Kabelbaumreparatur - wie?

Hier geht es um Motoren, Maschinen, Fahrzeuge

Re: Kabelbaumreparatur - wie?

Beitragvon Straßenschrauber » Fr 17 Aug, 2018 13:54

Viele Wege führen nach Rom, ich gebe hier nur meine eigene Erfahrung weiter.
Genau die will ich hören!
Ich hab auch noch andere Kabelverbinder hier, nur Metall, ohne Schrumpfschlauch und Kleber.

Meine Crimpzange taugt, ist eine mit Wechselbacken.
Bild
Eine gute Lötverbindung in einem fliegend verlegten Kabel bricht nur, wenn das Kabel genau an oder neben der Lötstelle irgendwie am Rahmen festgebunden wird (stramme Kabelbinder usw)
Bei der erneut gebrochenen Verbindung mit Löt-Schrumpfschlauchverbinder war genau das der Fall. Hmm.
Obwohl - sieht doche eher nach kalter Lötung aus.
Das war bei der Montage nicht zu erkennen, wohl der Hauptnachteil der Sache.
~-o|-
Straßenschrauber
Vielschreiber
 
Beiträge: 2137
Registriert: Mo 15 Okt, 2012 20:25

Re: Kabelbaumreparatur - wie?

Beitragvon Dreckbratze » Fr 17 Aug, 2018 15:11

so ne crimpzange habe ich auch und nutze dennoch meist die einfachzange (aber die für die unisolierten stecker). sie braucht deutlich weniger raum und ich habe es viel mehr im gefühl wie fest ich drücken muss.
die optimale kurvenlinie ist aussen-innen-aussen und nicht oben-unten-platt...
Benutzeravatar
Dreckbratze
Vielschreiber
 
Beiträge: 12459
Registriert: Mo 27 Jun, 2005 20:16

Re: Kabelbaumreparatur - wie?

Beitragvon Aynchel » Fr 17 Aug, 2018 15:55

Lederclaus hat geschrieben:.......Eine gute Lötverbindung in einem fliegend verlegten Kabel bricht nur, wenn das Kabel genau an oder neben der Lötstelle irgendwie am Rahmen festgebunden wird (stramme Kabelbinder usw). Wenn es lose geführt wird, klappt das....


wer schon mal einen ollen Kabelbaum aufgeschnitte hat weiss, dass es da drin von Lötstellen wimmelt
und da passiert auch nichts
Aynchel aus Meddersheim


ich könnte die BIG auch mit 5,5l daher fahren, aber das wäre Spritverschwendung ;-)
Benutzeravatar
Aynchel
Vielschreiber
 
Beiträge: 1873
Registriert: Mo 26 Jan, 2015 13:09

Re: Kabelbaumreparatur - wie?

Beitragvon Lederclaus » Fr 17 Aug, 2018 16:13

Genau. Solange die Kabel lose liegen, passiert garnichts.
Die Crimpzange ist genau richtig.
Löten heißt, daß das Lötmittel mit dem erwärmten Werkstück abgeschmolzen wird und daß beide Werkstücke, die zusammen geführt werden sollen, erwärmt sind. Dann fließt das sofort zusammen und funktioniert.Verzinnen geht auch so: Werkstück erwärmen und das Lötzinn am erwärmten Werkstück abschmelzen Das genau ist Übungssache. Wenn man nur warmen Lötzinn auf die Lötstelle kleckert, wird das nicht. Die Kunst dabei ist, wie schon erwähnt, die Lötzeit so kurz wie unbedingt nötig zu halten. Ich verzinne die Enden der Litzen, lasse sie abkühlen, gebe etwas Lötzinn auf die Spitze des Kolbens (viel bessere Wärmeleitung zum Werkstück, durch die Oberflächenspannung des geschmolzenen Zinns legt sich das rund um die Litze so lange, bis das Flußmittel wirkt) und halte die beiden Kabel aneinander. Dann ziehe ich die Lötspitze längs an den zusammen gelegten Kabeln vorbei und erwärme sie dabei erstens und bringe zweitens das warme Lötzinn von der Spitze an die Lötstelle, das sich durch Kapillarkräfte in die Zwischenräume der Litzen zieht. Wenn man das richtig macht, ist kein Bisschen Lötzinn zuviel an der Lötstelle.Durch das ENtlangziehen entsteht auch nicht so ein spitzer Dorn, der abgefeilt werden müsste.
Übungssache. Und geht nur mit einwandfreien Kabeln, die nicht korrodiert sind. Und mit hochwertigem Lötzinn.

Ich geh jetzt wieder in meine Werkstatt...
"...the difference between driving a car and climbing onto a motorcycle is the difference between watching TV & actually living your life " Dave Karlotski
Benutzeravatar
Lederclaus
Vielschreiber
 
Beiträge: 2742
Registriert: Mi 04 Feb, 2009 20:14
Wohnort: Hammaburg

Re: Kabelbaumreparatur - wie?

Beitragvon Straßenschrauber » Fr 17 Aug, 2018 18:45

Gut erklärt, danke!
~-o|-
Straßenschrauber
Vielschreiber
 
Beiträge: 2137
Registriert: Mo 15 Okt, 2012 20:25

Re: Kabelbaumreparatur - wie?

Beitragvon Thomas Heyl » Do 06 Sep, 2018 12:41

Hallo!

Ich würde niemals zusätzliche Flussmittel nehmen. Deren Reste müssen stets sehr sorgfältig neutralisiert werden (ich habe da Langzeit-Erfahrungen, wenn man's nicht macht :grin: ). Nehmt lieber Radiolot mit Kolophonium-Seele, das tut's ebenso gut, wenn nicht besser.

Cheers, Langer
Benutzeravatar
Thomas Heyl
Wenigschreiber
 
Beiträge: 934
Registriert: Di 20 Dez, 2016 16:31
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Kabelbaumreparatur - wie?

Beitragvon Hombre » Do 06 Sep, 2018 13:56

Habe für mehrere Motorumbauten die Kabelbäume gelötet - zeilweise "nur" eingekürzt oder verlängert, aber auch mal einen Fahrzeug mit einem Motorkabelbaum verheiratet, die nichts voneinander wussten.
Kabelbrüche bislang (in über 10 Jahren) = 0

Crimpverbinder die Probleme gemacht haben - bei vielen Kundenfahrzeugen...

Fazit: Wer dem Löten mächtig ist soll nicht Crimpen.
Für einen normalen KFZ-Elektriker ist Crimpen aber möglicherweise besser, denn wenn der Platz eng ist und man kopfüber im Fahrzeug liegt, ist Löten nicht immer ein Spaß.

Ganz einfacher Tipp noch zum Löten: Das Lot fließt immer an die heißeste Stelle (Schwerkraft hat natürlich trotzdem einen Einfluß). Daran denken und es geht viel besser

LG
Bernhard
Hombre
Ganz neu
 
Beiträge: 25
Registriert: Do 20 Mär, 2014 09:35

Vorherige

Zurück zu Alteisentreiberisches

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste