das Schwingenproblem vom Lucas

Hier geht es um Motoren, Maschinen, Fahrzeuge

Re: das Schwingenproblem vom Lucas

Beitragvon Richy » Mi 29 Aug, 2018 16:17

Wo ich mir gerade die Bilder anschau:

Bedeutet das, dass die Bohrungen in den beiden Blechen am Rahmen exzentrisch zueindander sind?
Wenn nicht, ist doch bei einer exzentrisch gedrehten Achse die Schiefstellung immer gleich vorhanden, nur je nach Drehwinkel in einer anderen Richtung...
Wenn die Bohrungen exzentrisch sind, ist eine zentrisch gebohrte Achse immer (gleich) schief... :gruebel:
"95% aller Zitate im Internet sind frei erfunden."
Albert Einstein
Benutzeravatar
Richy
Vielschreiber
 
Beiträge: 3412
Registriert: Mi 30 Sep, 2009 21:28
Wohnort: Datschiburg

Re: das Schwingenproblem vom Lucas

Beitragvon gatsch.hupfa » Mi 29 Aug, 2018 16:28

mike58 hat geschrieben:Vierbackenfutter,
ist kein Problem, somit excenter auch nicht mir Radien versotgt denk ich mal ist die Bruchgefahr minnimiert, aber schief gibt immer Spalte und den Weg frei fürs Salzwasserwas wahrscheinlich der Grund für das Desaster war. Besser fänd ich die Bohrungen der Halteplatte auf selbe Höhe zu raumen und ne saubere Lösung mit Paßgenauen Anlaufscheiben und Achsen zu realisieren so mit ist eine Quackerei ausgeschlossen und wenn man mal ne andere Einstellung mit vielen Probefahrten um das speziel für den Gatsch seineen Fahrstil zu realisieren wird es wohl über die Anschlüße funktionieren alles andere ist für mich Gepfrimmel, sorry da bin ich einfach prakmatisch und ich glaub der Lukas hat noch ein paar Überraschungn für uns, der Hans kann die Lager sehr gönstig besorgen und die Dreherei und Fräserei macht Arbeit genug und eine Baustelle ist zu und der Lukas ist wieder auf der Piste wo er hin gehört.
LG
Mike


Die Lager sind schon bestellt, Anlaufscheiben ebenso, Ich hoffe nur der Herbert rührt sich bevor er heute anfängt zu drehen.
Wenn die Exzenterachse nicht oder kaum gedreht wird, gibts keinen Spalt.

Wenn sich Spalt bildet dann zwischen Innenring Kugellager und Anlaufscheiben/Distanzscheiben beidseits, dem Schraubenkopf aussen zur Schwingenaufnahme, und letztlich der Mutter / Beilagscheibe zurm innenern Schwingenaufnahmeblech.

Die Verrottung hat woanders stattgefunden!
Im Lager, in den Lagersitzen sowohl zur Schwingenachse als auch zum Schwingenrohr und beim Abstandsröhrl zwischen den Innenringen und Achse!

Da wurde einfach nie gefettet.

Edit:
Was schon sein kann, wenn bei Spaltbildung der Innenring des Lagers nur an einer Stelle seitlich belastet wird, ist, dass wohl beim äusseren Lager der Innenring etwas weggespreizt wird von seiner idealposition, und somit die Geometrie des Gesamtlagers nicht mehr passt.
Weil der Innenring wird ja eigentlich nicht durch die Achse fixiert, sondern durch die seitliche Pressung.
Meinst du das?

Mir steht gerade das Hirn.
Zuletzt geändert von gatsch.hupfa am Mi 29 Aug, 2018 16:49, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
gatsch.hupfa
Vielschreiber
 
Beiträge: 1309
Registriert: Di 20 Jan, 2015 14:38
Wohnort: südlich von Wien

Re: das Schwingenproblem vom Lucas

Beitragvon gatsch.hupfa » Mi 29 Aug, 2018 16:34

Richy hat geschrieben:Wo ich mir gerade die Bilder anschau:

Bedeutet das, dass die Bohrungen in den beiden Blechen am Rahmen exzentrisch zueindander sind?
Wenn nicht, ist doch bei einer exzentrisch gedrehten Achse die Schiefstellung immer gleich vorhanden, nur je nach Drehwinkel in einer anderen Richtung...
Wenn die Bohrungen exzentrisch sind, ist eine zentrisch gebohrte Achse immer (gleich) schief... :gruebel:


Ja, das innere 14er Loch ist, wie es scheint, um 3 mm tiefer als das rechter 17er Loch.

Unterkante gleich.

Exzenterachse: Auch das 14er exzentrische gewindestück 3 mm tiefer als der 17er Hauptteil.

Wenn das 14er Exzenterstück exakt nach unten weist ist alles im Lot.

Beim verdrehen der Achse wird sich progressiv eine spaltbildung ergeben, wo: siehe obigen post.

Einen gewissen konischen Spalt kann die Klemmung sicher durch Biegen der 6mm Halterunsbleche ausgleichen, bei starker exzentrischer Verstellung ist das fraglich
Benutzeravatar
gatsch.hupfa
Vielschreiber
 
Beiträge: 1309
Registriert: Di 20 Jan, 2015 14:38
Wohnort: südlich von Wien

Re: das Schwingenproblem vom Lucas

Beitragvon hiha » Mi 29 Aug, 2018 17:01

Schlecht gelöst ist das jedenfalls. Aber gehn tuts scheins trotzdem. Drehs exzentrisch!
Das geht übrigens auch im normalen dreibackenfutter mit an einer Backe beigelegtem 3mm-Blechstreifen...
G.
H.
"Im Übrigen bin ich der Ansicht, dass Profifußball verboten werden muss."
Benutzeravatar
hiha
Älterer Herr und Motorenkenner
 
Beiträge: 11874
Registriert: Fr 28 Okt, 2005 10:01
Wohnort: Neubiberg b. München

Re: das Schwingenproblem vom Lucas

Beitragvon gatsch.hupfa » Mi 29 Aug, 2018 17:15

Mike, der Lucas hat leider keine Verstellmöglichkeit über die Anschlüsse, oder sehe ich sie nicht.
Zumindest was die Spur betrifft. Die unteren Streben haben kein verstellgewinde, weder vorne noch hinten.


Bild2018-08-29 18.02.29 by http://www.advrider.com/forums/showthread.php?t=1000799, auf Flickr

ausser die Schrauben sind exzentrisch :weg:
Benutzeravatar
gatsch.hupfa
Vielschreiber
 
Beiträge: 1309
Registriert: Di 20 Jan, 2015 14:38
Wohnort: südlich von Wien

Re: das Schwingenproblem vom Lucas

Beitragvon christian64 » Mi 29 Aug, 2018 19:49

Hi Tom
Ich bringe jetzt mal eine andere Möglichkeit ins Spiel. Warum nicht das verrostete, unrunde Teil aus einem CrMo Stahl odedr S355 neu drehen (evtl. auch etwas stärker dimensionieren, was halt geht) und das alte Teil wegschneiden und Alles wieder sauber zusammenschweißen (mit WIG). Ich könnte es dir schweißen.
LG
Christian
christian64
Wenigschreiber
 
Beiträge: 170
Registriert: Do 16 Okt, 2014 23:02
Wohnort: Münchner Osten

Re: das Schwingenproblem vom Lucas

Beitragvon Gustav » Mi 29 Aug, 2018 21:27

Ein guter Vorschlag,
wollte nur nicht Niemanden ermuntern zu Sch.....arbeiten,
die man kann aber laut Regeln .... .sollte. Wenn die Nahtgüte, Positionen und Materialform (Pläte und Pipe) eingehalten wird, sollte das Gedühl auch gut sein.

Gruß Gustav
Gustav
Wenigschreiber
 
Beiträge: 157
Registriert: Do 13 Jul, 2017 15:05

Re: das Schwingenproblem vom Lucas

Beitragvon Herbert H » Do 30 Aug, 2018 06:24

Die Schraube mit Exzellenter ist fertig, die Abstandshülse wird heute angefertigt.
Herbert H
Wenigschreiber
 
Beiträge: 206
Registriert: Do 18 Jun, 2015 15:00

Re: das Schwingenproblem vom Lucas

Beitragvon Färt » Do 30 Aug, 2018 06:37

....der Herbert H gefällt mir, der red net viel, der macht :smt023

Gryße
Gerhard
....mit vollem Mund isst man nicht und erst recht nicht auf nüchternen Magen....
Benutzeravatar
Färt
Vielschreiber
 
Beiträge: 3190
Registriert: Mi 15 Apr, 2009 19:45
Wohnort: 86...

Re: das Schwingenproblem vom Lucas

Beitragvon mike58 » Do 30 Aug, 2018 07:09

mir a,
während die anderen quatschen legt er schon mal das Teil auf den Tisch, guter Mann.
Bin Gestern weg gepennt und nu ist alles neu :? :P . Nun gibt es laut >Tom eine Einstellung in der alles Plan ist, wären jetzt die Fahrwerksspezialisten gefragt, gibt es noch einen der ein Troikagespann besitzt um die Grundeinstellung zu eroieren, von der man sich an das Optimum herantasten kann, Werte wie Spurbreite, Versatz von Beiwagenrad und Vorspur und Sturz von Zugmaschinr und Beiwagenrad und Federbeinlängen.
Denk mal Zugmaschine und Anhängsel sind bei 0 Sturz Vorspur bei 25-30 mm, was meint ihr.
Der Lukas ist ein ganz schlauer, der BMW-Rahmen ist umgeschweißt und kompleter Antriebs Einheit rechts nach innen versetzt um die dicken Reifen unter bringen zu können mit Verfeinerung sanften Versatz durch rücken Schwinge und distanzieren Antriebsrad für die Nutzung von Schneeketten.
LG
Mike
mike58
Vielschreiber
 
