Batterie mit Überladungsschutz

Hier geht es um Motoren, Maschinen, Fahrzeuge

Batterie mit Überladungsschutz

Beitragvon Kwak » Do 11 Okt, 2018 09:25

Also folgendes, bei meiner Zündapp DB bläht es mir immer die Batterien wenn ich zu schnell fahre.
Zofia Laderegler auf 6,5 Volt eingestellt Feldwicklungen mehrmals kontrolliert bei längerrer vollgasfahrt wird der Akku dick.
Ich nutze Leergehäuse mit 5AH Blei gel Akku.
Meine Idee ist ein Gehäuse mit Ladestecker Bleigelakku und einem Solar Laderegler auszustatten.
Hatt einer von euch erfahrung mit den Solar Ladereglern im Motorrad.
Da gibt es mittlerweile kleine programierbare Solar Laderegler die in eine R25 Batteriegehäuse passen.
Ich versuchs mal da die alten Limas mit ziehmlich unsauberem Strom daherkommen vieleicht glättet der Solarregler.
#
Benutzeravatar
Kwak
Wenigschreiber
 
Beiträge: 177
Registriert: Mo 28 Jan, 2008 17:06

Re: Batterie mit Überladungsschutz

Beitragvon hiha » Do 11 Okt, 2018 09:56

Unsauberer Strom kann nicht sein, ich glaub bei der DB-Rüttelplattform eher an einen Regler, der bei Vibrationen zum Spinnen anfängt, und dann mehr wie 6,5V ausspuckt. Gel- oder auch manche Vliesakkus reagieren auf nur geringfügig zu hohe Spannungen allergisch und können dicke Backen kriegen.
Der Lichtmaschinenregler ist ja eigentlich auch kein Lade-, sondern ein Spannungsregler, er sorgt nur für gleichbleibende Netzspannung. Eine herkömmliche Bleibatterie wird mit Konstantspannung geladen, der maximale Ladestrom wird u.A. durch ihren eigenen Innenwiderstand, und die maximale Ausgangsleistung der Lichtmaschine begrenzt. Je voller sie wird, desto kleiner wird automatisch der Ladestrom, bis irgendwann fast garnix mehr fließt.

Das mit dem Solarregler ist sicher nicht verkehrt, wäre sicher auch interessant für andere Akkutypen, LiPo o.Ä., die nicht mit Konstantspannung geladen werden dürfen.

Gruß
Hans
"Im Übrigen bin ich der Ansicht, dass Profifußball verboten werden muss."
Benutzeravatar
hiha
Älterer Herr und Motorenkenner
 
Beiträge: 11988
Registriert: Fr 28 Okt, 2005 10:01
Wohnort: Neubiberg b. München

Re: Batterie mit Überladungsschutz

Beitragvon lallemang » Do 11 Okt, 2018 10:26

Jou, stimmt alles. Lediglich der Begriff Solarregler ist völlig undefiniert.

Die älteste Bauart sind Schalt"regler" mit zT sogar noch mit mechanischen Relais als Leistungsstufe = "die Batterie wird's schon puffern" :fiessgrinz:

Besser sind echte PWM Regler (wird auch gern auf billige Schaltregler gedruckt). Das sind eigendlich die selben Spannungsregler wie die von Permanentlimas. (wenn schon "Zweitregler" warum nicht sowas?)

MPPT Regler spielen mit Stromspannungswandlung rum um die Panels auf optimalen Lastpunk zu bringen. Hier ungeeignet und eh zu teuer.
Wherever You Go There You Are Bild
Benutzeravatar
lallemang
Moderator
 
Beiträge: 13673
Registriert: Mo 10 Apr, 2006 01:18
Wohnort: im Osten des Südwesten

Re: Batterie mit Überladungsschutz

Beitragvon hiha » Do 11 Okt, 2018 10:28

lallemang hat geschrieben: Das sind eigendlich die selben Spannungsregler wie die von Permanentlimas. (wenn schon "Zweitregler" warum nicht sowas?)

Für Permanentlimas? Die BD hat eine GleichstromLiMa. Ein Regler für Permanenterregte macht aber einen Kurzschluss...

Gruß
Hans
"Im Übrigen bin ich der Ansicht, dass Profifußball verboten werden muss."
Benutzeravatar
hiha
Älterer Herr und Motorenkenner
 
Beiträge: 11988
Registriert: Fr 28 Okt, 2005 10:01
Wohnort: Neubiberg b. München

Re: Batterie mit Überladungsschutz

Beitragvon Kwak » Do 11 Okt, 2018 10:42

https://www.ebay.de/itm/DC-6V-60V-progr ... :rk:2:pf:0

Das ist das Ding was sagt Ihr geht das
Benutzeravatar
Kwak
Wenigschreiber
 
Beiträge: 177
Registriert: Mo 28 Jan, 2008 17:06

Re: Batterie mit Überladungsschutz

Beitragvon lallemang » Do 11 Okt, 2018 11:15

Aua! Stimmt Hans,

gibt zwar auch "Öffner"Modelle, aber Mehrheit schlie§t kurz.
:gruebel: machen übrigens auch einige Solar-Schaltregler.

