Kabelbaumreparatur - wie?

Hier geht es um Motoren, Maschinen, Fahrzeuge

Kabelbaumreparatur - wie?

Beitragvon Straßenschrauber » So 12 Aug, 2018 17:48

Nach der provisorischen Reparatur des Kabelbruchs auf der Sölk-Anfahrt soll die CDI meiner SR endlich mal vernünftig verkabelt werden.

Ein komplett neues Kabel von der LiMa an übersteigt meine Möglichkeiten, ich will nicht direkt an der LiMa löten.
Der problematische Bereich der Verkabelung fängt erst nach 30 cm hinter der LiMa an.
Daher sollen die ersten ca. 15 bis 20 cm original bleiben, dort hab ich vor, neue Leitungen anzucrimpen.
Den sechspoligen Japanstecker tausch ich auch aus.

Was nehm ich da?
Welche Kabel, welche Querschnitte, welche Quetschverbinder?
Kabelfarben sind original weiß/grün, weiß/rot, schwarz, braun und rot, sieht aus wie 0,5 oder 0,75 mm².
Der Bereich hat keinen direkten Kontakt mit dem Motor, wärmer als 100 Grad wird's da bestimmt nicht.
Wobei, wenn ich doch näher an die LiMa ran muß, da verlaufen die Kabel auf dem Motorgehäuse, das kann im Extremfall schon heißer als 100 Grad werden.

Von den Kabeln brauche ich jeweils 1 Meter, 5 oder 10 würde ich auch noch nehmen, wenn das bezahlbar bleibt, schwarz, rot und braun wird ja häufiger mal gebraucht.
Zuletzt geändert von Straßenschrauber am Fr 17 Aug, 2018 13:00, insgesamt 1-mal geändert.
~-o|-
Straßenschrauber
Vielschreiber
 
Beiträge: 2274
Registriert: Mo 15 Okt, 2012 20:25

Re: Kabel für LiMa - woher?

Beitragvon kahlgryndiger » Mo 13 Aug, 2018 04:18

Ich habe den Kram bei Kabel Schmidt bestellt.
*Keep It Simple* (Keb' Mo')
Benutzeravatar
kahlgryndiger
vormals Andreas a.d.k.G.
 
Beiträge: 15558
Registriert: Mo 18 Jul, 2005 16:48
Wohnort: Karlstein am Main

Re: Kabel für LiMa - woher?

Beitragvon Straßenschrauber » Mo 13 Aug, 2018 09:51

Danke, das war leicht.
Die haben als Standardkabel für Kfz FLRY-Leitung.
Die dünnsten Leitungen dort haben 1qmm, damit mach ich jedenfalls nichts falsch.
~-o|-
Straßenschrauber
Vielschreiber
 
Beiträge: 2274
Registriert: Mo 15 Okt, 2012 20:25

Re: Kabel für LiMa - woher?

Beitragvon Lederclaus » Mo 13 Aug, 2018 10:08

Die haben auch Leitungen in 0,75mm². Ich kauf da alle meine Kabel. Für Lima tät ich 1,5mm² nehmen.
Mein Tipp: Beim Kürzen der Leitungen nicht alle Kabel auf einer Länge abschneiden sondern so 15mm Abstand lassen, dann hast Du am Ende nicht so eine Dicke Stelle, sondern die Crimpungen/Lötungen verteilen sich etwas. Sieht besser aus und ist haltbarer (Scheuerstellen)
"...the difference between driving a car and climbing onto a motorcycle is the difference between watching TV & actually living your life " Dave Karlotski
Benutzeravatar
Lederclaus
Vielschreiber
 
Beiträge: 2834
Registriert: Mi 04 Feb, 2009 20:14
Wohnort: Hammaburg

Re: Kabel für LiMa - woher?

Beitragvon Straßenschrauber » Mo 13 Aug, 2018 10:13

Da hätt ich natürlich alle auf gleiche Länge geschnitten, danke!

Welche Kabelstärke sollte ich für die Leitungen von Impuls- und Ladespulen zur CDI nehmen?
~-o|-
Straßenschrauber
Vielschreiber
 
Beiträge: 2274
Registriert: Mo 15 Okt, 2012 20:25

Re: Kabel für LiMa - woher?

Beitragvon Lederclaus » Mo 13 Aug, 2018 11:12

Ich würde das nehmen, was original verbaut ist.
Meist ist das 1mm². Bei 6V Mopeds eher 1,5mm²
"...the difference between driving a car and climbing onto a motorcycle is the difference between watching TV & actually living your life " Dave Karlotski
Benutzeravatar
Lederclaus
Vielschreiber
 
Beiträge: 2834
Registriert: Mi 04 Feb, 2009 20:14
Wohnort: Hammaburg

Re: Kabel für LiMa - woher?

Beitragvon lallemang » Mo 13 Aug, 2018 11:17

So Grobwerte 2.5² ~ 16A, 1.5² ~ 10A, 1.0² ~ 7A, .75² ~5A

Zyndung so 60W. Ich tät' trotzdem zu 1.0² greifen.

Ansonsten kann man auch am alten Kabel den CU-Durchmesser messen und vergleichen
Wherever You Go There You Are Bild
Benutzeravatar
lallemang
Moderator
 
Beiträge: 13572
Registriert: Mo 10 Apr, 2006 01:18
Wohnort: im Osten des Südwesten

Re: Kabel für LiMa - woher?

Beitragvon Straßenschrauber » Mo 13 Aug, 2018 11:25

Danke, das hilft!
Ich hab jetzt gelesen, daß es bei den Ladespulen 130 bis 300V sein sollen, bei den Impulsspulen hab ich dazu nichts gefunden.
Die Stromstärke wird dann nicht so wahnsinnig hoch sein.
Mit 1mm² bin ich da jedenfalls auf der sehr sicheren Seite.

Die 3 weißen LiMa-Kabel, die zum Regler führen, müssen bei der SR zusammen bis zu 180 Watt vertragen, das sind 3 bis 7A je Leitung, je nachdem, von welcher ungeregelten Spannung man ausgeht.
Da sollte 1mm² also noch reichen.

Es sollte halt nur so dick wie nötig werden, falls ich doch nach an die LiMa ran muß, denn dort laufen die Kabel sehr nah an Ritzel und Kette vorbei.
Zuletzt geändert von Straßenschrauber am Mo 13 Aug, 2018 11:30, insgesamt 1-mal geändert.
~-o|-
Straßenschrauber
Vielschreiber
 
Beiträge: 2274
Registriert: Mo 15 Okt, 2012 20:25

Re: Kabel für LiMa - woher?

Beitragvon lallemang » Mo 13 Aug, 2018 11:29

Im Zweifel würd' ich das vorhandene messen :smt102
Wherever You Go There You Are Bild
Benutzeravatar
lallemang
Moderator
 
Beiträge: 13572
Registriert: Mo 10 Apr, 2006 01:18
Wohnort: im Osten des Südwesten

Re: Kabel für LiMa - woher?

Beitragvon Straßenschrauber » Mo 13 Aug, 2018 11:31

Hab ich versucht, ich bekomm da keinen eindeutigen Wert.
Könnte irgendwas zwischen 0,75mm² und 1mm² sein.

Dann wird's 1mm² :grin:
~-o|-
Straßenschrauber
Vielschreiber
 
Beiträge: 2274
Registriert: Mo 15 Okt, 2012 20:25

Re: Kabel für LiMa - woher?

Beitragvon Straßenschrauber » Do 16 Aug, 2018 19:29

Die FLRY-B Kabel hab ich heute bei Conrad in der Filiale abgeholt.
Dann den verdächtigen Kabelbaum zur LiMa durchgemessen, wieder Kabelbruch!
Also aufgeschnitten und siehe da, einer von den Löt-Schrumpfverbindern hat nicht gehalten.
Obwohl das am Sölk ganz gut aussah.

Jetzt mach ich den Kabelbaum neu, mit Quetschverbindern und Schrumpfschlauch.
Bis ich eine passende Japan-6er Buchse oder wenigstens 6,3mm Zungen dazu bekomme, improvisier ich was mit 6,3mm Flachsteckhülsen.
~-o|-
Straßenschrauber
Vielschreiber
 
Beiträge: 2274
Registriert: Mo 15 Okt, 2012 20:25

Re: Kabel für LiMa - woher?

