Zündkabelbruch bei Zündspule XT600 43F

Hier geht es um Motoren, Maschinen, Fahrzeuge

Zündkabelbruch bei Zündspule XT600 43F

Beitragvon gatsch.hupfa » Mo 31 Dez, 2018 17:58

Hi,
hab hier eine XT600 43F ( eigentlich die Österreichversion mit 500 ccm 55A, ist aber wurscht) von einem Freund stehen.

Das sehr verhärtete Zündkabel ist bei der Einmündung in die Zündspule eingerissen, halb durch bis zur Seele.
Noch funkts einwandfrei.

Im Gegensatz zu meiner 2ventiler XT mit "eingeschraubtem" Zündkabel scheint mir hier das Kabel eingegossen.

Wenn innerlich doch ein Schraubgewinde für die Seele vorhanden ist könnte ich das Kabel ja raupopeln und ein neues Kabel reinschrauben + verkleben.

Nur wenn nicht?
Hat jemand Erfahrung?
Benutzeravatar
gatsch.hupfa
Vielschreiber
 
Beiträge: 1430
Registriert: Di 20 Jan, 2015 14:38
Wohnort: südlich von Wien

Re: Zündkabelbruch bei Zündspule XT600 43F

Beitragvon fleisspelz » Mo 31 Dez, 2018 18:09

Guck Mal im Bucheli unter SR Zündspule. Da taucht das Problem regelmäßig auf und wurde öfters mit Erfolg gelöst
..........................
... gentlemen don't motor around after dark ...
Benutzeravatar
fleisspelz
Vielschreiber
 
Beiträge: 22746
Registriert: Do 23 Jun, 2005 23:55
Wohnort: Spessart

Re: Zündkabelbruch bei Zündspule XT600 43F

Beitragvon koarrl » Mo 31 Dez, 2018 20:44

pass auf, Thomas. Es gibt so Zündspulen mit "angewachsenen" Kabel. Fang irgendwie die Biegebelastung ab mit Glasfaser/Kunstharzkonstrukt. Meiner ersten derartigen (XL350) hab ich das Kabel rausgedreht, abgedreht. Liess sich mit einem Klacks Leitsilberlack und viel Superkleber wieder beheben. Aber unnötig.
And so castles made of sand slip into the sea. Eventually.
Benutzeravatar
koarrl
Vielschreiber
 
Beiträge: 1316
Registriert: Di 21 Jun, 2005 11:52
Wohnort: 3002 Purkersdorf

Re: Zündkabelbruch bei Zündspule XT600 43F

Beitragvon hiha » Di 01 Jan, 2019 09:35

Ich hab mal so ein gänzlich offenes Zündkabel mit klarem Silikon (Omnivisc) zugebappt. Völlig tauglich.
Gruß
Hans
"Im Übrigen bin ich der Ansicht, dass Profifußball verboten werden muss."
Benutzeravatar
hiha
Älterer Herr und Motorenkenner
 
Beiträge: 12284
Registriert: Fr 28 Okt, 2005 10:01
Wohnort: Neubiberg b. München

Re: Zündkabelbruch bei Zündspule XT600 43F

Beitragvon gatsch.hupfa » Do 03 Jan, 2019 09:19

Die XT600 43F (Österreich: 55A), die hier bei mir steht, besitzt leider keinen Dorn tief im Inneren des Kabelloches der Zündspule.

Damt ist sie nicht ganz vergleichbar mit dem SR-Bucheli-Projektseite.
http://motorang.com/bucheli-projekt/zuendspule.htm

Beim herauspopeln und -dremeln der Kabelreste stößt man auf eine Art Lötstelle am Grund des Loches. Silbernes erhabenes Kügelchen mit Resten der Kabellitze.

Ich hab dann einen halben mm vom neuer Silikonzündkabel abisoliert, somit sollte sich ein guter Kontakt zum Kügelchen bilden, ganz wenig Polfett auf das Drahtende, damit Korrosion und Silikon keine Chance haben, und mit Sanitärsilikon :gruebel: das Silikonkabel im ca. 15mm Loch verankert.

Hoffe das hält :floet:

Dorn oder Schraubgewinde wäre besser gewesen.
Im Nachhinein auch eine Abdichtung mit Omnivisc samt Antiknickverstärkung.

Aufdremeln und Löten am offenen Herzen kann man noch immer ...
Benutzeravatar
gatsch.hupfa
Vielschreiber
 
Beiträge: 1430
Registriert: Di 20 Jan, 2015 14:38
Wohnort: südlich von Wien

Re: Zündkabelbruch bei Zündspule XT600 43F

Beitragvon motorang » Do 03 Jan, 2019 09:57

Ich würd ja ein Ersatzteil anraten, wenns schon brüchig ist, weil das hört ja nicht heute auf zu verrotten. Zumindest als Ersatz würd ich das hinlegen bzw dem Freund selbiges empfehlen. Kost ned die Welt, gibt es glaub ich auch neu im Nachbau, oder sonst halt in besserem Zustand beim Motoritz eventuell.

Gryße!
Andreas, der motorang
Chop your own wood and it will warm you twice. (Henry Ford)
Benutzeravatar
motorang
Site Admin
 
Beiträge: 18952
Registriert: Do 09 Jun, 2005 08:49
Wohnort: Graz

Re: Zündkabelbruch bei Zündspule XT600 43F

Beitragvon Michael » Sa 12 Jan, 2019 07:34

Servus.
Zündkabel vorsichtig, bündig mit dem Zündspulengehäuse abschneiden und das "verklebte" Reststück mit einem Taschenmesser-Korkenzieher vorsichtig herausziehen. Funktionierte bisher immer. Das Reststück ist dann meistens auf eine Nadel aufgesteckt. Daher ja auch die Verklebung. Sanftes erwärmen erleichtert die OP auch noch.
Neues Zündkabel auch die Nadel aufstecken und einkleben. :-)

Gryße, Michael
Michael
meisterlicher Meister
 
Beiträge: 6019
Registriert: Fr 29 Dez, 2006 21:03
Wohnort: Germering BY/D


Zurück zu Alteisentreiberisches

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Jonas und 2 Gäste