Brems- und Kupplungshebel ausbuchsen?

Hier geht es um Motoren, Maschinen, Fahrzeuge

Re: Brems- und Kupplungshebel ausbuchsen?

Beitragvon hiha » Fr 24 Aug, 2018 06:13

@Maybach
Ich rate mal: Sieht nach sog. Glycobuchsen aus. Teflonhaltiges Gewebe bildet das Lagermaterial.
Ich seh das Problem im exzentrischen Ausleiern der Hebel. Eigentlich sollte man die Löcher unter möglichst wenig Materialabtrag nur rund machen, und im urprünglichen Zentrum die Bohrung neu setzen.
Zum Nadellager/Nadelhülse: Bei der Zerlegung K75 hab ich schön gestaunt, als ich am motorseitigen Kupplungshebel, also der, der die Druckstange reindrückt, abgedichtete Nadellager mit Innendurchmesser 8mm gefunden hab.
Die Idee mit den Nadelgelagerten Handhebeln ist sicher nicht die schlechteste, da gerade bei den hohen Pressungen und der "ungünstigen" Schmiersituation dieser Lagerstelle bei hart gefederten Kupplungen sicher viel gewonnen werden kann. Blöd ist halt, dass man für den Bolzen einen härtbaren Stahl verwenden muss, der dazu nicht rosten sollte.
Bei Gelegenheit werd ich versuchen zu ermitteln, wie rostfest eigentlich einschlägiger Werkzeugstahl mit 12%Chrom ist . :fiessgrinz:

Gruß
Hans
"Im Übrigen bin ich der Ansicht, dass Profifußball verboten werden muss."
Benutzeravatar
hiha
Älterer Herr und Motorenkenner
 
Beiträge: 11693
Registriert: Fr 28 Okt, 2005 10:01
Wohnort: Neubiberg b. München

Re: Brems- und Kupplungshebel ausbuchsen?

Beitragvon Lindi » Fr 24 Aug, 2018 06:14

https://www.diehr-rabenstein.de/

“Beschreibung
Gleitlager nach DIN ISO 3547
wartungsfrei, ohne Bund
selbstschmierend, einbaufertig

Bezeichnung: 0810
Innendurchmesser D1: 8 mm
Außendurchmesser D2: 10 mm
Breite B: 10 mm“ bzw. 8 mm
Viele Grüße

Dirk
Benutzeravatar
Lindi
Vielschreiber
 
Beiträge: 5231
Registriert: Mi 04 Aug, 2010 22:49
Wohnort: Südniedersachsen, Nähe Kassel

Re: Brems- und Kupplungshebel ausbuchsen?

Beitragvon Myke » Fr 24 Aug, 2018 06:35

@ hans
ist ziemlich beeindruckend, was bmw anstellt, um auch für kleinere probleme eine lösung zu finden. das treibt halt den preis in die höhe. sowohl beim neukauf, als auch bei der instandhaltung. :gruebel:
let there be rock !
Benutzeravatar
Myke
Vielschreiber
 
Beiträge: 3280
Registriert: Fr 26 Feb, 2016 06:26
Wohnort: Graz

Re: Brems- und Kupplungshebel ausbuchsen?

Beitragvon Richy » Fr 24 Aug, 2018 07:21

Zu den 2-Ventilern muss man echt sagen, dass die ziemlich durchkonstruiert sind. Ich persönlich finde das immer wieder eine helle Freude beim schrauben und fahren. Die /5 von 69 hat übrigens auch schon eine getriebeseitige Nadellagerung vom Hebel. Diese Lagerung ist (vermutlich) so alt wie das Motorrad und immer noch spielfrei, nach 70.000km, im Gegensatz zum Hebel am Lenker, der "nur" eine Kunststoffbuchse verwendet. Die hab ich schon da liegen, muss sie nur tauschen, dann ist das auch wieder spielfrei...
"95% aller Zitate im Internet sind frei erfunden."
Albert Einstein
Benutzeravatar
Richy
Vielschreiber
 
Beiträge: 3289
Registriert: Mi 30 Sep, 2009 21:28
Wohnort: Datschiburg

Re: Brems- und Kupplungshebel ausbuchsen?

Beitragvon Dreckbratze » Fr 24 Aug, 2018 15:51

der ausrückhebel am getriebe der guzzi ist einfach nur per bolzen in der gabel gelagert. nach 35 jahren und entsprechender laufleistung lommelt das aus. unfassbar, was das an der einstellbarkeit ausmacht! aufbohren und bolzen mit übermass brachte eine immense verbesserung.
die optimale kurvenlinie ist aussen-innen-aussen und nicht oben-unten-platt...
Benutzeravatar
Dreckbratze
Vielschreiber
 
Beiträge: 12450
Registriert: Mo 27 Jun, 2005 20:16

Vorherige

Zurück zu Alteisentreiberisches

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 1 Gast