Beiträge: 1192
Registriert: So 10 Jan, 2016 11:56
Wohnort: Oberndorf 10b Pfaffing an der Attel

Re: das Schwingenproblem vom Lucas

Beitragvon Christoph » Do 30 Aug, 2018 07:36

Christoph hat geschrieben:High,
denk ich auch: das biegt sich hin.
Wenn ich sowas Exentrisches drehe gehe ich der Einfacheit halber meist hin und lege bei einer Backe ein Blech zwischen Werkstück und Backe. (Ich habe nur 3 Backenfutter) Blechstärke kann man berechnen ... Probieren tuts auch.
Christoph


High,
nur der Vollständigkeit halber:
http://www.steves-workshop.co.uk/tips/l ... cindex.htm
Christoph
ain´t gonna work on maggie´s farm no more
Christoph
Vielschreiber
 
Beiträge: 2781
Registriert: Sa 14 Nov, 2009 09:28
Wohnort: Nordhessen

Re: das Schwingenproblem vom Lucas

Beitragvon gatsch.hupfa » Do 30 Aug, 2018 13:22

Herbert H hat geschrieben:Die Schraube mit Exzellenter ist fertig, die Abstandshülse wird heute angefertigt.


Super, danke!

Liebe Leutz, alles wird gut!

@ Christian, Gustav: Ja, besser geht immer.
Wir schaun einmal wie das jetzt läuft, die Spur kann man anscheinend doch über den Beiwagenanschluss leicht beeiflussen, sodass der Exzenter in der Schwinge nur mehr minimal oder garnicht bewegt werden muss. Der Mike hat mich darauf aufmerksam gemacht, dass die Untere Beiwagenverschraubung Langlöcher haben könnte. So isses. :grin:
Und wenn ich mal was sauber zu schweissen hätte weiss ich nun wo ich anklopfen könnt!

Und wenns nicht gut wird können wir ja Plan B entwickeln ...

Chistoph: danke, ich glaub ich brauch eine Drehbank. Nur wohin damit???



...........................................................................




Ich muss jetzt mal eine Lanze für den Lucas brechen:

In letzter Zeit habe ich manchmal einen, na sagen wir mal vorsichtig, schelmischen Unterton über den Lucas vernommen.

Es ist nicht alles festgerostet!

Beispiele gefällig:
(Video, also draufdrücken)

Bild2018-08-29 18.03.36 by http://www.advrider.com/forums/showthread.php?t=1000799, auf Flickr
Benutzeravatar
gatsch.hupfa
Vielschreiber
 
Beiträge: 1309
Registriert: Di 20 Jan, 2015 14:38
Wohnort: südlich von Wien

Re: das Schwingenproblem vom Lucas

Beitragvon Maybach » Do 30 Aug, 2018 13:28

@Gatsch.Hupfa

Das wird ja immer "besser" - ob da ein "schelmischer Unterton" noch reicht?

Maybach
Benutzeravatar
Maybach
bekennender Funkeleisentreiber
 
Beiträge: 6080
Registriert: Mi 12 Sep, 2007 12:27
Wohnort: Innsbruck

Re: das Schwingenproblem vom Lucas

Beitragvon Arne » Do 30 Aug, 2018 13:47

Christoph hat geschrieben:
Christoph hat geschrieben:High,
denk ich auch: das biegt sich hin.
Wenn ich sowas Exentrisches drehe gehe ich der Einfacheit halber meist hin und lege bei einer Backe ein Blech zwischen Werkstück und Backe. (Ich habe nur 3 Backenfutter) Blechstärke kann man berechnen ... Probieren tuts auch.
Christoph


High,
nur der Vollständigkeit halber:
http://www.steves-workshop.co.uk/tips/l ... cindex.htm
Christoph


danke für den link, tolle Seite :smt023
may the bridges i burn light the way
Benutzeravatar
Arne
Vielschreiber
 
Beiträge: 3592
Registriert: Di 22 Sep, 2009 14:38
Wohnort: 64686 Lautertal

Re: das Schwingenproblem vom Lucas

Beitragvon Werner » Do 30 Aug, 2018 14:58

gatsch.hupfa hat geschrieben:Ich muss jetzt mal eine Lanze für den Lucas brechen:
Es ist nicht alles festgerostet!


Schön, daß du deinen Humor nicht verlierst.

Gruß Werner
Zuletzt geändert von Werner am Mi 05 Sep, 2018 13:41, insgesamt 1-mal geändert.
Bild
Werner
vormals mimose
 
Beiträge: 1536
Registriert: Mo 16 Mär, 2009 23:16

VorherigeNächste

Zurück zu Alteisentreiberisches

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste