Lagerung Fußbremshebel SR500 ausgeleiert - Abhilfe?

Hier geht es um Motoren, Maschinen, Fahrzeuge

Re: Lagerung Fußbremshebel SR500 ausgeleiert - Abhilfe?

Beitragvon Straßenschrauber » Do 12 Apr, 2018 12:01

Also auflöten (lassen :-D) und danach mit der Feile auf Maß bringen, leicht konisch wahrscheinlich.

Zwischenlösung bis dahin: U-Scheiben.
~-o|-
Straßenschrauber
Vielschreiber
 
Beiträge: 1767
Registriert: Mo 15 Okt, 2012 20:25

Re: Lagerung Fußbremshebel SR500 ausgeleiert - Abhilfe?

Beitragvon Rei97 » Do 12 Apr, 2018 12:11

Also:
Nochmal nicht maschinenbaulich:
Die rote Pest Dirko HT auf die Achse im Durchgang im Rahmen dünn auftragen.
Lagegenau montieren und warten. Es entsteht ein Metallgummilager.
Der Hebelweg sollte im Torsionsbereich reichen, ohne dass das Gummi abreisst.
Ist halt try and error. Wenn das Gummilager in Drehrichtung zu steif wird, vor der Montage eine Seite fetten.
Dann entsteht eine Art Gleitgummilager. Das Dirko bekommt man bei einem Fehlversuch mit einer Drahtstrubbel wieder runter. Es ist aber ansonsten sehr robust.
Ähnlich kann man bei einem klappernden Lenkkopf Kerola vorgehen, ohne das Lager durch zu strammen Anzug zu ruinieren.
Regards
Rei97
Perfection is achieved not when there is nothing more to add but when there is nothing left to take away.(Antoine de Saint-Exupery) :D
Skype: hrei97
Zylinderangebot:
Benutzeravatar
Rei97
Vielschreiber
 
Beiträge: 4412
Registriert: Do 23 Jun, 2005 17:34
Wohnort: Spätzlesland

Re: Lagerung Fußbremshebel SR500 ausgeleiert - Abhilfe?

Beitragvon Straßenschrauber » Do 12 Apr, 2018 12:15

Das ist einen Versuch wert.

Wer klappernde Kugellager (Spiel Lenkdorn zum Innenring des oberen Kugellagers) beim SR-Lenkkopf mit Dirko ruhigstellt, dreht woanders auch die störende rote Öldruck-Warnlampe raus.
Bei klappernden Kegelrollenlagern (Kerola) ist das nicht viel besser.
EDIT: Vielleicht etwas hart, der Vergleich.
Ich erinnere mich, daß wir in jenem Forum da genau über dieses Problem vor 10 Jahren gestritten haben (Streit , hier: Diskussion).

Da hilft nur ein maßhaltiger Lenkdorn oder ein Emil-Schwarz-Lenkkopflager.
Mit Dirko hört man's nicht mehr klappern, Spiel und damit ungenaues Lenken bleibt.

Ok, vielleicht weniger Spiel, und zum gemütlich Sonntags in der Gegend rumeiern reicht es.
Gut ist das nicht.
~-o|-
Straßenschrauber
Vielschreiber
 
Beiträge: 1767
Registriert: Mo 15 Okt, 2012 20:25

Re: Lagerung Fußbremshebel SR500 ausgeleiert - Abhilfe?

Beitragvon Straßenschrauber » Do 12 Apr, 2018 12:51

Das mit dem Dirko wäre super, wenn es funktioniert.
Rei97 hat geschrieben:Ist halt try and error.
Das kann allerdings schwer werden, die Welle wieder raus zu bekommen, wenn der Drehwinkel nicht reichen sollte oder der Drehwiderstand zu groß ist.

Die Dirko-Schicht wird jetzt auch nicht sehr dick sein, im Verhältnis zum Drehwinkel.
Und auch die Hebelverhältnisse sind nicht ohne.

Die Sache ist aber auf jeden Fall einen Versuch wert.
Wird Dirko HT auf einer Fettschicht fest? Wäre einfacher zu Montieren.
~-o|-
Straßenschrauber
Vielschreiber
 
Beiträge: 1767
Registriert: Mo 15 Okt, 2012 20:25

Re: Lagerung Fußbremshebel SR500 ausgeleiert - Abhilfe?

Beitragvon Rei97 » Do 12 Apr, 2018 13:02

Also:
Dirko wird in sich immer fest, auch bei einseitigen Trennmitteln.
Am LKL wird das auch fest und kann sich radial überhaupt nicht mehr bewegen, weil die Schicht so dünn ist. Radial zu Torsion sind Faktoren.
Das ist dann ein superhartes Gummimetallager...und das hab ich experimentell nachgewiesen. Emil Schwarz Lager ist zwar Maschinenbau, aber nicht zwingend erforderlich.
Regards
Rei97
Perfection is achieved not when there is nothing more to add but when there is nothing left to take away.(Antoine de Saint-Exupery) :D
Skype: hrei97
Zylinderangebot:
Benutzeravatar
Rei97
Vielschreiber
 
Beiträge: 4412
Registriert: Do 23 Jun, 2005 17:34
Wohnort: Spätzlesland

Re: Lagerung Fußbremshebel SR500 ausgeleiert - Abhilfe?

Beitragvon hiha » Do 12 Apr, 2018 13:07

Wenn mal Silikon am Hebel war, muss ich eine Einladung zu Löten leider ablehnen.. :-)

Hans
"Im Übrigen bin ich der Ansicht, dass Profifußball verboten werden muss."
Benutzeravatar
hiha
Älterer Herr und Motorenkenner
 
Beiträge: 11251
Registriert: Fr 28 Okt, 2005 10:01
Wohnort: Neubiberg b. München

Re: Lagerung Fußbremshebel SR500 ausgeleiert - Abhilfe?

Beitragvon Straßenschrauber » Do 12 Apr, 2018 13:18

Och Menno! :-D
Hans, ich würde Dir eine diesbezüglich unbefleckte Welle schicken.

Auch ich habe Probleme mit Dirko, muß aber zugeben, daß es für viele Sachen taugt, deswegen habe ich es in der Werkzeugtasche.
~-o|-
Straßenschrauber
Vielschreiber
 
Beiträge: 1767
Registriert: Mo 15 Okt, 2012 20:25

Re: Lagerung Fußbremshebel SR500 ausgeleiert - Abhilfe?

Beitragvon Straßenschrauber » Do 12 Apr, 2018 13:20

@Rei97: Dirko auf Fett funktioniert also, gut zu wissen.

Zum Lenkkopflager (LKL) laß ich mich gerne belehren, wenn es dazu die Expertise gibt.
Das ist also doch scheint's eine korrekte Reparatur.
Den experimentellen Nachweis kannte (kenne) ich nicht.

Wie hast Du das nachgewiesen? Für welchen Lagertyp?

Ich frage, weil wir das hier vor Ort auch mal lange diskutiert haben.
Bei meiner SR, damals mit den originalen Kugellagern im Lenkkopf, hat Dirko nicht so viel gebracht, ich hab ja den Vergleich mit dem danach eingeklebten Emil-Schwarz-Lager.
Das untermaßige Emil-Schwarz-Lager löst auch das Problem mit den bei der SR immer unrunden Lageraufnahmen.
Obwohl die originalen Kugellager damit klarkommen, das wird für die werksseitig nicht vorgesehenen Kegelrollenlager mit ihren dünnen Wandungen zum Problem.

Bei den größeren Flächen eines Kegelrollenlagers kann das mit der Dirko-Lagerung wieder anders aussehen als bei den im Verhältnis zu Kegelrollenlagern sehr schmalen Kugellagern.
~-o|-
Straßenschrauber
Vielschreiber
 
Beiträge: 1767
Registriert: Mo 15 Okt, 2012 20:25

Re: Lagerung Fußbremshebel SR500 ausgeleiert - Abhilfe?

Beitragvon motorang » Do 12 Apr, 2018 18:15

Zum Ursprungsproblem:
Der Durchmessser der Welle ist bei der Verzahnung praktisch gleich wie bei der Lagerung, das ist die Crux.

Hab grad am Reserverahmen ein paar schnelle Maße genommen:
Rohrlänge 48 mm
Wandstärke 3 mm

Ich versteh grad nicht was dass Ganze mit einem Lenkkopflager zu tun haben soll.
Da Dirko rein produziert höchstens Dirkowuzerl ...

Gryße!
Andreas, der motorang
Chop your own wood and it will warm you twice. (Henry Ford)
Benutzeravatar
motorang
Site Admin
 
Beiträge: 18091
Registriert: Do 09 Jun, 2005 08:49
Wohnort: Graz

Re: Lagerung Fußbremshebel SR500 ausgeleiert - Abhilfe?

Beitragvon Straßenschrauber » Do 12 Apr, 2018 18:54

Lenkkopflager trennen wir gerne ab, wenn's was Neues dazu gibt.

Warum sollte das Probleme machen, wenn die Verzahnung den gleichen Durchmesser hat?
Die steckt doch nicht im Rohr.

Einen Versuch gebe ich der Dirko-Sauerei.
~-o|-
Straßenschrauber
Vielschreiber
 
Beiträge: 1767
Registriert: Mo 15 Okt, 2012 20:25

Re: Lagerung Fußbremshebel SR500 ausgeleiert - Abhilfe?

Beitragvon Maybach » Do 12 Apr, 2018 19:19

Ja schon, aber Du kannst dann nicht einstechen und abdrehen, weil die dann passende Buchse nicht mehr über die Verzahnung geht. Und von hinten ist die Hebelei dran.
Und bei 3 mm Wandstärke der Führungsbuchse am erahmen wirst Du das belastbar nicht anders hinkriegen.

Maybach
Benutzeravatar
Maybach
bekennender Funkeleisentreiber
 
Beiträge: 5797
Registriert: Mi 12 Sep, 2007 12:27
Wohnort: Innsbruck

Re: Lagerung Fußbremshebel SR500 ausgeleiert - Abhilfe?

Beitragvon Straßenschrauber » Do 12 Apr, 2018 21:55

So wie ich's verstanden habe, wird Ausbuchsen schwierig, wegen der geringen Wandstärke.
Wenn es doch gehen kann, muß die Buchse eben geteilt werden.

Falls das Rumgesaue mit Dirko erwartungsgemäß nix wird, hilft hoffentlich Hans mit einem aufgelöteten Metall.
Da stört die Verzahnung nicht.
Wobei: Die Führung im Rahmen ist nach außen aufgeweitet, die Welle aber wird von innen eingeschoben.
Wird schwer.
~-o|-
Straßenschrauber
Vielschreiber
 
Beiträge: 1767
Registriert: Mo 15 Okt, 2012 20:25

Re: Lagerung Fußbremshebel SR500 ausgeleiert - Abhilfe?

Beitragvon Straßenschrauber » Fr 13 Apr, 2018 04:15

So könnte das gehen:
Aufreiben der Lagerung im Rahmen, da werden vielleicht 0,5mm nötig sein.
Bei der Wandstärke von 3mm (danke Andreas) hab ich da keine Bedenken.
Auf die Welle wird Material aufgebracht (Löten) und auf Maß abgedreht.
Alternativ eine passende dünne Hülse (Wandstärke wird bei ±1mm sein) aufschrumpfen oder kleben.

Schmiernippel setzen, evtl. ablängen, wie es Andreas beschrieben hat.
Wenn dann regelmäßig abgeschmiert wird, sollte das Problem Geschichte sein.
~-o|-
Straßenschrauber
Vielschreiber
 
Beiträge: 1767
Registriert: Mo 15 Okt, 2012 20:25

Re: Lagerung Fußbremshebel SR500 ausgeleiert - Abhilfe?

Beitragvon hiha » Fr 13 Apr, 2018 11:17

Man kann die Hülse auch schwimmend machen, was bei der voraussichtlich dünnen Wandstärke einfacher ist, und zusätzlich spalten/schlitzen, um sie evtl über die Verzahnung zu ziehen. Das gibts auch bei Nadelkäfigen in PKW-getrieben.
Grüße
H.
"Im Übrigen bin ich der Ansicht, dass Profifußball verboten werden muss."
Benutzeravatar
hiha
Älterer Herr und Motorenkenner
 
Beiträge: 11251
Registriert: Fr 28 Okt, 2005 10:01
Wohnort: Neubiberg b. München

Vorherige

Zurück zu Alteisentreiberisches

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste