Brems- und Kupplungshebel ausbuchsen?

Hier geht es um Motoren, Maschinen, Fahrzeuge

Brems- und Kupplungshebel ausbuchsen?

Beitragvon Lindi » Sa 04 Aug, 2018 12:58

Hallo zusammen,

allmählich hat sich eine recht ansehnliche Schar ausgenudelter Handhebel angesammelt, s. Bilder (überwiegend Yamaha). Stückpreis um 18 €, würde sich da nicht eine Serienproduktion des Ausbuchsens anbieten?
Maybach hatte mal was von Bronzebuchserln geschrieben.
Kriegt man so was wohl als fertige Buchse irgendwo?
Dateianhänge
IMG_20180804_114247-768x1024.jpg
IMG_20180804_114301-768x1024.jpg
IMG_20180804_114309-768x1024.jpg
Viele Grüße

Dirk
Benutzeravatar
Lindi
Vielschreiber
 
Beiträge: 5395
Registriert: Mi 04 Aug, 2010 22:49
Wohnort: Südniedersachsen, Nähe Kassel

Re: Brems- und Kupplungshebel ausbuchsen?

Beitragvon schnupfhuhn » Sa 04 Aug, 2018 13:27

Hallo Dirk,
welcher Durchmesser innen, was wäre außen an Durchmesser drin und wie schaut die Achse aus um die sich das Ding dreht? Ist die ein Ei dann kannst buchsen wie Du willst, das nudelt gleich wieder aus...
Alle fürs gleiche Modell oder muß man sich 5x was neues ausdenken?
:-) Putzt die Rahmen und stellt sie bereit! :-)
schnupfhuhn
Vielschreiber
 
Beiträge: 1318
Registriert: Fr 29 Mai, 2015 21:03
Wohnort: Wuppertal

Re: Brems- und Kupplungshebel ausbuchsen?

Beitragvon Dreckbratze » Sa 04 Aug, 2018 13:29

ist da nicht jedesmal der aussenduchmesser anders?
die optimale kurvenlinie ist aussen-innen-aussen und nicht oben-unten-platt...
Benutzeravatar
Dreckbratze
Vielschreiber
 
Beiträge: 12781
Registriert: Mo 27 Jun, 2005 20:16

Re: Brems- und Kupplungshebel ausbuchsen?

Beitragvon Lindi » Sa 04 Aug, 2018 15:36

schnupfhuhn hat geschrieben:Hallo Dirk,
welcher Durchmesser innen, was wäre außen an Durchmesser drin und wie schaut die Achse aus um die sich das Ding dreht? Ist die ein Ei dann kannst buchsen wie Du willst, das nudelt gleich wieder aus...
Alle fürs gleiche Modell oder muß man sich 5x was neues ausdenken?


Hallo Andreas,

der Bolzen hat überall annähernd, 7,85 - 7,88, die Bohrung eines noch halbwegs guten Hebels hat ca. 8.15.
Beim Kupplungshebel könnte man bis etwa 11mm ausbohren, beim Bremshebel wären etwa 13 max. möglich. Länge: links 8 mm, rechts 10.
Etwas länger wäre gut, kann man überschleifen.
Ist alles Yamaha SR500, bei zweien weiß ich's nicht genau, vielleicht Suzuki. Oder Honda. :gruebel:
Viele Grüße

Dirk
Benutzeravatar
Lindi
Vielschreiber
 
Beiträge: 5395
Registriert: Mi 04 Aug, 2010 22:49
Wohnort: Südniedersachsen, Nähe Kassel

Re: Brems- und Kupplungshebel ausbuchsen?

Beitragvon schnupfhuhn » Sa 04 Aug, 2018 16:40

Das würde ich nicht bohren sondern mit einem Fräser tauchen. Grund: der Fräser läuft dem unrunden Loch nicht hinterher. Danach Buchse, vielleicht gibt es ja ein Messingrohr mit 8 innen und 9.5 oder 10 außen. 10 wäre gut. Standard Fräserdurchmesser.

Gruß, Andreas
:-) Putzt die Rahmen und stellt sie bereit! :-)
schnupfhuhn
Vielschreiber
 
Beiträge: 1318
Registriert: Fr 29 Mai, 2015 21:03
Wohnort: Wuppertal

Re: Brems- und Kupplungshebel ausbuchsen?

Beitragvon schnupfhuhn » Sa 04 Aug, 2018 17:22

Oder mit Alu Buchsen und dann auf das Orginalmaß aufbohren. Hat ja mit der Materialpaarung auch so 10 Jahre gehalten.
:-) Putzt die Rahmen und stellt sie bereit! :-)
schnupfhuhn
Vielschreiber
 
Beiträge: 1318
Registriert: Fr 29 Mai, 2015 21:03
Wohnort: Wuppertal

Re: Brems- und Kupplungshebel ausbuchsen?

Beitragvon lallemang » Sa 04 Aug, 2018 18:40

oder sowas: https://www.caspar-gleitlager.de/de/pro ... uchsen.php

Zumindest kann man fragen, ob die auch Kleinmengen rausrücken.
Wherever You Go There You Are Bild
Benutzeravatar
lallemang
Moderator
 
Beiträge: 13690
Registriert: Mo 10 Apr, 2006 01:18
Wohnort: im Osten des Südwesten

Re: Brems- und Kupplungshebel ausbuchsen?

Beitragvon schnupfhuhn » Sa 04 Aug, 2018 19:11

0.96 je Stück bei agrolager.de 8x10x10
:-) Putzt die Rahmen und stellt sie bereit! :-)
schnupfhuhn
Vielschreiber
 
Beiträge: 1318
Registriert: Fr 29 Mai, 2015 21:03
Wohnort: Wuppertal

Re: Brems- und Kupplungshebel ausbuchsen?

Beitragvon Lindi » So 05 Aug, 2018 06:39

Danke schon mal. Das mit dem Fräsen würde bedeuten, dass ich die Hebel auf dem Bohrtisch ausspannen muss, damit mir das nicht verläuft. Andreas hat schon recht, das 11er Loch muss sitzen, sonst kann ich das Ganze vergessen.
Der Ersatztisch für den abgebrochenen passt übrigens nicht mehr ganz, die haben nämlich die Aufnahme verstärkt. Das Loch darin sitzt nicht mehr zentrisch unterm Bohrer.
Und ich muss mir nen Eintreibdorn 8mm besorgen.
Aber es scheint machbar. Winterarbeit.
Viele Grüße

Dirk
Benutzeravatar
Lindi
Vielschreiber
 
Beiträge: 5395
Registriert: Mi 04 Aug, 2010 22:49
Wohnort: Südniedersachsen, Nähe Kassel

Re: Brems- und Kupplungshebel ausbuchsen?

Beitragvon Nanno » So 05 Aug, 2018 09:37

Ha! Nachgedacht hab ich über das schon länger (vorallem die Nachbau-Kupplungshebel für die TR1 sind oft in zweifelhafter Qualität), aber der Leidensdruck war bisher noch nicht groß genug... Ich glaub, da werd' ich mal eine Aufspannung basteln und mal bei mir ein paar Hebel mit Bronzebuchserln ausbuchseln.
Frei ist, wer frei denkt.

Blog:http://greasygreg.blogspot.com/
Benutzeravatar
Nanno
Vielschreiber
 
Beiträge: 15714
Registriert: Do 23 Jun, 2005 07:43
Wohnort: Linz, Österreich

Re: Brems- und Kupplungshebel ausbuchsen?

Beitragvon Julia » Mo 06 Aug, 2018 08:35

Oder gleich richtig, wie der Steffi das an der XS gemacht hat...

http://www.xs650.de/forum/viewtopic.php ... lungshebel
Viele Grüße
Julia
Benutzeravatar
Julia
Wenigschreiber
 
Beiträge: 951
Registriert: Do 17 Jan, 2013 09:10
Wohnort: 64686 Lautertal

Re: Brems- und Kupplungshebel ausbuchsen?

Beitragvon Lindi » Mo 06 Aug, 2018 10:07

:shock: das ist noch mal ne Steigerung :respekt:
Danke, Regina, dort hätte ich auch mal suchen können
Viele Grüße

Dirk
Benutzeravatar
Lindi
Vielschreiber
 
Beiträge: 5395
Registriert: Mi 04 Aug, 2010 22:49
Wohnort: Südniedersachsen, Nähe Kassel

Re: Brems- und Kupplungshebel ausbuchsen?

Beitragvon Straßenschrauber » Mo 06 Aug, 2018 13:38

Mein Kupplungshebel ist nadelgelagert. Hat sich bewährt.
Allerdings nicht so perfekt wie Steffis Lösung, nur ein Standardlager und der originale Bolzen.
~-o|-
Straßenschrauber
Vielschreiber
 
Beiträge: 2337
Registriert: Mo 15 Okt, 2012 20:25

Re: Brems- und Kupplungshebel ausbuchsen?

Beitragvon Rei97 » Mo 06 Aug, 2018 14:26

Also:
Kupplungshebel genadelt aber Gasi als Schleifschieber.... :roll:
Regards
Rei97
Perfection is achieved not when there is nothing more to add but when there is nothing left to take away.(Antoine de Saint-Exupery) :D
Skype: hrei97
Zylinderangebot:
Benutzeravatar
Rei97
Vielschreiber
 
Beiträge: 4970
Registriert: Do 23 Jun, 2005 17:34
Wohnort: Spätzlesland

Re: Brems- und Kupplungshebel ausbuchsen?

Beitragvon Straßenschrauber » Mo 06 Aug, 2018 15:52

Irgendwo muß man ja anfangen.
Der Handbremshebel kommt als nächstes an die Reihe, da kommt auch ein Industrielager rein.
Der Fußbremshebel wird langsam auch ziemlich wacklig.

Der Gasgriff ist jetzt nicht so schlecht, aber ok:
Wie könnte ich den besser lagern?

Oder ist der Vergaser gemeint?
Der TM36-Schieber tut seit 50000km Dienst und hat keine Verschleißspuren, also, das taugt doch.
Allerdings hab ich die Führungen mit etwas Vaseline behandelt, ich glaub aber nicht, daß das jetzt so wahnsinnig viel gebracht hat.
~-o|-
Straßenschrauber
Vielschreiber
 
Beiträge: 2337
Registriert: Mo 15 Okt, 2012 20:25

Nächste

Zurück zu Alteisentreiberisches

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 9 Gäste