Beitragvon Lederclaus » Fr 17 Aug, 2018 10:20

Straßenschrauber hat geschrieben:Die FLRY-B Kabel hab ich heute bei Conrad in der Filiale abgeholt.
Dann den verdächtigen Kabelbaum zur LiMa durchgemessen, wieder Kabelbruch!
Also aufgeschnitten und siehe da, einer von den Löt-Schrumpfverbindern hat nicht gehalten.
Obwohl das am Sölk ganz gut aussah.

Jetzt mach ich den Kabelbaum neu, mit Quetschverbindern und Schrumpfschlauch.
Bis ich eine passende Japan-6er Buchse oder wenigstens 6,3mm Zungen dazu bekomme, improvisier ich was mit 6,3mm Flachsteckhülsen.


Ganz ehrlich gesagt: Entweder wirklich dafür vorgesehene Crimp-Verbinder nehmen oder löten. Löten mit gutem Elektroniklot und für Verzinnen und die Lötverbindung je maximale Lötzeit 1,5 Sekunden mit einem Lötkolben 30 oder besser 40W.
Schrumpfschlauch drüber (eventuell einen, der Kleber innen hat)und gut. Die kurze Lötzeit, damit das Flußmittel und Lötzinn nicht in die Isolierung laufen und dort das Kabel korrodieren und aushärten lassen.
"...the difference between driving a car and climbing onto a motorcycle is the difference between watching TV & actually living your life " Dave Karlotski
Benutzeravatar
Lederclaus
Vielschreiber
 
Beiträge: 2834
Registriert: Mi 04 Feb, 2009 20:14
Wohnort: Hammaburg

Re: Kabelbaumreparatur - wie?

Beitragvon Straßenschrauber » Fr 17 Aug, 2018 11:46

Es sind diese Stoßverbinder (Schrumpfschlauch mit Kleber).

Löten wollte ich vermeiden, ich hab Angst vor Bruch der Lötstellen.
Dateianhänge
stossverbinder-mit-schrumpfschlauch-050-mm-vollisoliert-transparent-tru-components-1572151-50-st.jpg
stossverbinder-mit-schrumpfschlauch-050-mm-vollisoliert-transparent-tru-components-1572151-50-st.jpg (4.15 KiB) 240-mal betrachtet
~-o|-
Straßenschrauber
Vielschreiber
 
Beiträge: 2274
Registriert: Mo 15 Okt, 2012 20:25

Re: Kabelbaumreparatur - wie?

Beitragvon Lederclaus » Fr 17 Aug, 2018 13:40

Diese Verbinder brauchen eine wirksame Crimpzange. Mit dem Baumarktzeug geht das nicht. Durch den Plastiküberzug bekommt man nicht den Druck auf die Crimpstelle, der notwendig wäre. Auch mit einer guten Zange ist das Glücksache.
Eine solche Crimpverbindung muß so sein, daß die Kabellitze so in die Crimpklammer gedrückt wird, daß die beiden Metalle in den Korngrenzen des Materials anfangen zu legieren. Das schafft man nur mit unisolierten Crimpverbindern.
Eine gute Lötverbindung in einem fliegend verlegten Kabel bricht nur, wenn das Kabel genau an oder neben der Lötstelle irgendwie am Rahmen festgebunden wird (stramme Kabelbinder usw). Wenn es lose geführt wird, klappt das. Der einzige Nachteil ist, daß durch das Flußmittel die Stelle irgendwann anfängt, Korrosion zu bilden.

Mach wie Du denkst und es richtig findest. Viele Wege führen nach Rom, ich gebe hier nur meine eigene Erfahrung weiter.
"...the difference between driving a car and climbing onto a motorcycle is the difference between watching TV & actually living your life " Dave Karlotski
Benutzeravatar
Lederclaus
Vielschreiber
 
Beiträge: 2834
Registriert: Mi 04 Feb, 2009 20:14
Wohnort: Hammaburg

Re: Kabelbaumreparatur - wie?

Beitragvon lallemang » Fr 17 Aug, 2018 13:47

Und wenn die Situation den Kabelbinder grad da erfordert,
grad einen auf der anderen Seite dazu und Ruh' ist.
Wherever You Go There You Are Bild
Benutzeravatar
lallemang
Moderator
 
Beiträge: 13572
Registriert: Mo 10 Apr, 2006 01:18
Wohnort: im Osten des Südwesten

Nächste

Zurück zu Alteisentreiberisches

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste