Wie Wechselstrommotor Feldwicklung messen?

Hier geht es um Motoren, Maschinen, Fahrzeuge

Wie Wechselstrommotor Feldwicklung messen?

Beitragvon motorang » Mi 12 Sep, 2018 15:24

Hi
ich hab einen defekten Kreissägenmotor.
Einphasiger Wechselstrommotor, mit Kohlen.

Anker ist OK, den kann ich messen. Hat überall etwa die gleichen Werte über die Kollektorfelder. Kein Schluss auf den Eisenkern.
Polschuh war verschmort (Motor war blockiert und sandte SBQ-Signal).

Ersatzpolschuh bestellt und eingebaut (Bosch nennt das Ding so).
Anker auch drin, Kohlen drin, alles angeschlossn wie vorher.

Einschalten - ergibt absolut nix. Kein Drehen, kein Brummen, kein SBQ.
Phasenprüfer zeigt Strom auf den Anschlüssen der Feldwicklung.
Steckdose ist überprüft (anderes Motorgerät funktioniert).

Ich hab den Polschuh nochmal ausgebaut und hab 4 Anschlüsse wo ich messen kann:

L1 und N geht ins Spulenpaket
2 Kabel gehen aus dem Spulenpaket zu den Kohlehaltern.

Ich hab jedes Kabel gegen jedes Kabel gemessen und habe nirgends Durchgang. Widerstand OL.
Prüfspitzen aufeinandergelegt zeigt brav Durchgang und null Ohm Widerstand.
Gleich wie Kabelanschlüsse gegen Eisenkern gemessen. Kein Durchgang,

Bedeutet das, dass die Wicklung irgendwo ab ist, oder mess ich da einen Schas?
Wie überprüf ich das Ding?

Bild:

forum.jpg


Tischkreissäge
Motor RM122 1400W

Ist eine Bosch PTS 10
Typenschild 3 603 L03 202
Made in Taiwan 2011

Explosionszeichnung von da: http://www.powertools-aftersalesservice.com/

2018-09-12 16_19_39-Ersatzteilkatalog - Powertools After-Sales Service.png


> 840-843 Polschuh

Zu Hylf!

Gryße!
Andreas, der motorang
Chop your own wood and it will warm you twice. (Henry Ford)
Benutzeravatar
motorang
Site Admin
 
Beiträge: 18484
Registriert: Do 09 Jun, 2005 08:49
Wohnort: Graz

Re: Wie Wechselstrommotor Feldwicklung messen?

Beitragvon andi » Mi 12 Sep, 2018 16:08

Die Spulen müssen durchgängig sein. Die Versorgung L1 und N gehen zu Feldwicklung? Und nur die Feldwicklung geht zu den Kohlen? Es könnte sein das eine Thermosicherung eingebaut ist, zwick mal die Kabelbinder auf und schau nach. So wie du das beschreibst, ist die Feldwicklung in Serie mit dem Anker geschaltet. Wenn das so ist. Musst du von jeder Zuleitung zu einem Kabelschuh Durchgang haben. Das beide unterbrochen wären ist unwahrscheinlich.
Lg
Andi
erfolgloser Russenkurbelwellenfeinwuchter,
Benutzeravatar
andi
Vielschreiber
 
Beiträge: 3649
Registriert: So 18 Nov, 2007 19:52
Wohnort: Ardagger Markt (Österreich)

Re: Wie Wechselstrommotor Feldwicklung messen?

Beitragvon motorang » Mi 12 Sep, 2018 16:24

Das Ding ist neu, ich will es zurückschicken, da kann ich nicht nachschauen. Ich will nur keinen Deppenfehler beim Messen gemacht haben und die Leutchen bei Bosch denken sich dann :omg:
Wie das intern beschaltet ist weiß ich nicht, eine bessere Beschreibung gibt es nicht von mir. Leider find ich keinen Schaltplan von dem Ding im Netz.

Thermosicherung glaub ich nicht, der alte Motor ist im Feld so heiß geworden dass der Isolierlack überall verbrannt war und die Kabelbinder geschmolzen sind, die die Kabel fixiert hatten.

Danke Andi!

Gryße!
Andreas, der motorang
Chop your own wood and it will warm you twice. (Henry Ford)
Benutzeravatar
motorang
Site Admin
 
Beiträge: 18484
Registriert: Do 09 Jun, 2005 08:49
Wohnort: Graz

Re: Wie Wechselstrommotor Feldwicklung messen?

Beitragvon andi » Mi 12 Sep, 2018 19:42

Verbinde die zwei Kabelschuhe, und du musst bei L1 und N Durchgang messen.
Lg
Andi
P.s den Anker musst auch über die Kohlen im eingebautem Zustand messen können. Wenn ned, wird der Stromkreis nicht geschlossen.

P.s
Wenn du sicher bist alles richtig zusammengebaut zu haben, und einen Messfehler ausschließen möchtest, überbrücke den Ein/Aus Schalter, der könnte auch abgebrannt sein. Aber obacht auf die Finger, ned das die Säge sich selbständig macht.
erfolgloser Russenkurbelwellenfeinwuchter,
Benutzeravatar
andi
Vielschreiber
 
Beiträge: 3649
Registriert: So 18 Nov, 2007 19:52
Wohnort: Ardagger Markt (Österreich)

Re: Wie Wechselstrommotor Feldwicklung messen?

Beitragvon motorang » Fr 14 Sep, 2018 08:06

Hi andi,
danke!!

Mein Fehler - ich hatte die Kohlen zwar eingesetzt, aber die Kontakte gegen den Halter nicht nachgebogen, so dass da kein Durchgang war.

Polschuh (Feld) ist mit ca. 1,5 Ohm plausibel.
Motor läuft jetzt an, funkt aber wie deppert. Wahrscheinlich ist der Anker auch hinüber, der Kollektor schaut ned super aus. Vielleicht hat auch ein Kondensator aufgegeben (zusätzlich). Ich schick das ganze Geraffel ein.

Gryße!
Andreas, der motorang
Chop your own wood and it will warm you twice. (Henry Ford)
Benutzeravatar
motorang
Site Admin
 
Beiträge: 18484
Registriert: Do 09 Jun, 2005 08:49
Wohnort: Graz


Zurück zu Alteisentreiberisches

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste