650er Ural Service Fragen

Hier geht es um Motoren, Maschinen, Fahrzeuge

650er Ural Service Fragen

Beitragvon andi » Mo 22 Okt, 2018 13:51

Man hat mir ein 650er Ural in die Garage gerollt, die ich zum Laufen bringen soll.

Kein Zündfunke, (Zündspule noch eine stoffumwickelte)
K63 Vergaser komplett verharzt die O-Ringe der Schwimmerkammerventile haben sich zu 100% zersetzt :omg:
Das Motoröl stinkt nach altem Benzin, und zum Ölfilter kommt man nicht weil eine 2 in 1 Anlage montiert ist bei dem der linke Krümmer das wechseln des Ölfilter verhindert.
Die Schwungscheibe hat keine Markierungen für den OT und den ZZP

Die Vergaser sind nicht wagrecht sonder neigen sich ganz schön Richtung Motorblock.
Gehört das so, oder muss da ein Adapter dazwischen ?

Zündung
Die OT Makierung mache ich , kein Problem.
Die anderen Zeitpunkte hab ich mir zusammengesucht, stimmen die ? 8 Grad vOT im Leerlauf ist das nicht ein wenig viel ?
Umfang der Schwungscheibe 710 mm
Zündzeitpunkt:
Bei Standgas 8 º, bzw. 15,8 mm vor OT
Bei max Frühzündung um 5000 min-1, 36 º, bzw. 72mm vor OT.

Motoröl
Nachdem das Öl durch einen Filter gepumpt wird, denke ich kann man 20w50 nehmen, was halt grad günstig ist.
Für Getriebe und Endantrieb 75er Getriebe Öl- Füllmengen ?
Was füll ich in die Gabel ein 5w10 ??? oder einfach das Motoröl ? - Füllmenge ?

Luftfilter
Die hat noch einen Ölbadluftfilter
Der ist ziemlich fest gestopft, kann der gegen einen Papierfilter getauscht werden ?

Der mechanische Versteller der Zündung wird gegen was elektronisches getauscht.
Da vorne kommt man ja überhaupt ned zuwe :omg:, da müsste man zumindest den Kotflügel einfernen, aber der ist frisch lackiert, den zerkraze ich sicher ned.
Deshalb elektronisch einmal einstellen und vergessen.

Ich hoffe die zickt ned herum, ich hab eigentlich noch immer keine Lust auf schrauben, das ist einfach nur Nachbarschaftshilfe.
Ausschaun tut's super frisch lackiert und ohne Dellen und Krazer.
Die Blumenkohlnabe haben eine unmerkliche Bremswirkung, das reicht ned mal beim rangieren in der Garage :shock:

lg
Andi
erfolgloser Russenkurbelwellenfeinwuchter,
Benutzeravatar
andi
Vielschreiber
 
Beiträge: 3688
Registriert: So 18 Nov, 2007 19:52
Wohnort: Ardagger Markt (Österreich)

Re: 650er Ural Service Fragen

Beitragvon Nanno » Mo 22 Okt, 2018 14:00

8° klingt nicht so schlecht, ich fahr' in der TR1 10° - das klingt nicht so falsch - 20W50 und Filter geht auch sicher.
Frei ist, wer frei denkt.

Blog:http://greasygreg.blogspot.com/
Benutzeravatar
Nanno
Vielschreiber
 
Beiträge: 15665
Registriert: Do 23 Jun, 2005 07:43
Wohnort: Linz, Österreich

Re: 650er Ural Service Fragen

Beitragvon Lederclaus » Mo 22 Okt, 2018 14:21

andi hat geschrieben:Man hat mir ein 650er Ural in die Garage gerollt, die ich zum Laufen bringen soll.

Kein Zündfunke, (Zündspule noch eine stoffumwickelte)
K63 Vergaser komplett verharzt die O-Ringe der Schwimmerkammerventile haben sich zu 100% zersetzt :omg:
Mein Tipp: Bei Ural-Hamburg zwei komplette Dellorto fertig bedüst kaufen, einbauen, starten und vergessen. Dort heißt es, die Gaszüge müssen gekürzt werden. Wenn Du die beiden Knie der Vergaserdeckel der K63 in die Deckel der Dellortos umbaust, passt es (nur Gewinde schneiden im neuen Deckel)
Das Motoröl stinkt nach altem Benzin, und zum Ölfilter kommt man nicht weil eine 2 in 1 Anlage montiert ist bei dem der linke Krümmer das wechseln des Ölfilter verhindert.
Die Schwungscheibe hat keine Markierungen für den OT und den ZZP

Die Vergaser sind nicht wagrecht sonder neigen sich ganz schön Richtung Motorblock. Das ist normal und hört mit den Gummiflanschen der Dellortos auf
Gehört das so, oder muss da ein Adapter dazwischen ?

Zündung
Die OT Makierung mache ich , kein Problem.
Die anderen Zeitpunkte hab ich mir zusammengesucht, stimmen die ? 8 Grad vOT im Leerlauf ist das nicht ein wenig viel ?
Umfang der Schwungscheibe 710 mm
Zündzeitpunkt:
Bei Standgas 8 º, bzw. 15,8 mm vor OT eher 9-11mm vor OT
Bei max Frühzündung um 5000 min-1, 36 º, bzw. 72mm vor OT. Exakt richtig. Am einfachsten bei OT einen 72mm Klebestreifen aufkleben und das Motorrad rückwärts schieben

Motoröl
Nachdem das Öl durch einen Filter gepumpt wird, denke ich kann man 20w50 nehmen, was halt grad günstig ist.
Für Getriebe und Endantrieb 75er Getriebe Öl- Füllmengen ?
Was füll ich in die Gabel ein 5w10 ??? oder einfach das Motoröl ? - Füllmenge ? Motoröl 20W50 das billigste Mineralöl. Getriebe (o.9 ltr) und Endantrieb (90 ml) ein GL4, Viskosität egal. Gabel ein 10W, nimm weniger als die 115ml, sonst halten die Dichtringe nicht (so 90 ml). Genauso im Endantrieb. Maximal 90 ml nehmen, sonst läuft es in die Bremse

Luftfilter
Die hat noch einen Ölbadluftfilter
Der ist ziemlich fest gestopft, kann der gegen einen Papierfilter getauscht werden ? Das Vogelnest herausnehmen und ausblasen bzw spülen, den Topf genauso und mit 30 bis 60 ml Motoröl füllen. Nicht mehr! Papierfilter gibt es keinen passenden

Der mechanische Versteller der Zündung wird gegen was elektronisches getauscht.
Da vorne kommt man ja überhaupt ned zuwe :omg:, da müsste man zumindest den Kotflügel einfernen, aber der ist frisch lackiert, den zerkraze ich sicher ned.
Deshalb elektronisch einmal einstellen und vergessen. Die TYP 2 von Ural-Hamburg geht erstmal ganz brauchbar. Besser eine Japanspule nehmen mit mindestens 3 Ohm und höchstens 5 Ohm primär. Die mitgelieferte Spule kann lange gut sein, kann aber auch schnell kaputt gehen. Dazu brauchst Du einen statischen Zündzeitpunkt, der ca 9-11mm vor OT (Schwungscheibe) liegt. Ansonsten ist die bessere Lösung die Boyer Bransden Zündung von Mark Van Noyen, die brauch auch zusätzlich die Japanspule wie oben beschrieben (Für Suzuki GS 550 bis GS 750 Kontaktzündung) Gibts auch bei Ural-Hamburg oder irgendwo im Indernetz.Der Kontakt, falls Du die Boyer kaufen willst: mark.van.noyen@belgacom.net spricht englisch und ist nett und hilfsbereit

Ich hoffe die zickt ned herum, ich hab eigentlich noch immer keine Lust auf schrauben, das ist einfach nur Nachbarschaftshilfe.
Ausschaun tut's super frisch Lackiert und ohne Dellen und Krazer.
Die Blumenkohlnabe habnen eine unmerkliche Bremswirkung, das reicht ned mal beim rangieren in der Garage :shock:

lg
Andi


Im Anhang meine eigene EInbauanleitung für die Boyer und ein Schaltdiagramm, falls Du dich dafür entscheidest.

