DELO Batterie-Klump

Hier geht es um Motoren, Maschinen, Fahrzeuge

DELO Batterie-Klump

Beitragvon Wauschi » Mo 04 Jun, 2018 15:24

Letzten Sommer kaufe ich eine Batterie, eine DELO 10036326 12V 3Ah bei der Tante Louise, für meine XT500.
Als wir kurz darauf im Sept. eine (einzige) Ausfahrt machen ist sie hin.
Die Tante ist großzügig und schenkt mir eine neue. Ich muss nur die Säure zahlen.

Nach der Ausfahrt wird das Motorrad mit der neuen Batterie eingewintert.
Gestern hole ich sie aus dem Winterschlaf, der Batteriemonitor zeigt 14,2V, Ladezustand 100%.
Ich drehe den Schlüssel um - 0V Batterie tot.
Ich hänge das Ladegerät wieder an - 14,2V, Batterie ist voll.
Ich drehe den Schlüssel um - 0V Batterie tot.
Die (neue) Batterie verhält sich wie ein Kondensator.

Die Tante ist großzügig und schenkt mir eine neue. Ich muss nur die Säure zahlen.

Ich fahre ja nicht viel, aber wenn ich fahre, will ich mich nicht über Sachen ärgern, die nicht ich verpfuscht habe.
Vielleicht sollte ich das Posting in den Frust-Fred verschieben....

Egal, statt eine Ausfahrt zu machen, habe gleich die Gelegenheit genutzt, bin einer Laune nachgegangen, habe den Tank neu lackiert und einen orangen Kotflügel verbaut.

Grüße,
Mario
____________________
Signatur
Benutzeravatar
Wauschi
Wenigschreiber
 
Beiträge: 423
Registriert: Do 02 Mai, 2013 14:12
Wohnort: Lieboch

Re: DELO Batterie-Klump

Beitragvon K-Mehl-Treiber » Mo 04 Jun, 2018 15:37

Ahämmm,....

war die den ganzen Winter über "ungeladen" ?

Je kleiner die Batt (3Ah iss ja wirklich garnix) desto öfter muss die nachgeladen / erhaltungsgeladen werden sonst ist die in nullkommanix "scheingut".

Nochwas: weil du das Kondensatorverhalten beschreibst bei der neuen: Eventuell die Masseklemme, oder Plusklemme ein bissel korrodiert?
Das kling nämlich verdächtig nach so einem Verhalten. Das Messgerät zeigt "voll" kaum wird aber Strom benötigt sackt die Spannung in den Keller.
Hatte ich beim Russen heuer auch. Die Batt ist so gut wie am ersten Tag, nur meine Masseleitung war innen grün.

SG
Markus
Schäene gräene Bläemlen
K-Mehl-Treiber
Wenigschreiber
 
Beiträge: 258
Registriert: Di 05 Jul, 2016 10:10
Wohnort: Silz

Re: DELO Batterie-Klump

Beitragvon schnupfhuhn » Mo 04 Jun, 2018 15:42

Mit Last an der Batterie messen, z.B. einem Blinkerbirndl, 10 oder 20Watt. Da muss die Batterie nach dem Laden bei voll 12,6V haben. Wenn nicht dann stimmt was nicht...
:-) Putzt die Rahmen und stellt sie bereit! :-)
schnupfhuhn
Vielschreiber
 
Beiträge: 1246
Registriert: Fr 29 Mai, 2015 21:03
Wohnort: Wuppertal

Re: DELO Batterie-Klump

Beitragvon Zimmi » Mo 04 Jun, 2018 15:46

Die Mini-12V-Bakterie von der Tante hatte in meiner XT niemals eine Erhaltungsladung in der (mangels Saisonkennzeichen allerdings recht kurzen) Winterpause. Hat trotzdem gut gehalten: Die erste hat 5 Jahre gehalten, die zweite bis zum Verkauf. ;)
Der Hinweis mit den grünen Kabeln ist allerdings gut - die hab ich im demontierten Original-6V-Kabelbaum zuhauf gefunden, hatte nämlich mit dem Schrott-Ding (ybelst verbastelt) noch ein paar Spieltrieb-Basteleien durchfyhren wollen. War dann nix... :ugly:
Benutzeravatar
Zimmi
Vielschreiber
 
Beiträge: 1068
Registriert: Do 31 Aug, 2017 11:07
Wohnort: öschtliche Ooooschdalb

Re: DELO Batterie-Klump

Beitragvon Rei97 » Mo 04 Jun, 2018 15:49

Also:
Die Flüssigakkus habe ich nach ähnlichen Vorkommnissen abgeliebt.
Inzwischen werkeln in den 4 Mopets AGM Akkus. (meist Kung Long)
Die können auch schmutzigen Gleichstrom alter Regler >14V und die Selbstentladung ist sensationell gering. Selbst nach unbesehenen 2 Jahren sind noch 30% Kapa übrig.
Die Preise der AGM sind unterdessen so niedrig, dass Delo nur zum Schrott gehört.
Regards
Rei97
Perfection is achieved not when there is nothing more to add but when there is nothing left to take away.(Antoine de Saint-Exupery) :D
Skype: hrei97
Zylinderangebot:
Benutzeravatar
Rei97
Vielschreiber
 
Beiträge: 4873
Registriert: Do 23 Jun, 2005 17:34
Wohnort: Spätzlesland

Re: DELO Batterie-Klump

Beitragvon Meister Z » Mo 04 Jun, 2018 17:42

Moin

DELO, Yuasa etc.. sollen alle nimmer so gut sein... :ugly:
hab jetzt mal Varta probiert, nach dem die Saito nach nur 7 Jahren aufgegeben hat...
AGM ist sicher auch ok, wenn die in den Kasten passen...

Gryzi, M.
Benutzeravatar
Meister Z
Wenigschreiber
 
Beiträge: 347
Registriert: Do 04 Aug, 2005 00:02
Wohnort: Seefeld

Re: DELO Batterie-Klump

Beitragvon Myke » Mo 04 Jun, 2018 17:46

die saito dinger ham bei mir ghalten, solangs nicht aufgfroren sind ... :-D
aber niemals 7 jahre ... :gruebel:


wahrscheinlich wartungsstau.
let there be rock !
Benutzeravatar
Myke
Vielschreiber
 
Beiträge: 3358
Registriert: Fr 26 Feb, 2016 06:26
Wohnort: Graz

Re: DELO Batterie-Klump

Beitragvon nattes » Mo 04 Jun, 2018 20:17

hab jetzt mal Varta probiert, nach dem die Saito nach nur 7 Jahren aufgegeben hat...
AGM ist sicher auch ok, wenn die in den Kasten passen...


Auch die Varta Batterien kommen aus dem gleichen Chinesischen Werk wie Delo und Co.
Varta stellt keine Batterien mehr her und der Name dient nur noch als Handelsmarke.
Bild
nattes
Vielschreiber
 
Beiträge: 2689
Registriert: Fr 02 Feb, 2007 21:41
Wohnort: OWL

Re: DELO Batterie-Klump

Beitragvon Meister Z » Mo 04 Jun, 2018 20:47

Nabend...

die 7 Jahre der Saito waren nach Kaufbeleg wegen Neukauf... warscheinlich war die eh schon nach 5 Jahren nimmer doll... :floet:
trotz Gymnastik am Lader (auch Saito)... :gruebel:
Die AMG Batterie der TRX hat erstaunlich lange gehalten (auch immer pflegegeladen)...
aber ein Zellenschluß ist bei einer AGM Backterie auch der aus... wenn nur noch 10V rauskommen... :smt015 und keine Ladung mehr angenommen wird...

Bei dem Thema Batterie muß ich immer an den Film "Matrix" denken...

Strom leer gut N8, M.
Benutzeravatar
Meister Z
Wenigschreiber
 
Beiträge: 347
Registriert: Do 04 Aug, 2005 00:02
Wohnort: Seefeld

Re: DELO Batterie-Klump

Beitragvon Meister Z » Mo 04 Jun, 2018 21:08

nattes hat geschrieben:Auch die Varta Batterien kommen aus dem gleichen Chinesischen Werk wie Delo und Co.
Varta stellt keine Batterien mehr her und der Name dient nur noch als Handelsmarke.


Hoffe halt die hatten keinen Montag oder Weihnachten oder Chinesisches Neujahr oder oder... vom Band gefallen... :ugly:
das ist echt ein leidiges Thema...
oada boarisch, a Glump...

Servus nachat, M.
Benutzeravatar
Meister Z
Wenigschreiber
 
Beiträge: 347
Registriert: Do 04 Aug, 2005 00:02
Wohnort: Seefeld

Re: DELO Batterie-Klump

Beitragvon Wauschi » Mo 04 Jun, 2018 21:09

Habe gerade die neue Batterie eingebaut und was kurioses observiert.

Wenn die Batterie ausgebaut ist zeigt das Ladegerät eine volle Batterie an, kein Ladestrom fließt.
Wenn die Batterie eingebaut, an den Röbi-Regler angeschlossen ist und ich wieder das Ladegerät anschließe, fließen 5A Strom, der Regler wird heiß.
Offenbar verträgt sich die Kombination aus meinem Ladegerät mit dem Regler nicht.

Das muss ich weiter beobachten...

Grüße
Mario
____________________
Signatur
Benutzeravatar
Wauschi
Wenigschreiber
 
Beiträge: 423
Registriert: Do 02 Mai, 2013 14:12
Wohnort: Lieboch

Re: DELO Batterie-Klump

Beitragvon tomcat » Di 05 Jun, 2018 07:57

Die Vermutung, dass die Bakterie vom Louis ein Glump ist, deckt sich mit meinen Erfahrungen. Von mir wurde bisher fast jede zurückgebracht.
Willkommen im Club!
Je kleiner das Motorrad unter mir, desto größer ist die Welt vor mir.
Benutzeravatar
tomcat
Vielschreiber
 
Beiträge: 3033
Registriert: Do 15 Mär, 2007 09:39
Wohnort: Wuppertal

Re: DELO Batterie-Klump

Beitragvon Arne » Di 05 Jun, 2018 09:44

wenn ihr schon einen Qualitätsnamen auf euren Bleiakkus braucht.
Enersys, Fiamm, Hoppecke oder halt CTM Berlin. Aber eine 10 Jahres Batterie in einer USV-Anlage hält normalerweise 7 Jahre bei optimalen Lebensbedingungen 20°C, optimaler Ladestrom und keine Erschütterungen, alles drüber hinaus ist gut.
may the bridges i burn light the way
Benutzeravatar
Arne
Vielschreiber
 
Beiträge: 3569
Registriert: Di 22 Sep, 2009 14:38
Wohnort: 64686 Lautertal


Zurück zu Alteisentreiberisches

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast