE

Das hat Jaso 2 und deckt eigentlich alle Motorräder mit Olbadkupplung ab.

Ich bin mir ziemlich sicher, das es dieses Öl von Mannol zum fast gleichen Preis auch gibt.
Bild
nattes
Vielschreiber
 
Beiträge: 2591
Registriert: Fr 02 Feb, 2007 21:41
Wohnort: OWL

Re: Mannol Öl

Beitragvon lallemang » Fr 06 Apr, 2018 18:13

Ich glaub' dem Bernhard geht's um die Spülung, nicht um Öl :D

Noch nie an Mopeds, sonst nur mal an PKWmotor wg Ölschlammschmodder benutzt.
Ob's geholfen hat :gruebel: :smt102

PS: Mannol-Öl benutz ich auch
Wherever You Go There You Are Bild
Benutzeravatar
lallemang
Moderator
 
Beiträge: 12880
Registriert: Mo 10 Apr, 2006 01:18
Wohnort: im Osten des Südwesten

Re: Mannol Öl

Beitragvon nattes » Fr 06 Apr, 2018 18:31

Oha, wieder mal nicht richtig gelesen.
Geht mir leider in letzter Zeit öfter so.
Ich glaube bei der Altersdemenz werde ich mal ganz vorne sein. :oops:
Bild
nattes
Vielschreiber
 
Beiträge: 2591
Registriert: Fr 02 Feb, 2007 21:41
Wohnort: OWL

Re: Mannol Öl

Beitragvon heiligekuh79 » Fr 06 Apr, 2018 19:33

ich fahre das 20W50 Mannol Safari seit einiger Zeit in den BMWs.
Letztes Jahr bin ich am Cason di Lanza mit der R45 gescheitert. Sie war schwer beladen( Einkäufe in Kroatien und Slowenien, sehr hecklastig mit all dem Camping-Krempel) Kurz vor dem Gipfel roch ich die Kupplung und verbranntes Öl. Ein Blick aufs Öl-Thermometer: Anschlag, 140 Grad :shock:
Ich habe eine Viertelstunde gewartet, immer noch 140 Grad. Ich will nicht wissen, wie heiß sie wirklich war. Nein, ich will`s nicht wissen.
Nach einer halben Stunde hatte sie immer noch 135 Grad. Ich bin dann noch ca. 1500 Kilometer mit diesem Öl nach Hause gefahren.
Mannol hat getan,was es soll: unter extremen Bedingungen geschmiert.
heiligekuh79
Vielschreiber
 
Beiträge: 1327
Registriert: So 06 Mai, 2012 19:51

Re: Mannol Öl

Beitragvon fleisspelz » Fr 06 Apr, 2018 19:56

Falls es doch ums Öl geht:
ich fahre Manol in den Qualitäten 10W50 und 20W50 in den unterschiedlichen Moppeds. Alle nach Jaso2 spezifiziert und in den meisten Moppeds das 20W50. Seit ungefähr 15 Jahren oder so, und stets problemlos, ob Tauerntreffen oder Maghreb. So richtig mies kann das garnicht sein. Spezielles Harley Voodoo Öl oder fünffach gesiebte BMW Hausabfüllung mit Fachabitur kommt mir nicht in die Motoren ...
..........................
... there is a crack in everything, that's where the light gets in ...
Benutzeravatar
fleisspelz
Vielschreiber
 
Beiträge: 22109
Registriert: Do 23 Jun, 2005 23:55
Wohnort: Spessart

Re: Mannol Öl

Beitragvon Bernhard S. » Fr 06 Apr, 2018 20:59

Anscheinend habe ich mich nicht klar genug ausgedrückt:
Die Frage nach der Qualität von Mannol Motorenöl war für mich eigentlich durch den Claus hinrreichend beantwortet.
Mir ging es um den Motorenreiniger Mannol 9900, den ich beim Kauf des Motorenöls geschenkt bekommen habe.
Hat mit diesem Motorenreiniger jemand Erfahrungen?
Bernhard S.
Vielschreiber
 
Beiträge: 2961
Registriert: Mo 12 Mai, 2008 08:49
Wohnort: Chiemgau

Re: Mannol Öl

Beitragvon Lederclaus » Fr 06 Apr, 2018 21:43

Ja, ich. Mein Golf 2 Diesel hatte sehr dickflüssigen schwarzen Schlamm im Motor (Konsistenz von bulgarischem Joghurt) , als ich ihn gekauft habe. Dort habe ich die Spülung von Mannol angewendet. Der Motor war nachher sauber. Also eigentlich zu sauber für den Zustand des Motors. Ölverbrauch anschließend mit 10W40 etwa 4 Liter auf 1000 km :shock: . Ich hab dann auf 20W50 umgestellt und bin den Wagen 5 Jahre gefahren (125 tkm) mit einem Ölverbrauch von ca 1 Liter/1000 km. Also völlig im Rahmen.(wenn man von dem dicken Öl absieht)
Meiner Meinung nach ist die Spüülung für Motoren, die nicht verschlissen sind, aber durch mangelnde Wartung innen verschmutzt. Im Motorrad würde ich das nur im Ernstfall anwenden,. wenn eh alles egal ist und ich KEINE Ölbadkupplung habe.
Im Altwagen kann man das wagen. Das Zeug spült aber alles Verschmutzungen aus den Kolbenringen und überall heraus. Muß man wissen und wollen. Oft fehlt anschließend Verdichtungsdruck und damit Leistung.
Wenn man meint, spülen zu müssen, fährt man 300 km mit billigstem geeigneten Motoröl und wechselt es danach auf die Sorte, die man normal fährt. Dann is alles raus, was keine Miete zahlt. :-D
"...the difference between driving a car and climbing onto a motorcycle is the difference between watching TV & actually living your life " Dave Karlotski
Benutzeravatar
Lederclaus
Vielschreiber
 
Beiträge: 2639
Registriert: Mi 04 Feb, 2009 20:14
Wohnort: Hammaburg

Re: Mannol Öl

Beitragvon Bernhard S. » Sa 07 Apr, 2018 05:25

Fuḱtioniert also offensichtlich gut.
Das wollte ich hören, danke, Claus!

Weiter gehts im "Biete"-Forum. :-D
Bernhard S.
Vielschreiber
 
Beiträge: 2961
Registriert: Mo 12 Mai, 2008 08:49
Wohnort: Chiemgau

Re: Mannol Öl

Beitragvon gatsch.hupfa » Sa 07 Apr, 2018 06:05

Frage an die Wissenden:

Ist so ein Zeugs für einen VW T1 Bulli Motor schädlich oder nützlich?

Kein Ölfilter, nur Ölsieb, seitdem ich ihn hab nur mit den billigsten mehrbereichs-Motorölen 50000 km gefahren, hatten wohl aber alle schon irgendwelche Detergenzien- und Haltdendreckinschwebezusätze dabei, also nicht die speziellen Oldtimermotoröle.
Benutzeravatar
gatsch.hupfa
Vielschreiber
 
Beiträge: 1091
Registriert: Di 20 Jan, 2015 14:38
Wohnort: südlich von Wien

Re: Mannol Öl

Beitragvon Dreckbratze » Sa 07 Apr, 2018 08:58

ich hätte bedenken aus den von claus genannten gründen. da löst sich auch kram wo er nicht soll. lieber öfter nen ölwechsel mit filter wäre meine variante.
die optimale kurvenlinie ist aussen-innen-aussen und nicht oben-unten-platt...
Benutzeravatar
Dreckbratze
Vielschreiber
 
Beiträge: 12148
Registriert: Mo 27 Jun, 2005 20:16

Re: Mannol Öl

Beitragvon Dreckbratze » Sa 07 Apr, 2018 09:00

wer lesen kann ist klar im vorteil :omg: kein filter.
die optimale kurvenlinie ist aussen-innen-aussen und nicht oben-unten-platt...
Benutzeravatar
Dreckbratze
Vielschreiber
 
Beiträge: 12148
Registriert: Mo 27 Jun, 2005 20:16

Re: Mannol Öl

Beitragvon Myke » Sa 07 Apr, 2018 09:01

öl-fred :roll:
let there be rock !
Benutzeravatar
Myke
Vielschreiber
 
Beiträge: 3055
Registriert: Fr 26 Feb, 2016 06:26
Wohnort: Graz

Re: Mannol Öl

Beitragvon Lederclaus » Sa 07 Apr, 2018 11:00

gatsch.hupfa hat geschrieben:Frage an die Wissenden:

Ist so ein Zeugs für einen VW T1 Bulli Motor schädlich oder nützlich?

Kein Ölfilter, nur Ölsieb, seitdem ich ihn hab nur mit den billigsten mehrbereichs-Motorölen 50000 km gefahren, hatten wohl aber alle schon irgendwelche Detergenzien- und Haltdendreckinschwebezusätze dabei, also nicht die speziellen Oldtimermotoröle.


Beim T1 Motor würde ich einfach normales, günstiges Motoröl fahren (zB 20W50 Mannol Safari) oder ein 15W40 aus dem Baumarkt. Ölwechselintervall 5000 km mit Auswaschen des Siebes. Viel wichtiger ist bei dem Motor, alle 10 tkm das Ventilspiel einzustellen und das Abgasverhalten zu beobachten (zieht gern Nebenluft am Vergaserflansch und wird dann zu heiß, dabei reißt zwischen Auslaßventil und Kerzenloch der Kopf ). Ansonsten noch beim Ölwechsel kurz die Zündung prüfen und einstellen und das Ding hat ein langes Leben ohne Probleme.
"...the difference between driving a car and climbing onto a motorcycle is the difference between watching TV & actually living your life " Dave Karlotski
Benutzeravatar
Lederclaus
Vielschreiber
 
Beiträge: 2639
Registriert: Mi 04 Feb, 2009 20:14
Wohnort: Hammaburg

Re: Mannol Öl

Beitragvon gatsch.hupfa » Sa 07 Apr, 2018 17:23

Danke Claus für die Erhellung! :idea:
Benutzeravatar
gatsch.hupfa
Vielschreiber
 
Beiträge: 1091
Registriert: Di 20 Jan, 2015 14:38
Wohnort: südlich von Wien


Zurück zu Alteisentreiberisches

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 12 Gäste