Da hast Du dir ja was schönes angelacht. Ich drück die Daumen, daß das einigermaßen über die Bühne geht.

Noch ein paar Tipps:

> Zündkerze NGK B5HS
> Kerzenstecker NGK LB05F
> Köpfe nicht nach Buch nachziehen, das ist zuviel. Gut fest aber aufhören, bevor es weich wird.
> Ventilspiel kalt Einlaß locker 0,10, Auslaß 0,15
> Kupplungsseil etwas lose lassen, sonst schleift sie durch bei warmem Motor.
> Einmal die Sicherungen rausnehmen und sauber machen, mit Fett wieder einsetzen. Nimm den Schalter unter dem Sattel unbedingt raus! (der ist zwischen Minus Batterie und der Masseklemme am Rahmen)
Die Sicherungen sitzen in Fahrtrichtung links vorne in der Gabelbrücke unten

Den Rest kennst Du ja. Viel Erfolg!
Dateianhänge
Schaltdiagramm Boyer pdf.pdf
(41.04 KiB) 9-mal heruntergeladen
Einbauanleitung Boyer 17.pdf
(73.03 KiB) 10-mal heruntergeladen
"...the difference between driving a car and climbing onto a motorcycle is the difference between watching TV & actually living your life " Dave Karlotski
Benutzeravatar
Lederclaus
Vielschreiber
 
Beiträge: 2831
Registriert: Mi 04 Feb, 2009 20:14
Wohnort: Hammaburg

Re: 650er Ural Service Fragen

Beitragvon andi » Di 23 Okt, 2018 06:37

Danke Claus!!!
Eine Typ2 Zündung hab ich noch liegen. Die hab ich schon zerlegt und mit anständiger Wärmeleitpaster + Isolierscheibe + Fixierung der Verkabelung wieder zusammengebaut.
Zündspule ist bestellt.
Ich reinige die K63 und versuchs mal damit. Wenn das nichts wird, kommen die Dellorto!

Nächste Woche hab ich etwas Zeit, da will ich die mal durchschrauben und wieder zurückgeben.

lg
Andi
erfolgloser Russenkurbelwellenfeinwuchter,
Benutzeravatar
andi
Vielschreiber
 
Beiträge: 3688
Registriert: So 18 Nov, 2007 19:52
Wohnort: Ardagger Markt (Österreich)

Re: 650er Ural Service Fragen

Beitragvon AIAndy » Di 23 Okt, 2018 07:47

Doppelpost
Zuletzt geändert von AIAndy am Di 23 Okt, 2018 07:52, insgesamt 1-mal geändert.
Das Leben ist zu kurz um TÜV geprüfte Motorräder zu fahren!
Benutzeravatar
AIAndy
ehemals Atisgrub
 
Beiträge: 3102
Registriert: Di 14 Jun, 2005 08:19
Wohnort: Weisskirchen OÖ

Re: 650er Ural Service Fragen

Beitragvon AIAndy » Di 23 Okt, 2018 07:50

AIAndy hat geschrieben::omg: Nau servas..... :omg:

Claus hat schon viele wichtige "Kleinigkeiten" geschruben.

Die "Wollfadenwicklung" gehört natürlich raus. Wenn deine Typ II ned geht. Ich hab noch eine gute, getestete Typ II liegen. K63 od K65 ned so schlecht wie geredet. Die Vergaserreinigungsflüssigkeit vom Claus ist SENSATIONELL!!! Die K68 die ich dir geschickt habe kannst ja auch probieren. DellOrto tät ich ned..... (weiss ned ... Bauchempfinden)
Ich hab bei der Zündung ~ 10mm vor OT (wird jetzt bei der Wiedermontage nochmal überprüft)
20W50 voll OK. Füllmengen hab ich gesehen hat der Claus schon bekannt gegeben.
Bremsen zum Bremsen bringen is halt a Aufgabe..... :smt013 :keule: :omg: Man braucht viel Kreide... :fiessgrinz: und Schleifpapier. Und bei jedem Rädermontieren ist es wieder anders :grr: :smt076 :bash:

.... und verlier dich nicht in Mikrometern ..... 8)

Wennst Beistand braucht - meld dich einfach mal.
Das Leben ist zu kurz um TÜV geprüfte Motorräder zu fahren!
Benutzeravatar
AIAndy
ehemals Atisgrub
 
Beiträge: 3102
Registriert: Di 14 Jun, 2005 08:19
Wohnort: Weisskirchen OÖ

Re: 650er Ural Service Fragen

Beitragvon Lederclaus » Di 23 Okt, 2018 08:04

Der Vergaserreiniger ist wirklich gut. Mein Ultraschallgerät hab ich schon lange nicht mehr benutzt, und nehm es jetzt zum Kochen.
Nach dem ich schon oft die ganze Nacht an K65 und K68 Vergasern mir einen Wolf probiert habe, waren die Dellortos, die ich für meine eigene Ural im Regal liegen hatte, immer Plug´n play, einfach aufstecken, dri mal kicken und läuft. Da hab ich dann auch ein Bauchgefühl. Nämlich reflexartig die K65 so weit zu werfen, wie ich kann.

Aber jeder, wie er´s verdient hat :-D

Viel Erfolg mit dem Projekt!
"...the difference between driving a car and climbing onto a motorcycle is the difference between watching TV & actually living your life " Dave Karlotski
Benutzeravatar
Lederclaus
Vielschreiber
 
Beiträge: 2831
Registriert: Mi 04 Feb, 2009 20:14
Wohnort: Hammaburg

Re: 650er Ural Service Fragen

Beitragvon andi » Di 23 Okt, 2018 08:08

AIAndy hat geschrieben:
AIAndy hat geschrieben::omg: Nau servas..... :omg:
Wennst Beistand braucht - meld dich einfach mal.


Danke, wenn notwendig, meld ich mich wirklich :floet:
lg
Andi
erfolgloser Russenkurbelwellenfeinwuchter,
Benutzeravatar
andi
Vielschreiber
 
Beiträge: 3688
Registriert: So 18 Nov, 2007 19:52
Wohnort: Ardagger Markt (Österreich)

Re: 650er Ural Service Fragen

Beitragvon AIAndy » Di 23 Okt, 2018 11:24

Lederclaus hat geschrieben:D....die Dellortos, die ich für meine eigene Ural im Regal liegen hatte, immer Plug´n play.......


Werde meine Bauchgefühleinstellung justieren! Interessant!
Das Leben ist zu kurz um TÜV geprüfte Motorräder zu fahren!
Benutzeravatar
AIAndy
ehemals Atisgrub
 
Beiträge: 3102
Registriert: Di 14 Jun, 2005 08:19
Wohnort: Weisskirchen OÖ

Re: 650er Ural Service Fragen

Beitragvon andi » Di 23 Okt, 2018 13:35

Lederclaus hat geschrieben: Nämlich reflexartig die K65 so weit zu werfen, wie ich kann.


:smt005
Hast ja recht, die Ural gehört einem älteren Herrn, der im Jahr 3 Mal um den Kirchturm fahren wird.
Die letzten 4 Jahre ist die bei ihm in der Garage gestanden.
Ich werde nicht unnötig Zeit in die K63 investieren.
Wenn die nicht funktionieren, wird er halt in den sauren Apfel beißen müssen.

lg
Andi
erfolgloser Russenkurbelwellenfeinwuchter,
Benutzeravatar
andi
Vielschreiber
 
Beiträge: 3688
Registriert: So 18 Nov, 2007 19:52
Wohnort: Ardagger Markt (Österreich)

Re: 650er Ural Service Fragen

Beitragvon Lederclaus » Di 23 Okt, 2018 14:23

Hab ich gerade hinter mir. Ein guter Freund von mir brachte eine Ural mit K65 von einem, Bekannten, dem er wirklich was schuldig war. ( Jahre TÜV überzogen, Kupplungsschrauben lose, KW-Simmerring ölte, das volle Programm also.
Und wieder Stunden an den K65 gespielt bis ich es morgens um 3 satt war. Der fährt jetzt mit meinen Dellortos herum, die ich einfach drin gelassen habe. Ich krieg ja schnell neue, wenn mein Motor denn irgendwann mal fertig wird.
Einbauen, Leerlaufgemisch und Standgas regulieren. Fahren. Kunde ist zufrieden.
Klar, 3 neue Reifen, Teilüberholung Motor, neue Kupplung, neue Batterie, paar Radlager waren auch fast 2 k€. Plus die Vergaser. Aber irgendwas is ja immer...
"...the difference between driving a car and climbing onto a motorcycle is the difference between watching TV & actually living your life " Dave Karlotski
Benutzeravatar
Lederclaus
Vielschreiber
 
Beiträge: 2831
Registriert: Mi 04 Feb, 2009 20:14
Wohnort: Hammaburg

Re: 650er Ural Service Fragen

Beitragvon andi » Mi 24 Okt, 2018 12:46

Lederclaus hat geschrieben:Und wieder Stunden an den K65 gespielt bis ich es morgens um 3 satt war. Der fährt jetzt mit meinen Dellortos herum, die ich einfach drin gelassen habe.
Einbauen, Leerlaufgemisch und Standgas regulieren. Fahren.


Wenn es finanziell wieder geht, werd ich mir solche Vergaser für die Dnepr holen.
:smt023
lg
Andi
erfolgloser Russenkurbelwellenfeinwuchter,
Benutzeravatar
andi
Vielschreiber
 
Beiträge: 3688
Registriert: So 18 Nov, 2007 19:52
Wohnort: Ardagger Markt (Österreich)

Re: 650er Ural Service Fragen

Beitragvon andi » Di 30 Okt, 2018 18:56

Die Zündung funkt wieder :D
In den Vergasern hat sich alles was aus Gummi war komplett zersetzt, auch der Dichtungsring beim Choke, unglaublich :shock:
Die Düsen komplett zugesetzt :shock:

Ich hab in beiden einen großen Repsatz verbaut.
Die Düsen hab ich nachgemessen LL und Choke waren in beiden Setzen gleich bei der Hauptdüse einmal 100 einmal 95 :gruebel:

Die Nadelform aus dem Repsatz hat eine ganz andere Form als die originalen. Ich bin gespannt .

lg
Andi
erfolgloser Russenkurbelwellenfeinwuchter,
Benutzeravatar
andi
Vielschreiber
 
Beiträge: 3688
Registriert: So 18 Nov, 2007 19:52
Wohnort: Ardagger Markt (Österreich)

Re: 650er Ural Service Fragen

Beitragvon andi » Mi 31 Okt, 2018 10:04

Die Ural ist nach 3 - 4 mal kicken angesprungen und läuft recht passabel.
Nimmt willig Gas an, passt.

Der Benzinhahn ist defekt, abgesehen davon das er nicht absperrt, muss er einen Haarriss haben. es rinnt Benzin am Schlauch entlang runter :omg: nd dann den Besitzer Fragen, wie es weitergehen soll. Eigentlich hätte ich gerne wieder meine Garagen.

Wenn man das ernsthaft angehen möchte, wäre noch der Kurbelwellensimmering zu wechseln, und die Bremsen einzustellen, alle Verschraubungen zu kontrollieren, die Ölwanne abzudichten und und und, ein Fass ohne Boden.
Dazu hab ich keine Lust, und wahrscheinlich will das auch keiner bezahlen.
erfolgloser Russenkurbelwellenfeinwuchter,
Benutzeravatar
andi
Vielschreiber
 
Beiträge: 3688
Registriert: So 18 Nov, 2007 19:52
Wohnort: Ardagger Markt (Österreich)

Re: 650er Ural Service Fragen

Beitragvon AIAndy » Mi 31 Okt, 2018 10:42

:-D Tjo - wennst da mal an einer Ecke anfängst .... irgendwann bist dann durch ...... :omg:
Das Leben ist zu kurz um TÜV geprüfte Motorräder zu fahren!
Benutzeravatar
AIAndy
ehemals Atisgrub
 
Beiträge: 3102
Registriert: Di 14 Jun, 2005 08:19
Wohnort: Weisskirchen OÖ

Nächste

Zurück zu Alteisentreiberisches

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Mister B und 2 Gäste