Wer hat mein Öl gestohlen

Hier geht es um AiA-taugliche Motoren, Maschinen, Fahrzeuge. Wyrdiges Zeug kwasi :D

Re: Wer hat mein Öl gestohlen

Beitragvon SR oldman » Di 19 Mär, 2019 11:53

Lindi hat geschrieben:Meine Güte :omg:
- Ventil + Deckeldichtung kaufen
- Tank runter
- Batterie raus
- Öl drin lassen
- vorsichtig auf linke Seite (Lenker) legen
- Fußraste ab, Seitendeckel runter und Ventil getauscht
- loslegen
- mit etwas Glück bleibt die Deckeldichtung ganz.


:gruebel:

Lockere Vorgehensweise, aber ohne Kickstarter abbauen wird das nix :floet:
Gruss
Peter

Ich liebe es ...wenn ein Plan funktioniert

SR 500 Werkstattzeichnungen
Benutzeravatar
SR oldman
Wenigschreiber
 
Beiträge: 533
Registriert: Fr 03 Feb, 2017 20:41
Wohnort: Burg im Bergischen

Re: Wer hat mein Öl gestohlen

Beitragvon Straßenschrauber » Di 19 Mär, 2019 13:41

Klar :-D
Ich find Dirks Vorgehen eigentlich ganz sympathisch, erstmal die wahrscheinlichste Ursache auf die Schnelle anzugehen.
Meistens war's das dann ja mit dem Wegsacken vom Öl.

Wenn nicht:
Danke für die Tipps!

Ich hab das damals mit dem gleichen Problem beim sowieso anstehenden Ölwechsel gemacht, gleich das volle Programm mit neuen Simmerringen für die Ölpumpe, Drucktest usw.
War einfach ein besseres Gefühl.

Und ist bei der SR ja übersichtlich und schnell gemacht.
~-o|-
Straßenschrauber
Vielschreiber
 
Beiträge: 2876
Registriert: Mo 15 Okt, 2012 20:25

Re: Wer hat mein Öl gestohlen

Beitragvon altf4 » Di 19 Mär, 2019 17:42

mit dem guten gefuehl, etwas sinnvolles getan zu haben
:-D

g max ~:)
"Irgendwann isch se soa liadrig, dass se nemme verreggd!"
Benutzeravatar
altf4
Vielschreiber
 
Beiträge: 6947
Registriert: Mo 18 Feb, 2008 00:04
Wohnort: devon gb

Re: Wer hat mein Öl gestohlen

Beitragvon Rei97 » Mi 20 Mär, 2019 11:55

Also:
Oder einfacher das Öl ablassen.
Da hat man dann die Menge und den Zustand vor Augen.
Das mit den Riefen ist zwar für sich kein Grund für wet sumping, aber mit undichten Wedis beschleunigend .
Dasselbe gilt für die Schraube. Per se läuft da nur der Ölfilter ab, aber mitsamt undichtem Rücklaufventil sehr beschleunigt alles in den Sumpf.
All die genannten Stellen sind in 90% der von mir überholten Motoren betroffen. Die von Yam gemordete Dichtung hinter der Ölpumpe hab ich mit Pressluft entdeckt. Das pfiff dann ganz munter in den Block. Das Teil befindet sich in meiner Horrorkiste und als Bild auf dem NAS.
Regards
Rei97
Perfection is achieved not when there is nothing more to add but when there is nothing left to take away.(Antoine de Saint-Exupery) :D
Skype: hrei97
Zylinderangebot:
Benutzeravatar
Rei97
Vielschreiber
 
Beiträge: 5292
Registriert: Do 23 Jun, 2005 17:34
Wohnort: Spätzlesland

Re: Wer hat mein Öl gestohlen

Beitragvon Organ » Mi 20 Mär, 2019 13:28

Heute Abend weiss ich mehr und sag bescheid.
Organ
Wenigschreiber
 
Beiträge: 111
Registriert: Mi 23 Mai, 2018 14:03

Re: Wer hat mein Öl gestohlen

Beitragvon Organ » Mi 20 Mär, 2019 22:53

So. Leider musste ich lange arbeiten. Ich dachte ich hätte eine Dichtung, aber leider nein. Also die Minimallösung.
Öl abgelassen, oben wieder rein, Motor laufen lassen, Öl kontrolliert, passt, morgen nochmals kontrollieren und schaun wie schnell es durchläuft.
Wollte ohne Dichtung den Deckel nicht abmachen. Sollte die Dichtung kaputt werden muss ich eine Woche auf ersatz warten und kann nicht fahren.
Zu meiner Freude sprang sie auch ohne zu zicken an und die neu verkabelte Elektrik funktioniert.
Serü
Jürgen
Organ
Wenigschreiber
 
Beiträge: 111
Registriert: Mi 23 Mai, 2018 14:03

Vorherige

Zurück zu Alteisentreiberisches

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Martin M und 2 Gäste