Ist eh' die Frage, wie da zwei Regler miteinander spielen.
Könnt für die Lima stressig werden.

XH M604 ist wohl kaum geeignet. Ebay hat keine Angaben aber da
https://www.youtube.com/watch?v=qMJnF7nW6W0
wird Funktion gezeigt.
Wherever You Go There You Are Bild
Benutzeravatar
lallemang
Moderator
 
Beiträge: 13673
Registriert: Mo 10 Apr, 2006 01:18
Wohnort: im Osten des Südwesten

Re: Batterie mit Überladungsschutz

Beitragvon Kwak » Do 11 Okt, 2018 12:25

Ich habe es Bestellt, werde mal selber damit Rumexperimentieren.

Mal schaun da ist nicht soviel hin.
Einfluss auf den Lima Regler dürfte es nicht soviel haben, im schlimmsten fall öffnet eben der öffner und die Batterie wird nicht geldaden wenn die Spannung zu hoch wird denke ich.
Was heist im schlimmsten fall zieht es mir die Batterie leer.
Ich werde mir mal eine Ersatzbatterie in die Werkzeugrolle stecken.
Du hast schon recht ein Schliesser der auf masse schliest lässt die Lima abrauchen, hatte ich auch schon da, habe aber Gottseidank vor einbau nochmals darüber nachgedacht.

Die Lima wird schon was haben, bei der letzten Maschine war es tatsächlich der Anker der für das gleiche Verantwortlich war, konnte auch nicht weit genug nach unten regeln und die Ladespannung stieg sporadisch an.

Hatt ein Kumpel von mir dann mit dem Magischen Auge geprüft, und mit dem neuen Anker war das tatsächlich weg.

Das muss halt mal wer auspropiern, ich werde berichten. (Auch wenns abraucht!!)
Benutzeravatar
Kwak
Wenigschreiber
 
Beiträge: 177
Registriert: Mo 28 Jan, 2008 17:06

Re: Batterie mit Überladungsschutz

Beitragvon hiha » Do 11 Okt, 2018 12:51

Kwak hat geschrieben:Die Lima wird schon was haben, bei der letzten Maschine war es tatsächlich der Anker der für das gleiche Verantwortlich war, konnte auch nicht weit genug nach unten regeln und die Ladespannung stieg sporadisch an.

Die Lichtmaschine kanns nicht sein, Bei der Bosch/Noris-Gleichstromlichtmaschine mit Dreipunktregler sieht das folgendermaßen aus :
Niedrige Drehzahl, Lichtmaschine liefert eine Spannung die mindestens größer als die Batteriespannung ist, deshalb ist der Rückstromschalter schon geschlossen: Reglerkontakt im Ruhezustand, die Feldwicklung liegt voll auf Lichtmaschinenspannung, voller Strom geht in die Feldwicklung.
Mittlere Drehzahl. Spannung steigt so weit, dass der Regler-Ruhekontakt öffnet, dadurch liegt der Regelwiderstand in Reihe mit der Feldwicklung. Der Erregerstrom ist entsprechend niedriger, weshalb weniger Spannung induziert wird.
Hohe Drehzahl: Die Spannung steigt so weit, dass der Reglerkontakt die Feldspule kurzschließt, wodurch das Feld, und damit die Spannung, zusammenbricht. Jeweils nur ganz kurz.

Elektronische Regler funktionieren eigentlich durch die Bank ohne den Feld-Vorwiderstand. Der wird durch einen Leistungstransistor ersetzt.
Manche Lichtmaschinen, z.B. die von DKW, arbeiten ohne Feldkurzschluss mit einem Zweipunktregler. Da hat man dann einen erheblich höheren Vorwiderstand

Wenn also zu viel Spannung rauskommt, liegts entweder am Regler, oder an der Verdrahtung, aber nie an der Lichtmaschine. Zumindest wüsste ich dafür kein logisches Szenario.

Gruß
Hans
"Im Übrigen bin ich der Ansicht, dass Profifußball verboten werden muss."
Benutzeravatar
hiha
Älterer Herr und Motorenkenner
 
Beiträge: 11988
Registriert: Fr 28 Okt, 2005 10:01
Wohnort: Neubiberg b. München

Re: Batterie mit Überladungsschutz

Beitragvon hiha » Do 11 Okt, 2018 12:53

Wenn die Spannung zu hoch ist, müssten ja die Birndl regelmäßig durchbrennen. Oder fährst Du ohne Licht?
"Im Übrigen bin ich der Ansicht, dass Profifußball verboten werden muss."
Benutzeravatar
hiha
Älterer Herr und Motorenkenner
 
Beiträge: 11988
Registriert: Fr 28 Okt, 2005 10:01
Wohnort: Neubiberg b. München

Re: Batterie mit Überladungsschutz

Beitragvon lallemang » Do 11 Okt, 2018 13:01

So 15-16V halten Birnchen meist aus, Gelbatterien nicht.
Wherever You Go There You Are Bild
Benutzeravatar
lallemang
Moderator
 
Beiträge: 13673
Registriert: Mo 10 Apr, 2006 01:18
Wohnort: im Osten des Südwesten

Re: Batterie mit Überladungsschutz

Beitragvon Kwak » Do 11 Okt, 2018 13:01

Die Birnen halten bei meiner DB 200, es ist aber so wenn ich längere Zeit Vollgas fahre ca. 65-75km/h bläht es mir den Bleigel Akku.

Da das bei meiner R25/3 seit Jahren mit Bleigel Akkugut funktioniert muss das doch bei der DB200 auch gehen.

Bei einer R25/3 hatten wir den Fall wenn die längere Zeit mit hoher Drehzahl gefahren wurde hat es alle Birnen geschossen.
Bei der Heimfahrt ist dann noch die Blitz Batterie explodiert.

Nachdem ich dann wirklich alles nochmals kontrolliert habe und nichts gefunden habe sind wir zu einem Spezl der so einen
Prüfstand mit einem Nähmaschinenmotor hatt und haben den Anker gespannt.

Es war tatsächlich so das die Voltzahl bei erhöter Drezahl Sprungartig anstieg, frag mich nicht warum.
Benutzeravatar
Kwak
Wenigschreiber
 
Beiträge: 177
Registriert: Mo 28 Jan, 2008 17:06

Re: Batterie mit Überladungsschutz

Beitragvon Zimmi » Do 11 Okt, 2018 13:06

lallemang hat geschrieben:So 15-16V halten Birnchen meist aus

Deckt sich mit meiner Erfahrung. Mir hat der kaputte Regler am BMW-Kleinkraftwerk meines Russen die Zündspule mit gut 16 V gegrillt, aber es gab keine weiteren Kollateralschäden. Den Regler hab ich auch erst nach Ersatz der Zündspule eher zufällig als Schuldigen entlarvt...
Benutzeravatar
Zimmi
Vielschreiber
 
Beiträge: 1179
Registriert: Do 31 Aug, 2017 11:07
Wohnort: öschtliche Ooooschdalb

Re: Batterie mit Überladungsschutz

Beitragvon Lederclaus » Do 11 Okt, 2018 13:17

Ich hab jahrelang Laderegler von Zofia für die 6V Gleichstrom Limas an Ural und Dnepr verwendet. Weil die keine Strombegrenzung haben ( dort sollte bei 10A schluß sein), gab es fortwährend Probleme (allerdings eher mit durchgebrannten Limas durch Überlastung). Genauso die Zofia- Zündungen. Das ist einfach eine Bastel- Lösung.
Dein Problem liegt aber nicht an überlasteter Lima sondern an Überspannung
Die Noris Limas in Horex, NSU und ähnlichen Dingern funktionieren eigentlich ganz brauchbar. Man sollte halt schon einen tauglichen Regler haben.
Womit ich ganz gute Erfahrungen hab (aber nicht wirklich ausgeprägt, da ich recht selten noch Noris- Limas hier habe) sind die Regler von Elektronik-Data-Kleiber. Deutlich stabiler, man bekommt sie auch für Gel- und BleiGel Batterien (sind eh einstellbar von der Ladeschlußspannung, für Gel- Batterie auf 7,2V voreingestellt)
Ich hab die letzten drei oder vier Jahre eine Handvoll verbaut, bisher keine Probleme mit Überladung/ aufgeblähten Akkus.
"...the difference between driving a car and climbing onto a motorcycle is the difference between watching TV & actually living your life " Dave Karlotski
Benutzeravatar
Lederclaus
Vielschreiber
 
Beiträge: 2865
Registriert: Mi 04 Feb, 2009 20:14
Wohnort: Hammaburg

Re: Batterie mit Überladungsschutz

Beitragvon schnupfhuhn » Do 11 Okt, 2018 18:15

Bleigeler dürfen nicht gasen und haben deswegen eine kleinere Ladeendspannung als normale Bleibatterien. Da wo die Bleibatterie friedlich ihr Wasser elektrolysiert hat man den Bleigeler schon irreversibel geschädigt. Und alte Limaregler sind Schätzeisen, je nach Last andere Spannung, etc.

Lösung: die richtige Batterie hernehmen und ab und an dest. Wasser nachfüllen.

Gruß,
Andreas
:-) Putzt die Rahmen und stellt sie bereit! :-)
schnupfhuhn
Vielschreiber
 
Beiträge: 1314
Registriert: Fr 29 Mai, 2015 21:03
Wohnort: Wuppertal

Re: Batterie mit Überladungsschutz

Beitragvon Rei97 » Do 11 Okt, 2018 18:56

Also:
Ein AGM 6V Akku kann 7,2V ohne Blähung.
Regards
Rei97
Perfection is achieved not when there is nothing more to add but when there is nothing left to take away.(Antoine de Saint-Exupery) :D
Skype: hrei97
Zylinderangebot:
Benutzeravatar
Rei97
Vielschreiber
 
Beiträge: 4966
Registriert: Do 23 Jun, 2005 17:34
Wohnort: Spätzlesland

Nächste

Zurück zu Alteisentreiberisches

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste